Suche LED-Lampe ,fokussierbar

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

zheiko

Mitglied
Hallo, erstmal einen schönen Guten Tag.

Ich habe einiges in bezug auf Taschenlampen aus dem Forum gelernt, obwohl ich eine technische NULL bin (jetzt vielleicht schon eine 0,1) Dafür erstmal ein DANKE an alle. :super:

Nachdem ich nach Jahren bemerkte, dass meine 6D-Maglite für den alltäglichen Gebrauch einfach zu groß ist, kaufte ich mir erstmal günstig eine lenser v hoch 2 (bitte nicht steinigen, ich find sie nicht mal schlecht) und eine fenix p2d.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Taschenlampe, die:

1.LED-bestückt ist
2.fokussierbar ist
3.nicht länger als 15 cm ist
4.mindestens 2 verschiedene Helligkeitsstufen haben sollte

Die Leuchtstärke sollte schon dem Niveau der Mittel- besser noch der Hocheinstellung der fenix entsprechen (ich glaube 40 bzw. 80 lumen).

Die Leuchtweite muss nicht bombastisch sein ,ich will keine Verkehrsflugzeuge am Abendhimmel ausleuchten; auf 25 Meter ein "heller Fleck" reicht vollkommen.
Welchen Batterietyp sie verwendet ist mir wurscht, wasserdicht muss sie auch nicht sein.


Nun meine Frage an euch Experten: Gibbet sowas? Zumindest eine,die die Punkte 1 - 3 erfüllt?

Ach so, preislich sollte sie sich im rahmen von 30 bis 60 euro bewegen. Ich würde zwar EIGENTLICH mehr investieren, allerdings verliere ich pro Jahr mindestens einen Fotoapparat, Handy und wahrscheinlich auch bald ne Lampe :mad:

---------------------------------------------------------------------

Sollte die Antwort auf meine Frage bereits im Forum stehen, sehts mir bitte nach, ich hab lange die Suchfunktion benutzt.
 

Bunkertech

Mitglied
Also das KO Kriterium ist hier die Fokussierbarkeit.

Mir fallen da nur die beiden AA Modelle von Maglite ein. In der Hand hatte ich davon noch keine, und so richtig passen deine anderen Aforderungen auch nicht.

Ansonsten ließe sich sone Mag dann deinen Anforderungen anpassen:
3AA absägen und 14500er LIon Akku verwenden, SSC LED einbauen und irgendwie über nen Widerstand in nem Endkappenschalter die zwei Helligkeitsstufen realisieren....

MfG Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Long John

Mitglied
Hallo zheiko und willkommen im Forum:)

Also von den Minimags kann ich erstmal abraten, wenn sie auch Deine Anforderungen erfüllen (zumindest die 2xAA knapp).
Nach kurzem Einsatz der neuen Lampe entstehen Wackelkontakte am Led-Modul, das zudem noch eine miserable Wärmeableitung hat.
Die LuxIII zweifelhafter Binnung sind auch überholt.
Man könnte zwar etwas daraus basteln, was aber wohl nicht der Zweck Deiner Frage war;).

Wenn Deine gewünschte Leuchtweite bei ca.25m liegt, sollte ein fixer Fokus Deine Ansprüche mit einem Reflektor erfüllen.
Für diese Distanz muß der Reflektor auch nicht groß sein, sodaß ein ~20mm Reflektor ausreicht.

Lege bei Deiner Wahl Wert auf eine Lampe mit den aktuellen Leds (SSC/Cree/Rebel), 1 oder 2xAA Zellen, dann hast Du eine riesige Auswahl und Deine Erwartungen werden erfüllt.

Grüße

____
Tom
 

beagleboy

Premium Mitglied
Wozu brauchst Du die Fokussierbarkeit überhaupt?

Ich habe selbst mal ein bißchen (praktisch und nachts im Freien auf verschiedene Distanzen) herumprobiert, und die Fokussierbarkeit ist IMHO völlig überflüssig, wenn ich mit einem Fixfokus einen genauso hellen Spot erzeugen kann, aber eben auch die Flanken weiter ausgeleuchtet habe.

