Tabak- und Kaffee- Ersatz im Notfall

Bärwald

Mitglied
Hallo,

ich wüsste gerne welche Pflanzen sich gut als Aufguss trinken lassen und mir dabei einen kleinen "Kick" ähnlich Kaffe, Schwarztee, Mate etc. geben bzw. welche sich rauchen lassen und im Idealfall meinen Nicotin-Suchtdruck etwas mildern, wenn ich eben diese köstlichen Substanzen nicht mehr habe.

Was wächst da in Mittel- und Nordeuropa wild im Wald?

Ich frage ausschließlich nach legalem Kräuterwerk!

Wir tun mal so, als wären jedliche Hinweise auf Gesundheit schon gefallen.:irre:

Grüße

Bärwald
 

chamenos

Super Moderator
AW: Taback- und Kaffee- Ersatz im Notfall

und mir dabei einen kleinen "Kick" ähnlich Kaffe, Schwarztee, Mate etc. geben bzw. welche sich rauchen lassen und im Idealfall meinen Nicotin-Suchtdruck etwas mildern,

Moin

Einen "Kick" gibt dir nix aus Mitteleuropa...... höchstens steigern alle "Kaffee-Ersatz-Gebräue" deinen Durchhaltewillen wieder an einen Laden zu kommen;)

Rauchen kannst du eigentlich fast alles, - die Frage ist ob es dir

A)schmeckt
und
B)bekommt :D

Tabak muss fermentiert werde, damit man ihn rauchen kann.
Das dauert ein paar Wochen. Und danach möchten die Blätter getrocknet werden. Das dauert ebenfalls eine Weile.
Ebenso verhält es sich mit möglichen "Ersatzprodukten".

Wenn man die Zeit hat kann man z.B. Brombeerblätter fermentieren und seinen Tabak damit strecken.
Schmeckt übrigens fürchterlich, - aber man muss nicht so viel von Husten wie von anderem Blattzeugs;)

Fazit:

Nimm einfach genug von dem Kram mit, teile ihn dir gut ein und wenn Ebbe ist, dann übe dich in Enthaltsamkeit.

Alles andere macht einfach keinen Spaß.

Gruß
chamenos
 

bitzone

Kurator MF-Museum
AW: Taback- und Kaffee- Ersatz im Notfall

Was wächst da in Mittel- und Nordeuropa wild im Wald?

Ich frage ausschließlich nach legalem Kräuterwerk!
wenn Ebbe ist, dann übe dich in Enthaltsamkeit. ... Alles andere macht einfach keinen Spaß.
Ergänzend - würde es hier in diesen Landen eine solche Substanz geben, hätte sie sich längst als Kulturgut durchgesetzt oder wäre verboten.
Kurz-
Nimm einfach genug von dem Kram mit ...
So ist es.

Grüße,
Steffen
 

Droppoint

Mitglied
AW: Taback- und Kaffee- Ersatz im Notfall

Wenn es dir nur ums Prinzip geht, kannst du für Kaffee beispielsweise Gerste, Roggen, Eicheln oder Bucheckern nutzen. Scharf rösten, mahlen und Aufgießen. Das ergibt dann den berühmten Muckefuck und schmeckt in etwa so, wie es sich anhört ;-).

Gruß

Uli
 

mainufer

Mitglied
AW: Taback- und Kaffee- Ersatz im Notfall

Naja es gibt schon einige Pflanzen die Halluzinogen wirken- aber glaube das ist ziemlich das was man am wenigsten braucht in der Zombie Attacke Phase. Man sollte nur wissen das das kaum zu dosieren ist, daher gibts auch etliche Warnungen der Behörden hier selbst rumzubasteln, aus gutem Grund.
Abgesehen davon frage ich mich wieso das den Nikotin Bedarf decken sollte? Und hat man im Ernstfall nichts wichtigeres zu tun?
 

