Taschenlampe als EDC aber auch für Outdoor/Wandern

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

loner

Mitglied
* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

EDC, Outdoor, Wandern


* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

Praktisch Null, also gar keine.


* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


Body- und Kopfdruchmesser sollten gleich sein bzw. nur minimal abweichen. Höchstlänge 15 cm, kleiner und handlicher wäre natürlich besser.


* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


Puh, gelegentlich und meist nächtlich.

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

Muss nicht Tauchfahrten überstehen, sollte aber Spritz- und Regenwasser wiederstehen können. Gehäuse sollte aus Metall sein, da auch leichte Sturtzschäden überstehen muss.

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

100 EUR, kann aber nach Wertigkeit noch variieren, kommt auf den "habenwollen"-Faktor an :irre:


* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


Bin für alles offen, hauptsache ich bekomme sie :hehe:

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

Beides, aber eher ein Fluter und nicht ein Thrower.


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

Nein, welche von denen besser, heller und langlebiger ist.


* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

Kleine Baugröße, ansonsten was längsten hält und das beste ist. Hab von Batterien keine Ahnung.


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)


Max. Output bis zum Ende. Wäre gut wenn eine LED paar Minuten vorher blingt und mitteilt, dass es gleich aus geht.


* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?


Mindestens 3. Sollten festeingestellt sein, also nicht programmierbar. Wäre nicht so schlimm wenn doch, würde sie halt nicht nutzen.

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

Lampe sollte mind. 3 Stufen haben.

1. Stufe eher schwach für 1-2 Meter bzw. um ein Buch zu lesen. Bei Dauerleistung 1-2 Tage
2. Stufe normal für bis 30-50 Meter. Bei Dauerleistung 12 Studen.
3. Stufe super Hell für bis 150-200 Meter. Bei Dauerleistung 1-2 Stunden.

Wenn die Laufzeiten höher liegen sollten, umso besser. :)

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?

Nein. Wenn es aber verbaut wurde und es nicht ohne geht, dann ist es auch ok.

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

Drehen am Kopf, kann aber auch Klicken am Schalter sein, was praktischer ist.


* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

Clickie wäre schön. Das Design der Taschenlampe entscheidet aber da mit. ;)


* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

Dezenter Clip wäre schön, dann aber bezel-down.

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

Nein.
 

Profi58

Mitglied
Wenn Du eine helle zylindrische Lampe mit langer Laufzeit und Batterien suchst, kommt nur eine Stromversorgung mit CR123A-Lithiumbatterien infrage.

Ich könnte da zwei Lampen empfehlen:

Die JetBeam Jet-III Pro ST BVC R5 hat drei Leuchtstufen, die beliebig programmiert werden können. Die Steuerung erfolgt durch einen Schalter am hinteren Ende, Momentlicht ist leider nicht möglich.

Die ShiningBeam S-mini kann nicht programmiert werden, dürfte aber Deinen Lichterwartungen entsprechen. Auch diese Lampe wird über den Tailcapschalter geschaltet und hat kein Momentlicht.

Auf einen Clip mußt Du bei beiden Lampen verzichten. Dafür kannst Du später (wenn das Lampenvirus Dich richtig gepackt hat) beide Lampen mit je einem 18650er Lithiumakku betreiben.

Viele Grüße
Martin
 

Vince

Mitglied
4Sevens Preon 2 oder das Preon kit.

Perfektes EDC Penlight mit max 160 Lumen, also auch outdoor tauglich und IXP8 Wasserdicht.

Strobe, SOS und Beacon sind als hidden modes vorhanden.

Das Kit hat sowohl eine clicky switch tailcap als auch auch normales. Also kannst du etwas durch Drehen des Brenners oder durch den Knopf die Lampe bedienen.

Kostepunkt für das Set mit beiden Bodies für jeweils eine oder zwei AAA² Batterien kostet bei 4sevens.pl um die 50,- €
 

Combative

Mitglied
Mir fällt spontan die Fenix PD31 ein. Sie besitzt viele Eigenschaften, die du genannt hast. Ich hatte sie bereits in den Händen zum testen. Sehr schönes und handliches Lämpchen. Sehr hell für die Größe und mehr lood als Throw. Hier ist ein Review.
 

loner

Mitglied
Danke für eure bisherigen Antworten. Fenix PD31 klingt interessant. Ich hätte jedoch im turbo modus ein wenig mehr power (lumen) ca. 500-600. Gibt es eine ähnliche (in Größe und Funktionen) Taschenlampe wie die Fenix PD31 jedoch mit etwas bischen mehr power im turbo modus?
 