Und wenn ich beim Fokus auf Breite stelle, habe ich wieder einen dunklen Fleck in der Landschaft, der bei einem Spot an der Wand vielleicht noch nicht so auffällt, aber auf 20 oder 30 Meter eben gravierend zum Tragen kommt.

Eine Überlegenheit in der Leuchtweite durch die Fokussierbarkeit konnte ich bei meinem Vergleich jedenfalls nicht feststellen, insofern würde ich ausstattungstechnisch eher den verschiedenen Leuchtstärken den Vorzug geben, das ist wenigstens ein praktischer Vorteil, und nicht bloß ein theoretisches Gimmick.

Aber da bist Du mit Deiner P2D ja im Prinzip schon gut bestückt.
 
X

xyored1965

Gast
Hallo zheiko,

Und natürlich auch gesonderten Gruss ans neue Mitglied im Forum !!

An beagleboy aber schon auch die Frage zum Thema gerichtet, also an jemanden, der sich mit Thema LED wohl sehr gut auskennt :


Auch ich habe mir schon öfters die Frage gestellt, wiso eigentlich bei den Meisten LED-Leuchten keine Fokussierbarkeit wie einst mit soweit allen Nicht-LED-Leuchten möglich ist ...

Nach Innova T4 auch bei keiner der Fenix-Leuchten Fokus möglich ... ich dachte bereits an technischen Hintergrund ?

Bei Fukus von traditionellen Leuchten wird ja einfach der Reflektor verschoben, und der Lichtpunkt "Glühdraht" befindet sich ja immer noch dann entweder mehr oder weniger weit im Reklektor.

Die LED's sind ja (zumindest bei Fenix) aber absolut flach, sitzen zwangsweise bereits ganz unten im Reflektor, und bei Verschieben vom Reflektor nach vorne würde die LED dann sozusagen hinter dem Reflektor liegen, diesen von Hinten anstrahlen, und ein Teil der Lichtkraft würde dadurch verloren gehen, da hinter dem Reflektor zurückgehalten wird ...

Es könnte aber technisch möglich sein, die LED durch verlängerten Sockel etwas weiter in den Reflektor reinzuschieben, also die LED gegenüber dem feststehenden Reflektor zu bewegen ... und so den Fokus herzustellen ...




Mir sind aber allemal fokussierbare Leuchten lieber :
Eine Fenix P3D CE z.B. gibt schon ein gutes Licht ab, also Weitstrahl und Breitlicht ordentlich kombiniert.

Trotzdem könnte es sinnvoll sein, durch Fokussieren auch noch den Anteil "Breitstrahl" mit nach vorne zu richten, also das gesammte Licht zum Weitstrahl zu verwenden, oder andersrum, das gesammte abgegebene Licht als Breitstrahl zu nutzen, also die direkte Umgebung ordentlich auszuleuchten, ohne Personen in der Nähe zu blenden ...

Eine vorhandene Fokussierbarkeit müsste ja nicht genutzt werden von jemandem, der dies nicht braucht oder möchte .
Für Diejenigen, die die Möglichkeit aber nutzen wollen würden : Die Möglichkeit wird meist einfach nicht geboten ....


Freundliche Grüsse,
Serge
 

Long John

Mitglied
Das "Problem" der Fokussierbarkeit bei Leds liegt im anderen Abstrahlwinkel gegenüber Glühlampen begründet.
Eine Led strahlt das Licht in eine Richtung ab, deren Abstrahlwinkel dabei variiert, abhängig von der Led selbst, bis ca. 120 Grad.
Eine Glühlampe hingegen hat eine Abstrahlwinkel von über 240 Grad. Außerdem ist die lichtemittierende Fläche der Led wesentlich kleiner als bei einer Glülampe.
Diese Umstände führen dazu, daß die Led in einem wesentlich kleineren Toleranzbereich optimal fokussiert ist und eine Defokussierung ein unbefriedigenderes Ergebnis erzielt als eine Glühlampe, da bei einer Veränderung der Position der Led nach vorne oder hinten (im Reflektor) die Lichtmenge drastisch reduziert wird, die am Schluß noch aus dem Reflektor entweicht.

