taschenöfen - wer heizt am besten ein????

HeroHamster

Mitglied
Da es doch ziemlich frisch ist möchte ich mal eure Erfahrungen zum Thema Taschenöfen wissen.
Ich selber habe diese Gelkissen und einen Kohlestabofen benutzt.
Letzterer lässt sich leider nur schlecht entzünden und machte auch nicht wirklich warm.
Die Kissen machen nicht allzulange warm. Vielleicht 15 min wirklich angenehm. Das Gute ist natürlich, dass sie immer wieder in den Ausgangszustand zurück versetzt werden können.
Hat mal jemand einen Benzinofen ausprobiert?


thorsten
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi!

Ich benutze immer diese Kohlestab-Öfen zum Aufklappen. Da habe ich einen, den ich mir in einen Brustbeutel stecke und unter dem Pulli trage oder einfach in die Jackentasche stecke. Der wird mir manchmal sogar fast ein bisserl zu warm. Gekauft habe ich mir das Ding mal von 20 Jahren in so einem NATO-Shop...

Ich brauche den Taschenofen Nachts am Fernrohr (bin nicht nur Messerfreund, sondern auch Sternengucker :rolleyes: ) und da wirds bei den jetzigen Temperaturen s.ukalt...
 

Flint

Mitglied
Mich würde auch interessieren, was es es in diesem Bereich an nachhaltigen und und Survival/Outdoorbedingungen wärmenden Teilen gibt. Also auch, wenn man mal 2-3 Wochen im Wald ist und kalte Füße oder was immer hat.:hehe:
 

Musashi

Mitglied
Seit meiner Bundeswehrzeit (01.1986-03.1987, Wintergrundi) besitze ich die Kohlestab-Öfen. Zwei Stück waren bei Außendiensten immer am Mann und haben mich besonders beim Schießen gerettet. Warme Hände bei minus 8 - 12 Grad, da gab´s nix zu meckern.

Ich schwöre auf die Teile. Sie sind preiswert, unverwüstlich, leicht bedienbar, zuverlässig, geruchsarm (meiner Ansicht nach, manche Nasen sind ja empfindlicher :haemisch: ) und vor allem warm genug.

Der einzige Nachteil meiner Öfen ist die Auskleidung mit Asbestfasern.
scared.gif
. Asbest ist ja bekanntermaßen nicht gerade gesundheitsfördernd (
crossbones.gif
), aber man muß ja nicht gerade tiieef einatmen, wenn die Dinger aufgeklappt sind.

Ich werde die Teile weiterhin benutzen, die Kohlestäbe verrotten ja nicht wirklich und sind somit lange lagerbar. Ich habe immer einen Vorrat im Haus.

Gruss
Andreas
 

HeroHamster

Mitglied
Wenn ihr alle so auf die Kohle-Geräte schwört, muss ich meinen wohl auch noch einmal ausprobieren... So gut ist er mir aber nicht in Errinnerung gewesen.

Mit Benzin hat noch keiner Erfahrungen gemacht?

thorsten
 
T

Tinolito

Gast
peacock

Am besten heizen die Dinger von Peacock (Benzinbetrieben, bis 36 Stunden). Gibt es z.B. bei Globetrotter. Nehmt aber bloss nicht den Four Seasons (Hausmarke Globetrotter) Nachbau. Leider halt nicht ganz günstig, vielleicht kennt ja einer ein bessere Bezugsquelle.
Bibber,
Tinolito
 

smaragd

Mitglied
Ich habe auch gute Erfahrungen mit den Handöfen mit den Kohlestäben.
War immer ausreichend warm.
Bei entzünden hatte ich keine Probleme.
Wenn es besonders kalt ist, kann man den Kphlestab auch von beiden Seiten her anzünden.
Für meinen Geschmack wird es dann aber sehr warm.

alles grüne
smargd