Vince

Mitglied
Die PD31 scheint ja echt ein nettes Teil geworden zu sein. Das muss ich als 4Sevens Fan zugeben.

600 Lumen halte ich mit der LED und der power supply für utopisch.

Da brauchst du schon eine Maelstrom S12 :p

(Kein Taschenlampenexperte, kann mich irren)
 

loner

Mitglied
Nach ein wenig suchen habe ich Solarforce L2 mit dem XML T6 Drop-in entdeckt. Leider habe ich nicht viel dazu gefunden da es neu sein soll. Soll der Nachfolger des MC-E sein, weiß es aber nicht genau. Kann einer zu dem Solarforce L2 XML T6 was sagen?
 

Profi58

Mitglied
Kann einer zu dem Solarforce L2 XML T6 was sagen?

Kann ich.

Der Solarforce L2-Body ist eine grundsolide und kostengünstige Konstruktion, die mit verschiedenen Dropins bestückt werden kann. Eine bessere Verarbeitungsqualität bieten die L2p und die L2x. Alle drei Bodies sind für 2xCR123A bzw. 1x18650 ausgelegt. Der Kopf ist aber deutlich breiter als das Batterierohr, was ja bei Deiner Wunschlampe eigentlich nicht sein soll. Du findest hier im Forum mit der SuFu viele Informationen zu dieser Lampenfamilie.

Das Solarforce XM-L-Dropin hat mich nicht überzeugt. Das Dropin ist einstufig (also nur an und aus) und für eine Cree XM-L nicht besonders hell (zumindest mein Exemplar). Es kann aber mit 2xCR123A oder 1x18650-Akku betrieben werden.
Die XM-L-Dropins von KD sind deutlich heller und bieten bei gleichem Preis 5 Stufen (low - mid - high - Strobe - SOS) mit Memory. Auf das Geblinke würde ich gern verzichten, aber was soll ´s. Auf high wird das Dropin schnell heiß und man sollte die Wärmeabfuhr etwas optimieren. Die KD-Dropins sind Flooder, die vor allem die Nähe ausleuchten. Sie dürfen nur mit 18650er-Akkus, aber nicht mit 2xCR123A betrieben werden.
Es gibt von anderen Herstellern XM-L-Dropins, die noch heller sind und nur drei Stufen haben, davon habe ich aber noch keines in der Hand gehabt. Auch hier hilft die Foren-SuFu.

Viele Grüße
Martin
 

tomberger

Mitglied
Nach ein wenig suchen habe ich Solarforce L2 mit dem XML T6 Drop-in entdeckt. Leider habe ich nicht viel dazu gefunden da es neu sein soll. Soll der Nachfolger des MC-E sein, weiß es aber nicht genau. Kann einer zu dem Solarforce L2 XML T6 was sagen?

Die habe ich. Genauso wie die L2 MC-E (in warm allerdings). Beide habe ich von DX, also wohl geklont, keine originalen Solarforce.

Mein Vorredner hat über die Lampe im allgemeinen schon viel gesagt, ich habe die XM-L T6 mit 5 mode.

Sehr hell, weder das warme MC-E noch meine beiden SSC P7er kommen da mit. In Vollgas 3m vor sich auf den Boden leuchten heisst sich blenden.

Die 3 Helligkeitsstufen sind sinnvoll abgestuft. Durch den Memory kommt man nicht unbedingt mit der Blinkerei in Kontakt.

Der Beam ist in der Tat floodig. Aber die Farben des Beams....vom hellen blauweißen Spot (für mich zu kalt) nach aussen kontinuierlich von Blau in Violett übergehend. Dieser Regenbogen stört sogar im Wald.

(und ja, leider der übliche "taktische" Schalter, der fürs Wandern meiner Meinung nach unsinnig ist).
 
Zuletzt bearbeitet:

chIntz

Mitglied
Hallo loner!
Ich werfe mal die Tiablo E1A ins Rennen. Ich habe sie jetzt etwa eine Woche und finde sie prima.

Läuft mit CR 123 oder Li-Io-Akkus (16340). Die Lampe hat einen Clickie und die drei verschiedenen Modi (Low, 30Lumen, High 240 Lumen und Strobe high 240Lumen inkl. Memoryfunktion) lassen sich einstellen, indem man den Kopf ein wenig dreht, da braucht es keine Bedienungsanleitung, das hat man schnell raus. Die Lampe begleitet mich täglich als EDC und ich mag sie nicht mehr missen. Meine habe ich von Genna hier im Forum.

