Tellerschleifmaschiene...

Ich kann's nicht lassen... und muss mir wider irgendwas bauen (das kann eine ganz schoene sucht werden)... dieses mal soll's ein Tellerschleifmasch. werden...

hab' mir sagen lassen dass man an diesen dingern ziemlich präzise schleifen kann (flächen...)

Hat sich irgend jemand von euch schon so ein ding sleber gebaut? und wenn ja, was für tips sind vorhanden...

Andernfalls im vergleich zu professionellen maschienen... was sind so die gebräuchlichsten scheibendurchmesser und motorenleistungen?


Und sonst noch alles was euch zu diesem thema irgendwie in den sinn kommt...



Danke und Gruss

Daniel
 

Claymore

Mitglied
Hallo Daniel,

ich habe beim Werkzeughändler im Nachbarort mal eine Tellerschleifmaschine angeschaut, werd ich mir irgend wann evtl. mal leisten.
Motorleistung 700 Watt Wechselstrom oder Drehstrom.
Teller durchmesser, ich schätz mal ca. 300 mm
Stabile Werkstücl auflage.
Kosten sollte das Ding 350,- DM

Selberbauen lohnt da nur wenn man was ganz spezielles haben will, oder an die Teile sehr günstig rankommt (schrottplatz etc.)
oder man ist bastler aus Prinzip


gruß

Peter
 

freagle

Mitglied
Hallo Leute,

Hallo Peter,weißt du noch, was das für eine Marke war, um die 350 DM hören sich einigermaßen günstig an für mich.Zum Tellerschleifer allgemein kann ich nur soviel sagen, an meinem Bandschleifer ist ein Tellerschleifer seitlich angebracht D200mm, mitlerweile, schleife ich die Messer die ich am Bandschleifer flachgeschliffen hab am Tellerschleifer zuende, weil ich damit Topfebene Flächen erziehle, ebener gehts fast nicht, nur mit größeren Messern ist das auf dem 200mm Teil schwierig, da man ja nur ungefähr die Hälfte zum schleifen nutzen kann, deshalb sollte der Durchmesser schon mind. 300mm oder mehr haben. Auf die Idee ein Messer komplett am Tellerschleifer zu schleifen kam ich durch das Buch von Richard Hehn, der seine Messer anscheinend komplett am T.schleifer macht, das ist gewöhnungssache geht aber.

Über Adressen wo man fertige Tellerschleifer bekommt würde ich mich auch sehr freuen.

Grüße Peter
 

Gagstätter

Mitglied
Tellerschleifmaschine

Hallo Dani,
freut mich ungemein dass Du wieder da bist!!!!¨Bez. des Tellerschleifers habe ich mal die Fühler bei meinem Ortsansässigen
Occasionsmaschinenhändler ausgestreckt, wenn ich was finde mail ichs Dir.


Nur so zum Ärgern: morgen mach ich noch ein bisschen Damast für eine kleine Franziska, ätsch.
 
Damast...

An Peter Gagstätter:
--------------------
Aetsch... morgen geh' ich klettern...

Keine sorge... siehst mich bald wider an deinem Krafthammer... (selber schuld :D )

Danke für's Fühlerausstrecken... Wäre Toll wenn sich da was nettes finden liesse...

Wir muessen eh' mal noch so 'ne flasche single Malt Scotch Whisky trinken... sobald wir es mal schafen alle gleichzeitig zusammenzutreffen...(aehm hicks...) :lach2: .


--------------------------------

An Claymore:
------------
350DM tönt echt nicht übel... echt. Weisst du evtl. was das für eine Marke und modell ist? (damit ich schauen kann ob wir in der schweiy so was ebenfalls so günstig rumstehen haben)

Selberbauen macht spass... wenn ich aber für gleiches, wenige oder nur ein bischen mehr was solides "professionelles" kaufen kann, sag' ich auch nicht nein!




Danke an alle

Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

Gagstätter

Mitglied
zu tief in die Flasche geguckt????

