Suche Tier und Pflanzenführer

TwoKnife

Mitglied
Hallo,
ich wollte unsere Flora und Fauna (speziell in Deutschland) besser kennen lernen und mir ein geeignetes Buch dafür zulegen. Mein Kollege hat eine APP für sein IPOD die ich ganz toll finde. Darin wird alles genau erklärt z.B. wie der Baum heißt, wer auf/von ihm lebt..usw. So etwas sollte es werden nur gebunden:hmpf: Bei meiner Suche bin ich auf den Kosmos-Tier und Pflanzenführer aufmerksam geworden, bin mir aber nicht ganz sicher ob der es wird. Habt ihr noch ein paar Buchtips für einen Waldläuferneuling?

MfG Twoknife
 

WalterH

Mitglied
Kosmos ist für Bestimmungsbücher generell nicht schlecht.

Zu Tierführern kann ich nichts sagen - da kenne ich mich zu wenig aus. Ich denke aber, dass Du allein für die Vögel ein eigenes Buch brauchst... ;)

Zu Pflanzenführern:

1) Wenn es Dir ernst ist, kauf Dir mindestens zwei: Ein dickes, ausführliches für Studien daheim und ein dünnes, das die Tasche passt und das man auch mitnehmen kann, ohne kreuzlahm zu werden. Z.B. gibts bei Kosmos das "Was blüht denn da?" als Nachschlagewerk für zuhause und abgespeckt unter "Kosmosmini" zum Mitnehmen.

2) Achte auf gute Zeichnungen. Nicht Fotos! Zeichnungen! Die geben typische Wuchsformen, Besonderheiten und Details normalerweise besser wieder als Fotos. Fotos von Blättern und Blüten sind schön, aber die Wuchsform ist ebenso wichtig. Zeichnungen gibts bei den "Was blüht denn da?" z.B. keine, was den Gebrauchswert ziemlich mindert.

3) Werden zu jeder Pflanze eindeutige Merkmale und Verwechslungsmöglichkeiten genannt? Das ist ein Muss für dei korrekte Bestimmung! Optional wären Standortbedingungen und Verbreitung interessant.

Viel Spass beim Suchen.

-Walter
 

Es.Jot

Mitglied
Das Problem wird sein, für ALLES nur EIN BUCH zu finden...

Wo liegt Dein Hauptinteresse?

Natürlich findest du in dem Kosmos-Führer die häufigsten Pflanzen und Tiere unserer Heimat, aber wenn es spezieller wird, verlässt er Dich ganz schnell.

Mein Tipp wäre, für jedes Deiner Interessensgebiete ein kompaktes Buch zu kaufen (und zwar aus der Kosmos-Reihe, die sind eig. durchgängig gut).

Z.B. Vögel...:"Was fliegt denn da?" von Detlev Singer, eines über Pilze (gibts unzählige gute), eines über Insekten und Spinnentiere (dito), eines über Bäume...


VG, Es.Jot
 

Es.Jot

Mitglied
Sehe ich etwas anders...als Waldläufer mit wenig Erfahrung ist genau DAS das falsche, weil kaum Bilder drin sind (in beiden Bänden), da müssen einfache Bestimmungsbücher her, die schnell und flott mit einfachem Bestimmungsschlüssel dienen können...wer will denn stundenlang nach einem Schmetterling suchen müssen im Buch, wenn man ihn nur kurz zu Gesicht bekommt?

Hier kommt es m.M. nach auf schnelle Bestimmungen an ;)


VG, Es.Jot
 
Zuletzt bearbeitet:

WalterH

Mitglied
an der uni erlangen benutzt man dafür "flora von deutschland und angrenzender länder" von Jost Fitschen, Otto Schmeil und Siegmund Seybold sowie "fauna von deutschland" von paul brohmer und matthias schaefer.
Ich habe ältere Ausgaben vom Schmeil und vom Brohmer hier. Das sind irgendwie schon seit 100 Jahren die Standardwerke. Aber nix zur schnellen Bestimmung vor Ort. Ich meine, wer schleppt denn schon ein Mikroskop in den Wald, um Pflanzen anhand der Form der Pollen zu unterscheiden? :glgl: Das schiesst etwas über das Ziel hinaus.

-Walter
 

teamaster

Mitglied
Hallo,

ich denke, zum Anfangen ist der Kosmos gar nicht so verkehrt. Er ist kompakt und damit noch tragbar, und beinhaltet die häufigsten Tier und Pflanzenarten in mehr oder weniger guten Bildern. Zu jeder/m Pflanze/Tier steht noch ein klein wenig Information dabei.

Allerdings bieten Bücher in diesem Umfang natürlich keinen Rundumschlag über die hiesige Flora und Fauna. Je genauer Du alles wissen willst, umso mehr musst Du dich in Fachtermini einlesen, mit Bestimmungsschlüsseln arbeiten lernen und spätestens bei der 5ten falschen Bestimmung ein und der selben Pflanze hintereinander oder bei einem Gartenflüchtling das sauteure Buch in die Ecke werfen wollen.

Meine Empfehlung wäre erstens die Anschaffung eines kompakten Buches für unterwegs, aus dem, wenn schon nicht die genaue Art, zumindest die Familie erkennbar ist.
Zweitens eine Lupe, klein und klappbar, für unterwegs, um Merkmale zu überprüfen, oder manches eben noch genauer zu sehen.
Und evtl. drittens für zuhause ein umfangreicheres Buch zum Nachlesen, Schmökern und Vorbereiten der Exkursionen... Hier kann evtl. auch das Internet (z.B.Floraweb) weiterhelfen.

