SureFire A2 Aviator

Von SureFire gibt es die neue A2 Aviator mit 50 Lumen Xenon-Brenner und zusätzlich drei LED's.

Habe gerade eine bestellt, ohne die Lampe vorher ausprobiert zu haben.

Hat jemand schon Erfahrungen mit der SureFire A2?
 

ho71ko

Mitglied
Die A2 ist sehr beeindruckend. Der 2-stufige Schalter, wie auch in der L1, ist ein echter Hit. Sowohl haptisch, als auch von der technologischen Seite aus betrachtet. Hiermit hat SureFire mal wieder bewiesen, dass sie zu den absoluten Leadern im High-Tech-Bereich gehören (oder es von mir aus auch sind).
PK hat mir auf der IWA versucht zu erklären, wie der 2-stufige Schalter funzt... Wenn ich auch nicht alles begriffen habe, kann ich sagen, dass es einfach genial ist.
Ich selbst habe keine A2 (mangels Verwendung dafür), hatte aber küzlich eine in der Hand (vielleicht outet sich dieses Forummitglied noch :haemisch: ) und war echt begeistert!!
Viel Spaß damit!!

Holger
 

K-T

Mitglied
Habe etwas gebraucht, bis ich auf Holgers "batsign" reagiert habe. :argw:

Van-De-Werth, die Patente, die auf der SF Seite veröffentlicht sind, sind -glaube ich- keine der aktuellen Modelle. So sah es zumindest aus.

Jetzt zur A2:

Primär hier interessant sind sicherlich Leistung, Verarbeitung und negatives. Man könnte ja noch einige andere Gesichtspunkte bewerten:).

Kleines Bild zur Einstimmung:
fba5f22a.jpg

Die A2 ist eine Art Hybrid aus LED und Xenon, wobei die Leistungen der beiden Lichttechniken sich sehr gut ergänzen. Auf der einen Seite produziert die ca. 55lumen Xenon Lampe einen -wie von Surefire bekannten- hellen und gebündelten Lichtkegel, der sowohl wenn viel Licht als auch eine grössere Entfernung ausgeleuchtet werden soll, sehr gut zu gebrauchen ist. Aufgrund der von Holger schon erwähnten digitalen Technik, die zum ersten Mal bei der L1 verwendet wurde, kann die A2 ihre Lichtleistung über die ganze Betriebsdauer - je nach verwendeter Batteriefirma zw. 35-45min - kontinuierlich beibehalten. Das Licht wird nicht gelblich und schwächer, wie es von anderen vergleichbaren Lampen (z.B. E2(e)) der Fall ist. Danach schaltet die A2 in eine Art Sparmodus, der einerseits darauf hinweist, dass die Batterien bald leer werden, andererseits einem noch ca. 10 Minuten Zeit gibt, sich darauf einzustellen. :D. Hier kommen u.a. die LEDs zum Einsatz, denn sollte man nicht in der Lage sein, die Batterien zu wechseln, stehen immernoch die LED's zur Verfügung, die mit -ich glaube- 15Stunden Betriebszeit einen noch so einiges anstellen lassen. :glgl: Als meine A2 auf dem Weg war, war ich skeptisch, ob die LED's überhaupt brauchbar sind, oder ob ich da die Katze im Sack gekauft habe. Nachdem ich aber mit einer ARC AAA spielen durfte und von deren beeindruckender Leistung mit nur einer LED überzeugt war, war auch für die A2 die Sache klar. Die drei LED's beeindrucken durch (je nach gewählter Farbe weiß,blau,grün,rot) einen hellen Flutlicht-artigen Lichtkegel, der sowohl in noch leicht erleuchteten Bereichen, als auch vollkommen dunklen Gegenden sehr brauchbares Licht produzieren. Die einzelnen Lichtkegel der LED's sind auf einer weißen Wand zu erkennen, stören aber in keinster Weise im täglichen Gebrauch oder auch den Xenon Betrieb. Ich muß gestehen, dass vermutlich die Benutzung der 55lm zurück geht, da man oft mit den 3lm der LEDs auskommt. Selten braucht man die Licht-Masse des Xenon Brenners.
Genial an der A2 ist auch der Schalter - wie immer bei Surefire am Ende. Über einen natlosen 2 Stufen Schalter kann man über Sparlicht direkt in Xenon Licht umschalten - und natürlich umgekehrt. Dreht man den Schalter etwas im Uhrzeigersinn, leuchten die LED's im Dauerbetrieb. Ein Druck auf den Endschalter und 55lm stehen zur Verfügung. Ein weiterer Dreh am Endschalter und die Xenonbirne übernimmt den Dauerbetrieb.
Die LED's sind wie schon gesagt in verschiedenen Farben verfügbar, als Komplettmodell schon seit einiger Zeit, die Austauschringe sollten hoffentlich bald auch verfügbar sein.
fba5f31f.jpg

