Taschenlampe für Nachtfotografie

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

baeriltis

Mitglied
Hallo zusammen,

ich brauche für mein Hobby (Fotografie) eine Taschenlampe, die ich für zwei Dinge benötige. Bei der nächtlichen Fotografie hat man immer zwei potentielle Probleme, die ich (wenn möglich) mit einer Lampe erschlagen möchte:

1. Fokussieren: Nachts ist es ja bekanntlich dunkel, das Autofokus System von Kameras braucht jedoch einen Kontrastreichen Bereich um darauf zu fokussieren. Hierfür brauche ich einen möglichst hellen und fokussierten Lichtpunkt, der auch gerne mal 100m entfernt sein kann, damit meine Kamera den Fokus "findet".

2. Lichtmalen: Inbesondere nachts kann es vorkommen, das ein Bereich so dunkel ist das man trotz langer Belichtungszeit keine Zeichnung bekommt und es nicht möglich ist noch länger zu belichten, da ansonsten andere Bildbereiche überstrahlen. Um das zu erreichen brauche ich eine Lampe die eine Fläche relativ homogen ausleuchten kann, da wäre eine "konzentrierter" Strahl wie beim Fokus suchen kontraproduktiv.

Sprich ich brauche eine Lampe die gleichzeitig stark konzentriert ist und auch einen größeren Bereich ausleuchten kann. Ein weiteres Kriterium ist für mich, dass die Lampe definitiv mit AA oder AAA Batterien zu betreiben ist, da ich auch durchaus in Gegenden Bilder mache, in denen zwar mit Glück Batterien zu bekommen sind aber nicht unbedingt Strom für Akkuladegeräte :) (Letzte Reisen: Thailand, Namibia, Indien, Nepal, USA, Indonesien, Australien und Ende Dezember Myanmar).

Lange Rede, kurzer Sinn, hier die ausgefüllte Frageliste:

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Fotografie (Tag/Nachts, Outdoor)

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
Irgendeine Billige von Aldi


* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Nachdem die Lampe mit ins Fotogepäck muss, sollte sie klein sein (nicht winzig) und nicht zu schwer sein. Vielleicht sowas um die 10cm lang +- 2-3cm.


* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

Normalerweise Wöchentlich während Urlauben täglich (2-3 mal im Jahr)


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Nein

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
bis 70€ (wenns ein bischen mehr sein muss kann ich auch damit leben)

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Online oder Ladengeschäft, keine Bestellung aus Übersee (Amazon UK wäre noch OK)


* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
siehe oben, beides...


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
Nein

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Zwingend AAA oder AA


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Ist mir wurscht.

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
Während einer Session brauche ich die Lampe vielleicht für insgesamt 30 Minuten, ich muss ggf. aber noch im Dunkeln wieder durch unwegsames Gelänge was wohl bis zu 60 Minuten dauern kann. Am besten sollte eine Ladung Batterien für zwei bis drei solcher Sessions halten.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Zwei würden mir reichen

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Keine Anforderung (Wenns dabei ist stört es nicht)

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Egal

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Egal

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Egal

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Nein

Ich befürchte fast, dass meine Anforderungen nicht durch eine Lampe abgedeckt werden können. Wenn dem so ist, würde es eine Kombi von zwei Lampen geben, die das erreichen? Wenn ja, würde es die auch im Budget geben?

Danke Euch schonmal für die Rückmeldungen
 

Winston

Mitglied
Hallo,

eine Lampe, die in 100 m Entfernung mit AA noch richtig hell machen soll?
Für viel Power mit AA würde ich die Fenix LD40 empfehlen. Sie hat auch eine hohe Laufzeit pro Batterie-/Akkusatz.
Sie ist deutlich länger als 10 cm, aber trotzdem noch "handlich".
Für gleichmäßige Ausleuchtung im Nahbereich müßte man evtl. einen Diffusor benutzen oder in einer niedrigeren Leistungsstufe arbeiten.
Wichtig finde ich noch eine neutrale bis warme Lichtfarbe, was bei der LD 40 gegeben ist.

