Survival-Buch Favorit

achlais

Mitglied
Welches Survival-Buch ist euer bestes?

Mein Favorit ist bis jetzt:
Rüdiger Nehberg "Überleben ums Verrecken"
(Nachfolger von Nehbergs "Suvival")

Was sind eure Favoriten und warum?
Welche deutsche, welche englischen?

Wie sieht es denn beim Thema urban/city survival aus?


(Ich weiß, einen Buch-thread gabs schon mal hier , aber das ist zweieinhalb Jahre her und es sind ja wahrscheinlich neue Bücher und Forumiten dazugekommen.)

Also her mit der Survival-Bibliothek!

Servus sgian achlais
 

BlackBlade

Mitglied
"Wie sieht es denn beim Thema urban/city survival aus?"

Ja, da wären paar Tipps nicht schlecht, da ich mir demnächst auch ein Buch zum Thema kaufen möchte, ich aber überhaupt nicht weiß, was man da nehmen könnte.
 

Tiddy

Mitglied
Survival Buch

Hallo,
der Nehberg ist ja ein Klassiker, der in keiner Sammlung fehlen sollte und das neue Buch hat schon einen klasse Namen, der Programm ist"Überleben ums Verrecken".Bin in Sachen Nehberg wohl befangen, da ich ihn als"Mensch" kennen gelernt habe und ihn für seine 67 Jahre noch echt fit halte.Könnte sich mancher jammernder Rentner mal eine Scheibe von abschneiden.Wenn du mehr "normal "draußen bist, würde ich dir den Rainer Höh-Outdoor Praxis empfehlen.Ist nett und leicht verständlich geschrieben und nicht hardcore survival.Mehr fürs Urbane ist das "Das große Buch der Überlebenstechniken" von Gerhard Buzek.Da steht alles mögliche drinn, vonn Erste Hilfe, Selbstverteidigung mit Messer, Stühlen, Gewehr,bis hin zu Autobomben, Eigentumschutzund Naturkatastrophen.Ist alles etwas überladen, aberman weiss ja nie, was kommt.
Tschö Micha
 

achlais

Mitglied
Hallo BlackBlade!
Als Tip-Sammlung:

John ´Lofty´ Wiseman "The SAS Urban Survival Handbook", englisch
Sicherheit und Überleben im Alltag

Ragnar Benson "Ragnar´s Urban Survival", englisch
Eher was zum Thema Leben während oder nach einer Katastrophe, Krieg, ...

Ähnlich aber weniger extrem:
Matthias Faermann "Survival-Handbuch Naturkatastrophen"
Flut, Hochwasser, Sturm, Schnee, Eis, Erbeben, Vulkane, Feuer, Chemie-, Atomunfälle

Matthias Faermann "Schutz vor Gewalt und Kriminatität unterwegs"
Weniger Selbstverteidigung, eher präventiv.
Beide Bücher von Faermann sehr lesenswert und von Rüdiger Nehberg empfohlen.

Gerhard Buzek "Das große Buch der Überlebenstechniken"
Lexikon für alle Extremsituationen in Zivilisation und Outdoor.

Als unterhaltsames Extrem-Schmankerl :hehe:
Joshua Piven/David Borgenicht
- "Das Survivalbuch"
- "Das Travel-Survivalbuch"
Nach dem Moto: ´Sprung vom einem Gebäude in einen Müllcontainer´ oder ´Vom Dach einen fahrenden Zuges ins Innere gelangen´ oder `Überleben eines Aufzugabsturzes´ oder ´Befreiung aus der Schnauze eines Alligators´ Wie gesagt sehr unterhaltsam.

Und fürs Überleben nach dem Weltuntergang::haemisch:
Karl L. von Lichtenfels "Lexikon des Überlebens"

Servus sgian achlais
 
Zuletzt bearbeitet:
BlackBlade:
Na hoffentlich probierst du das Zeugs aus diesen Büchern jetzt nicht aus. Sonst hat dieses Forum irgendwann ein Mitglied weniger.

