Suche Neck-Knife in Skelettbauweise

H.Winkler

Mitglied
Hallo ich suche ein eher Kleines Ganzstahlmesser ein Skelettbauweise, das ich auf der Arbeit mal als Ersatz für meine Klappmesser ausprobieren wollte. Normalerweise war ich immer nicht so der „Neck-Knife-Typ“ aber irgendwie Habens mir die Dinger jetzt angetan :hmpf:

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja.


Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?

Feststehendes

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Also ECD auf der Arbeit. D.h. Pakete Öffnen, Bleistift spitzen, ab und an mal Furnier Schneiden, und natürlich zum Brotzeit machen.

Von welcher Preisspanne reden wir?
hmm ich sag mal bis 50€ Will ja erstmal ausprobieren.

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)Gesamtlänge ca. 17-20 cm
Klingenlänge ca. 6,5-8 cm

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Skeletbauweise, Oberfläche egal, beschichtet darfs sein muss es aber nicht.2

Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide:
Leder, Kydex oder ein anderes Material?Kydex oder Nylon, die Möglichkeit die scheide am Gürtel zu befestigen wäre schön einfache Neck-Knife scheiden würden aber auch reichen.

Welcher Stahl darf es sein?
So in die Richtung 440C oder AUS8 wäre schön, also Schnitthaltig aber noch gut Schleifbar. Gerne auch Kohlenstoffstahl.

Klinge und Schliff
Drop- Spear- oder Tantoklinge, Schnittfreudig sollte sie sein also am liebsten ein hoher Flach- oder Hohlschliff.

Verschiedenes
Gefallen würde mir das Buck Carper: http://www.messerforum.net/showthread.php?t=81296

Das Izula Fällt weg!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Humppa

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Servus!

Nachdem du das Izula ja bereits ausgeschlossen hast, werfe ich mal das BeckerNecker mit in den Ring.
Außerdem könnte auch noch das Böker Subcom Fixed Blade mit ins Rennen bringen. (440C und Skelettbauweise, Kydexscheide)

Hoffe etwas geholfen zu haben.

Beste Grüße
 

OliverP

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Das schon von dir genannte Caper kann ich nur anraten in der Preisklasse. Mir war es zu sehr naktes Neckknive;-).
Aber es erfüllt deine Ansprüche und ruft auch in einem modernen Arbeitsumfeld nicht gleich Schrecken hervor.
 

Ceratos

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Hey!

Zwar etwas kleiner als von dir gewünscht, aber ich schmeiß es trotzdem mal ins Rennen da es ein super tolles Neck-Knife ist und sonst zu den Wünschen passt:

Böker Plus Grasshopper
 

Michelzx

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Ich würde da auch das Böker Grashopper empfehlen , hatte ich auch als Arbeitsmesser , vom Gewicht her spürt man es kaum , man kann es den ganzen Tag tragen ohne das es stört , ich habe außerdem noch das CRKT Minimalist http://www.toolshop.de/product_info.php?products_id=1163 finde ich noch etwas besser als das Grashopper , liegt sehr gut in der Hand und ist sehr scharf aber fällt aufgrund deiner Beschreibung wohl weg
 
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Ich würde mal ein Blick auf das Landi RSK Junior werfen. Gibt es beispielsweise bei Razorbackknives (Beisser hier aus dem Forum).

Liegt preislich zwar etwas über Deinem Limit, ist aber ein super Messer.
 

chamenos

Super Moderator
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Moin

Das schon von dir genannte Caper kann ich nur anraten in der Preisklasse. Mir war es zu sehr naktes Neckknive..

"Neckknife" heißt grob übersetzt soviel wie: "Messer, welches dafür bestimmt ist an einer Kette/Schnur um den Hals getragen zu werden"....:rolleyes:

Da spielt neben der Größe des Messers die mitgelieferte Scheide eine nicht zu unterschätzende Rolle.
Und die Scheiden der Paklite-Serie von Buck sind manches, - aber ganz bestimmt keine Scheiden, die man sich um den Hals hängt.

klar, - kann man machen. Man kann sich auch nen alten Wecker oder einen Treckerreifen um den Hals hängen.

Aber diese Nylonscheide mit Gürtelschlaufe, Druckknopfriemen und exakt keiner Öse ist nicht konzipiert um den Hals getragen zu werden.

Das Caper ist ein prima Messer mit gutem Stahl, schneidfreudiger Geometrie und einem "richtigen" Griff (zumindest was die Länge angeht), - aber um eine neue Scheide kommt man dann nicht herum.

Das Piggyback und das Grashopper sind für eine Brotzeit zu klein... die taugen da maximal für eine Partybrötchenzeit, - wenn man etwas Geduld hat:D

Auch noch ganz nett ist das Meyerco Randall King Tsavo

oder halt mein persöhnlicher Favorit in der Abteilung "Ganzstahl, schneidfreudig und leicht" : Cold Steel Bird and Trout

Gruß
chamenos
 

equest

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Darf man fragen, warum das Izula wegfällt? Ich find's genial, weil es trotz seiner Größe ein absolut vollwertiges Messer ist mit dem man echt (fast) alles machen kann.