Viele Grüße
Winston
 

Creep

Mitglied
Auch wenn sie sonst nicht zu empfehlen sind, wirst du mit deinen Anforderungen nicht um eine fokussierbare Lampe herumkommen.

LED Lenser bieten hier verschiedene Modelle an!

Aus meiner sicht wirds mit ner nicht fokussierbaren Lampe nix weil:

1) bei einer Lampe mit fest eingestelltem Lichkegel viel Streulicht für die Umgebung da ist. Somit solltest du die Camera nicht auf ein 100m entferntes Ziel fokussiert bekommen.

2) eine Lampe die 100m weit ordentlich leuchtet eignet sich nicht, homogen den Nahbereich auszuleuchten!

Gut und günstig wäre auch diese:

http://www.shiningbeam.com/servlet/the-180/Romisen-RC-dsh-29-II-R5/Detail

Hat echt ne hohe Reichweite, wenn sie maximal fokussiert ist.

MfG
 

Raoul Duke

Mitglied
Wie wäre es denn mit einer Maglite mit z.B. Dittmann-Dropin?
Die bleibt ja nach wie vor fokussierbar, hat schon ne gute Leistung (100 m??) und kann doch auch mit irgendwelchen Adaptern mit AA betrieben werden.

Ok, so richtig mega-handlich ist ne Mag3D auch nicht unbedingt, aber ins Budget würd's schon passen.

Einen Mag-Umbau von Dittmann, allerdings mit XM-L sieht man hier. Dort sind auch die AA-Adapter zu sehen. Umrüstung auf XM-L scheint recht teuer zu sein, das UNI36-Modul mit 240 Lumen kostet glaub ich so um die 30,-- Euro, das kann man selbst gegen die Glühbirne tauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

baeriltis

Mitglied
Danke schonmal für die ersten Tips, ich hab schonmal geschaut:

@Winston: Grundlegend sieht die Fenix ja nicht schlecht aus aber die ist ja brutal groß. 18cm sind definitiv ein No-Go.

@Creep: Die Led Lenser sehen ja sehr nett aus, auch die Romisen scheint das zu bieten was ich suche. Du schriebst, dass die fokussierbaren Lampen nicht zu empfehlen sind. Warum?

@Raoul Duke: Umbauen möchte ich nicht wirklich irgendwas. Ich bin eher der Apple-User Typ: Auspacken, anschliessen, anmachen ;-)
 

mainufer

Mitglied
Ich würde mir die Fenix LD20 anschauen, die bietet eine ordentliche Leistung, kostet gerademal knapp über 40€, läuft mit AA Batterien, bietet verschiedene Leuchtmodi, ist nach IPX Wasserfest (30min lang bei 2meter tiefe). Gleichmäßige Ausleuchtung bekommt man mit einem Diffusor (ebenalls von Fenix für knapp 3 Euro) hin.
 

Winston

Mitglied
Die kleinen AA Lampen mache alle KEINEN
möglichst hellen und fokussierten Lichtpunkt, der auch gerne mal 100m entfernt sein kann, damit meine Kamera den Fokus "findet".
Dafür sind sie zu schwach und die Reflektoren sind zu klein.

Ich befürchte fast, dass meine Anforderungen nicht durch eine Lampe abgedeckt werden können.

Da hast du wahrscheinlich recht, wenn keine Kompromisse möglich sind.

Viele Grüße
Winston
 

baeriltis

Mitglied
Wenn ich mir so den Link mit den Beam Formen anschaue, könnte für mich auch ein Semi-Thrower in Betracht kommen.
Für die Fokussierung mit hoher Leistung und fürs "Ausmalen" in niedrigerer Leistung.

Was wäre denn eine empfehlenswerte Semi-Thrower Lampe?

Kennt jemand einen Laden in dem man solche Lampen mal ausprobieren kann?
 

Creep

Mitglied
Hallo,
ausprobieren in nem Shop ist so ne Sache, aber wenn du mit der Lampe echt nicht zurecht kommst hast du ja 14 Tägiges Rückgaberecht!