fba5f31d.jpg

Zur Verarbeitung kann ich nur sagen, dass meine Lampe ohne irgendwelche Fehler oder Macken war. Alles funktioniert einwandfrei und ohne Beanstandung. :D
Jetzt noch ein paar Bilder:
Hier sieht man v.l.n.r. den Lampenkörper mit Draufsicht auf die "Kontakteinheit" für Xenon&LED, A2 Schalter, A2 Kopf, vorne LED Ringe und Xenon Brenner
fba5f32a.jpg

Hier ein kleiner Vergleich mit anderen kleinen SF Modellen (werde die jetzt nicht aufzählen) A2:zweite von rechts ;)
fba5f312.jpg

fba5f22f.jpg

fba5f22d.jpg


Fazit: Mit der A2 ist SureFire meiner Meinung nach ein ganz großer Coup gelungen. Nicht nur, dass die verwendete Technik anderen weit voraus ist, auch beeindruckt die durchdachte Konstruktion und überzeugende Leistung. Die Kombination aus "Nahlicht" der LED's und "Fernlicht" mit 55lm Xenon Birnchen ist absolut praktisch und zweckmäßig. Diese Lampe ersetzt in der Tat zwei andere. (ergo: mehr Platz für ein weiteres Messerchen :))

So, das ist alles viel länger geworden, als ich eigentlich wollte. Sorry.

Wenn noch offen Fragen sind, bin jederzeit bereit, weiterzuhelfen.

K-T.
 
@K-T

Danke für den ausführlichen Bericht.

Habe inzwischen meine A2 erhalten und bin begeistert. Die A2 ist nur 2 cm länger als die E2e und daher noch „taschenfreundlich“!
Sie wird sofort meine E2e-HA ablösen; von meiner zweiten E2e-HA mit KL1-HA habe ich mich schon vor einiger Zeit in Erwartung der A2 Aviator getrennt.
Die A2 ist schon ein wahres Wunderwerk der Elektronik. Wie die Steuerung LED/Xenon-Brenner funktioniert, habe ich noch nicht gemessen. Jedenfalls ist die Elektronik im Lampenkörper direkt unterhalb des Lampenkopfes; der Lampenkopf ist rein passiv. Auch der Endschalter wirkt aktiv mit bei der Steuerung der Elektronik (Widerstand im Endschalter für LED-Betrieb?).

Besonders weiss ich zu schätzen, dass das Licht der LED’s absolut ausreichend ist und hervorragend geeignet ist, um z.B. Karten zu lesen. Aus ca. 22-25 cm Entfernung leuchten die LED’s einen Kartenausschnitt in der Grösse von A3 aus, und der Spot ist superhell. Hier macht sich besonders die Farbtemperatur der weissen LED positiv bemerkbar gegenüber Xenon-Brennern.
Bei 15 Stunden Brennzeit der LED’s kann man die A2 ohne schlechtem Gewissen auch mal länger einschalten. Dass die LED’s auch brennen, wenn der Xenon-Brenner eingeschaltet ist, spielt bei dem geringen Verbrauch der LED’s keine Rolle.

