Suche Taschenlampe für Polizeikoppel

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sebi1000

Mitglied
Guten Tag allerseits.

Vorab "entschuldige" ich mich für das erstellen eines neuen Threads. Ich verspreche, die Suchfunktion reichlich benutzt zu haben, trotzdem bin ich noch nicht im klaren darüber, was ich will.

Ich suche eine Taschenlampe, die mich jeden Tag an meiner Einsatzkoppel begleitet. Möglichst hell soll sie sein, und keinen Fokus besitzen.
Aber erstmal den Fragenkatalog, das macht es vielleicht einfacher.

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Polizei

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
Fenix LD20, Fenix LD01, ATP A03 Eos, Maglite LED D3

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Kopfdurchmesser bis 34 oder 37mm (ich liebäugel mit dem ESP LHU-14 / LHU-14-37 Lampenholster https://www.flashlightshop.de/produ...=8307&osCsid=db559dce84bbae29700050a481005efb ) - Dazu auch die Frage, hält eurer Meinung nach dieses Holster was es verspricht?
Gibt es eurer Meinung nach bessere Lösungen?

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

Zwischen täglich und wöchentlich


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
min. IPX8 (halte ich für sinnvoll, belehrt mich eines besseren)


* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
ca 120 Euro

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Kenne mich mit den Einfuhrbestimmungen nicht aus, aber ich habe keine Zeit nach Frankfurt zu fahren um die Lampe beim Zoll abzuholen


* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
70% Nah, 30% Fern


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Das ist der größte Punkt. Bisher bin ich fester Überzeugung, AA Akkus sind die Perfekte Lösung. Ersatzbatterien überall greifbar.
Nach ausgiebiger Recherche scheinen aber 18650er das beste zu sein, jedoch besitze ich weder solche Akkus noch ein Ladegerät. Auch die Anschaffung scheint nicht so billig zu sein. Jedoch kann ich auch die Anschaffung in Erwägung ziehen, wenn mir explizit dazu geraten wird. (z.B. dieses Set http://www.ktl-store.com/shop/xtcommerce/product_info.php/info/p751_Xtar-WP2-Set.html mit 2 x SF18650 ( + 21,90 EUR ), ist das was gescheites oder gibt es bessere alternativen?)

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Elektronische Regelung wie bei der LD20 gefällt mir sehr gut

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
250 Lumen aufwärts, auf jeden Fall eine Steigerung zur LD20 mit Q5 LED


* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Ja / Nein

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Nicht unbedingt notwendig

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Klicken am Schalter

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Tailcapswitch (ist das der Schalter am Lampenende?)

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Nicht nötig, da in Holster


* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Nein




Wie ihr vielleicht rausgelesen habt, bin ich mir über den Lampentypus noch nicht ganz im Klaren. Liefern 18650 (ein oder zwei?!) wirklich so viel bessere "Laufzeiten" gegenüber zwei AA?

Bin aber offen für Vorschläge beider Akkutyp betriebenen Lampen.
 

Fritz880

Mitglied
Hi,

um das mit den 18650 kurz zu erklären.

Die werden nicht genommen weil sie länger halten sondern weil mit 3,6 Volt einfach eine höhere Lumenleistung der Lampe erzielt werden kann als es mit Eneloops möglich ist.

Da würde ich dir auch gerne diese beiden Lampen empfehlen:

Xeno E03:
http://www.selected-lights.de/tasch...-l5-led-taschenlampe-fuer-aa-batterien/a-952/

Spark SL5 220CW:
ebenfalls zu finden bei Selected Lights

Erstmal liegen die beiden Lampe im Budget von dir.
Zweitens können sie mit Standart AA Batt./Akku betrieben werden.

Das schönste ist aber das die Lampen lumenmäßig richtig nach vorne gehen wenn sogenannte 14500 /3,6 V Akku genutzt werden.

Da die Xeno gerade mal gute 30 Euro kostet und ein dazugehöriger Lader mit 2x 14500 Akku mit knappe 30 Euro zu buche schlägt, ist die Xeno E03 vielleicht eine Überlegung wert.
 

lampion

Mitglied
@Fritz880


Die Xeno E03 ist zweifellos eine schöne Lampe mit ordentlicher Leistung (mit 14500 inklusive entsprechender Wärmeentwicklung, logisch) zu einem sehr guten Preis.

