TAUCHERMESSER aus BETA-Titan

mactheknife

Mitglied
ich fand gerade einen interessanten link für die taucherfraktion(-hallo ray-): http://www.oceanmaster.com/
die führen ein tauchermesser im konventionellem design mit beta-ti und einen folder mit selbem klingenmaterial und zytelgriff für ca.$70.- <IMG SRC="smilies/cwm24.gif" border="0">
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Bei der Beschreibung des Tauchermessers wird ausdrücklich von einem speziell gemischten beta Titan gesprochen und dessen Überlegenheit gegenüber dem alpha beta Titan und dem handelsüblichen beta Titan gesprochen. Bei den amerikanischen Produkthaftungsgesetzen und den klagefreudigen Benutzern können sie sich eigentlich keinen Schwindel leisten.
 

mactheknife

Mitglied
nämlich wie??
der preis von 70$ bezieht sich übrigens auf den folder, nicht auf das diverknife.
verstehe auch nicht ganz was die bezeichnung soll: es gibt ja schließlich auch kein
440B/C <IMG SRC="smilies/confused.gif" border="0">
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Hallo, die Titandiskussion wurde schon einmal geführt, nämlich hier
Dort wurde auch die Problematik Alpha/Beta bzw. reines Beta-Titan besprochen. Das klassische TiAl6V4 ist eben eine Titanlegierung, die aus zwei Modifikationen besteht, der alpha-Phase (die ist hexagonal, wie reines Titan) und der beta-Phase, die ist kubisch-raumzentriert, also wie Eisen. Reines Titan ist nur hexagonal und sehr spröde, das TiAl6V4 ist eine der wichtigsten technisch angewendeten Legierungen (Luftfahrt). Die reinen beta-Legierungen sind komplexer aufgebaut, zwei erhältliche Legierungen habe ich wie oben gelinkt beschrieben. Die Härte geschieht in der Tat, Ray, wie beim Stahl durch Erhitzen und Abkühlen, doch bildet sich hier eine Hartphase, die feinverteilt ist. Erreichbare Härten liegen bei maximal 46 HRC. Das ist ja schon was.
Was die Werbesprüche angeht, so weiß ich nicht, ob man in USA da mehr wissen muß, aber in D findet man oft auch abenteuerliches. Ich glaube schon, das die Jungs bei Mission sich um ein spezielles Härteverfahren gekümmert haben. Verfahrenstechnik ist zwar nicht alles, aber zumindest die halbe Miete.
Gruß
Herbert