Lanzenstoß

Mitglied
AW: Taback- und Kaffee- Ersatz im Notfall

Hey ihr (Natur)Geniesser,

Ich möchte noch anmerken, dass man auch die Wurzeln des Löwenzahns (Taraxacum officinalis) ausgraben, trocknen, rösten und als Kaffeeersatz verwenden kann - die Wirkung wird sich bis auf den bitteren Geschmack allerdings in Grenzen halten...

Und das mit dem rauchen ist wirklich ein Problem: Ich bin überzeugt, das schon alles was wächst in useren Breiten geraucht worden ist, und nichts wurde für gut befunden (triste Gegend).

Also: Durchhalten!

lg,
R.
 

bitzone

Kurator MF-Museum
AW: Taback- und Kaffee- Ersatz im Notfall

... Halluzinogen ... Zombie Attacke Phase ...
Bitte sei so freundlich, den Eingangstext zu lesen bevor du schreibst. Dein Beitrag geht am Thema vorbei und ist überflüssig.
... Und hat man im Ernstfall nichts wichtigeres zu tun?
Es gibt hier nichts zu bewerten, sondern diese Frage zu beantworten:
... ich wüsste gerne welche Pflanzen ... einen kleinen "Kick" ähnlich Kaffe, Schwarztee, Mate etc. geben ... und im Idealfall meinen Nicotin-Suchtdruck etwas mildern. ... Ich frage ausschließlich nach legalem Kräuterwerk!
Danke,
Steffen
 

daenou

Mitglied
Maté ist eine von vielen Arten der Stechpalme. Auch die Blätter der bei uns heimischen gemeinen Stechpalme enthalten folgende Wirkstoffe:

Bitterstoff, Licin, gerbend wirkende Chlorogens�ure, Flavonoid (Rutin), Theobromin, 0,3 bis 1,5% Coffein, 4 bis 16 % Gerbstoff, Spuren von Vanillin, Magnesium

Ein Getränk, erzeugt aus getrockneten Blättern, aufgegossen mit heissem, aber nicht kochendem Wasser schmeckt und wirkt somit ähnlich wie Schwarztee.

Achtung: Alle Teile der Pflanze sind giftig, die Beeren sogar stark! Zubereitung und Genuss der Blätter ist deshalb nicht empfohlen und kann zu Übelkeit führen.
Ist aber andererseits ein uraltes Haus- und Heilmittel gegen unzählige Gebrechen. Und unsere Vorfahren haben es offensichtlich überlebt, sonst gäbe es uns nicht und wir könnten keine Gedanken darüber austauschen!
 

daenou

Mitglied
Tabak-Ersatz? Weshalb denn? Schliesslich wachsen diverse Sorten Tabak wild oder angebaut auch in unseren Landen.
Ledrig angetrocknete Blätter von allen diesen Tabak-Sorten schmecken widerlich, egal ob geraucht oder gekaut - aber sie wirken. Alle Tabak-Arten haben mehr oder weniger Nikotin in den Blättern.

Achtung: Bei Aufnahme in den Magen seeeeeehr vorsichtig dosieren! Beim Rauchen gelangt nur ein ganz kleiner Teil des hochgiftigen Nikotin in den Körper, beim Essen oder Trinken alles. Es sind schon Leute umgekommen, weil ihnen die lieben Kollegen die Reste von Zigarren ins Bier geschmuggelt haben.

Ürigens sind auch schon Leute umgekommen, die Schwarztee geraucht haben ... Also immer schön beim Verwendungszweck bleiben! Oder - noch besser - ganz darauf verzichten!
 

Titus Pullo

Mitglied
Hallo Bärwald,


früher und im/nach dem Krieg haben die Leute Zichorien-Kaffee getrunken.

Die Pflanze ist auch unter dem Namen Gemeine Wegwarte bekannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine_Wegwarte

Diese Pflanze ist bei uns weit verbreitet und daher auch im Ernstfall verfügbar.