Als Primärlampe an der Koppel (so lese ich die Anforderung des TO) wäre sie mir allerdings zu klein (in das angedachte Holster passen wohl 35 mm plus Kopfdurchmesser), dazu kommt das aus meiner Sicht fehlende Momentlicht.

Nicht falsch verstehen, als BackUp gerne, mit einer Energizer L91 in der Hemdtasche oder, soweit eine Befestigungsmöglichkeit besteht, an der Weste und gut ist.

Xeno/Farka hat auch noch die F8 V6 (http://www.selected-lights.de/tasch...-r5-led-taschenlampe-fuer-18650er-akku/a-877/ , preislich attraktiv, schön verarbeitet und bietet Momentlicht, Start immer auf High, kein Blinki, Stufenwahl allerdings über Forward Clicky) im Sortiment, die die meisten Anforderungen des TO erfüllen würde.

Wenn er sich wie angedeutet mit 18650 und vielleicht CR123 als Notreserve anfreunden kann, vielleicht keine schlechte Wahl.

Zur Haltbarkeit kann ich allerdings noch nichts sagen.

Die Xeno E06 V6 würde die ursprüngliche Batterieanforderung des TO erfüllen, disqualifiziert sich meiner Meinung nach für den Vollzugsdienst aber, weil sie immer in Low startet.

Auch ist mir noch unklar, welcher Schalter verbaut ist (Anfrage läuft).


Gruß


Michael
 

grinsefalle

Premium Mitglied
Bei einer primäre Einsatzlampe würde ich keinerlei Experimente eingehen.

Für die Energieversorgung heißt das:
- wenn du bei AA-Zellen bleiben willst, dann Primärzellen oder Eneloops. Da kann nix passieren.
- Im Format 2xCR123 würde ich auch bei CR123 bleiben, außer du hast Interesse und Lust, dich in die ganze Lithium-Akku-Thematik einzulesen. Du brauchst einen guten Lader (der Geld kostet), gute Akkus, musst dir überlegen, ob (un)geschützte Akkus mit deiner Lampe harmonieren (plötzlich aus? Vorwarnung?). Wenn du also Spaß an dem ganzen hast, dann sind 18650 echt toll, wenn du nur eine Lampe willst, die dir gute Dienste erweist, ohne dich groß damit zu befassen, dann nimm CR123.

Zur Lampe:
Keine Experimente heißt: Kein DX-Zeug, nix, was sich noch nicht bewährt hat.
250 bis 450 Lumen reichen locker. Die 650 Lumen der Scorpion sind schon wieder mit Vorsicht zu geniessen (Eigenblendung, Überlastung der Batterien). Je heller, desto wichtiger werden mehrere Leuchtstufen und folglich das Bedienkonzept.
Surefire und Elzetta sprengen meist den Preisrahmen, bewegen sich aber an der Spitze. Nightpower liegt in deinem Preisrahmen und hat sich bei mir bestens bewährt.
Eagletac T20C, Klarus XT10, Fenix TK-Serie werden zuhauf in diesem Bereich verwendet und sind in dieser Preisklasse empfehlenswert.

Dass du auch ein gutes Holster in deine Rechnung aufgenommen hast, ist löblich :) Denn die Holster, die mit den Lampen geliefert werden, sind in den allermeisten Fällen nicht tauglich.
 

Burno

Mitglied
Wirst du mehr als eine Lampe bei dir führen ?
Wenn nicht, achte nicht nur auf die maximale helligkeit.
Ein geiegnetes low um z.B. Papiere zu lesen wirst du sicherlich auch brauchen. Das Thema Eigenbledung ist ja schon angeschnitten worden.

Beim UI möchte ich mittlerweile keine Lampe mehr ohne Momentlicht.
"Memory" hingegen versuche ich bei Dienstlampen zu vermeiden.
Um die Lampe stresssicher bedienen zu können müsste sie immer im selben Modus ausgeschaltet werden. Dazu fehlt mir die Disziplin ...
Außerdem verbraucht das Moduspeichern bei einigen Modellen kontinuierlich Strom, wenn auch nur sehr wenig.