P.S.:
Vererbst du mir für diesen Fall deine Messersammlung ? Ich veröffentliche auch deinen Nachruf auf meiner site.:irre: :super:
 

BanzaiBany

Mitglied
Also das "Survival Buch" ist echt klasse. Ansonsten falls bei dir der 3. Weltkrieg ausbrechen sollte "Secrets of Street Survival-Israeli Style: Staying Alive in a Civilian War Zone" von Eugene Sockut.
Und Marc Animal mach Youngs "Fäuste, Grips und eine knackige Rechte-Wie man auf der Wilden Seite der Straße überlebt"

HTH Grüße Bany:glgl:
 

florian

Mitglied
wie oben schon erwähnt, ein buch aus der nehberg reihe und dann noch volker lapp: "wie helfe ich mir draußen"
letzteres beinhaltet auch einen teil zur wetterkunde und orientierung (wie die meisten anderen bücher auch, aber genauer und mit fotos), was aber in keinem (meiner) anderen bücher steht ist: " mit dem auto unterwegs", "mit dem hund auf tour", " überwinden von gewässern", "mit dem pferd unterwegs" und "maßeinheiten";
das buch ist seit vielen jahren ein klassiker und wird auch vom adac als "das offizielle off road lehrbuch" empfohlen!
@sgian achlais: unbedingt mal reingucken, wenn du das buch wo entdeckst - vielleicht gefällt es dir ja auch so gut wie mir!?

ein buch zum thema medizin:" wo es keinen arzt gibt "
kennt das hier jemand?

flo!
 

florian

Mitglied
@HankEr: das buch trägt wircklich den titel: "wo es keinen arzt gibt"
ich habe das buch auch schon mal durchgeblättert und mir ist da eine zeichnung aufgefallen, die auch im survivallexikon vom nehberg ist. da hab ich mir gedacht, daß sich der nehberg von dort ein paar tipps ausgeliehen hat.
ich kann aber sonst leider gar nichts zum aufbau des buches sagen, daher meine frage s.o.
 

Tiddy

Mitglied
Survival

Hallo,
falls du Terrorist:hehe: werden willst, da kann ich dir den"Totalen Widerstand" von Major von Dach empfehlen.Stehen ein paar haarstreubende Sachen drin, ist aber mal ganz interessant zu lesen.Gibts in D nicht, nur in der Schweiz.:glgl:
Tschö Micha
 

Hayate

Mitglied
Such den totalen Widerstand mal im Forum, darüber gab es einen Thread mit Link zum pdf-file. Schönes Buch. (Ich finde aber seine Tips zum Sentry Removal nicht so gelungen, das liest man besser im Applegate nach.)
Ansonsten ist der große McManners ziemlich illustrativ, macht auf jeden Fall Spaß, darin zu lesen.
 

HankEr

Super Moderator
Also ein Survival Buch in dem Sinne ist der Totale Widerstand nicht, eher ein (schon deutlich älteres) Handbuch zum Aufstand gegen Besatzungsmächte (Rückzugsräume schaffen, Sabotage, ...).
 
Moin,
Nehbergs Buch zum Thema Medizin ist schlichtweg Schrott für den Normalsterblichen (also Trekker, bergsteiger, Wandererer usw.) da es im Notfall zu überhaupt nix zu gebrauchen ist. Es fehlen konkrete Anleitungen was z.B. in welcher reihenfolge gemacht werden muß, oder sucht einmal eine Anleitung wie eine Person in eine stabile Seitenlage gebracht wird.
Hab das Buch bei nem EHK in Schweden in die Pfoten bekommen und gleich wieder weggelegt. Gut sind:
Erste Hilfe Bergrettung (es enthält solch ein Ablaufschema sowie weitergehende Tipps zur Bergung) von Durner und Römer, Armin Wirth - Erste Hilfe unterwegs sowie das Begleitbuch zum EHK der Outdoorschule Süd (www.outdoorschule-sued.de) von Peter Oster.
Aber: Ohne passenden intensiven Kurs sind die Bücher nur die Hälfte wert. Hab ich ebenfalls beim Kurs der Schule erfahren als ich mein erstes Opfer verarzten durfte und trotz 5 oder 6 EHK von diversen anderen Veranstaltern (Uni, Führerschein, THW) ziemlich planlos rumstand. Falls noch jemand mehr Büchertipps zum Thema Erste Hilfe in der Wildnis will - in meinem Skript sind nochmal ca. 30 aufgelistet, mit Kommentaren.