Was ich klasse finde, die Lampe hat nen wirklich hellen Spot und aussenrum einen schön definierten Spill (kreuzigt mich bitte nicht gleich wegen mangelnder Fachterminologie :) ), und ist vielseitig einsetzbar, auch beim Laufen im Dunklen macht sie sich wirklich gut.

Grooz

chIntz
 

funkyfresh

Mitglied
Hallo!

Wundert mich warum bisher keiner ne Novatac oder HDS erwaehnt hat...dann mach ich das mal.

Beide entsprechen doch in so ziemlich allen Suchkriterien!

Gruss,
funkyfresh
 
Hi,

ich wollte auch bereits eine NovaTac in den Ring werfen.

Allerdings erreicht sie nicht deine, ehrlich gesagt fast etwas utopischen, 150 - 200 Reichweite, denn es ist meines Wissens unmöglich diese bei kompakten Abmessungen zu erreichen.

Zudem dimmt sie bei schwächer werdender Batterie die Helligkeit herunter.
Jedoch mit einem Emittertausch erreicht sie durchaus große Helligkeiten.

Sehr zuverlässig und robust ist sie auch, ich kann mich nach 1.5 Jahren EDC, inklusive mehreren Stürzen, Bierflaschen die geöffnet wurden und weiteres, nicht beschweren.


Auch, wenn es eine Nummer größer sein darf, wäre die ArmyTek Predator eine Möglichkeit.
Ich habe sie nicht, allerdings fallen Reviews sehr positiv aus und robust ist sie alle mal!

Wenn du Glück hast, gibt es sogar bald ein Angebot für registrierte Nutzer dieses Forums.


MfG
 

loner

Mitglied
Nach etlichen Videos und Bildern von Taschenlampen und Beamshots (hab schon Schielaugen :lechz:), werde ich mir doch erstmal die Fenix PD31 zulegen. Falls ich dann mehr Power benötige, werde ich mir noch eine andere holen. Ich denke man muss irgendwo Kompromisse eingehen zwischen Größe (insbesondere die Größe des Kopfes) und Leistung.

Ich danke für eure Antworten und Hilfestellungen, hat mir alles sehr geholfen :super:
 

cugar

Super Moderator
Hi,

vorweg mal, Flutiger Beam und 200 Meter Reichweite schließen sich aus.

Von Inova kommen bis Mai 2011 einige neue Lampen, die X Serie wird 2 stufig und bekommt mehr Max. Output, die T Serie Teilweise sogar 3 stufig.
tdkDas aber nur weil du nach einem schlichten Design gefragt hast.

Für EDC sind mit die meisten 2 zelligen Lampen zu groß, auch die mit 2x CR123.

Eine Novatac wie sie immer mal im Marktplatz auftaucht, ist eine gute EDC Lampe, ebenso wie die HDS/Ra Clicky.
Für mich immer noch eines der besten Bedienkonzepte bei Taschenlampen, zudem noch mit Optionsmenü für Auto off, Locatorflash, Force oder Memory
ein nettes Spielzeug.

Frag doch mal painless potter, der hat sich als Taschenlampen Unerfahrener eine zugelegt, und kann dir bestimmt etwas aus der Sicht eines Nicht-Flashaholics erzählen.


Alex
 

loner

Mitglied
@ cugar

Also eine "Sucht" (Messer) reicht mir, brauche keine zweite ;)

Die Novatac habe ich auch gesehen, aber von Preis-/Leistung her hatte ich diese ausgeschlossen. Ich wollte das Lämpchen mit einer 18650´er nutzen, deshalb fiel meine Wahl auf letztendlich Fenix PD31 und die 2,5 cm unterschied zu Novatac kann ich verkraften, da es keinen großen Kopf hat. Das taktische "Rohr"-Design gefällt mir und in den Kommentaren hier im Forum habe ich über die Fenix-Lampen viel positives gelesen. Wie gesagt, ist ein Kompromiss ;)
 

Combative

Mitglied
Das Solarforce XM-L-Dropin hat mich nicht überzeugt. Das Dropin ist einstufig (also nur an und aus)
Viele Grüße
Martin
Seit kurzer Zeit hat Solarforce auch mehrstufige XM-L Drop-ins im Angebot. Ob sich die Leistung unterscheidet weiß ich allerdings nicht.

Ein gutes und günstiges Drop-in ist das Ultrafire XM-L T6 Drop-in 3M (High/Mid/Low).
Treiber bei den günstigen Drop-ins sind aber öfter Direct-Drive, den Wunsch nach Full-Output kommt das nicht nach.

Die PD31 habe für den Familienkreis empfohlen und auch gekauft. Sowohl ich und der jetzige Besitzer sind nicht enttäuscht von dem kleinen Lämpchen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.