Suche Santoku, bis 150€, Damast (Optik), 16-18cm, europäischer Griff.

ReaveR

Mitglied
*Geht es um die Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?

Ich habe ein ganzes Sortiment an günstigen Einsteiger Messern wie Zwilling five star Serie und ähnliche.
Ich will mir nun ein erstes "teureres" Messer zulegen das mich lange begleiten soll.


*Ist die Anschaffung für berufliche oder private Verwendung gedacht?

Privat

*Soll es ein Küchenmesser für Linkshänder werden?

Nein

*Liegen konkrete Vorstellungen vor?
Z.b. Japanischer oder Europäischer Stil, besondere Klingenformen oder Griffmaterialien


Santoku, europäische Griffform, Holzgriff, gerne Damast Optik, Evtl Hammerschlag, nicht komplett blank.
Von der Klingenform und design-technisch würden mir zB folgende Messer gut gefallen:

https://www.knivesandtools.de/de/pt...zkPyyt1_YCk9WR-tpQHSNi-7imaf_0GRoCF9oQAvD_BwE

https://www.messer-holdorf.de/kasumi-masterpiece-santoku-18-cm-mp07.html

https://www.knivesandtools.de/de/pt/-miyabi-5000fcd-santoku-18-cm-34684-181.htm

*Falls nein, für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)?

Gemüse schneiden, Fleisch schneiden

*Welche Bauform und ca. Länge?
Z.B. Kochmesser ca. 20cm; Petty ca. 12cm


16-19cm

*Welcher Stahl?
Rostend oder Rostfrei? Monostahl oder Damast?


Rostfrei,gerne Damast

*Welches Budget steht zur Verfügung?

130€ angepeilt, bis 150€ möglich

*Bezugsquelle?
Soll in einem Ladengeschäft oder per Versandhandel gekauft werden, Inland, EU, oder International?


Versandhandel möglich. Falls kleine Geschäfte in den nächsten Wochen wieder öffnen dürfen gerne auch im Ladengeschäft


*Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen?
Bitte gebt die vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link an.


Die oben genannten Messer sind leider alle außerhalb meines Budgets. Da man bei Kai etc wahrscheinlich einiges für den Namen extra zahlt hoffe ich auf interessante Vorschläge eurerseits die vielleicht zwar nicht den Namen haben aber dafür eine vergleichbare Qualität bei günstigere Preis haben.

Ich danke euch auf jeden Fall schonmal!

Viele Grüße,

Martin
 

Bukowski

Mitglied
Dass es sich bei "Damastmessern" in der Preisklasse um Messer mit Damast-Außenlagen und Schneidkern aus härterem Messerstahl (meist VG-10) und damit um einen rein optischen Gesichtspunkt handelt, weißt du vermutlich. Wenn es nur um die Schneideigenschaften geht, kämen daher auch wesentlich günstigere Messer in Frage, z.B. das Tojiro DP 3 Lagen ECO Santoku

Messer die deine Suchkriterien erfüllen wären z.B.:

Tojiro DP 37 ECO Santoku

Sakai Takayuki Suminagashi Tsuchime Santoku

Sakai Takayuki Suminagashi Tsuchime Kengata Santoku
 

ReaveR

Mitglied
Erstmal vielen Dank für die Empfehlungen! Ja, mir ist bewusst, dass das dann nur eine Art Damast Tapete ist und ich bin mir auch bewusst, dass ich hier rein für die Optik ca. 50€ mehr zahlen muss... Das ist in meinen Preisvorstellungen aber schon mit einberechnet.

Vielleicht habe ich das mit der Grifform etwas falsch verstanden. Ich dachte Japanisch bedeutet immer eine ganz gerade zylindrische Form. Ich stelle mir eine Grifform vor wie in den Beispielmessern mit bauchiger Form.
Oder sind meine Preisvorstellungen für diese Kriterien einfach zu gering?

Viele Grüße
Martin
 

Bukowski

Mitglied
"europäischer Griff" steht eigentlich für Flacherl-Bauweise mit vernieteten Girffschalen. In der von dir geforderten "Griff-Optik" (sieht aus wie verschraubter Runderl) ist mir in deinem Preisrahmen kein Messer bekannt, das ich empfehlen würde. Vielleicht äußert sich ja noch jemand anderes.

Wenn es dir ausschließlich um die Optik geht, gibt es zahlreiche Messer aus chinesischer Produktion (z.B. bei AliExpress), die für einen Bruchteil des Preises deinen Vorstellung entsprechen, die Schneidfreude dieser Messer ist allerdings vergleichbar mit europäischer Industrieware. Wenn du ein Messer aus japanischer Produktion mit ganz bestimmten optischen Attributen haben möchtest, wirst du wohl in den sauren Apfel beißen und die 20-30 € Differenz von deiner Budgetgrenze zum Miyabi oder Kai Shun draufschlagen müssen. Dann hast du im Ergebnis ein Messer, das mit Glück wie ein 50€-Herder schneidet und wie ein 30€-"Chinamesser" aussieht :steirer:;)
 
Zuletzt bearbeitet:

ReaveR

Mitglied
Hmmm, das regt natürlich zum Nachdenken an. Also das Messer an sich, bzw die Klinge sollte natürlich im Vordergrund stehen. Wenn meine Designwünsche bei meinem Budget dazu erfüllbar gewesen wären gut, es scheint mir aber das dies nicht der Fall ist, also muss ich meine Suchkriterien wohl anpassen.