Anders sieht es bei der Verwendung einer TIR (Totale interne Reflektion)-Optik aus.
Durch den speziellen Anschliff (bzw. Konstruktion) dieser Optik, kann eine Defokussierung den Hotspot abschwächen bei gleichzeitig geringerem Gesamtlichtverlust gegenüber eines fokussierbarem Reflektors.

Aber wie schon angesprochen, bei einem ausgewogenem Reflektor sehe ich keinen Bedarf an einer Fokussierbarkeit, da dies nur mit Nachteilen verbunden ist:

- weniger Gesamtoutput
- ungleichmäßiger Beam
- Staub- und Wasserdichtigkeit eingeschränkt

Um eine Blendwirkung zu vermeiden, kann man auch den Sidespill einer Lampe benutzen, bzw. evtl. abdimmen.


Grüße

____
Tom
 

zheiko

Mitglied
Das ist ja der Hammer hier!
Nach so kurzer Zeit so viele Antworten und wirklich jede hilft mir weiter. :super: DANKE!!!!!!

@bunkertech: über selberbasteln hab ich auch nachgedacht, hab aber mal sowas wie Schlosser gelernt und bin (nicht ohne Grund) jetzt Beamter. Und mit Widerständen & co kenn ich mich gar nich aus. Bin bereit zu lernen, aber das wird wohl noch ne Weile dauern. Mit ner ganz genauen Anleitung würds ichs mir wohl zutrauen.... :hmpf:

@ N 690: Die Hokus ist mir ein Begriff, aber über lenser allgemein wird ja immer geschimpft. Habe/Hatte zwar selber eine (siehe oben), allerdings ist sie neulich in den Besitz und auf Nimmerwidersehen in die Handtasche meiner Freundin gewandert, so dass ich sie auf Zuverlässigkeit etc. eigentlich nix sagen kann. Ich versuch mir grade die Hokus mal zum ausprobieren zu besorgen, falls ich sie mir kaufen sollte, will ich spätestens dann trotzdem eine Lampe haben wollen, die
auch 2 Helligkeitsstufen hat. (ich werde auch bald zum Lampenfetischisten bzw. -sammler) :lach:


@Long John: Könntest Du mir da konkret was empfehlen?

@beagleboy: Mein Poblem ist, dass ich u.U. auch großflächig ausleuchten will. Bei meiner Fenix bspw. konzentrier ich mich genau auf den Spot und bemerke nicht, was sich außerhalb befindet. Ich hoffe, dass sich das mit einem Fokus gibt. Ok, wenn Du mir jetzt sagst, dass ich immer einen großen schwarzen Fleck in der Mitte haben werde ala Maglite hat sich das Thema fokussierbar für mich erledigt. Ich dachte, dass es heutzutage eben nicht mehr so wäre.... oder erwarte ich einfach zuviel von einem Fokus?

@xyored1965: "also die direkte Umgebung ordentlich auszuleuchten, ohne Personen in der Nähe zu blenden ..." Genau das will ich auch...

@ksb: Ich hab mich grad in die dereelight verknallt, die muss ich haben!
(werd ich mir bei qualityflashlights bestellen, da hab ich auch meine fenix her)
 

Long John

Mitglied
Talax, ließ mal ein paar Threads hier im Forum, die sich mit diesen Lampen befassen.
Hier gibt es auch nützliche Aussagen:

http://flashlightreviews.com/reviews/coast_round-up.htm

zheiko, die großen Mag-Leds sind fokussierbar, schau Dir mal ein paar Beamshots im defokussierten Zustand an.:mad:

Deiner Beschreibung nach suchst Du eine Lampe, die einen möglichst großen, aber nicht zu intensiven Hotspot hat, mit weichem Übergang zum Sidespill.
Auf Anhieb fällt mir da eine multiple High-Power Led-Lampe ein, die dimmbar sein sollte.

