Survival-Kit

Flaming-Moe

Mitglied
Eine Bekannte fährt demnächst mit ihrem Freund (beide nicht gerade Outdoor-Experten) auf eine 3-Monats-Tour durch Australien.

Auto und notwendige "Standard"-Ausrüstung vorhanden.

Ich möchte ihr gerne ein Survival-Kit (am liebsten auch ein gescheites Messer, aber meine #1 ist mir da zu schade...) mitgeben in der Größe eines Ortlieb Dokumenten Beutels (Din A 5).

Im Prinzip steht die Liste schon, was alles reinkommen soll, mich würde aber interessieren, was Ihr da reinpacken würdet.

Legt mal los...
 

HankEr

Super Moderator
Eine nicht-Outdoor erprobte Bekannte würde ich erst einmal fragen, was sie evtl. so an Medikamenten benötigt. Davon kommt dann mind. ein Wochenbedarf mit hinein. Dazu kommt dann so eine Art SOS-Anhänger, auf dem Namen, zu benachrichtigende Personen, Blutgruppe, Allergien, etc. (mind. in der Sprache des Landes) stehen. Nächster Punkt wäre ein wenig Geld (Seriennummern notieren) und eine Ersatzkreditkarte, nebst wichtigen Nummern (Konsulat, Notruf). Damit wäre das wichtigste schon einmal abgedeckt --- wenn man auf Ersatzhandy, GPS, etc. verzichten will. Als klassische Survivalelemente kommen dann noch ein kleines Wassergefäß, darauf abgestimmte Entkeimungstabletten (Mikropur), ein schweizer Taschenmesser, etwas Schnur, ein kleines Tuch, ein zuverlässiges Feuerzeug, eine kleine (LED-)Taschenlampe, sowie ja nach rechtlicher Situation und Gegend, Signalspiegel, Signalraketen oder Signalpfeife sowie ein starkes Schmerzmittel (rechtl. Bestimmungen beachten). Abrunden kann man das Ganze dann noch mit einem isotonischem Powerriegel (oder was auch immer) sowie noch etwas für die Psyche (Bild der Familie, Psycho-Drogen (rechtl. Bestimmungen beachten und ggf. Schreiben des Arztes dazupacken), ...).
 
Zuletzt bearbeitet:

kanji

Super Moderator
HAllo,

also ich hab auf meinen (leider zur Zeit sehr seltenen) Bergtouren immer folgendes als Notfallpack zusätzlich zu dem anderen Kram im Rucksack:

starkes Schmerzmittel,
Desinfektionsmittel,
Verbandzeug
Feuerzeug
Messer
Taschenlampe
Überlebensalufolie
2 Tafeln Schokolade (1200 Kcal!!!!)

ins Outback würd ich zusätzlich auf jeden Fall Entkeimungstabletten oder nen Brauchbaren Wasserfilter mitnehmen (Wasser dürfte dort im Notfall das grösste Problem werden)
 

le.freak

Premium Mitglied
ich wuerde den beiden auf jeden fall raten, immer genug wasser und futter im wagen zu haben; grad wasser laesst sich leicht im 10-liter kanister kaufen (am besten direkt 2 :D ); dann sollten sie einen weissen stoffetzen dabeihaben (taschentuch, t-shirt,...) zum an-die-antenne-knoten als notsignal. wenn die beiden in asien ´nen zwischenstopp machen ist auf jeden fall genug gegen sch**sserei mitzunehmen (lopalind ist da ganz gut). ansonsten im nachfolgenden die aufstellung meine "survival-kits", was auf reisen immer dabei ist. nur, dass das meiste hierdrin bloss als "backup" gedacht ist, also nur als lueckenfueller fuer verbrauchtes/verlorenes/zerstoertes material...
besser immer alles doppelt dabei haben :ack:

... und dazu noch die gute erste-hilfe-tasche aus´m auto ein bisschen aufgewertet ...

