System / Tool zum Messerschaerfen bis ca. 100 EUR

moscow2010

Mitglied
Hallo,


ich bin es leid meine Messer zum Schärfen zu bringen, dies ist bei mir immer schwierig. Könnt ihr mir etwas zum vernünftigen schleifen Empfehlen, damit sowohl optisch als auch vom Winkel ein vernünftiges Ergebnis dabei rauskommt!
Es sollte sowohl für ein Eickorn GEK mit D2 Stahl als auch gelegentlich Küchenmesser geeignet sein.

Ich hatte an folgende Systeme gedacht

- Lansky Deluxe Diamond Sharpening System
- Horl Rollschleifer

Was empfehlt ihr und wie ist eure Erfahrung mit den Systemen?

Vielen Dank im Voraus, ich hoffe meine Erwartung ist realistisch.
 

waterstone

Mitglied
Neben Deinen genannten Systemen (persönlich keine Erfahrung) könnte man noch in Betracht ziehen:

Wenn's ganz schnell und ganz unkompliziert sein soll, ev. der Simple Sharp von DMT
Wenn's eher sophisticated sein soll: Edge Pro bzw. Clone
Wenn's "fachmännisch" (mit Übung!) sein soll: Banksteine / Kombistein Mit 1000/4000 bist Du erstmal gut bedient, wenn Deine Messer keine Ausbrüche haben.

Scharf kriegst Du die Messer allemal, die Frage ist letztlich, wie Dir die Handhabung gefällt.
 

Greycap

Mitglied
Ich nutze beide Systeme nicht, kann also nur aus zweiter Hand berichten.
Den Horl Rollschleifer nutzen einige Forumsmitglieder; dazu gibt es einen recht aktuellen Thread. Dennoch werden dir die wenigsten dazu raten. Du kannst den Winkel nicht variieren. Und er ist viel zu grob, es gibt zu viel Materialabtrag für die regelmäßige Pflege.
Das System von Lansky ist dann grundsätzlich schon einmal besser. Da gibt es die Möglichkeit, diverse Winkel einzustellen. Wobei das eher Richtung Arbeits- und Outdoormesser geht, weniger Richtung Küchenmesser. Der kleinste Winkel sind 17°, dann 20°, 25° und 30°. Diamant passt gut bei hartem Stahl. Aber: In der Zusammenstellung ist das Set auch viel zu grob. Dann müsstest du -wenn du wirklich richtig scharfe Klingen haben möchtest- noch feinere Steine von Lansky zukaufen. Und damit lässt sich dein Budget nicht mehr einhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bukowski

Mitglied
Ich würde dir zu einem Edge Pro Professional Clone von Ruixin in Verbindung mit anständigen Steinen (Shapton Pro oder Venev) raten. Das System liefert nach meiner Erfahrung innerhalb deines Budgets die präzisesten Ergebnisse und ist flexibel einsetzbar (Winkelverstellung, viele Schleifmittel kompatibel: Diamant, synthetische Wassersteine, Nats usw.).

System: Amazon.de

Steine: sharpeningstones.de - sharpeningstones.de
 
Zuletzt bearbeitet:

Besserbissen

Mitglied
Work Sharp Precision Adjust Schleifsystem

Etwas umständlich beim Drehen der Klinge, weil der Schleifarm etwas im Weg ist, das Schleif-Ergebnis ist aber recht gut.
 

moscow2010

Mitglied
Ich nutze beide Systeme nicht, kann also nur aus zweiter Hand berichten.
Den Horl Rollschleifer nutzen einige Forumsmitglieder; dazu gibt es einen recht aktuellen Thread. Dennoch werden dir die wenigsten dazu raten. Du kannst den Winkel nicht variieren. Und er ist viel zu grob, es gibt zu viel Materialabtrag für die regelmäßige Pflege.
Das System von Lansky ist dann grundsätzlich schon einmal besser. Da gibt es die Möglichkeit, diverse Winkel einzustellen. Wobei das eher Richtung Arbeits- und Outdoormesser geht, weniger Richtung Küchenmesser. Der kleinste Winkel sind 17°, dann 20°, 25° und 30°. Diamant passt gut bei hartem Stahl. Aber: In der Zusammenstellung ist das Set auch viel zu grob. Dann müsstest du -wenn du wirklich richtig scharfe Klingen haben möchtest- noch feinere Steine von Lansky zukaufen. Und damit lässt sich dein Budget nicht mehr einhalten.
Gibt es ein Set von Lansky mit feineren Steinen?
 