Allerdings müßtest Du dafür Dein Budget erhöhen.
Such mal nach "Grinsefalle's" ASP-Triad.

Auch die neue, noch nicht erhältliche 1xAA Stirnlampe "Zebralight" könnte Dir gefallen, da sie keinen Reflektor, sondern lediglich die blanke Led verwendet. Allerdings könnten da die 25m knapp werden.

Grüße

____
Tom
 

grinsekatz

Mitglied
Hallo zheiko,

war gerade mal kurz draußen und habe ein paar schnelle Tests gemacht:
Fenix P2D (glatter Reflektor) gegen HokusFokus.
Vielleicht sind die Ergebnisse für Dich interessant.

Helligkeit:
Fenix auf 80 Lumen ist etwa genauso hell, wie die HokusFokus, wenn diese voll fokussiert ist. Kurzcheck mit Luxmeter bestätigt das.
Subjektiver Eindruck: Fenix angenehme Seitenausleuchtung, HF hat Tunneleffekt.
Fenix auf Turbomode, also 135 Lumen, lässt die HF alt aussehen.

Ausleuchtung:
Wenn bei der HF der Lichtstrahl voll aufgeweitet wird (dann isses natürlich kein Strahl mehr :glgl:), ist der Lichtkreis etwa halb so groß, wie der von der Fenix.
Dieser Lichtkegel ist dann auch etwas heller, als der Sidespill der Fenix.
Im Zentrum ist die Fenix natürlich heller.

Anfangs hat mich der "riesige" Sidespill von Fenix und Co. gestört, mittlerweile weiß ich ihn zu schätzen und störe mich am Tunnelblick, den man bei manch anderen LED-Lampen hat (auch die HF).
Die HF ist keine schlecht Lampe, was mich vor allem stört, ist die völlig utopische Angabe über die Leuchtdauer: 50 Stunden.
Meine Tests sagen, ca. 80-90 Minuten, dann ist Schluß. Und zwar schlagartig.

Viele Grüße,

Alex
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo zheiko,

was Du suchst ist eigentlich keine fokusierbare Lampe, sondern eine Lampe mit Zoom.

Leider scheint es so etwas in guter Qualität und mit zeitgemäßer Lichtleistung nicht zu geben.

Die Lampe von UnderWater Cinetics hat einen Zoom, aber die Lichtleistung ist nicht mehr aktuell.

Die erwähnte Deerlight mit Seoul LED nimmt Fokusierbarkeit in Anspruch, kann aber bestenfalls Defokusierbarkeit bieten.

Eine LED-Blender Hokus-Pokus habe ich nicht, aber eine V-Fokus, empfehlen möchte ich die aber nicht....

Die Hokus-Pokus arbeitet nach dem gleichen Prinzip, hat aber mit 3xAAA die denkbar ungünstigste Energie-Quelle. Sie arbeitet DD, was bei 3xAAA einen schnellen Abfall der Helligkeit bewirkt.

Meine Lampe lässt sich zoomen, aber entweder hat man einen engen Hotspot ohne Spillbeam. oder einen größeren Hotspot mit Donut-Hole und ebenfalls keinen Spillbeam.


Ich empfehle Dir von der Fokusierbarkeit abzurücken und eine Lampe mit Seoul LED, OP-Reflektor und zwei Helligkeitsstufen zu wählen.
Damit sollte eine Leuchten gemäß Deinem Bedarf möglich sein.


Die von Tom vorgeschlagene ASP Triad hat einen Beam der auch passen sollte, allerdings ist sie nicht zweistufig und derzeit scheint es massive Qualitätsmängel zu geben; der Preis ist auch erheblich oberhalb Deiner Vorstellung, aber das ist schon fast normal, wenn man eine optimale Lampe sucht kostet's halt etwas mehr....


Aus meinem Sortiment nehme ich gerne die Lumapower M1 mit OP-Reflektor und Seoul LED. In dieser Bestückung kann man sie nur selbst bauen, oder direkt bei Lumapower.com bestellen.
Vielleicht kann Bernd Auler sie auf Nachfrage aber auch liefern.



