Surefire EW-13 Dart

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Neben den Taschenlampen baut Surefire ja schon seit einiger Zeit auch Messer. Das Surefire EW-13 ist das aktuell kleinste und mit einem MSRP von 180 USD auch günstigste Messer von Surefire. Zu den $$ sage ich später noch was ;), was ich jetzt sagen kann, sind die Spezifikationen

Technische Daten:

  • Klinge: Länge 67mm, Schneide 61mm. Integrierter Kapselheber. Einseitiger Anschliff
  • Klingenstahl: 154CM Stahl, 3,2mm dick
  • Griff: 7075 Aluminium, hartanodisiert nach Mil-Spec.
  • Verschluss: Bar Lock, Edelstahlteile
  • Clip: Edelstahl, nicht umsetzbar
  • Grifflänge: 92mm
  • Länge aufgeklappt: 159mm
  • Gewicht: 80g

DSC_5636.jpg
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Konstruktion

Der Griff des Surefire Dart besteht aus zwei Aluminiumteilen, der Rücken ist geschlossen. Die beiden Steitenteile werden durch zwei Schraubbolzen und die Klingenachse zusammengehalten. Der beidseitige Daumenhebel dient als Anschlag für den offenen und den geschlossenen Zustand - der Anschlag liegt also außen am Griff. Der Clip liegt in einer Tasche und wird über den hinteren Bolzen gehalten.

Zwischen Klinge und Griff sind auf beiden Seiten dünne Teflonwasher.

DSC_5633.jpg


Interessant ist der Verschluss. Das Verschlussstück wird von einer Spiralfeder an den Klingenfuß gedrückt. Durch die Schräge am Verschlussstück wird die Klinge beim Schließen die letzten Zentimeter in den Griff gezogen. Zugeklappt drückt der Hebel an die Kante im Klingenfuß und hält die Klinge recht gut fest im Griff. Das funktioniert recht gut und fühlt sich beim Bedienen auch mechanisch sauber an.

DSC_5635.jpg


Beim Aufklappen schiebt sich das Verschlussstück auf die plane Fläche oben im Klingenfuß und sperrt so die Klinge. Die Fläche steigt leicht nach vorne an - wenn sich der Verschluss abnützen sollte (das Ding ist aus Stahl, recht viel wird sich da nicht abnützen, aber ok, wenn...), stellt er sich so automatisch nach. Die Feder drückt den Riegel einfach ein Stück weiter nach vorne.

Das sieht recht kräftig aus. Damit der Verschluss versagt (technisch; zur Bedienung gleich noch was), müsste man schon den Riegel aus dem Rahmen hebeln. Das kann man wohl als "kann nicht passieren" abhaken.

DSC_5634.jpg


Die Bedienung ist ganz simpel. Geöffnet wird das Surefire Dart mit den beiden Daumenhebeln, die dazu weit genug aus dem Rahmen hervorstehen. Oder man legt den Daumen auf das ovale Öffnungs"loch". Oder.. gibt zig Möglichkeiten, alles kein Problem.

Der Riegel wird beim Öffnen automatisch hinter der Klinge weg geschoben. Zum Entriegeln zieht man einfach mit dem Daumen den Riegel nach hinten. Das geht allerdings ein wenig zu einfach.

Wenn man das Dart ganz "normal" in der Hand hält, liegt der Daumen entweder auf den recht bequemen Daumenrillen auf der Klinge. Oder genau auf dem Hebel zum Entriegeln. Da muss man schon aufpassen, damit man die Klinge nicht aus Versehen entriegelt. Optimal ist was anderes.

DSC_5646.jpg


Vor allem weil die Klinge von Surefire recht scharf geschliffen wurde. Allerdings nur einseitig. Der Anschliff geht zwar auf beiden Seiten gleichmäßig über die Klinge, eine Schneidfase gibts allerdings nur auf einer Seite. Jedes Jahr was neues. Einen Nachteil der einseitigen Schneide habe ich nicht bemerkt, einen Vorteil erwartungsgemäß auch nicht. Ok, man muss nur auf einer Seite schärfen und nicht auf zwei. Wer das braucht. Wurscht. Sieht mal interessant aus und schneidet wunderbar. Beim Schleifen mit Geräten, die eine Winkeleinstellung haben sollte man nur beachten, dass der Schneidenwinkel nur von einer Seite bestimmt wird.

DSC_5652.jpg


Auf der Rückseite gibts einen - nicht umsetzbaren Clip - der verdrehsicher in einer Tasche im Griff liegt. Ist eben ein Clip :irre:, der das Dart gut in der Tasche hält und ganz nett aussieht. Da habe ich schon schlimmere Designkrücken gesehen.