Von meinen Großeltern kenne ich Geschichten über das Rauchen von Maishaaren, die sich am Ende des Kolbens befinden. Allerdings ist mir über die Wirkung nichts bekannt.



Gruß T.P.
 

Bärwald

Mitglied
Rauchen kannst du eigentlich fast alles, - die Frage ist...

Stimmt, hab ich auch schon (sogar Toilettenpapier)- in meiner Verzweiflung damals mit 12. Wenn ich keinen von den "Großen" überzeugen konnte, für mich einzukaufen.:(

...würde es hier in diesen Landen eine solche Substanz geben, hätte sie sich längst als Kulturgut durchgesetzt oder wäre verboten.

Sicher, daran hab ich auch gedacht. Nur hatte ich irgendwie die Hoffnung, es gäbe ein Kräutlein, dass die gesuchten Wirkungen bei "Genuss" freisetzt, nur eben nicht beliebt/bekannt ist, weil es zu scheußlich schmeckt, nicht kulturmäßig und profitabel anbaubar ist etc.

...Wurzeln des Löwenzahns... - die Wirkung wird sich bis auf den bitteren Geschmack allerdings in Grenzen halten...


Ich suche nichts, dass sich anfühlt wie extra bitterer entkoffeinierter Kaffe, sondern Etwas dass so wirkt wie echter.

Für Jemanden der Hunger auf was Süßes hat, ist es doch auch nicht befriedigend, das Glas Honig von außen zu lecken.:D

Maté ist eine von vielen Arten der Stechpalme

Ich verkonsumiere das original Zeug schon jahrelang Kiloweise, bin aber bisher blind davon ausgegangen, dass die Pflanze nur in Südamerika wächst.

Ilex wächst hier in meiner Gegend zwar pestartig, aber ..naja, vergiften will ich mich nicht. Nicht noch zusätzlich zum Entzug:glgl:.

Ürigens sind auch schon Leute umgekommen, die Schwarztee geraucht haben ...
Also immer schön beim Verwendungszweck bleiben!

Es sind auch schon Leute an Verstopfung umgekommen...oder weil sie die falschen Antworten gegeben haben.;)

"..beim Verwendungszweck bleiben" Wie ist das gemeint:confused:

Den legen wir doch (entsprechend unsererer Erkentnisse) fest.


Grüße Bärwald

PS:
Es ist nicht spannend Toilettenpapier zu rauchen, wenn man keine Kippen mehr hat,
sondern wenn man bei Durchfall nur noch Zigarettenpapier hat.:D
 

nora-m

Mitglied
Der frühere Argrarökonom (damals Bauer genannt) rauchte seinen billigen Knaster. Das waren die trockenen Blüten der Hanfpflanze. Der THC Gehalt war bei diesen Sorten gering.
Doch dann kam die Politik.
Mittlerweile darf in Deutschland - unter bestimmten Voraussetzungen - wieder THC armer Nutzhanf angebaut werden.
Allerdings selten zu finden.
 

Geonohl

Mitglied
Opa sagte mal was von Rosenblättern im Mais Blatt.
Stang aber so, dass er erst eine Stunde vor der Tür auslüften musste.
 

daenou

Mitglied
Ich verkonsumiere das original Zeug schon jahrelang Kiloweise, bin aber bisher blind davon ausgegangen, dass die Pflanze nur in Südamerika wächst.

Ilex wächst hier in meiner Gegend zwar pestartig, aber ..naja, vergiften will ich mich nicht. Nicht noch zusätzlich zum Entzug:glgl:.


"..beim Verwendungszweck bleiben" Wie ist das gemeint:confused:

Den legen wir doch (entsprechend unsererer Erkentnisse) fest.
Also die Stechpalme ist in den Blättern so schwach giftig (maximal Übelkeit bei sehr hohen Dosen) da hätte ich keine Hemmungen.