Heinz
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

ich vermute grinsekatz verwendet Akkus in der Hokus-Pokus um auf 80-90min. mit schlagartigem Aus zu kommen...

In diesem Post gibt es ein Laufzeit Diagramm für NiMh und Alkalines.



Heinz
 

grinsekatz

Mitglied
Nee, die HF wird gar nicht mehr(!) verwendet :D!
LL hat Hausverbot :glgl:.

Nein, im Ernst: ja, den Test hatte ich mit Akkus gemacht. Die Laufzeit hatte ich so in etwa noch im Gedächtnis.
Gewundert habe ich mich aber schon über das schlagartige Ende.
Eventuell wiederhole ich den Test bei Gelegenheit mit einem Luxmeter, um genaueres sagen zu können.

Viele Grüße,

Alex
 

zheiko

Mitglied
Danke Grinsekatz für den "Schnelltest"


Aufgrund eurer Aussagen, rücke ich wohl doch eher von einer Fokussierbarkeit ab. Auf einen Donut hab ich keinen Bock (außer einen zum Essen:Boston creme is lecker!)

Was Long John schrieb:
"Deiner Beschreibung nach suchst Du eine Lampe, die einen möglichst großen, aber nicht zu intensiven Hotspot hat, mit weichem Übergang zum Sidespill." müsste meinen Erwartungen gerecht werden.

Ich werd dann mal die von Hitihome empfohlene Lumapower unter die Lupe nehmen. Achso, warum eigentlich mit Seoul und nicht mit der cree?
 

khyal

Mitglied
Ich versuch mir grade die Hokus mal zum ausprobieren zu besorgen...Mein Poblem ist, dass ich u.U. auch großflächig ausleuchten will...Ich hoffe, dass sich das mit einem Fokus gibt. Ok, wenn Du mir jetzt sagst, dass ich immer einen großen schwarzen Fleck in der Mitte haben werde ala Maglite hat sich das Thema fokussierbar für mich erledigt..."also die direkte Umgebung ordentlich auszuleuchten, ohne Personen in der Nähe zu blenden ..." Genau das will ich auch...

Hab seit einiger Zeit die HF, viel benutzt, voellig mit zufrieden. gute Verarbeitung, die Fokussierbarkeit ist Klasse, voellig gleichmaessig ist es in der Mitte nicht, aber nen schwarzen Fleck o.a. was sich beim Ausleuchten bemerkbar macht, gibt es nicht.. Schalter stabil und fuer mich bei Audioaufnahmen wichtig, voellig geraeuschlos auch ohne Einrasten zu bedienen. Vom Hersteller bekommt man ohne Probleme 2."Akkukaefig", mit guten NihM hast Du etwa 1 std bis die Leuchtwirkung soweit nachgelassen hat, dass ne Petzl XP ohne Streulinse mit frischen Akkus genauso hell ist. Auf 2 m Abstand kannst Du in diesem Bereich einstellen von 130 cm Durchmesser bis (Fernlicht) 35 cm richtig hell / 60 cm dunkelgrenze.
was ich auch angenehm finde, ist, dass man das Teil noch vernuenftig in der Hand halten kann im Vergleich zu den mir etwas kleinen Fenix...die Reflektortoeffnung kommt noch vorne gut aus der Hand und der Daumen liegt dann hinten prima auf dem Schalter (Fenix ist natuerlich leichter, aber bei nem Treckingurlaub wuerde ich die eh nicht mitnehmen, fuer mich ist das nen Arbeitsgeraet, wenn ich Aufnahmen mache oder auf dem Boot.)

BTW Ich hab bei den meissten neueren "Hochleistungs"-LED-Laschenlampen heftige Materialstreuungen festgestellt, halte es immer so, dass ich die Teile vor Ort kaufe und mir aus mehreren Exemplaren das Beste beim Leuchttest aussuche...

Viele Saturnmaerkte haben sie, der Globi Koeln hatte sie

Gruss

Khyal
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.