Suche Outdoor-Messer, habe schon Vorschläge, was meint ihr?

ThorwaldR

Mitglied
Da ich neu bin erstmal: Hallo!

Nun zum Fragenkatalog:

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Feststehend.

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Wandern/Outddor und etwas Survival (mal soll Holz schnitzen und Tiere ausnehmen können - auch wenn das vermutlich nie passieren wird).

Von welcher Preisspanne reden wir?
So günstig wie möglich.

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Da es geführt werden soll vorzugsweise bis 12 cm. Ich weiß aber auch, dass ich bei adäquaten Gründen auch längere Klingen tragen darf.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Ich bevorzuge was traditionelles, aber gegen taktisch habe ich auch nichts.

Welche Scheide?
Ich würde Leder bevorzugen, das ist aber leider nicht immer möglich.

Welcher Stahl darf es sein?
Carbonstahl wäre gut zum Feuerschlagen.

Klinge und Schliff
Tja, scharf, schnitthaltig und stabil

Linkshänder?
Nein.

Nun zu meinen Vorschlägen:

Das Mora Classic 2.
Pro: Carbonstahl, guter Preis und wenn Cody Lundin eins benutzt muss es ja was taugen
Contra: Klinge nur 10,5cm (das Maximum von 12cm wäre besser), und ich hab irgendwo gelesen, dass die Griffbohrung recht groß ist, also Probleme mit Stabilität?

Das Mora Classic 3.
Pro: Carbonstahl, guter Preis, schön lange Klinge
Contra: Klinge 15cm (auch wenn lange Klinge ein Pro ist) zu riskant? Und ich hab irgendwo gelesen, dass die Griffbohrung recht groß ist, also Probleme mit Stabilität?

Eine ältere (unbeutzte) Mora Klinge vom Classic 2 Vorgänger.
Pro: Carbonstahl, guter Preis, Klinge 1cm länger als aktuelles Classic 2
Contra: Ich müsste einen Griff bauen, wozu ich leider momentan weder Zeit noch Werkzeug habe.

Was meint ihr? Wenn ihr andere Vorschläge habt, dann nur her damit.

Danke!

PS: Und wenn ihr gleich Vorschläge für einen tragbaren Messerschärfer hättet wäre ich froh. Hab da mein Auge auf den Lansky Quick Fix geworfen. Taugt der was? (Mit Schleifsteinen und Schleifstäben komme ich nicht so gut klar.)
 

Nakamura

Mitglied
Hallo ThorwaldR!

Die Moramesser sind doch schon mal eine sehr gute Wahl, wie ich finde.
Günstiger und mit höherem Nutzwert geht's kaum.
Ich würde mir aber ggf. lieber ein Messer mit Handschutz zulegen.
Ich nutze das Craftline 511, das zwar "nur" einen Plastikgriff und Köcherscheide aus Kunststoff hat, aber zum Holz schnitzen reicht es mit 10,5 cm Klingenlänge allemal aus.
Ich denke, dass man damit auch ein Tier ausnehmen kann, habe aber keine Erfahrung bisher.
Der Preis ist dafür aber auch nochmal günstiger, da es ja so preiswert wie möglich sein soll. Die roten Griffe sind übrigens auch gut, die sieht man besser wenn man das Messer mal aus der Hand gelegt hat.
Optisch wertiger ist das Craftsmen 612 mit Holzgriff, dass hat ebenfalls einen Handschutz. Kostet aber etwas mehr:
http://www.hkgt.de/shop/messer/mora-of-sweden/mora-of-sweden-classic-handwerker-craftsmen-612.html

Gerne genommen für Outdoorunternehmen wird auch das Glock FM 78. Günstig (ca. 30 Euro), Carbonstahl, stabil, Klinge 165 mm. Nutzt z.B. Rüdiger Nehberg.
http://www.glock.com/deutsch/outdoor_knives.htm
Allerdings recht martialische Optik... Zum Schnitzen wird das wohl auch nicht so gut taugen, jedenfalls nicht für feinere Sachen, aber Stöcke spitzen und ähnliches geht sicher. Dafür kann man damit dann aber auch schon mal einen Ast abschlagen. In der Version FM 82 hat es auch einen Sägerücken. Die Säge ist wohl aber nur bedingt tauglich.