Bei der Energieversorgung würde ich dir zu CR123A raten.
Bezuglich der Einsatzseit und des Einsatzszenrios sehe ich imho keinen Nachteil zu normalen Batterien. Wenn einem mitten im Einsatz die Batterien ausgehen wird man ja auch nicht zur nächstgelegenen Tanke können. Vorrausgesetzt man hat einen Satz Wechselbatterien (idR 2 Stück) dabei, sollte das problemlos für eine Schicht ausreichen.

18650 als Akkus würde ich mir maximal als Option offen halten, aber nicht sofort miteinkalkulieren. Evtl hat man einen so geringen Vebrauch an Batterien das sich diese Anschaffung ewig nicht amortisiert.
Hinzukommt das man eine weitere potenzielle Fehlerquelle und größeren Wartungsaufwand hat, als einfach CR123 nachzubestellen.
 

Headhunter

Mitglied
Beide von mir vorgeschlagenen Lampen sind geradezu prädestiniert, für den dienstlichen Einsatz.


Beide sind äußerst robust verarbeitet. (IPX 8)

Sind sowohl mit Primär-Zellen, als auch mit Akkus zu betreiben. (Die JET sogar mit 2 verschiedenen Akku-Baugrößen)

Beide haben Momentlicht.

Beide haben unter anderem, sehr geringe Leuchtstufen, die sich prima zur Ausweiskontrolle und ähnlichem eignen. (JET - 0,3 Lumen / Thrunite - 0,1 Lumen)

Bei beiden kann man jeweils einen Slot, frei nach seinen Wünschen programmieren und kann somit selbst entscheiden, was hell oder dunkel genug ist.

Bei beiden weiß ich (wenn ich das UI kenne) schon vor dem Einschalten genau, in welcher Stufe sie startet und muss mich nicht erst, wie beispielsweise der LD 20 durch verschiedene Stufen clicken.

Edit:

Ich hatte ganz überlesen, dass der Threadstarter, mit einem ganz bestimmten Holster liebäugelt.
Das >>LHU-14<< habe ich auch.
Schaut mal, was auf den Bilder für eine Lampe drinsteckt! ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sebi1000

Mitglied
Guten Abend und vielen Dank für die Antworten.
Vorab, ja ich hab den Polizeilampen-Review gelesen, aber bin daraus leider nicht schlau geworden bzw ich habe nicht das gefunden, was mich interessiert, auch sind die Lampen teilweise ja nicht mehr aktuell.

Ich habe mir alle Lampen, die ihr mir hier vorgeschlagen habt, genau angeschaut. Am meisten hat es mir die ThruNite Scorpion V2 angetan.
Zusammen mit dem ESP Holster auch nur knapp über meinem Budget, was ich verschmerzen kann.

Ich habe jetzt mal angefangen, mich in die Thematik mit 18650 einzulesen, werde aber erstmal mit den 123er anfangen. So einen Akku + Ladegerät kann ich mir später ja immernoch anschaffen.

@Headhunter, dein Bild am Ende des letzten Beitrages kann ich leider nicht sehen :(

Soweit vielen Dank für die Hilfe!!
 

cugar

Premium Mitglied
Ich habe jetzt mal angefangen, mich in die Thematik mit 18650 einzulesen, werde aber erstmal mit den 123er anfangen.
So einen Akku + Ladegerät kann ich mir später ja immernoch anschaffen.

@Headhunter, dein Bild am Ende des letzten Beitrages kann ich leider nicht sehen :(

Zu der Problematik mit CR123 und der Scorpion hast du dich schlau gelesen?

Link sollte jetzt viel besser sein.

Zum Polizeilampen Leitfaden,

lass dich von den Lampenherstellern nicht verrückt machen,
eine Lampe die 2010 für den Polizeidienst hell genug war, ist es auch noch 2011
und wenn niemand Peruanisches Instant Darknees Pulver verwendet,
wird das auch 2012 noch reichen.



Grüsse, Alex
 

sebi1000

Mitglied
Zu der Problematik mit CR123 und der Scorpion hast du dich schlau gelesen?

Link sollte jetzt viel besser sein.

Zum Polizeilampen Leitfaden,

lass dich von den Lampenherstellern nicht verrückt machen,
eine Lampe die 2010 für den Polizeidienst hell genug war, ist es auch noch 2011
und wenn niemand Peruanisches Instant Darknees Pulver verwendet,
wird das auch 2012 noch reichen.