Ein paar Tips am Rande noch....
Bei Pflanzen IMMER den Standort der gefundenen Pflanze mit den Ansprüchen vergleichen.
Und so spannend alles draussen ist, und so gern man sofort alles gleich und ganz genau wissen will, durch Beschränkung auf kleinere Gebiete zum lernen kommt man schneller vorwärts, und eingeübte Fehler verschwinden nur ganz schwer! Also sich selbst ruhig mal von einem "Profi" überprüfen lassen!

Ansonsten viel Spaß draussen!

Viele Grüße

Christian

P.S. Jetzt ist eine wunderbare Zeit, die heimischen Baum- und Straucharten im Winterzustand anhand der Knospen unterscheiden zu lernen ;)
 

WalterH

Mitglied
Nur um nochmal meinen Tipp zum Thema Zeichnungen statt Fotos zu stützen:

Beide Bücher aus dem Anhang hat mein Opa (Förster) 1923 gekauft. Das sind jetzt 90 Jahre - damals war das mit den Farbfotos noch nicht so der Bringer. ;)

Also waren die Autoren gezwungen, möglichst viel Pflanzen-typisches in Zeichnungen festzuhalten. Einige Dinge, wie z.B. den Wurzelstock kann man auch nur sehr schlecht fotografieren.

Mit gut gemachten Zeichnungen kann man wesentlich mehr anfangen, als mit Fotos.

-Walter
 

Anhänge

  • klein_0001.jpg
    klein_0001.jpg
    152,3 KB · Aufrufe: 220
  • klein_0002.jpg
    klein_0002.jpg
    95,4 KB · Aufrufe: 191
  • dinand_0001.jpg
    dinand_0001.jpg
    123,5 KB · Aufrufe: 178
  • dinand_0002.jpg
    dinand_0002.jpg
    106,9 KB · Aufrufe: 188
Zuletzt bearbeitet:

TwoKnife

Mitglied
Hallo,
vielen Dank für eure Antworten. Ich denke fürs Erste wird es dann wohl ein Kosmos-Taschenbuch werden zur schnellen Bestimmung und später ein dicker Wälzer für die heimische Bibliothek.
@WalterH: Das Taschenbuch der Heilpflanzen ist sehr interessant, mal schauen ob es so etwas heute noch gibt.

MfG Twoknife
 

mila

Mitglied
Was ich empfehlen kann, sind die Bücher

Pareys Blumenbuch ISBN 3-490-22418-3 http://www.naturbücher-online.de/Pareys-Blumenbuch
Pareys Buch der Bäume ISBN 3-490-19518-3 http://www.naturbücher-online.de/ep...th=/Shops/62189063/Products/978-3-440-09962-9
aus dem Parey Verlag den es nicht mehr gibt. Kosmos hat die Bücher neu aufgelegt, ich habe jeweils die zweite Auflage (noch von Parey). Die Pflanzenbilder sind ausschließlich gezeichnet, die Beschreibungen beinhalten den deutschen und botanischen Namen, Wuchshöhe, Aussehen und Vorkommen. Ich selbst habe während der Ausbildung zum Gärtner damit gelernt.
Dann gibt es noch
Tierspuren und Fährten in Feld und Wald ISBN 978-8094-2071-2 http://www.buch.de/shop/home/suche/...+Feld+und+Wald&sswg=ANY&suchen=Anfrage+senden
behandelt Trittspuren, Nester, Bauten, Fraßspuren usw. auch nur mit Zeichnungen. Darin habe ich selber noch nicht viel gelesen, aber ich glaube das Buch war kein Fehlkauf.
Mila
 

Es.Jot

Mitglied
Das Problem bei den Pareys sind immer die Farben...die stimmen einfach nicht (zumindest bis vor 1,2 Jahren)...;)

VG, Es.Jot
 

Frischling

Mitglied
Die Bücher mit Bestimmungsschlüssel ( Schmeil Fitschen oder Rothmaler ) sind eher für´s Studium, oder wenn Du dich darin vertiefen möchtest...

Ganz gut finde ich die Kosmos, Paray und vor allem diese hier: Bäume und Sträucher des Waldes von Gottfried Ammann !!!
http://www.amazon.de/Bäume-Sträucher-Waldes-Gottfried-Amann/dp/378880758X

Du solltest Dir verschiedenste Merkmale der Bäume u. Sträucher einprägen, nicht nur die Blattform... Im Winter sind die Blätter oft weg, und dann brauchst DU andere Anhaltspunkte.

Du solltest Dir erstmal die Hauptbaumarten in Deutschland einprägen. Fichte, Tanne, Kiefer, Buche, Eiche,
Dann Nebenbaumarten wie z.B. Ahorn, Esche,Linde, Ulme....
Danach die seltenen wie z.B. Elsbeere, usw.

Wenn Du die erkennst kanns Du dann die verschiedenen Eichenarten bzw. Variätäten lernen ...Traubeneiche, Stieleiche, Zerreiche usw.
ich hab mal Forstwirtschaft studiert, und finde es toll, wenn man sich ein wenig im Wald auskennt. Du kannst auch mal schauen, ob es bei euch ein Arboretum gibt ! Das ist eine Art Park, wo verschiedenste Bäume gepflanzt sind. Da kann man sehr gut lernen !

Grüße

Frischling
 

Fabian.

Mitglied
Hallo,

könntest du mir vielleicht verraten, wie die App heißt, die dein Freund für seinen IPod hat?
Würde mir sehr helfen.
Danke im Voraus.

Fabian.