Weitere gute Überlebensbücher:
Pit Schubert - Sicherheit und Risiko in Fels und Eis Band I und II
Wolfgang Linke - Umgang mit Karte, Kompaß, GPS
Rainer Höh - Outdoorpraxis

Wer was zum Lachen will:
Joshua Piven - Das Survival-Buch sowie alle anderen Survivalbücher der Serie (3 sinds glaub ich). Da werden Themen behandelt ala: "wie verhindere ich die Entführung durch Außerirdische", "woran erkenne ich beim Date einen Axtmörder" "wie stoppe ich einen führerlosen Zug" usw. usw.

Und da bei mir auch gute Literatur in meinem Sportgebiet zum Überleben beiträgt noch ein paar zum Schluß:
"Perfekt Bergsteigen" (Don Graydon), die Lehrbücher des DAV, Pit Schuberts alpine Seiltechnik für Anfänger und Fortgeschrittene, Mark Twight "extreme alpinism"

Alex
 

sharky

Mitglied
"Leben wie Robinson", Autor weiß ich nicht mehr, ich finds auch grade nicht. Das habe ich als kleiner Junge geliebt. :)
 

Tierlieb

Mitglied
Was die spaßigeren Bücher angeht, so kann ich nur Becks und Sgian Achlais zustimmen: Die "Das [*] Survial Buch"-Serie ist einfach toll, mir fehlt allerdings eine Anleitung zum professionellen Am-Kronleuchter-Schwingen unter Brücksichtigung möglicher Schäden für meine Physis als Ergänzung zu der halben Seite Fechttraining...

MfG, Tierlieb
 

achlais

Mitglied
@florian:
Das Buch "Wo es keinen Arzt gibt" hab ich mal gelesen. Ich habe es in Erinnerung, als Buch eher für Entwicklunghelfer, die gezwungen sind auch über längere medizinisch zu versorgen, weil über längere Zeiten oder größere Strecken kein Arzt zur Stelle ist. Es will also Laien zum medizinischen Helfer machen, und gehört daher IMHO eher in die Kategorie Entwicklungshilfe. Also auch Themen wie Hygiene, Toilettenbau, Tropenkrankheiten, nicht so viel Erste Hilfe. Für einen Interessierten sicher ein gutes Buch, aber für jemanden der Erste Hilfe draussen will, gibt es glaub ich bessere.

Zum Thema Nehbergs Medizin-Survival ist zu sagen, daß das Buch sich eigentlich an Nehbergs "Bedürfnissen" orientiert, also so extrem ist wie seine Reisen. Was tue ich, wenn ich im tiefen Urwald, in der Wüste oder auf dem Atlantik krank/verletzt werde und ich habe keine Aussicht auf Hilfe. Wenn er für solche Situationen "Kochrezepe" geben müßte, müßte er eine kleine Medizin-Biblothek zitieren.
Für seine Touren bereitet sich Nehberg medizinisch im übrigen genauso sorgfältig vor, wie in anderen Bereichen. Er geht in die Lehre! Denn nur so kann er im Notfall (sich selbst) behandeln.

@Tierlieb:
Die Piven-Teile sind stark gell. Ich warte schon verzweifelt auf den 4.Teil

Servus sgian achlais
 
Zuletzt bearbeitet:

florian

Mitglied
@sgian achlais: hab mir das buch jetzt auch mal angesehen, und muß dir rechtgeben. es enthält viel über tropen- und geschlechtskrankheiten etc... . also eher nicht für den hausgebrauch gedacht!

für die die´s interessiert:
ich hab in der buchhandlung aber ein anderes sehr viel brauchbareres (für mich) buch entdeckt."erste hilfe unterwegs, effektiv und praxisnah" von armin wirth. alles super beschrieben, zusammenfassung jedes kapitels, farbige abbildungen, etc...; ist aber auch daheim zu gebrauchen (=> bauchschmerzen, fremdkörper im auge,...)

das beste aber ist: hinten ist im buchumschlag ein kleines heftchen, das alles nochmals kompakt zusammenfaßt und in jeder hemdtasche platz findet.
das buch bewerte ich für meinen teil mit ´ner klaren eins, und wenn ich im vorbeigehn mal 20 euronen eingesteckt habe kauf ich es bestimmt!

gruß, flo!