Tagua-Nuß

zorro_43

Mitglied
Hi,
Ich habe mir für die Damast-Klinge von Markus Balbach eine Tagua-Nuß bestellt. Die will ich mit Wacholder und Bronze kombinieren.
Hat jemand erfahrung mit Tagua (Pflanzliches Elfenbein)?
Kann es Probleme geben, wenn ich den ganzen Griff öle?
Ist die Nuß innen homogen, oder muß ich beim Aufschneiden irgend etwas beachten?

Zorro
 

C. Raiber

Mitglied
Tagua

Hi Zorro_43

Hab mir mal vor längerem zwei dieser Nüsse gekauft aber bisher noch nicht an einem Messer verwendet. Habe die Nüsse plangeschliffen. Bei einer Nuss waren innen leichte Risse zu erkennen. Laut Beschreibung vom Drechselkatalog sind dies Trocknungsrisse die sich problemlos mit Sekundenkleber auffüllen und danach überpolieren lassen. Die Nüsse sollen ungefähr die selbe Härte wie Elfenbein aufweisen. Beim späteren Ölen gehe ich davon aus daß es der Nuss nicht schadet, Nüsse sind in der Regel Ölfrüchte.

Wenn du Erfahrungen mit dem Material machst, lass und daran Teilhaben.
 

bert

Mitglied
Tagua Nüsse weisen meist im Inneren Risse auf.
Leider sind sie auch nicht sehr groß. Mann kann sie für Einlegearbeiten oder als Backenmaterial verwenden, oder mehrere stücke zu einen Griff kombinieren.
Achtung beim schleifen. Die Nuß setzt dem Schleifband schnell zu. Die Oberflächer der Nuß erwärmt sich schnell und wird braun.
Ansonsten sehr dichtes, festes Material . Ölen macht nichts.
Nur leider zuwenig Nuß an der Nuß.

Gruß
bert

ww.69nord.at