Wenn du mit nem Semi Thrower zurecht kommst könnte ich dir vorschlagen:

http://www.akkupilot.de/Fenix-LD40-Taschenlampe-inkl-4-x-AA

Die LD40 hat eine neutral weisse LED. Von der Farbwiedergabe näher am Tageslicht!

Allerdings könnte dir die Lampe etwas zu groß sein... Jedoch brauchst du für eine AA Lampe mit hoher Reichweite
einiges an Licht... Eine einzellige AA Lampe wird das kaum erreichen!

Wenn du deine Suche um den Betrieb mit auf Lampen mit CR123 Primärzellen (da gibts 10 stk bei **** von Panasonic
für 15€) oder noch besser mit 1x18650 Akku erweitern würdest könntest du viel hellere kompaktere Lampen bekommen!

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernmanu

Mitglied
Welche Kamera nutzt Du für deine Nachtbilder?

Wenn es eine DSLR ist dann:

Fokussieren.
Weitwinkel (musst Du ohnehin), bei 100 Meter auf Unendlich stellen (in dieser Entfernung gibt es nichts mehr um gezielt fokussieren zu können hängt mit der Blendenzahl zusammen, außer beim Tele an 100 mm, ist aber nachts nicht zu gebrauchen).

Wenn Du ein HDR Bild im Nahbereich möchtest (dunkle Kirchen, Grotte, Höhle, Statuen draußen drinnen) ja dann empfehle ich vorher „Manuel“ mittels starker LED Lampe dein Bild scharf einstellen.
Dennoch werden Bilder nachts „nie“ richtig scharf (kenne ich aus Erfahrung trotz F11)

Lichtmalen:

Siehst Du vollkommen richtig, da wäre ein Spot nicht hilfreich, besser mit Diffusor vor dem Lichtkegel- leider kommt man da nicht sonderlich weit- eine Höhle wird schwierig, aber eine Halle gar kleine Kirche, auch Gehwege funktioniert ganz gut.

LG
 

baeriltis

Mitglied
@Bernmanu: Generell hast Du recht mit dem Thema Fokus auf unendlich bei Landschaftsaufnahmen, es gibt aber auch tatsächlich Sonderfälle bei denen man nicht unendlich fokussiert sondern auf die hyperfokale Distanz, die Näher sein kann (dann muss das Licht aber auch nicht so weit ;-)).
Ich werde heute abend mit zwei geliehenen Lampen rausgehen (Dank eines sehr netten Ladens in der Nähe) und es ausprobieren. Ich habe dann eine LED Lenser und eine Fenix Lampe zum testen.

Welche Kamera nutzt Du für deine Nachtbilder?

Wenn es eine DSLR ist dann:

Nikon D3S und Nikon D7000

Wenn Du ein HDR Bild im Nahbereich möchtest (dunkle Kirchen, Grotte, Höhle, Statuen draußen drinnen) ja dann empfehle ich vorher „Manuel“ mittels starker LED Lampe dein Bild scharf einstellen.

HDRs kommen mir nicht in die Tüte, das sieht mir zu unnatürlich aus, zumindest bei meinen Nachbearbeitungsfähigkeiten ;-).
Das ist mein bisheriger Weg, ich hätte nur gerne die Möglichkeit auch mal schnell nen Autofokus laufen zu lassen...

Dennoch werden Bilder nachts „nie“ richtig scharf (kenne ich aus Erfahrung trotz F11)
Mann bekommt auch nachts Bilder scharf, es Bedarf nur einiger Übung einem sehr guten Stativ, Fernauslöser, Spiegelvorauslösung, etc.... Ganz davon abgesehen ist eine Blende von F11 nachts meistens kontraproduktiv. Aber wir sind ja hier in einem Messer-/Lampenforum, da sollten wir das nicht diskutieren.
 

Bernmanu

Mitglied
@baeriltis

"Ich werde heute abend mit zwei geliehenen Lampen rausgehen"

Wünsche Dir Erfolg dabei.

Vielleicht möchtest Du einige Bilder (Link genügt) hier zeigen, besten dank im Voraus.

Falls Du im Forum (Bilder) bist, schaue ich gerne dort vorbei.

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.