moscow2010

Mitglied
Ich nutze beide Systeme nicht, kann also nur aus zweiter Hand berichten.
Den Horl Rollschleifer nutzen einige Forumsmitglieder; dazu gibt es einen recht aktuellen Thread. Dennoch werden dir die wenigsten dazu raten. Du kannst den Winkel nicht variieren. Und er ist viel zu grob, es gibt zu viel Materialabtrag für die regelmäßige Pflege.
Das System von Lansky ist dann grundsätzlich schon einmal besser. Da gibt es die Möglichkeit, diverse Winkel einzustellen. Wobei das eher Richtung Arbeits- und Outdoormesser geht, weniger Richtung Küchenmesser. Der kleinste Winkel sind 17°, dann 20°, 25° und 30°. Diamant passt gut bei hartem Stahl. Aber: In der Zusammenstellung ist das Set auch viel zu grob. Dann müsstest du -wenn du wirklich richtig scharfe Klingen haben möchtest- noch feinere Steine von Lansky zukaufen. Und damit lässt sich dein Budget nicht mehr einhalten.
Gibt es ein Set von Lansky mit feineren Steinen?
Ich würde dir zu einem Edge Pro Professional Clone von Ruixin in Verbindung mit anständigen Steinen (Shapton Pro oder Venev) raten. Das System liefert nach meiner Erfahrung innerhalb deines Budgets die präzisesten Ergebnisse und ist flexibel einsetzbar (Winkelverstellung, viele Schleifmittel kompatibel: Diamant, synthetische Wassersteine, Nats usw.).

System: Amazon.de

Steine: sharpeningstones.de - sharpeningstones.de
Danke deine ausführliche Antwort! Welche Steine empfiehlst du fuer mich von sharpening stones? Gehen diese auch fuer das Lansky set?

Bei dem edge pro clone fällt mir auf es gibt keine Arretierung fuer die Messer, lassen sich winkel einstellen?
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkWitten

Mitglied
Ich würde dir zu einem Edge Pro Professional Clone von Ruixin in Verbindung mit anständigen Steinen (Shapton Pro oder Venev) raten.

Das würde ich auch empfehlen, der Edge Clone von Ruixin ist wirklich ein Preis/leistungs-Kracher für unter 50 Euro!

Dazu dann z.B. die Shapton Pro Ha-Nu-Korumaku im Set (z.B. 1000/1500/5000 Korn mit Abziehleder) für unter 70 Euro oder die Naniwa Super Stone Set 400/1000/3000/5000 Korn für unter 60 Euro und zuletzt noch ein digitaler Winkelmesser, z.B. von Neoteck für 25-30 Euro, damit bist du komplett versorgt.

Und wenn du ein wenig die Preise vergleichst bei allen möglichen Quellen im WWW kommst du eventuell auch auf einen Gesamtpreis von knapp 130 Euro ;)
 

Bukowski

Mitglied
Welche Steine empfiehlst du fuer mich von sharpening stones?
Shapton Pro 320, 1000 + 5000 JIS oder Venev 400, 1000 und 4000 JIS oder Borride T2 600, 1000 bzw. 1200 und 4000 JIS. Oder eine Kombination aus diesen Steinen.
Bei den gröberen Körnungen bieten sich eher die verschleißfesten Diamantsteine an.
Ob du die feinen Körnungen für deine Messer wirklich brauchst, musst du selbst wissen. In den meisten Fällen tun es auch 1000 JIS.
Zu beachten ist auch, dass die Borride und Venev Steine breiter sind. Das bedeutet also relativ mehr Stein für's Geld, höhere Abtragsleitung und komfortablere Bedienbarkeit, weil der Stein beim schärfen flächiger aufliegt.

Gehen diese auch fuer das Lansky set?
Keine Ahnung, ich hatte nie ein Lansky.

