Tauchermesser

Hallo

War eine Woche in Croatien und habe einen Tauchkurs gemacht, jetzt wollte ich mir ein schönes Tauchermesser machen.

Welcher Stahl ist dazu am besten geeignet?
Er soll auch in Salzwasser Rostfrei sein.

Eignet sich CPM 420V?

Ist ein Narwalzahn oder Mammut-Elfenbein Salzwasserfest.

Danke
 

pick-up

Mitglied
also der narwahlzahn die frage erledigt sich ja wohl von selbst. oder????????
wo lebt der denn ------im wasser!!!!!!!!
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ja, aber da lebt der Wal noch ;)

Organische Materialien halte ich fuer gar nicht Wasserfest, egal ob Salz oder Suess. Auf Dauer schon gar nicht. Holz, vor allem stabilisiertes, noch am ehesten. Elfenbein und Konsorten am wenigsten. Das Zeugs arbeitet halt, bei Temperaturunterschieden, bei Trocken/Feucht Wechseln. Geschweige denn, dass das im nassen Zustand besodners griffig wäre.
Bei einem Tauchermesser halte ich weicheren, struktuierten Gummi fuer das Mittel der Wahl. Wasserfest, griffig, isolierend und, wenns richtig aufgespriztz wird und kein Wasser durchs Material kommt, der Stahl darunter ist geschützt.

Stahl: Rostfrei ist nur Titan oder Talonite - und Konsorten. Ansonsten halt auf möglichst hohen Chromgehalt schauen, was aber zu Lasten der Schneideigenschaften geht. Andererseits will ja wohl keiner unter Wasser Haare spalten ;) Dazu würde ich auch Stabilitaet vor die Schneideigenschaften stellen. Beschichtungen bieten sich als weitere Schutzmassnahme an - wenn sie was taugen ;)

Schau halt ins aktuelle Messermagazin, da wurden ja Tauchermesser getestet. Was da fuer Dich das richtige ist und wo dein Focus liegt, musst Du wissen, das ideale fuer alle gibts nicht. Ich würde das Böker Orca nehmen. Damit trau ich mich auch hebeln, es ist bezahlbar und wenn mal Flugrost drauf ist, dann mit WD40 polieren. Aber ich hab leicht reden, ich tauche nicht :)

Gruesse
Pitter
 

pick-up

Mitglied
Original geschrieben von pitter
Ja, aber da lebt der Wal noch ;)

Organische Materialien halte ich fuer gar nicht Wasserfest, egal ob Salz oder Suess. Auf Dauer schon gar nicht. Holz, vor allem stabilisiertes, noch am ehesten. Elfenbein und Konsorten am wenigsten. Das Zeugs arbeitet halt, bei Temperaturunterschieden, bei Trocken/Feucht Wechseln. Geschweige denn, dass das im nassen Zustand besodners griffig wäre.


uuiiii wieder was gelent. für was das forum alles gut is ;) :p
 
hallo, richknife!

gratulation zum bestandenen kurs.

erstmal sollten wir eine prinzipielle frage klären: wozu ein schneidwerkzeug mitnehmen? in anbetracht der tatsache, daß wir taucher unterwasser nichts weiter hinterlassen als unsere luftblasen, nichts anderes schießen, als fotos, sowie nichts anderes mitnehmen, als schöne eindrücke, braucht ein werkzeug weder "hebeln", noch "schrauben" oder "stechen" zu können.

die klassische messerform ist unnötig, macht wenig sinn, und ist meiner meinung nach sogar gefährlich, ich sag dir auch, wieso: jener teil, der ausrüstung, mit der man sich am allerwahrscheinlichsten in einem netz, fischerleinen oder kabeln (beim wracktauchen) verheddern wird, ist die 1. stufe deines lungenautomaten (oder beide, wenn du, wie ich, mit doppelflasche gehst).

nun kann ich mir nichts gefährlicheres und aussichtsloseres vorstellen, als unterwasser mit einem scharfen dolch hinterdem kopf un genickhöhe blind herumzuschneiden.

ich persönliche benutze sogenannte "line-cutter", das sind spitzwinkelige kunststoffhaken, die an der winkelinnenseite eine schräg eingelassenen stanley-klinge besitzen. in dem winkel fängt sich auch hinterkopf jede leine und wird sauber durchtrennt, ohne verletzungsgefahr für mich. ich hab immer 2 mit - einen am computer-armband links am handgelenk, und einen in der jacket-tasche. so bin ich immer auf der sicheren seite. die kleinen klingen überzieh ich mit silikon-paste, das ist 100 prozentiger rostschutz.