Die Schnitthaltigkeit ist bei den Carbonstählen zwar nicht so gut, aber wenn du etwas zum schärfen dabei hast ist das eigentlich ja kein Problem.
Auch wenn du schreibst, dass du mit Wetzstäben und Steinen nicht so gut klarkommst, möchte ich auf den Stein hinweisen den ich nutze.
Der ist von Brusletto, nicht eben günstig aber wie ich finde sehr gut.
Ich denke mit ein wenig Übung kommst du auch damit zurecht, es lohnt sich sicher!
http://www.bikeandoutdoor.net/shop/...letto&osCsid=84b4d78329c12ca564b7940502f15394
Über den Lansky kann ich nichts sagen, den kenne ich leider nicht.

Günstiger ist der Keramikwetzstab Flaksa von IKEA, der kostet nur 8,99.
Evtl. kann man den ja einfach kürzen? Ggf. den Plastikgriff abschneiden? Beim Kauf darauf achten, dass der Wetzstab auch gerade ist. Da sind manchmal Exemplare dabei die eher der EU-Norm für Salatgurken entsprechen! :)

Ich hoffe das hilft ein bisschen zur Entscheidungsfindung.
Teil doch mal mit, wie die Entscheidung ausgefallen ist und ob Du zufrieden bist!

Viele Grüße,

Naka
 

ThorwaldR

Mitglied
Danke für die Antwort. Das mit dem 612 werde ich mir mal überlegen. Da das Glock eher aussieht wie ein Kampfmesser kann es ja mit der Polizei beim Führen Probleme geben, ist mir also zu riskant.

Freue mich auf weitere Antworten.

Oh, und falls jemand fragt wo ich das wegen der schlechten Griffe her hab: http://www.oldjimbo.com/survival/mora.html
 

12knife

Mitglied
Klar, Moras sind immer als erstes im Kopf.
Für ein paar Euro mehr gibt es aber Alternativen, die den geforderten Spezifikationen gut entsprechen.
Die Angabe "so günstig wie möglich" ist relativ. 32,-€ für ein einigermaßen gutes Feststehendes sind m.E. günstig.
Daher werfe ich mal das "Camping Knife" von Lapin Puuko ins Rennen:http://www.lapinpuukko.composer.fi/eshop/?lang=en
 

Nachtauge

Mitglied
günstig und gut:

Mora 2010 Bushcraft Force (knappe 11cm Klingenlänge)

zum Schärfen für unterwegs:

Lansky Mini Crock Stick


für knappe 35 € ein mMn echt taugliches Set... (ja, bevor Kommentare hochkommen: ich weiss was ein Scandischliff und eine Sekundärfase sind... das Messer und der Schärfer funktionieren bei mir schon lange als Kombo, des sitzt, wackelt und hat Luft ;) )


Viele Grüße
Andreas
 

Truesilver

Mitglied
Hallo,

wie wäre es als Alternative zum Mora mit diesem:

Cold Steel Pendleton Lite Hunter
http://www.coldsteel.com/pehu.html

kostet bei uns ca. 30 Euronen. Ist IMHO mit den Moras zu vergleichen.

Ich selbst verwende am häufigsten mein treues
PUMA IP Outdoor Palmwood
http://www.pumaknives.de/dispitem_101.php?item_no=824003

kriegt man so um 55 € und kommt mit Lederscheide und Holzauflagen. Es ist robust genug und ordentlich verarbeitet (Made in Spain). Das Palmwood gelegentlich mit Leinöl pflegen, dann hat man lange Freude damit. Man kann damit zur Not auch ein Reh aus der Decke schlagen (häuten) aber dafür sind eigentlich andere Klingenformen besser geeignet (Guthook & Skinner). Als Allroundmesser kann ich es aber guten Gewissens empfehlen. Die Klingenlänge beträgt jedoch genau 120 mm.

Bei Ausflügen ins Ausland nehme ich aber häufig das o.a. Pendleton.

Zum Nachschärfen habe ich auch den Lansky Mini Crock, der ist leicht und günstig (um 10 Euro) und trägt die Klinge nicht so schnell ab. Ansonsten ist der Spyderco Sharpmaker sehr zu empfehlen, besonders bei geschwungenen Klingen (kostet allerdings um 80 Euro).

Gruss Truesilver.
 
Zuletzt bearbeitet:

ThorwaldR

Mitglied
Hallo,

danke für alle Antworten. Ich habe mich jetzt endgültig dafür entschieden das Mora Classic 2 zu kaufen.

Das hat für mich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Allerding habe ich mich jeden diese Taschenschärfer entschieden, da die alle einen anderen Schleifwinkel haben als der Schliff des Mora. Ich werde mich wohl oder übel mit einem Schleifstein anfreunden müssen.

Dazu werde ich vermutlich demnächst einen Frage Thread eröffnen. Mal sehen.

Danke nochmal!