Bei dem edge pro clone fällt mir auf es gibt keine Arretierung fuer die Messer, lassen sich winkel einstellen?
Das ist korrekt. Ich habe deswegen einen Neodym-Magneten unter die Messerauflage geklebt. Kostet bei Amazon 12€: Amazon.de

Mit dem System lassen sich Schleifwinkel stufenlos und präzise einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkWitten

Mitglied
Bei dem edge pro clone fällt mir auf es gibt keine Arretierung fuer die Messer...

Vielleicht wäre der Ruixin mit Drehklemme besser geeignet - den habe ich - gibt es von zig Herstellern, auch bei Amazon und das Teil kostet um etwa 30 Euro. Der Vorteil - die Tischklemme bringt Stabilität und die drehbare Messerklemme spart Zeit, denn man muss das Messer nur ein mal einspannen und kann das dann samt Klemme auf beide Seiten drehen.
 

moscow2010

Mitglied
Ich hab mich jetzt dank eurer links weiter umgesehen, allerdings komme ich jetzt deutlich ueber meine anfaengliche Preisvorstellung.

Schleifsteine: Naniwa Super Stone Set 400/1000/3000/5000 Korn
Machen diesen Koernungen fuer mich sinn? Vermute mit der 5000 sollte es optisch super werden oder macht es zu einer 3000 keinen erkennbaren unterschied?

Schleifsystem: HAPSTONE V8 STANDARD KNIFE SHARPENER
Macht auf mich einen soliden Eindruck fuer 125.21€ im US Webshop, will jetzt nur noch einen lokalen Haendler finden. Dieses system wird anscheinend in Deutschland nicht haeufig verkauft.


Damit komme ich dann auf ca. 180 Euro. Was haltet ihr davon, speziell von Hapstone? kennt jmd einen deutschen Haendler?
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkWitten

Mitglied
Schleifsteine: Naniwa Super Stone Set 400/1000/3000/5000 Korn
Machen diesen Koernungen fuer mich sinn? Vermute mit der 5000 sollte es optisch super werden oder macht es zu einer 3000 keinen erkennbaren unterschied?

Die Sache ist mal ganz einfach und ohne Tiefgang erklärt so:

Wenn man anfängt zu schleifen, also mit geführtem System und präzisen Winkeln, dann kann man mit einem einzigen 1000er Stein eine recht gute Schärfe erhalten für die Küchenmesser und auch andere Messer. Theoretisch reicht das aus, allerdings ist eine Schneidfase, die man mit einem 1000er Stein schleift, lange nicht das, was man mit 3000er oder 5000er Steinen erreicht.
Nun kommt irgendwann evtl. mal die Zeit und man hält ein richtig scharf geschliffenes Messer in den Händen und schneidet damit, das kann durchaus ein Habenwill-Effekt auslösen, spätestens dann will man weiter als 1000 JIS schleifen.
Kurzum - 400 trägt viel Material ab, braucht man wohl nur bei verschliffenen Klingen oder um einen Schneidwinkel umzuschleifen, 1000 ist der TouchUp Stein, damit schärft man gut, 3000 bringt dann fast Rasierschärfe mit sich und 5000 und noch höhere Körnung bringt es dann auf eine Schärfe, wo Klingen z.B. eine liegende Tomate horizontal zerschneiden, ohne dass man dazu irgendwelchen Druck benötigt.

Für einen Einsteiger würde ich einzeln zu einem 1000er raten, allerdings ist dann, wenn man später nachkauft, der Preisvorteil beim Set weg.
Ansonsten würde ich mich mal mit einem Dick Microfeinzug befassen, auch damit erreicht man extrem viel.
 

Bo_Hannoi

Premium Mitglied
Moin,

ich bin bei Bukowski --> Edge Pro Professional Clone von Ruixin in Verbindung mit Shapton Pro Steinen (steht heute noch so bei mir zuhause)

Ich hatte verschiedene Systeme in den letzten Monaten (auch TSProf Blitz und Ruixin) + diverse Steine dafür besessen.