Mit Original SureFire Lithiumzellen SF123A (meine absolute Empfehlung – mindestens so gut wie Duracell Ultra M3) ist die Laufzeit bei absolut gleichbleibender Helligkeit 46 Minuten; Quelle >>> http://www.uwgb.edu/nevermab/battery.htm .
Auch wenn die A2 nominell „nur“ 50 Lumen hat, ist sie genauso hell wie die E2e-HA, nur der Durchmesser des Spots ist etwas geringer.

Jetzt warte ich noch auf die L4; nicht als Alternative zur A2, sondern als Ergänzung. Pitter hat ja schon seine Erfahrungen mit der L4 kundgetan.
Hätte ich Bedarf, würde ich das „Programm“ nach oben mit der M3T abrunden.
Meine bisherigen SureFire-Lampen:
P9 (vor acht Jahren gekauft, meine erste Erfahrung mit SureFire) M6, M3T (Turbo), M3, M2, C3-HA, C2-HA, G2-BK, G2Z-BK, E1e-HA, E2-HA, E2e-Ha und die LED-Köpfe KL1 und KL3.

Hier noch ein Link zur Website eines absoluten Lampen-Freaks >>> http://members.aol.com/qn9513/myhomepage/index.html .
 

K-T

Mitglied
Brock's Charts und Sean's "Flashlight site" sind in der Tat sehr informativ. :D

Hinter dem Funktionsprinzip der A2 steckt wesentlich mehr, als nur ein einfacher Widerstand - das wäre ja zu einfach. ;)

Ich finde, dass die 3 LEDs zu wesentlich mehr zu gebrauchen sind, außer Karten zu lesen. Mit denen kann man hervorragend im Dunkeln spazieren gehen, Dinge im Keller suchen, etc... .
Die 50lm sind in der Tat vollkommen ausreichend, man kann den Unterschied zu den 60lm der E2(e) wenn überhaupt nur inden ersten Minuten sehen. Die A2 ist spätestens dann überlegen, da sie durch die Regulation einen weiten Vorsprung hat.

Im Übrigen gibt es für die A2 wie auch die L1 bald einen kleinen Plastikring, der am Endschalter befestigt werden kann. Dieser dient dann als Befestigungspunkt für ein "lanyard". Teilenr. ist die Z60, der SureFire Händler Deines Vertrauens kann die bestimmt über eine Vorbestellung besorgen. ;)

Meiner Erfahrung nach sind die SF123A Zellen den Duracell Zellen überlegen, dies macht sich bei kleineren Lampen nicht so bemerkbar (wenn man drauf achtet, schon!) , im Gegensatz zu z.B. der M4 oder M6.

Du schreibts, Du würdest das Programm mit der M3T abrunden,wenn Du Bedarf hättst? Du hast doch eine M3T? :)

K-T
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe mich mal etwas intensiver mit der A2 auseinandergesetzt. Der Endschalter ist nur passiv, mit einem Widerstand von 10 Ohm. Wenn dieser Widerstand überbrückt wird (durch festeres Drücken oder durch Drehen des Endschalters ganz nach rechts) schaltet die Elektronik im Lampenkörper den Stromkreis zum Xenon-Brenner.
 

beagleboy

Premium Mitglied
Vergleich zu Inova X5T ?

Hat schon mal jemand direkt verglichen, wie die Ausleuchtung mit den LEDs im Vergleich zu einer Inova X5t ist? das würde mich schon mal interessieren.
 

K-T

Mitglied
Ich habe die Inova nur einmal gesehen und war nicht besonders beeindruckt. Das war vor dem ARC und A2 Erlebnis. Wie die im Vergleich ist, kann ich nicht sagen, tut mir leid.
 

K-T

Mitglied
Ich habe nochmal über die Inova X5T nachgedacht. Ehrlich gesagt finde ich es eine ziemliche Verschwendung, die 5 LED's mit 2 CR123A Batterien zu betreiben, angesichts der Tatsache, was man dafür bekommt. Die Grössen-/Leistungs-/Kosten- Verhältnisse sind meiner Meinung nach nicht ausgewogen, v.a. seitdem mehr und mehr Firmen Luxeon Modelle anbieten.
 

darkblue

Mitglied
Re: Vergleich zu Inova X5T ?