Hallo Daneil, komischer Name::::
vielleicht kannst Dus ja noch ändern, haste veillucht zu teuf in die
Buddle geguckt und etwasch zu veihl Alohol er-hicks wischt????
Nimms nischt zu bersöhnlisch auch meine Ritigsreibelung ist nicht immer i.o.:lach2: :glgl:
Gruss und Glugg, Glugg aus dem Lufthammerwunderland Nibelungenschmiede
das Dich hiermit zur nächsten Runde Luftibusschmieden,gemütlich was hinter die bindekippen und gemütlichem beisammensein einlädt.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Den einzigen Nachteil, den ich bisher bei den Tellerschleifern über 200mm gefunden habe, ist: wo bekomme ich (einigermaßen preisgünstig)die Auflagen her? Bis 200mm (210mm) gehen die normalen Schleifbögen.
Aus mehreren Teilen zusammensetzen funktioniert nicht, wenn man in die Klingenschulter schleifen will, weil der überstehende Rand immer einhakt. Originalauflagen sind meistens sauteuer. Rollenware gibt es breiter, ist aber nicht überall zu erhalten und dann wegen der großen Abnahmemenge recht teuer.
 

Claymore

Mitglied
sorry folks,

Marke und Modell weis ich nicht, ist schon einige Monate her das ich das teil gesehen hatte.
Damals stand ich davor, soll ich soll ich nicht soll ich....

Ich hab dann nicht....

Ich muss aber heut nachmittag wieder hin, feilen besorgen und diverses Kleinmaterial.
Dann kann ich mich mal umsehen und dann hier bescheid geben.

gruß

Peter
 

freagle

Mitglied
Hallo,

der Preis für die Schleifauflagen, da hab ich nicht dran gedacht Günter, hab so große Auflagen auch noch nicht gesehn, für meinen 200er bekomm ich 3St. für ca. 5DM.

Ich war vor kurzem bei W.Borger in der Werkstatt, da hab ich einen Tellerschleifer gesehn, der schaute auch selbstgebaut aus, der hatte als Auflage eine richtige schleifscheibe, blauer stein war das. ich werd nächste woche mal mit Wolf reden und nachhaken.

grüße peter
 

Claymore

Mitglied
wie versprochen:

habe ich gestern als ich dort war mal nachgesehen.
Der Hersteller ist:
Quantum

Quantum Maschinen GmbH
sind die schon im netz ? mal nachsehen

ja sind im netz:

http://www.quantum-maschinen.de/quantum_neu/home/home.html
Der Typ:

Ts 305
750 Watt, bzw 900 Watt, hier gehen die Daten ein bischen auseinander.
Ordentliche Leistung also.
Schleifteller 305 mm Durchmesser
der Preis:
DM 359 zzgl. 16% Steuer.
Rabatt gibts ja meist auch noch wenn man fragt, also kommen die DM 350,- ungefähr hin

Die Preise für dir Schleifteller sind im Propekt mit 14- 17 DM angegeben, gibts evtl. günstiger beim Schleifmittelhersteller.


gruß

Peter
 
Hallo Leute,
ich beziehe mein Schleifpapier meist bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***, muss man halt ersteigern.Ist aber immer günstiger als beim normalen Händler.Vor allem kriegt man alle Körnungen und (fast) alle Breiten.

Gruss Jörg
 

Leonardo75

Mitglied
Tellerschleifervorsatzgerät

Hallo Leute!

Was haltet Ihr eigentlich von Vorsatztellerschleifern für die Bohrmaschine?
Bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** gibt es einen Tellerschleifer von Wolfcraft als Vorsatzgerät für die Bohrmaschine. Ich hab sowas von Metabo und bin recht zufrieden damit. Allerdings sind die Metabogeräte ja auch recht gut.
Link zur Auktion

Ist zwar nicht selbstgebaut, aber wenn das Teil gut ist, dann ist das ja auch in Ordnung. Fragt sich nur, wie die Lagerung für den Schleifteller erfolgt, wenn das zu einfach gemacht wurde, dann schlabbert die Scheibe nachher rum. Die Bohrmaschine als Antrieb halte ich für eine gute Sache, die modernen haben ja allerhand Schnickschnack und sind kräftig genug für den Tellerschleifer. Und man kann die Drehzahl auch so runterregeln, dass die Werkstücke nicht zu heiß werden.
Kühlen eigentlich die Bandschleiferbesitzer die ungehärteten Messer bei Schleifen ab und zu ab, damit die nicht zu heiß werden?

