Surefire Taschenlampen [Birne, Brenner, Austausch, Lebenszeit]

T

Thomas Spohr

Gast
Zwei Fragen eines völlig Unwissenden (zu Surefire Taschenlampen)

Verstehe ich es richtig, daß wenn die Birne defekt ist (bzw. ihr „Lebensende“ erreicht hat), daß das komplette als „Brenner“ bezeichnete Teil ersetzt werden muß?

Kann mir jemand die ungefähre Lebensdauer der P60 und P62 Brenner nennen?

Thomas
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Raimund,

sind mit „alten P Modellen“ alle Modelle der Reihe P gemeint oder nur die Vorgängermodelle? Ich frage, weil auf der HP von Surefire heißt es, die aktuelle 6P wäre ein weiterentwickeltes Modell der Reihe P.

Thomas
 

Flieger

Mitglied
bei manchen muß der komplette brenner plus reflektor gewechselt werden - was völliger schwachsinn ist

sooo schwachsinnig find ich das garnicht. trotz stochastischem reflektor sollte das birnchen doch möglichst mittig im reflektor sitzen, um einen homogenen lichtkegel zu gewährleisten. tauscht man die komplette reflektor-lampen-einheit kann nichts verwackeln... ist alles eine frage des perfektionismus :D

gruß chris
 

Flieger

Mitglied
ich bin zwar nicht rai, aber die p-modelle haben komplette lampen-reflektor-einheiten... da hat surefire nichts dran geändert. beim nachfolger e2 tauscht man nur das birnchen.

gruß chris
 
T

Thomas Spohr

Gast
Jetzt bin ich schlauer. :) Dank für die schnellen Antworten!

Thomas
 

HankEr

Super Moderator
Und zwanzig Stunden sind natürlich relativ, mir ist auch schon mal einer nach einem Bruchteil der Zeit den Geist aufgegeben, was insbesondere im Anbetracht der Kosten wenig erfreulich ist. Vielleicht war es auch nur eine Montagsbirne, vielleicht sind die Akku-Modell empfindlicher (war ein Akku frisch aus dem Surefire Ladegerät), ...

Eine grobe mechanische Einwirkung ging dem Ausfall auf jeden Fall nicht vorraus.
 

darkblue

Mitglied
..., was insbesondere im Anbetracht der Kosten wenig erfreulich ist.

Hier wäre ein Tipp für eine möglichst günstige Bezugsquelle der Ersatzbirnen recht hilfreich.

Kann hier jemand einen günstigen Händler benennen?

regards
 

Amphibian

Mitglied
Ok die kosten sind hoch für einen solchen brenner aber , man bekommt keine andere Lampe die an die Sure Fire reicht.Und wenn man sich eine Sure Fire kauft muß man mit den Betriebskosten leben ,is halt der ICE zuschlag für das Geile licht:D :super: . Und wer sich Custom Messer oder Sebenzas kaufen kann hat doch bestimmt noch Kohle für einen Brenner:cool: oder:steirer: ist halt meine Meinung.
 

Thomas Wahl

Mitglied
Jemand ruft nach einer günstigen Bezugsquelle? :cool: :p :D

Ihr könnt Euch mal auf meiner HP umsehen:

Lampen - Surefire - Zubehör - Ersatzbrenner

falls Ihr da nicht alles findet, einfach eine kurze Mail, dann guck ich nach dem Preis und Lieferzeit.


Ich hoffe, ich konnte helfen....:steirer:
 

MilGeo

Mitglied
Original geschrieben von Raimund Lhotak
bei den meisten wird nur die birne getauscht, das sind z.b. alle M, C und E modelle, die alten P modelle müßen komplett gewechselt werden.
Also irgendwie deckt sich das nicht mit meinen Informationen und Erfahrungen.
Bei der M-Serie wird bei der M2 sehr wohl der Brenner mit Reflektor (P60/61 (LOLA/HOLA)) gewechselt.
C-Serie: kompletter Assembly-Wechsel bei C2 und C3 (P90/91).
6P und 9P verwenden ebenso P60/ 61 bzw. P90/91 => kompletter Austausch.
 
SureFire Lampen für Lithiumzellen mit Brenner/Reflektor-Einheit sind:

6P (egal, ob alte oder neue Ausführung – die „neue“ Ausführung hat lediglich einen Sechskantkopf und einen LOTC = verriegelbarer Endschalter) C2, D2, Z2, G2, G2Z, M2
= Brenner/Reflektor P60 mit 65 Lumen, alternativ P61 mit 120 Lumen.

9P, C3, D3, Z3
= Brenner/Reflektor P90 mit 105 Lumen, alternativ P91 mit 200 Lumen.