SURVIVAL KIT (graue kiste)
block
druckbleistift B
schw. filmdose: 6 lopalind, 8 centrum, 10 advil (ibuprofen)
12 kabelbinder
2 kondome
led lampe
feuerzeug
feuerstein
watte zum feuer starten
durchsichtige filmdose: 2 x 3 angelhaken, gewicht, angelschnur, naehnadel fuer angelschnur
isolierband
messer wenger "ranger"
heftpflasterset
mullbinde
naehkit
2 hobelklingen
16 tabletten micropur fuer je 10l
drahtsaege
spiegel
schraubenzieher doppelbit (schlitz/kreuz)
'''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

ERSTE HILFE TASCHE
filmdose advil(ibuprofen) / centrum
10 methylprednisolon (allergie)
13 doxy wolff 100
ratio allerGel
panthenol wundbalsam
messer spyderco endura
heftpflaster
12 lopedium akut
antiseptikum/jodersatz
paracetamol 500 hexal (fieber&schmerzen)
2 mullbinden
isotonic glukose-elektrolyt-mischung
2x heftpflaster
kugelschreiber
naehkit
mullkompresse
schere
feuerzeug
10 micropur fuer je 10 l (wasser-entseucher)
erste-hilfe-ratgeber
rettungsdecke
schnellverband
wundkompresse
aids-handschuhe
skalpell
 

le.freak

Premium Mitglied
ach ja, und dann sollten sie immer brav in die stiefel gucken bevor sie am naechsten morgen reinsteigen. der nikolaus verbringt da das ganze restliche jahr, weils so schoen ist. :D :D
 

HankEr

Super Moderator
Für nicht-Outdoor-Erfahrene, finde ich Regeln wie "Melde Dich ab, sag wo Du bist, wann Du Dich wieder meldest und ab wann man davon ausgehen muß, daß Du ein Problem hast" wichtiger als Angelhaken, Feuerstarter und solche Sachen mit denen diejenige eh' nicht umgehen kann.
 

le.freak

Premium Mitglied
Für nicht-Outdoor-Erfahrene, finde ich Regeln wie "Melde Dich ab,...


da gebe ich dir recht, allerdings war nicht nach verhaltensmassregeln gefragt (auch wenn ich zugebe hier ein wenig OT gegangen zu sein), sondern nach den inhalten des survival-kits ;) .
dass man sich in irgendeiner form absichern sollte steht fuer mich ausser frage, ich hab mir damals ein CB-funk einbausatz fuers auto mitgenommen samt magnetfussantenne fuers dach; das hat ausserdem den vorteil, dass man die brummi-fahrer kontaktieren kann, wo denn nun der naechste pub ist :super: .

@Flaming- Moe: zusatzlich uebringens sollten sie auch noch ne vernuenftige sonnencreme (auch mal ne tube ueber faktor 60=sunblocker) mitnehmen und bloss die breitkrempigen huete nicht vergessen, wenn sie aus dem wagen steigen; die sonne ist z.t. so penetrant, die frittiert dir die ohrlaeppchen in 15 minuten...
 

Cato

Mitglied
Equipped to Survive

Eine wirklich umfassende Seite zum Thema, deren Autor jede Menge Equipment getestet hat (eigentl. für Buschpiloten, aber die Survivalkits sind top!): http://www.equipped.org/home.htm

Nachdem eine Österreichin durch eine Mißachtung dieser Regel in Australien ums Leben kam- bei einer Panne NIE vom Auto wegbewegen!!!
Die finden das Auto garantiert eher als einen einzelnen Menschen im Busch (von den vielen giftigen und happigen Viechern- Australien ist da Weltspitze-ganz zu schweigen!). Das Auto bietet Schutz vor der Sonne, hat einen ziemlich großen Wasservorrat (Kühlwasser) und ist somit der beste Ort auf Hilfe zu warten. Eine 26.5 mm Signalpistole mit Fallschirmmunition hat übrigens auch Abschreckungspotential auf zweibeinige Viecher... :hehe:

MfG

Cato

PS: Nur Survivalzeug mitnehmen bringt nix, wenn man nicht davor damit geübt hat- diese schmerzhafte Lektion hab ich in den Sümpfen South Carolinas erhalten.. :irre:
 

Hocker

Mitglied
Hey Cato...., South Carolina...., das interessiert mich !
Mach mal 'nen neuen threat auf, in der Lobby oder so und erzähl...

Hocker:haemisch: :hehe:
 

Flaming-Moe

Mitglied
Vielen Dank schonmal.