DSC_5637.jpg


In der Klinge ist ein Kapselheber integriert. Ok, der funktioniert. Genauso bekommt man eine Flasche allerdings auch mit dem Klingenrücken oder der Klingenrampe auf - die schaut ja weit genug aus dem Rahmen. Aber ok...Kapselheber. Hab ich nen Grund für ein Bildchen:

DSC_5638.jpg
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Verarbeitung und Fazit

An der Verarbeitung des Surefire Dart gibts wenig zu meckern. Die Platinen sind sauber mit abgerundeten Kanten gefräst. Die Klinge läuft grundsätzlich sehr sauber und spielfrei. Grundsätzlich sauber, weil das Verschlussstück ein bisschen rauh auf dem Klingenfuß abläuft. Falls das stört, kann man ja die Kontaktflächen polieren. Die beiden Hülsen liegen satt in den Bohrungen. Das Ding kann man zigmal auseinander nehmen und zusammenbauen, und alles liegt wieder exakt an seinem Platz. Wie man eine Fräse bedient, sollte Surefire allerdings auch wissen.

In der Hand liegt das Dart ziemlich gut. Durch den recht kräftigen Griff hab ich das kleine Ding fest im Griff. Die Daumenriffelungen auf der Klinge sind angenehm abgerundet. Und überhaupt macht das Dart einen hochwertigen Eindruck. Der sicher nicht darunter leiden würde, wären das Surefirelogo, die Seriennummer und das dicke "MADE IN USA" dezenter ausgefallen.

DSC_5658.jpg


Mein Fazit ist etwas unentschlossen.

Negativ ist die Anordnung des Bedienhebels. Dass ein Klappmesser bei normalen Gebrauch (also nicht beim Bäumefällen oder Baddoning oder wie das Holzgehaue auch immer heißt) unbeabsichtigt einklappt, muss ich nicht haben. Mir ist das bisher zwar nicht passiert, ein paar anderen, die das Messer in der Hand hatten, allerdings schon.

Das nächste ist der Preis. 180USD MSRP ist...forsch. Bei Surefire Lampen kann ich mit Surefire Preisen leben. Die Dinger sind für mich - zumindest im Bereich der Serienlampen - einsame Klasse, wenns um Haptik geht. Ein paar Lumen hier und nicht schlecht gemachte Solarforce Bodies da. Wenn ich eine Surefire in der Hand habe merke ich, dass ich eine Surefire in der Hand habe (obs einem das Geld wert ist, ist wieder eine andere Frage).

Bei Messern sieht das aber anders aus, da gibts in der Preisklasse des Surefire Dart tonnenweise Alternativen. Mit interessanteren Stählen, aufwändigen Griffen und auch interessanten technischen Spielereien. Da ist der Preis des Dart gewagt. Und die wenig dekorativen Bemalungen der Griffschalen machen das Dart optisch auch nicht hochwertiger.

Auf der anderen Seite ist das Ding schon witzig. Der Verschluss ist neu, bedient sich gut, hält gut...und ich steh nun mal auf Spielereien. Die einseitig geschliffene Klinge sieht pfiffig aus. Wie auch das Design - das kann einem gefallen oder nicht, es ist jedenfalls individuell, futuristisch, mal was anderes. Als ich das Dart das erste mal in der Hand hatte, fand ich es eher furchtbar ;), zwischenzeitlich spiele ich sehr gerne damit rum. Und schneiden tuts ja auch. Und Messer, die nur schneiden, habe ich genug. Hmmmm....

Liebe Surefire Leute: Überlegt euch bitte was mit dem Verschluss. Und macht die hässliche weiße Beschriftung weg. Dann wird das doch ein ganz pfiffiges Messerchen.

DSC_5642.jpg
 

Tobse

Mitglied
Interessanter Verschluss, allerdings tauchen bei mir da Fragen zum Verschluss-Stück und seiner Führung im Griff auf: hat das Spiel in seiner Führung, oder drückt die Spiralfeder es im offenen und geschlossenen Zustand so fest gegen die Klinge, dass da nichts wackelt? Und wie ist es mit Dreck/Sand etc., kann der in den Raum zwischen Verschluss-Stück und Führung gelangen und den Verschluss so blockieren?

Munter bleiben,
Tobse!
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Interessanter Verschluss, allerdings tauchen bei mir da Fragen zum Verschluss-Stück und seiner Führung im Griff auf: hat das Spiel in seiner Führung, oder drückt die Spiralfeder es im offenen und geschlossenen Zustand so fest gegen die Klinge, dass da nichts wackelt?

Da hats kein Spiel und klar drückt die Feder das Verschlussstück an den Klingenfuß. Dafür ist sie da. Jedenfalls wackelt da nix.

Und wie ist es mit Dreck/Sand etc., kann der in den Raum zwischen Verschluss-Stück und Führung gelangen und den Verschluss so blockieren?

Klar kann das sein. Nimm ein fixed.

Pitter