Original geschrieben von beagleboy
Hat schon mal jemand direkt verglichen, wie die Ausleuchtung mit den LEDs im Vergleich zu einer Inova X5t ist? das würde mich schon mal interessieren.

Hi Beagle

Meine X5T ist schon erkennbar heller.
Interessanter ist trotzdem die Aviator, da man ja jederzeit den Brenner zuschalten kann.
 

Myamoto

Mitglied
wo bekomme ich die A2 eigentlich her und was kostet der Spass so?
wie hart ist eigentlich die leuchtkraft? das heißt, wie weh tuts wenn man in die augen geleuchtet wird?
 

darkblue

Mitglied
wo bekomme ich die A2 eigentlich her und was kostet der Spass so?

Wie wär´s mal mit dem Nutzen der Suchfunktion oder wenn Du einfach mal auf die HP´s der Händler hier im Forum gehst?

wie hart ist eigentlich die leuchtkraft?

Hart? Willste jetzt ´ne Angabe in Rockwell?

das heißt, wie weh tuts wenn man in die augen geleuchtet wird?

Tut´s nicht weh, solche Fragen zu stellen?
 

Amphibian

Mitglied
Hi Myamoto,

-wo bekomme ich eine A2 her : bei Thomas Wahl hier im Forum

-der Spass kostet : 165 Euro

-Leuchtkraft : 50 Lumen(brener)


´Letzter Pkt. mußt Du dann im selbstversuch machen
:p :D
 

Amphibian

Mitglied
@darkblue,

Du hast es auch immer mit deiner suchfunktion , Myomoto ist hier neu vielleicht hat er das übersehen:cool: hab ich am anfang auch:rolleyes: und Du bestimmt auch :argw:
 

darkblue

Mitglied
OT

Original geschrieben von Amphibian
@darkblue,

Du hast es auch immer mit deiner suchfunktion , Myomoto ist hier neu vielleicht hat er das übersehen:cool: hab ich am anfang auch:rolleyes: und Du bestimmt auch :argw:

Sorry, aber Myamoto war hier schon einige Monate und dem Nick Neutralizer aktiv, bevor er sich diesen neuen zugelegt hat. Da sollte er die Suchfunktion doch wohl kennen. ;)

Und nun zurück zum Thema!
 

Myamoto

Mitglied
ah...darkblue...du gehst mal wieder mit dem vorhammer los.
ich hab bei thomas wahl auf der homepage nachgesehen und die A2 nicht gefunden...vielleicht auch einfach überlesen. kann ja vorkommen.
ich frage aus SV zwecken nach der Härte der Blendkraft...sorry wenn du da net draufkommst! Licht kann wie ein Hammerschlag auf den Menschen wirken...
Wenn es hier schon ein Thread über die A2 gibt, dann wäre es doch logisch, wenn hier auch eine mögliche Bezugsquelle und ein Preis angegeben wäre. Würde Interessenten viel Zeit fürs Suchen ersparen.
Also Blue, erst denken, dann schreiben und schon löst sich alles von selbst.
Danke Amphibian für deine Info...die Suchfunktion im Forum hat bei mir tatsächlich ne Weile gestreikt...
 
@myamoto
Nichts für ungut aber die Frage nach der "Blendkraft" ist wirklich nicht der Bringer.
Wie wir ja alle wissen, paßt sich die Pupille der Helligkeit an. Daraus ergibt es sich zwangsweise, dass die Einfallende Lichtenergie nie konstant ist. D.h. in einer mondlosen Nacht im Wald reicht sicherlich eine Solitär zum Blenden aus. Bei Sonnnenlicht wird es aber auch für die kleinen Surefires schwer.
Willst Du also auf Nummer sicher gehen dann empfehle ich Dir die M6 bzw die 10xDominator von SF ;-)