SUPRACOR, Talonit

Schleifalot

Mitglied
Hallo miteinander,
kann mir jemand Informationen geben über Supracor und Talonit. Mich interessiert die Verarbeitung, Härteverfahren und das Ergebnis. Damit meine ich, hält der Name was er verspricht bei der Schnitthaltigkeit und Belastbarkeit der Klingen.
Grüße aus Bayern
 

Schleifalot

Mitglied
Danke für den Hinweis. Eigentlich suche ich jemanden der das Zeug schon mal verarbeitet hat und Erfahrungen damit hat.
Supracor soll angeblich ein PM-Stahl mit herausragender Schnitthaltigkeit sein. Mit (angeblich) ca 25% Cr und ca 9% Va kein Wunder. Falls schon jemand damit gearbeitet hat bitte ich um Antwort.
cwm1.gif
 

Anhänge

  • black_black_11_web.jpg
    black_black_11_web.jpg
    222,4 KB · Aufrufe: 1.352
  • black_black_13_web.jpg
    black_black_13_web.jpg
    190,6 KB · Aufrufe: 12
  • black_black_14_web.jpg
    black_black_14_web.jpg
    185,9 KB · Aufrufe: 1.285
  • black_black_17_web.jpg
    black_black_17_web.jpg
    159 KB · Aufrufe: 1.160
  • black_black_18_web.jpg
    black_black_18_web.jpg
    155,1 KB · Aufrufe: 1.245

Odin

Mitglied
Hallo zusammen!!
Soweit ich weiß hat der Messermacher Dieter Wilhelmy mit dem Material gearbeitet Tel:06351 5643 und Mail
biggrin.gif
WILHELMY@t-online.de
 

Anhänge

  • Spyderco Air 12.jpg
    Spyderco Air 12.jpg
    78,5 KB · Aufrufe: 5
  • Spyderco Air 02.jpg
    Spyderco Air 02.jpg
    130,6 KB · Aufrufe: 6
  • Spyderco Air 03.jpg
    Spyderco Air 03.jpg
    123,2 KB · Aufrufe: 6
  • Spyderco Air 04.jpg
    Spyderco Air 04.jpg
    133,7 KB · Aufrufe: 4
  • Spyderco Air 06.jpg
    Spyderco Air 06.jpg
    130,2 KB · Aufrufe: 3
  • Spyderco Air 07.jpg
    Spyderco Air 07.jpg
    107,5 KB · Aufrufe: 6
  • Spyderco Air 11.jpg
    Spyderco Air 11.jpg
    92,8 KB · Aufrufe: 6
  • Spyderco Air 13.jpg
    Spyderco Air 13.jpg
    73,6 KB · Aufrufe: 6
  • Spyderco Air 22.jpg
    Spyderco Air 22.jpg
    97,6 KB · Aufrufe: 4
  • Spyderco Air 25.jpg
    Spyderco Air 25.jpg
    97,4 KB · Aufrufe: 8
  • Spyderco Air 26.jpg
    Spyderco Air 26.jpg
    113,5 KB · Aufrufe: 6
  • image1.jpg
    image1.jpg
    129,9 KB · Aufrufe: 5
  • image3.jpg
    image3.jpg
    104,2 KB · Aufrufe: 4
  • image4.jpg
    image4.jpg
    131,3 KB · Aufrufe: 7
  • image5.jpg
    image5.jpg
    136,4 KB · Aufrufe: 7
  • image9.jpg
    image9.jpg
    162,4 KB · Aufrufe: 7

Odin

Mitglied
komisch wo kommt der Smiley in meiner Antwort her?