Zum Verwendungszweck: Es ist gefährlich, Koffein zu rauchen. Es ist gefährlich, Nikotin zu essen. Beides kann bei Überdosierung sehr giftig sein.
Damit wollte ich eigentlich nur sagen, trink den Tee oder Kaffee und rauch den Tabak, nicht umgekehrt.
 

G-H-L

Mitglied
Warum überhaupt das Risiko und Tabakersatz rauchen? Lieber ein paar Päckchen Zigaretten-Tabak und Papierchen gut vor Feuchtigkeit geschützt mitnehmen. Am besten sind Tabaksorten, die keine Aroma- oder Geschmackszusätze haben. Sollte der doch mal trocken werden, dann kann man ihn wieder anfeuchten, sofern er noch nicht zu Staub zerkrümelt ist.

Alternativ kann man auch die Tabak-Pillen mitnehmen. Die raucht man zwar nicht, sondern legt sie nur zwischen Kiefer und Backen. Man bekommt genug Nikotin ab.

Gruß
Gerhard
 

Bärwald

Mitglied
Von vornherein genug mitnehmen ist schon das Beste, klar.

Schließlich nehm ich ja auch genug richtige Feuerzeuge, gescheite Klamotten und beste Eisenwaren mit, damit ich nicht wirklich auf das Zeug angewiesen bin, mit dem ich sonst im Wald vor der Haustür gerne herumspiele.

ABER was ist...in der Wildnis...im Extremfall..."Koffein-Nicotin-Survival"?:D

Grüße

Bärwald
 

Hawkbill

Premium Mitglied
Torf lässt sich in getrocknetem Zustand rauchen; wurde angeblich früher hier in der Gegend desöfteren gemacht - von der Generation meines Großvaters/Urgroßvaters aus reiner Tabaknot bzw. von der Generation meines Vaters gelegentlich aus prepubertärem Geltungsdrang und zu Mutproben. :D
In den überlieferten Stories ist dann meistens auch von Zeitungspapier als Drehpapier die Rede.
-Schmecken soll es aber sch... und qualmen tuts wohl auch, wie die Pest.

Evtl. lässt sich ein schlechter Geschmack bei selbstzusammengestellten Kräutermischungen damit unterdrücken, das man etwas wohlgefälligere Kräuter mit hineinmischt (Minze zum Beispiel).

...Für Selbstversuche bin ich da aber nicht zu haben, solange ich normale Kippen haben kann. Also, viel Spaß beim Ausprobieren.

Gruß,
Hawkbill
 

mainufer

Mitglied
Ich denke in einer Survivalsituation sollte man seine Gesundheit nicth damit riskieren- sondern eher ein paar Nicorette einpacken.

Letztlich raucht alles das pflanzlich und halb getrocknet ist. Habe auch schon gehört das manche Pfefferminze, Salbei und dergleichen rauchen. Damiana ist als "geschmacklicher Hanfersatz" auch legal zu erhalten.
Zudem tauchen ja permanent irgendwelche "Kräutermischungen", "Räucherwerk" und dergleichen auf (am bekanntesten war der Fall "Spice") wo irgendwelche undurchsichtigen Mischungen in "Alternativshops" verkauft wurden. Zu recht wird das auch immer wieder verboten (wo die Gesetzgebung naturgemäß leider hinterherhinkt).
Giftige und halluzinugene Pflanzen gibts auch in deutschland. LSD wurde ja auch aus einem Getreidepilz gewonnen. Stechapfel, Bilsenkraut etc. können auch ähnliche Effekte hervorrufen.

Dennoch sollte man mal erwähnen, dass derlei Ersatzstoffe völlig unbekannt sind in hinblick auf toxizität und Langzeitfolgen. Wens dumm trifft kann sich da letztlich schon mit einmaligem Konsum die Lunge übel schädigen. Zudem können solche Stoffe kaum dosiert werden da man über den Wirkstoffgehalt im unklaren ist und dieser stark schwanken kann. Da sollte jeder für sich genau abwägen ob es ihm wert ist.