Die Hapstones hätten mich als nächstes auch gereizt, doch kann ich sagen, dass die Ergebnisse mit dem Ruixin vs. Blitz 360 sehr nahe beieinander liegen. Ich denke eines der teureren russischen Edge Pro Clones brauchst Du nur, wenn Du sehr viele Messer schärfen möchtest. Die Stange läuft sauberer, sie sind besser einzustellen, ... Magnethalter sind meist präziser bzgl. der Winkelabweichungen je Messerseite als Klammern.
Bei vielen Messern ist dann aber die Sinnhaftigkeit mit den kleinen, teureren Schleifsteinen, die schnell abnutzen, zu hinterfragen...

Naniwa Superstones halte ich den Shaptons gegenüber für weit unterlegen bei grobem Korn. Der Stein sollte bei dem System Splash and Go + recht hart sein --> Shaptons oder Diamanten.

Ich empfehle die Shapton 120, 320, 1000, 2000 + evtl. ein Polierstein. Die Steine nutzen wirklich schnell ab, wenn Du wirklich mal Material damit wegnehmen musst und dann ist es besser diesen notwendigen Abrieb auf mehrere Steine zu verteilen. Zudem übt man am Anfang zu viel Druck aus, was die Steine zusätzlich abnutzt. Alle Freundes-Küchenmesser kommen anfangs völlig zergurkt zu mir an und ich brauche da immer beim "erst mal wieder fit machen" viele grobe Steine ... ;-)

Den Horl hatte ich mir nach Marktanalyse aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses nicht gekauft. Mit der Begierlichkeit des Horls fing der Schleifvirus bei mir an ;-)

Grüße
Bo
 
Zuletzt bearbeitet:

Greycap

Mitglied
Gibt es ein Set von Lansky mit feineren Steinen?
Ja, allerdings kein System mit Diamantsteinen: Deluxe 5-Stone System. Man bekommt die Steine aber auch einzeln, kann also gezielt ergänzen. Z.B. noch mit dem Stein: Super Sapphire. Das wäre dann wohl der feinste Stein, den man für das System bekommen kann. Auch den ultrafeinen Keramikstein bekommt man separat Ceramic UF. Wenn das preislich möglich ist, kann man das Diamantsystem auch mit den (beiden) Steinen ergänzen. Wenn es denn unbedingt Lansky sein soll. Ansonsten gibt es noch die Natursteine von Lansky (Arkansas). Gute Arkansassteine erzeugen auch eine sehr feine Schneide. Betonung auf "gut", keine Ahnung, was Lansky das so produziert. Das wird allerdings schwierig mit hartem Stahl wie D2.

Und bitte beachten: Die Körnungsangaben kann man nicht so ohne weiteres vergleichen. Bei Shapton / Naniwa usw. sind wir bei JIS. Das wird bei den Steinen von Lansky nicht der Fall sein. Dann kommt es auch noch auf das Material an. Diamant ist was anderes als Keramik als keramisch gebunden. Ein Diamantstein mit der Bezeichnung fein ist nicht zu vergleichen mit einem feinen Keramikstein, z.B. Der ultrafeine Keramikstein mit 1000er Körnung dürfte damit so - aus dem Bauch heraus - im Bereich 2500 - 3.000 JIS liegen. So ist es zumindest bei den Spydercos. Damit wäre der Super Sapphire dann noch mal eine ganze Ecke feiner. Wahrscheinlich so 4000+.
 
Zuletzt bearbeitet:

Besserbissen

Mitglied
Das sieht so aus, als würde man die Klinge nicht drehen können, ohne die Schraube zu lösen und das Messer neu einzuspannen?
Das wäre schon etwas nervig. Gerade beim Abziehen wechselt man doch recht häufig die Messerseite.
 

moscow2010

Mitglied
Das sieht so aus, als würde man die Klinge nicht drehen können, ohne die Schraube zu lösen und das Messer neu einzuspannen?
Das wäre schon etwas nervig. Gerade beim Abziehen wechselt man doch recht häufig die Messerseite.
Ja, das ist dort leider mit einer Fluegelmutter. Ich habe mir auch Neodym Magneten bestellt und hoffe ich kann es damit verbessern, sonst sehe ich nur den Hapstone V8.
 

Besserbissen

Mitglied
Ich würde zum Magneten auch eine Art Anschlag konstruieren, damit das Messer beim Wechsel zumindest einigermaßen gleich positioniert wird.
Ansonsten relativiert sich der Vorteil der Winkelgenauigkeit eines Systems.