Also, als ich schrieb, daß sie nicht Outdoor-Erfahren sind, sollte das nicht heißen, daß sie total verblödet sind. :D

Die grundlegenden Dinge sind ihnen eigentlich bekannt. (Sonnenschutz, genügend Wasser, Route bekanntgeben usw.)
Sie wüßten sich schon zu helfen, ich wollte es ihnen nur für den Ernstfall durch mitgabe eines kleinen Kits erleichtern.

Wie gesagt die Grund-Ausrüstung ist vorhanden, das Kit ist wirklich nur als Backup gedacht.
 

Mike

Mitglied
Hallo Flaming -Moe,

brauchbare Kits gibts bei www.SurvialEquipment.de.

Wie wärs mit dem Buch: Australien OUTBACK HANDBUCH ,ISBN 3-923716-12-5
natürlich unter der Vorraussetzung das Sie es noch nicht haben.

So ein Buch zum Nachschlagen kann im Notfall echt nützlich sein und ist damit auch ein gutes Backup.(das meine ich durchaus Ernst)

Mfg, Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

neo

Mitglied
Ergänzung zum Survival Kit

Hallo!
Als Ergänzung zum normalen Survival Kit (Streichhölzer, Kerze, Angelhaken etc. wie oben beschrieben) kann ich Euch einen Regen-Poncho im Miniformat empfehlen. Diesen gibts bei uns im Baumarkt ("TOOM") für ca. 2,-DM. Es ist ein ganz einfacher Plastikumhang aus sehr dünnem PE.
Der Vorteil ist:
- er ist sehr klein zusammengefaltet ( so klein wie eine normale Geldbörse)
- er wiegt so gut wie nichts (weniger als eine PC-Maus!)
- er hält Regen wunderbar ab und schütz vor Wind
- er hat eine gelbe Farbe, welche auch als Signal verwendet werden kann
- man kann mit Ihm Wasser sammeln etc.
und vorallem :
- er kostet so wenig!

Ich hab ihn einfach auf meine Survival Kit Dose draufgeklebt und somit immer dabei!

Gruß neo
 

Flaming-Moe

Mitglied
Danke für den Tip.

Ich hab nen extra starken 120 Liter Müllsack reingepackt (gepresst).

Für den Notfall erfüllt der ähnliche Zwecke. Zumindest eine gewisse Zeit lang...
 
Was sich lohnt ist ein Schutzanzug aus BW Beständen...

Ist komplett Wasserdicht so das man ihn Super Als Wattanzug benutzen kann... Zusammstopfen lässt er sich leicht und passt dann überall hin.

Di ganz krassen dürfen dazu noch ne Gasmaske mitnehmen wenns ganz Hart auf Hart kommt.
 

neo

Mitglied
@ Flaming-Moe:
und wie war die tour deiner bekannten?? Haben sie das survivalpack gebraucht??
 
Was in ein Survival-Set reingehört haben ja schon andere erwähnt, also füge ich da mal nix hinzu. Da sie mit dem Auto unterwegs sind kann man in der Hinsicht ja eh viel reinpacken.

Wenn noch etwas Platz im Kit drin ist und Deine Bekannten Spaß verstehen, hätte ich noch zwei Bücher (gibt es u.a.
hier):

"How to shit in the woods" und "Das Outdoor Sex Handbuch"

Ok, ist nix was man zum Überleben im Ernstfall braucht, aber das Warten auf Hilfe macht dann mehr Spaß :)


Alex
 
Meine Freundin war restlos von dem Sexhandbuch begeistert - und hätte ich es Ihr nicht geschenkt hätte es n Freund von mir gemacht. Wir waren zu dem Zeitpunkt nämlich gerade gemeinsam auf Einkaufstour als uns das Buch so entgegenrollte.

Oh, falls noch jemand Bücher sucht, ich hätte da noch einiges auf Lager was lesenswert ist. Kann ich bei Interesse gerne posten. (Macht nur nen Thread ala Schlauchboot auf: Welche Bücher haltet Ihr für wichtig...)

Alex
 

Flaming-Moe

Mitglied
Original geschrieben von neo
@ Flaming-Moe:
und wie war die tour deiner bekannten?? Haben sie das survivalpack gebraucht??

Nein gebraucht haben sie es nicht, aber benutzt haben sie das ein oder andere daraus schon...

Obwohl ich ihnen eingebläut habe, daß es nur für den Notfall ist!!! :D