Surefire *Laser* Rocket 1000 Lumen Dimmbar

*LASER*

Mitglied
An der Lampe habe ich nun viele Wochen intensiv Geplant und gebaut, nun steht endlich die erste Grundkonstruktion.
Das Gehäuse besteht aus vielen einzelkomponenten von diversen Lampen, manche werden sicher einiges wieder erkennen, ich habe einfach auch mal etwas LEGO gespielt;) allerdings kein plug and play.
Alle Teile wurden bis ins Detail nachgearbeitet und auf einander abgestimmt, selten hat eine Surefire soviel überlegung und Ideen gefordert, sei es bei den Gewinden und Kontakten, Platzverhältnissen für den Akku(1X 18500) und Bestimmung von Led+Reflektor sowie die Steuerung
.


Nun ist sie vorerst fertig, die Led wird auf high mit exakt 3A betrieben und bringt somit ihr maximun an Leistung, es ist schon der Wahnsinn im Verglich zu vielen anderen. Der Reflektor ist das optimum was ich in meinem Bestand finden konnte, der Beam ist ein wahrer Traum ohne wenn und aber.

Die Steuerung ist eine Einzelanfertigung von mir ausschließlich für diese Lampe da am Weltmarkt nichts mit passenden Werten für mich zu finden war, allerdings arbeite ich an einer zweiten Version, evtl. dann auch als U2 Update.
Momentan ist sie stufenlos Dimmbar, mal sehen wie die Weiterentwickelung des nächsten Treibers verläuft da ich noch ein paar andere Wünsche und Ideen habe.

Alles wurde neu HAIII anodisiert, innere Komponenten aus Messing gefertigt um einen perfekten Schwerpunkt zu erreichen der nun in der Hand und nicht im Kopfbereich liegt.
Jetzt noch ein paar Schnappschüsse der kleinen Rakete.
















 

sagittarius

Mitglied
Geiles Teil! :super:

Von den Proportionen her überaus gelungen und die Technik dahinter ein Wahnsinn!
Ich schätze, die Lampe läuft mit IMR18500 von AW oder ähnlichem?
"Normale" geschützte Zellen werden 3 Ampere nicht wirklich liefern können?

Auf jeden FAll ein ganz grosses WOW von mir dazu!

Grüsse, Hannes
 

colifat

Mitglied
Hallo,
:super: schaut ja top aus und der Reflektor lässt einen Beam vermuten wie ich ihn mag.
In verbindung mit der XM-L LED wird die Lampe ein ansehnliches Gebiet erhellen können.
Bin schon auf Beamshots gespannt :hmpf:

Mein Respekt für diese gelungene und durchdachte Lampe.
 

andreas0401

Mitglied
Hallo Patrick
Schicke Lampe. Besonders der Output macht neugierig. Wenn schon keine Beamshots kommen, dann beschreib doch mal wieviel Power in der Lampe steckt. So mit Vergleich mit anderen bekannten Leuchten.
Beamshots wären aber besser:hehe:
Andreas
 

ichoderso

Mitglied
Hi Laser, ja da kann ich mich den ganzen anderen Lobeshymnen nur anschließen:super:

Eine Frage, hast du die LED, bzw den Star mit Wärmeleitkleber befestigt, sieht aus wie Arctic Silver???

Und auf dem Foto, ich weiß nicht ob der Eindruck täuscht, sieht das so aus, als ob da reichlich "Schichtdicke" aufgebracht worden wäre...du weißt was ich meine??

Grüße, Jens
 

-Gast-

Mitglied
Zwei Fragen:

Warum einen Star schlecht wärmeleitend ankleben und nicht schrauben und Paste verwenden?

Ist die Lötung am - Pol so gewollt?
 

*LASER*

Mitglied
Geiles Teil! :super:

Von den Proportionen her überaus gelungen und die Technik dahinter ein Wahnsinn!
Ich schätze, die Lampe läuft mit IMR18500 von AW oder ähnlichem?
"Normale" geschützte Zellen werden 3 Ampere nicht wirklich liefern können?

Auf jeden FAll ein ganz grosses WOW von mir dazu!

Grüsse, Hannes

Hallo Hannes,

die 3A liefert jeder Akku locker und ohne probleme, sogar viel mehr als man evtl. denkt, ich habe diverse Sorten und sie verhalten sich alle gleich gut.