Grüsse, Alex

Ich bin noch dabei, mich ein wenig schlau zu machen. Ist mit Problem mit den CR123 gemeint, das die Dinger so heiß werden können bei "Volllast"?

Ja das eine ein zwei Jahre alte Lampe mittlerweile keine schlechte sondern nur leicht überholte Lampe ist, ist mir klar, aber man will ja auch keinen Golf 5 neu kaufen wenn man einen Golf 6 zum gleichen Preis haben kann (oder ist der Vergleich jetzt doof? Ich glaube ich bin nur auf das neueste fixiert :) )
 

ChrisB.

Mitglied
Klar will man keinen Vorjahresmodell kaufen aber ich gebe zu bedenken....

Das diese Modelle alle ihr Kinderkrankheiten losgeworden sind und hundertfach erprobt wurden.

Und gerade in deinem Job würde ich lieber auf ein paar Lumen verzichten wenn sie dafür einfach funktioniert und das IMMER.
 

grinsefalle

Premium Mitglied
In der Tat macht es keinen Sinn, für den Dienst (wo du eine zuverlässige Lampe brauchst) eine der allerneuesten Modelle frisch vom Markt zu kaufen. Gerade die Asiaten setzen die allerneuesten LEDs, Trends und Spielereien blitzschnell um und werfen im Wochen-/Monatstakt neue Lampen auf den Markt. Viel zu oft hat dann Serie 1 Kinderkrankheiten und Fehler, welche dann in Serie 2 ganz oder teilweise behoben werden. Der "early adaptor", wie es so schön heißt, zieht oft den Kürzeren.

Hersteller wie Surefire, Inova und ähnliche brauchen viel mehr Zeit, um Modelle zu entwickeln und verwenden oft nicht die allerneuesten LEDs. Dafür sind die Lampen fertig entwickelt und haben Hand und Fuß.

Genau deswegen ist es ratsam, ein Modell zu wählen, das schon seit geraumer Zeit auf dem Markt ist. Es ist ausgereift, es gibt genügend Berichte und es gibt keine bösen Überraschungen. Laß dich nicht von den nackten Zahlen und allerneuesten Dingen ködern...
 

JoVo

Mitglied
Hallo!

Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob sich die Thrunite Scorpion und ihr elektronischer Schalter bezüglich Zuverlässigkeit schon bewährt haben.

Ich möchte noch kurz eine Alternative vorschlagen:
Surefire 6p mit Malkoff M61 Drop-In
Da ist kein aufwändiger Schalter, der kaputt gehen kann, und die Lampe ist stresssicher, da sie nur einen Modus besitzt.

Für Papierkram kann man sich vielleicht eine Fenix E05 mit einem Bändchen um den Hals hängen (die Hände bleiben frei) bzw. eine Zebralight an der Kleidung anclippen.

Gruß
Jonas
 

juergenb

Mitglied
Hallo JoVo,

eine Anmerkung zum Band um den Hals sei erlaubt:

Bitte nicht!!!

Es hat schon einen Grund, warum die meisten Polizisten keinen Schal tragen und die Krawatten über einen Gummizug bzw. Clip verfügen.

Danke für die Aufmerksamkeit

Jürgen B.
 

NashBen

Mitglied
Als Primärlampe würde ich die Thrunite Scorpion empfehlen (die V1 läuft besser mit CR123A Batterien). Allerdings ist das Benutzerinterface etwas anders zur V2, das muss man beachten.

Als Sekundärlampe für Ausweiskontrollen oder ähnliches möchte ich mal die Quiqlite ins Gespräch bringen. Ich nutze sie im Rettungsdienst und bin sehr zufrieden mit ihr! Einfach in die Weste/das Hemd gesteckt und man hat die Arme frei zum schreiben. Zudem ist sie flexibel in der Richtung einstellbar und die rote LED ermöglicht die Erhaltung der Nachtsichtigkeit. Zusätzlich möchte ich die Möglichkeit erwähnen, die Lampe in einen Blinkmodus zu schalten - sehr nützlich bei Einsätzen im Straßenverkehr in der Dunkelheit!


MfG,

Ben
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.