und nochwas: kein ausrüstungsteil geht sooft verloren, wie tauchermesser, glaube mir! speziell beim einstieg ins boot nach erfolgtem tauchgang. es wäre ewig schade um eine schönes, handgemachtes messer,..

man sollte unterwasser unbedingt nur jene dinge mitnehmen, die man unbedingt braucht: alles andere kann unter umständen sehr gefährlich werden.

wenn du mal ein warack "plündern" möchtest, dann nimm halt eisensäge, hammer und schraubenzieher mit.
aber lass um gottes willen deine schlachtermesser daheim.
du willst dich ja wohl nicht mit haifischen duellieren, oder?

:p :p

in diesem sinne
schönen tag noch
tuco
 
bei diesem "warack" handelt es sich natürlich um ein wrack (=schiff).
immer diese rechtschreibung!
Tod den dativ!
:irre:
 
Danke Tuco den OWD PADI habe ich tatsächlich bestanden.Rostet?:rolleyes:

Das Messer sollte eigentlich für meinen Tauchlehrer sein und der will halt einen Weißen Griff, am liebsten währe im etwas das im Meer lebt.

Er will ordentlichens Messer das er sich um den Fuß binden kann und ein Jacketmesser.

Nur sollte das gute Stück nicht schon beim zweiten Tauchgang Rosten.

Gibt es noch andere Weiße Materialien die Salzwasserbeständig sind?

Wie lang dauert es im Meereswasser bis eine CPM Klinge Rostet?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Mal gebnerell, auch weil du nach 420V gefragt hast - soll das ein Serienmesser sein (kenne ich keines mit 420V) oder soll das ein Messermacher bauen? Wenn letztes -> Frag mal Günter. Der ist befreit von modischen Zwängen ;) und baut nach Zweck.

420V: Der rostet eben je nach Länge der Salzeinwirkung, je nach Oberflächenfinish und je nach Pflege. Kann man nicht genauer angeben, ausser man legt das Ding in Salzwasser und schaut zu. Die Frage ist eher, warum eigentlich CPM. Die speziellen Karbide fuer längere Schnittleistung (Sägeleistung jaja) - braucht man die bei einem Tauchermesser? So feine Sachen schneidet man da doch nicht, oder? Warum nicht einen aus der 440er Reihe. IMO rostresistenter, stabiler billiger sowieso. Und wenn man möglichst lange Säbeln aber nicht fein schneiden will, würde ich nen Wellenschliff reinmachen und dafuer das Ding weniger hoch härten.

Weisses Micarta geht, man muss halt drauf achten dass die Schalen gut verklebt werden, dass da keine Feuchtigkeit drunter kommt. Aber es ist feucht halt glitschiger wie Gummi.

Gruesse
Pitter
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hoi,

Noch einganzwichtiger punkt ist das messer im süßwasser, nach dem Tauchgang, sauber zu machen! Das wird oft vergessen , diese Methode beugt auch salzangiff auf klingen , backen etc. vor!

Mfg Olli
 
Hallo Pitter

Das Messer mach ich selber, aber gibt es keine Möglichkeit den Griff mit etwas zu behandeln, damitt ich einen Narwal verwenden kann.
Mein Tauchlehrer würde schon viel lieber einen natürlichen, als einen Kuststoff Griff haben.

Ich habe mal gehört dass sich Micarta nach 15h im Wasser aufweicht, ist da was drann?
 

freagle

Mitglied
Hallo Richard,

mmmmh, Mammut und Elfenbein ist ziemlich feuchtigkeitsempf., in den USA gibt es Firmen die auch Mammut stabilisieren, ob da auch so eine hohe Aufnahme des Stabillisiermediums erreicht wird, damit das Mammut auch geben Salzwasser geschützt ist weis ich nicht, da solltest du dich mal erkundigen.

frag hier kannst ja mal berichten was die so sagen.


Ob man Narwahl auch stabilisieren kann oder oder der naturbelassen beständiger gegen solche Einflüsse ist? lebt doch im Wasser das Ding.

Und stell endlich mal deine anderen tollen Messer auf deine Seite sonnst bin ich dir echt böse:cool:

Grüße Freagle