------------

Bei allen anderen SureFire Lampen für Lithiumzellen wird lediglich der Brenner (das“Birnchen“) gewechselt:

E-Serie: E1, E1e, E2, E2e, E2o
M-Serie: M3, M3T, M4, M6
(Ausnahme ist die M2, die das „M“ eigentlich nicht verdient, denn es ist eine normale C2 mit „schockisoliertem“ Kopf)
A-Serie: A2 Aviator
 
Zuletzt bearbeitet:

El Dirko

Mitglied
Weis einer warum die nur so kurz halten? Folge der Miniaturisierung bei hoher Leistung oder schlicht Abzocke? Ich meine mich zu erinnern, dass moderne Autolampen ein ganzes Autoleben halten, daher die Frage.

Gruss
El
 

Pauli

Mitglied
Hallo zusammen,

also ich benutze schon seit Jahren eine 6P (seit die in Deutschland auf den Markt kamen). Da gingen xx Lithiumzellen durch, aber den Brenner mußte ich noch nicht wechseln.
Ich schätze mal das hängt mit der Art und Weise der Benutzung zusammen. Ist eben ein Tactical Light, kein Flutlicht zur Dauerbeleuchtung.
Die Brenner werden ja recht heiss, bei längerer Nutzung wird dann wohl der Reflektor blind, zumindest hatte mich damals der Händler davor gewarnt.
 

Flieger

Mitglied
Warum die so kurz halten - dünne, kurze Glühfäden halten eben nicht so lange. Bei einer Autolampe ist schon erheblich mehr Substanz vorhanden. Zudem wird der Autoscheinwerfer nicht ständig aus- und eingeschaltet (verschleißt den Glühfaden schneller) und verfügt über eine wesentlich 'stabilere' Spannungsversorgung...

Gruß Chris
 

Flieger

Mitglied
Ja, aber Surefire-Lampen sind schließlich nicht für Dauereinsätze konzipiert... Da hören sich die 100.000 Stunden für eine Luxeon-LED doch wesentlich besser an. Selbst die 5 Watt Luxeons, die von der Helligkeit ähnlich der 6P oder E2 sind, haben ein rating von 1000 Stunden... Wer braucht da noch konventionelle Glühbirnchen ? ;)

Gruß Chris
 

Artar

Mitglied
Original geschrieben von cheez
sieht das mit der lebenszeit der brenner bei der e-serie (e2ha o.ae.) genauso kurz aus ?

jo, SureFire gibt 20 bis 30 h Lebenszeit für den mn03, das ist der 60 lumen brenner für die E2-Serie, vor.

ich hab schon 6 paar lithiumzellen durch und der brenner ist noch ganz.

aus erfahrung kann ich sagen, das das morsen (kurzes ein/aus-schalten) der lampe und das runterbrennen der batterien die lebenszeit der glühbirne erheblich verkürzt.

und bei bei SureFire E2 ist der Brenner MN03 relativ günstig, wenn man bedenkt das ein UKE 4AA brenner 11 bis 15 € kostet.
 
Hallo SureFire Freunde:

hier mal zur Erbauung ein Statement von SureFire:

“ Lamp assemblies— bulbs, in layman’s terms— are the very heart of SureFire’s stunningly powerful beams. Every lamp design is custom made for SureFire, built to excruciatingly precise specifications by our chief electrical engineer. In order to produce the sort of light that shines from a SureFire, the lamps must perform at the maximum extreme of the envelope. An example: Tungsten, the filament material in our incandescent lamps, melts at 3,650° Kelvin— our lamps operate as close to that melting point as possible. To run a lamp that close to the melting point requires some sophisticated tap-dancing on the part of our engineers. First, the lamps must be high-pressure filled with an inert gas called Xenon. Xenon has very large molecules and these beefy little guys act like offensive linemen— they block tungsten molecules from boiling off the filament. Xenon, incidentally, is the most expensive inert gas that can be used in a high-pressure lamp. Some of our incandescent lamps are so hot that even an army of Xenon molecules cannot keep all the tungsten from boiling off the filament. When the tungsten molecules boil off, they migrate to the inside of the glass envelope and deposit themselves there, where is it relatively cooler than the 3,000° oven they just left. SureFire can’t have any of that. The tungsten will quickly coat the inside of the glass, blackening it completely, killing the light. How quickly? Nanoseconds. To combat these renegade tungsten runaways, SureFire engineers incorporated Halogen gas with the high-pressure Xenon in a certain ratio. During what’s called the “Halogen cycle,” those wayward tungsten molecules are transported back from the glass to the filament structure and redeposited. A lot of cool science inside those hot lamps! “