Hat jemand eigentlich Erfahrungen mit einem Tellerschleifer zum Messermachen gemacht? Ist so ein Schleifer sinnvoll, oder eher weniger?

Viel Erfolg beim Schleifen wünscht Euch der Leo.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Langsam schleifen bringt nichts, außer vielleicht bei ganz feinen Körnungen im Endschliff. Beim optimalen Schleifen wird über 90% der Wärme mit dem abgeschliffenen Material abtransportiert. Dazu ist ein scharfes Schleifband, hohe Geschwindigkeit (30 bis 40 m/sec) und relativ großer Anpressdruck notwendig. Bei langsamem Schleifen werden die Körner rasch aus ihrer Bindung gerissen, das Schleifgut wird schnell heiß und der Wirkungsgrad geht gegen null.

Ich kühle die Rohlinge nach jedem Zug übers Band, so daß der Stahl im Allgemeinen nicht über ca. 150°C kommt; die Stellen, an denen ich ihn anfasse, bleiben tunlichst unter ca. 60 °C:D

Obwohl ich auch Schleifteller habe, mache ich den Flachschliff lieber auf dem Bandschleifer. Der ungleichmäßige Abtrag durch die niedrigere Geschwindigkeit gegen das Zentrum der Scheibe ist mir unangenehm.
 

Leonardo75

Mitglied
Günthers Tips und neue Fragen

Hallo Günther und andere!

@ Günther : Vielen Dank für Deine Tips zur Arbeit am Tellerschleifer. Ich finde das Gerät so gut, weil man fast beliebige Schleifblätter in beliebigen Körnungen dafür bekommt und das auch noch relativ preiswert.
Ich dachte immer, dass man bei hohen Anpressdrücken auch schnell eine Materialerwärmung erhält. Vielleicht habe ich aber auch niemals mit scharfen Bändern gearbeitet.
Das schöne am Tellerschleifer ist wie ich eben bemerkt habe, dass man prima die Kontur nach dem Aussägen bearbeiten kann. Und die verschiedenen Geschwindigkeiten je nach Abstand zum Drehpunkt kann man ja auch nutzen, zumindest bei Außenkonturen, wenn man wenig wegnehmen will. Aber für lange ebene Kanten oder Innenwölbungen ist das ganze natürlich nichts.

Dafür ist das mit dem Sprühkleber immer was frickelig. Vielleicht habe ich aber auch nicht den richtigen. Welchen Sprühkleber benutzt Ihr denn für Eure Tellerschleifmaschinen?

Hat eigentlich jemand von Euch schonmal einen Tellerschleifer auf Nassschleifen umgerüstet? Es gibt ja meistens keine schnelllaufende Nassschleifmaschinen. Aber dabei müßte das doch eigentlich gehen, wenn man um den Tellerschleifer einen Spritzschutz baut.

Also dann noch viel Spaß beim Schleifen,
es grüßt Euch der Leo.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Spezieller Sprühkleber von 3M für Tellerschleifer. Die Schleifblätter sind mehrfach wechselbar ohne neu einzusprühen.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Günstige Schleifscheiben 300mm bei Fa. Klingbeil, Pforzheim oder bei Gustav Scharnau, www.scharnau.de. Die von Klingspor kosten ca. 2.80+, also zu teuer. Es kommt natürlich nur Sprühkleber in Frage, da hat Günter mal wieder recht! Noch was, ein Tellerschleifer braucht unbedingt links/rechtslauf!! Warum? Na wegen der Symmetrie, man kann das Schleifgut immer von der richtigen Seite sehen. Habe mir alle entsprechend umgebaut. Ein gekaufter von Hegner und einer gerade im Bau, beide 380V. Ich schleife damit ausschliesslich die Griffe und die Schwalbenschwänze.
Joo, das war es.
Gruß
Wolfgang