[Dieser Beitrag wurde von Odin am 13.10.2000 editiert.]
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Weitere Infos zum Talonite kann man bekommen unter http://matweb.com
man muß allerdings suchen bei Stellite bzw. HPA cobalt alloy 6 BH. Dann bekommt man eine Menge Informationen, auch zu Herstellern bzw. Vertreibern http://www.hpalloy.com
z.B. ist ein dort gelinkter.
Interessant bei diesem Werkstoff ist das Verhältnis von Streckgrenze zu Festigkeit, das mit 0,6 deutlich unter dem von üblichen Vergütungsstählen liegt. Und die absolute Härte sagt nur wenig über die Standfestigkeit der Schneide aus, der Härtungsmechanismus ist nicht wie bei Stahl eine Gefügeumwandlung, sondern beruht auf Ausscheidungen und Dispersion von harten Teilchen, insofern ist es eher mit den sekundärhärtenden Stählen vergleichbar. Diese besorgen dann die Verschleißbeständigkeit.

Vielleicht wäre es interessant, in der Datenbank eine Rubrik "Klingenwerkstoffe" aufzubauen? Da könnte man dann alles sammeln, was an interessantem existiert, Zusammensetzung, Wärmebehandlung, Bezugsquellen, Bearbeitung usw.

Herbert
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Hallo, Raimund,
ich würde gern mal einfach damit anfangen. Ich habe selbst schon einiges zusammengetragen,und Werkstoffe gehören ohnehin zu meinen Hobbies. Ich denke, daß einige Mitglieder sich einklinken werden.
Hier schon ein Link auf eine interessante Tabelle: http://www.omnisite.de/messerm/prodinfodt.htm
das ist eine tabelle für Klingenstähle (steht aber auch stellite drin)
Gruß
Herbert
 

Schütze BUM

Mitglied
Über Supracore gab es in einer der vergangenen Ausgaben des MesserMagazin eine längeren Bericht von Herrn Wilhelmy.
Ich suche ihn mal raus.
Soviel vorweg, das Zeug ist als Basismaterial sündhaft teuer und in der Verarbeitung die "absolute Härte".
Die Standzeiten der Bearbeitungswerkzeuge z.B. Fräser verkürzen sich auf Minuten.
Die Ergebnisse sind sowohl für sich betrachtet außerordentlich, als auch im Verhältnis zum Aufwand und der Kosten.
 

roman

MF Ehrenmitglied
supracor ist der gipfel des klingenschwachsinns wieso nicht hartmetall für handmesser noch verschleißfester oder diamant.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Yepp!
Man könnte doch auch Obsidian nehmen! Ist ja auch schon mal erfolgreich eingesetzt worden!
Feile rulz!, von mir aus auch Blattfeder rulz.
 

AchimW

Mitglied
Obsidian

Stimmt, Herbert!

Und eine unübertroffen feine Schneidkante hat das Vulkanglas-Zeugs auch noch! :irre:

Aber im Ernst, für den Einsatz von Talonite kann ich ja noch mit Mühe und wegen der gegebenenfalls erforderlichen totalen Korrosionsfreiheit etwas Verständnis aufbringen, aber bei Supracor reißt mir der Film. Da sehe ich einfach nicht mehr den Nutzen. Oder kann uns da ein Erleuchteter weiterhelfen?

Ich jedenfalls habe beschlossen, daß nach unseren erfolgreichen Wootz-Experimenten als Nächstes ein Laserschwert auf dem Programm steht! :irre: :glgl: :irre: :glgl: :irre: :glgl: :irre: :glgl: :irre:
 

HankEr

Super Moderator
Ich jedenfalls habe beschlossen, daß nach unseren erfolgreichen Wootz-Experimenten als Nächstes ein Laserschwert auf dem Programm steht!
Eben, es ist lange überfällig, den veralteten Stahl aus diesem Bereich zu verdrängen und auf zeitgemäße Technologie umzusteigen. :super:
 

kababear

Mitglied
supracor macht bei messern schon sinn... wenn du deine selbergebauten messer mit ihrem supracor-vorgänger schnitzen willst :)
kk... mit der zeit gehts a weng auf die arme, aber irgendwas ist ja immer :D
 

teachdair

Mitglied
Traditionen

Also machmal haben Traditionen das Recht zu leben,
Supracor muss nicht sein, ich mag lieber "primitve" Stähle wie CM 154 oder die im Keller gefundenen Feilen.