Ich mag mein Buck PakLite Skinner auch sehr gerne, aber bzgl. Scheide gilt das gleiche, was chamenos zum Caper geschrieben hat, und was die Schärfkünste betrifft, vorher beachten dass die Klinge eine leichte Recurve-Form hat.

Vergleichs-Scan:
buckpakliteskinnereseei.jpg
 

Koma

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Hi!
Vllt. währe ja das Becker Necker etwas für dich: http://www.toolshop.de/product_info.php?products_id=1882

Habe noch das Original und das ist ein sehr gutes Gebrauchsmesser. Ist die 10 Euro mehr definitiv wert.

Pitter hatte hier auch mal nen schönen Vergleich zwischen dem Becker und dem CR Professional Soldier, kannst du dir ja mal anschauen ;)
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Hi!
Vllt. währe ja das Becker Necker etwas für dich: http://www.toolshop.de/product_info.php?products_id=1882

Da gilt aber das von Chamenos gesagte - die Scheide vom Necker ist schon als Gürtelscheide nichts besonderes, um den Hals hänge ich mir den Prügel sicher nicht.

Ich halte ja Scheiden generell für unterbewertet. Ich hab nicht das geringste Problem damit, einem 20 Euro Messer eine 40 Euro Scheide zu spendieren. Denn um den Betrag gehts in etwa, bei einer einfachen Kydexscheide.

Nicht zu vergessen, weil von der Klingenform universell einsetzbar.
http://www.boker.de/fahrtenmesser/fred-perrin/02PE393.html

Guter Hinweis. Gefallen tun mir die Perrin Designs ja nicht so wahnsinnig gut. Aber dass der Jung weiß, wie ein praktisches Messer auszusehen hat, kann man ihm nicht absprechen. Das Ding kann man richtig fest halten und die Klingenform brignt ne gute Schärfe und lässt sich ohne Gehampel schleifen.

Mist, werd ich mir auch mal eines bestellen müssen ;)

Pitter
 

Michelzx

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Das Izula war bei mir auch zum tragen um den Hals vorgesehen , war mir dann aber doch schnell viel zu schwer als das man es länger tragen könnte , das Izula stecke ich lieber in die Hosentasche , nach einigen Probieren bin ich zum Fazit für mich gekommen ein echtes Neck - Knife darf nicht mehr wie 30-35 gramm wiegen
 

Merzul

Mitglied
AW: Suche Neck-Knife in Skeletbauweise

Hallo zusammen,

könnt ihr bitte auch sagen, wo man Buck PakLite Skinner in Deutschland kaufen kann, habe gegooglet und leider nichts gefunden.
Danke im Voraus!

Grüße Merzul
 

H.Winkler

Mitglied
Soo nach einer woche urlaub in der ich leider nicht ständig Internet hatte, und einigen Problemem mit meiner Leitung hab ich jetzt wieder zeit fürs Forum:)

Das Becker Necker find ich schonmal nicht so schlecht.:super:

Das Subcom Fixed ist mir leider etwas zu kurz.

Das Piggyback habe ich auch schon angeschaut. Aber irgendwie gefällt mir das Messer jetzt nicht soo, und die Scheide sieht irgendwie ziemlich Billig aus.

Das Grasshopper besitze ich bereits, Schönes Kleines Messer, aber wie schon gesagt, einfach ZU klein.;) Für das CRKT Minimalist trifft das selbe zu.

Das Meyerco Randal King Tsavo sieht auch garnichtmal so schlecht aus. Außer vielleicht das es etwas zu Martialisch fürs Arbeitsumfeld wirkt.:p

Das Bird and Trout von Cold Steel ist eher nicht so das was ich suche.

Das Fred Perrin neck Knife gefällt mir sehr gut!:super: Nur leider etwas über meinem Budget und vielleicht etwas zu klein.

Über das Izula habe ich hier und in Amerikanischen Foren Gelesen das die Wärmebehandlung der Neuen Modelle nicht so toll sein soll. Und mir gefällts auch nicht so.

Natürlich Weiß ich das „Neck Knife“ eigendlich bedeutet das Messer um den Hals zu tragen, Obwohl ich das nicht vorhabe. Das Messer wird entweder am Gürtel Befestigt oder kommt in die Linke Bleistifttasche meiner Arbeitshose.;)

Danke für all die Antworten. Und Entschuldigung das das so lange gedauert hat.
 

AlexKremer

Mitglied
falls das hier noch aktuell ist: das buck paklite skinner kann ich ebenfalls nur wärmstens empfehlen. 30euro, guter stahl, kydex muss man noch ergänzen aber sonst: für den preis spitze mMn.
was vllt auch noch zu ergänzen wäre: von ESEE und Ka-Bar: das Eskabar.. vom becker necker der griff ist schon ziemlich kurz..-für mich zu kurz, und ich hab wirklich nicht die größten hände.

@muellerschubert: hast du erfahrungen mit dem Landi-messer und razorbackknives?? hab mir die messerchen auch schon mehrfach angeguckt..
mfg Alex