Ich habe mich nochmal ein bisschen umgeschaut und folgende Messer gefunden. Was denkt ihr denn zu diesen Messern?

https://www.messer-holdorf.de/yaxell-zen-vg-10-damast-santoku-messer-16-5-cm-35501.html

https://www.messerspezialist.de/dam...4ecirfjgChyF0-rlnNCrehs8VNki8kDMaAv2VEALw_wcB

https://www.messer-holdorf.de/tosa-kurouchi-aogami-santoku-messer-16-5-cm.html
 

Bukowski

Mitglied
Das "Tosa Black Aogami" ist nicht rostfrei. Ansonsten kenne ich das Messer nicht.

Yaxell sind etwas schneidfreudiger / dünner ausgeschliffen als die meisten Industriemesser in dem Preissegment unter 150€, über der Schneidfase sind die ca. 0,2-0,25mm dick. Der Stahl ist wie immer VG-10, unter den Standard Küchenmesser-Stählen relativ schnitthaltig, aber nicht so kinderleicht zu schärfen wie z.B. Carbonstahl, AEB-L oder X50CrMoV15. Also wenn es unbedingt diese Optik sein muss, eine Überlegung wert. Das Sakai Takayuki ist ähnlich zu bewerten.

Aber auch wenn die Messer (Kai, Yaxell, Sakai Takayuki usw.) einigermaßen dünn ausgeschliffen sind, der Flachschliff in Kombination mit dem Spiegelfinish an den Klingenflanken führt bei härterem Schnittgut (z.B. Möhren, Sellerie usw.) zu einer Art "Ansaugeffekt". Messer mit Querfinish vom Bandschleifer und leicht balligem Anschliff machen da eine bessere Figur. Das ist dann halt ein Kompromiss, den man bei dieser Optik eingeht.
 

ReaveR

Mitglied
Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für all deine Tipps! Mal wieder etwas gelernt. Bzgl. des klebenbleiben des Schnittguts würde ja immerhin die Hammerschlagoptik im oberen Bereich etwas helfen...Auch wenn ich mir immernoch ein wenig unsicher bin was ich will und was ich brauche.
Wahrscheinlich werde ich wenn die Geschäfte die nächsten Tage wieder öffnen einfach mal in einen lokalen Messershop in Berlin gehen und dort vor Ort einfach mal schauen und etwas mitnehmen wenn es passt.

Mal eine Frage zum VG-10 Stahl. Ich habe das Gefühl, dass dieser Stahl bei den meisten Messern in diesem Preissegment verwendet wird. Ist er in der Herstellung günstiger oder liegt das einfach daran, dass ich nach Messern mit Damastoptik geschaut habe?
 

Bukowski

Mitglied
VG-10 ist der am häufigsten verwendete rostfreie Kochmesserstahl in Japan, insbesondere in dem von dir anvisierten Budget. Dort wird er mit Abstand am häufigsten für die Schneidlage von Damastlaminatstahl verwendet (Hersteller Takefu). Ich würde ihn als brauchbaren Kompromiss zwischen Schnitthaltigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Schärfbarkeit und Produktionsaufwand beschreiben. Im Vergleich zum in Deutschland meistverwendeten X50CrMoV15 ist er schnitthaltiger, aber weniger zäh (weswegen er bei dünnen Klingengeometrie eher zu Ausbrüchen neigen kann) und etwas aufwendiger zu schärfen.

Beim Stöbern im Laden kann man leider nur Hilfsweise über die Ansicht des Messerkehls und die Nagelprobe auf die Schneideigenschaften eines Messers schließen. Das gestaltet sich umso schwerer, je weniger "Vergleichserfahrung" man hat. Ob einem die Haptik des Messers liegt und die Verarbeitung zufriedenstellend ist, lässt sich wiederum besser beurteilen. Generell ist es sicherlich immer empfehlenswert, das Messer vor dem Kauf mal in die Hand zu nehmen.
 

pebe

Premium Mitglied
Aber auch wenn die Messer (Kai, Yaxell, Sakai Takayuki usw.) einigermaßen dünn ausgeschliffen sind, der Flachschliff in Kombination mit dem Spiegelfinish an den Klingenflanken führt bei härterem Schnittgut (z.B. Möhren, Sellerie usw.) zu einer Art "Ansaugeffekt". Messer mit Querfinish vom Bandschleifer und leicht balligem Anschliff machen da eine bessere Figur.

Meine Kai Shun sind alle leicht convex an den Flanken (Linealtest). Wird vom Hersteller in der Beschreibung auch erwähnt.

Grüsse, pebe
 

pebe

Premium Mitglied
Besser spät als nie..

Foodrelease ist eher mäßig, zumindest keiner positiven Erwähnung wert.

Grüsse, pebe