Ich habe sehr lange gemessen und überlegt was die Proportionen angeht, wenn sie einmal in der Hand liegt und von der länge der Komponenten ist alles wirklich super und freue mich das Du es auch so siehst :)



Hallo Patrick
Schicke Lampe. Besonders der Output macht neugierig. Wenn schon keine Beamshots kommen, dann beschreib doch mal wieviel Power in der Lampe steckt. So mit Vergleich mit anderen bekannten Leuchten.
Beamshots wären aber besser:hehe:
Andreas

Also sie ist mit keiner anderen single Led Lampe von mir zu vergleichen, es ist die Hölle, du wirst sie dir mal ansehen ;)

Hi Laser, ja da kann ich mich den ganzen anderen Lobeshymnen nur anschließen:super:

Eine Frage, hast du die LED, bzw den Star mit Wärmeleitkleber befestigt, sieht aus wie Arctic Silver???

Und auf dem Foto, ich weiß nicht ob der Eindruck täuscht, sieht das so aus, als ob da reichlich "Schichtdicke" aufgebracht worden wäre...du weißt was ich meine??

Grüße, Jens

Ja das wirkt so, darunter ist noch Kupfer eingepresst der außen eckig ist und es ist eine kleine Nut am Rand des Stars wo nur verdränkter kleber zu sehen ist.

Zwei Fragen:

Warum einen Star schlecht wärmeleitend ankleben und nicht schrauben und Paste verwenden?

Ist die Lötung am - Pol so gewollt?

Es gibt hier keine Wärmebrücken bis auf den Star an sich, und wenn das so wär würde die Led innerhalb von 5sek. massiv sichtbare Hirnschäden aufweisen, die Tests habe ich alle gemacht.
Zu Punkt zwei, der eingentlich ja schon erledigt ist: es gibt A keinen platz für überflüssige Schrauben und B dauer vibrationen wie evtl. an einer Dillon wird sie bei mir nie verkraften müssen.

Und ja, auch die Lötstellen sind genau so und an der Stelle gewollt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ichoderso

Mitglied
Ja das wirkt so, darunter ist noch Kupfer eingepresst der außen eckig ist und es ist eine kleine Nut am Rand des Stars wo nur verdränkter kleber zu sehen ist.

Danke, na dann bin ich ja beruhigt:lechz:

ob das Kupfer einpressen tatsächlich einen Vorteil bringt sei dahingestellt(Kupfer besserer Wärmeleiter, aber zusätzlicher Übergang...?), aber mit Wärmeleitkleber, richtig angewendet, kann man sicher eine gute Wärmeableitung sicherstellen, mit richtig anwenden meine ich "dünn auftragen!, denn kein Wärmeleitkleber leitet besser als Alu (oder noch besser Kupfer:) und das sah hier eben anders aus....deshalb meine Frage ( und ich wollt halt erst deine Antwort abwarten, daher nicht so krass gefragt wie von -Gast-) wobei er sicher Recht hat, so nen Star mit guter Wärmeleitpaste versehen und fest angeschraubt, hat schon was....aber manchmal geht es halt nicht, und da ist ein guter Wärmeleitkleber Gold wert....


viele Grüße,
Jens
 

*LASER*

Mitglied
Der Kupferkern hatte keine Gründe die etwas an der Abfuhr der Wärme ändern sollten, sondern ich musste etwas an höhe gewinnen und das hatte ich zur verfügung.
Wärmetechnisch ist alles top, auch der Umgang mit dem kleber ist ist hier kein Problem und bewährt, keine Schraube oder Paste ist besser als das hier auch, paste ist nie gut besser noch ohne und dann plan auf plan, einfach ein anderes System, wie schon gesagt, nur ein gering schlechterer übergang wird hier sofort die LED grillen, daher sollte man sich bei sowas an Werten und nicht Vorstellungen festhalten und orientieren.

Werde in den nächsten tagen mal noch etwas helleres und wärmeres als das hier vorstellen, ich bin schon gespannt, auch das wird ohne paste und schrauben sein ;)
 

-Gast-

Mitglied
Ich bin mir sicher, dass du mit wärmeleitkleber nie den gleichen wärmeleitwert erreichen wirst, wie mit hochwertiger wärmeleitpaste... aber egal.
Plan auf plan ist auch leichter gesagt als getan, selbst gut polierte oberflächen leiten plan auf plan ohne paste durchaus schlechter, als mit. Alles was überflüssig ist, wird bei guten oberflächen sowieso rausgepresst...


Egal. Wenn kleber für taschenlampen reicht, solls mir recht sein... (auch wenn man bei direkt auf kupfer verlöteten leds sicher weniger helligkeitseinbußen über die laufzeit hinweg hat)

Tut mir leid, dass ich an einem Laser-Qualitätsprodukt irgendwelche Zweifel hatte ;)