Suche kleines, edles und stolzes Klappmesser für Opa

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Messerlein

Mitglied
Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Jein, ich habe versucht herauszufinden welche größe erlaubt ist. aber da Opas Messer am besten nicht zu groß sein soll (Taschenmesser) denke ich passt es :X

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klappmesser, Einhandöffner

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Ich weiß das mein Opa ein robustes Messer braucht, da er es im Garten zum abhacken kleinerer Äste nehmen wird, zum Pilze sammeln sowie zum Apfel schälen vor dem Fernseher :) Naturbursche eben ;)

Von welcher Preisspanne reden wir?
Es sollte sich nicht über 100€ bewegen.

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Gesamtlänge unter/bis 15cm - schön wäre natürlich mehr Klinge als Griff. Zu klein natürlich auch nicht, Gesamtlänge unter 10 ist nix.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Also es sollte keines dieser modern wirkenden eckigen Campingmesser sein die wie
Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?
ein Zahn aussehen :) eher etwas leicht geschwungenes klassisches. Natürlich mit Horn oder Holz, kein Carbone oder Metallgriff

Welcher Stahl darf es sein?
Also da will mein Opa auf jeden Fall einen Damaststahl, weil er schon oft von diesem Muster geschwärmt hat. Da ich irgendwann sicher dieses messer erben werde, wäre es schön hier etwas sehr haltbares und stabiles zu wählen. Ich habe nur gelesen je mehr Lagen desto härter? Manche bieten ja 39 Lagen, andere 400... macht sowas Sinn? Leider habe ich noch nichts zu den Temperaturen gefunden, nur irgendwo tauchte eine Info bezüglich 440Grad auf o_O ähm evtl. wie heiß das Metall geschmiedet wurde? Hat das Auswirkungen für Otto normal?

Klinge und Schliff
Die FAQ enthält Artikel zur Klingencharacteristik, Klingenformen und Schliffarten, die euch helfen zu entscheiden was für euer Messer sinnvoll ist.

Linkshänder?
rechts

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Liner Lock, Framelock


Verschiedenes

Also wie beschrieben würde ich mich über eine kleine Kaufberatung freuen, da dieses Thema doch recht umfangreich ist wie ich erfahren durfte. Ich möchte einfach meinem Opa keinen Epayramsch andrehen der eher Sammelkrams ist und bei der ersten Nutzung knirscht, klemmt oder gar stumpf ist. Mir wären Tipps sehr hilfreich, die erläutern wie Onlineanbieter Billigmesser verschleiern, z.b. dass sie die Damaststruktur nur faken oder die Griffe genietet sind und klappern könnten usw. Evtl. gibt es einen Webshop dem Ihr vertraut wo die preise wirklich 1zu1 zur Qualität passen.

Vielen Dank für Eure Hilfe im Vorraus, klasse das Ihr hier im Forum diese Möglichkeit der Kaufberatung anbietet :super:
 
Zuletzt bearbeitet:

Raoul Duke

Mitglied
Hallo!

Also ich würd dir vorab mal den Tipp geben, dich vielleicht mal ein wenig einzulesen was Damast betrifft.

Wenn du echten Damast willst, wirst du mit den 100,-- € kaum hinkommen. Messer mit der sog. "Damasttapete" also Walzlaminat und dazwischen ne Schneidlage aus Monostahl gibts mitunter auch ganz billig. Sieht dann aber nur aus wie Damast ist im Prinzip aber was anderes.

Dann gibts da noch Damasteel und da hätt ich auch das MSP Backlock mal so als Beispiel. Wie du siehst, ist aber auch das fast doppelt so teuer wie von dir veranschlagt.

Zum Verwendungszweck "Äste abhacken": ich glaub dafür ist grundsätzlich kein Klappmesser wirklich geeignet. Ein edles Klappmesser wird dein Opa aber doch bestimmt sowieso weniger für die Gartenarbeit einsetzen oder?

Achso, auch über die Gesetzgebung wirst du hier genügend Lesestoff finden. Das von mir verlinkte ist deswegen auch ein Zweihänder, nur so sicherheitshalber.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Messerlein

Mitglied
Wahnsinn, das was du aufgezeigt hast ist nahezu genau der Messerstil der mir vorschwebte :) klasse. Aber natürlich eben sehr weit über meinem angedachten Budget.
Was du ansprachst vonwegen Fakeoberfläche habe ich mir fast schon gedacht. Solch ein Messer soll es auf keinen Fall werden, da ich nichts unechtes mag.
Was haltet Ihr denn davon, wenn man hier etwas tiefer ansetzt und ein klassisches Löwen Taschenmesser nimmt? Ich mag an diesem Messer den klassischen Stil und es ist natürlich entschieden billiger. Was natürlich kein muss ist, aber wenn man in diesem Stil ein noch hochwertigeres Messer findet wäre das natürlich Spitze.
http://www.gimahhot.de/images/products_large/105/1052372/loewen-messer-st.jpg
 

Raoul Duke

Mitglied
Problem ist halt wie gesagt der Damast. Wenns was aus Damast sein soll, wird das halt teuer.

Irgendwie komm ich auch nicht so mit deinen Angaben bzgl. der Gesamtlänge klar. Unter/bis 15 cm gesamt ist (für meine Begriffe) schon recht klein. Ein Löwenmesser ist auch schon ein gutes Stück länger.
Mehr Klinge als Griff ist bei einem Klappmesser naturgemäß auch nicht so gut möglich :irre:

Ohne Damast, dafür edel und im Preisrahmen hätt ich mal noch das: Böker Exskelimoor 2.
Gibts auch noch ne Nummer größer, aber so passts eher in deine Beschreibung.
Ist natürlich auch was anderes als ein Löwenmesser, nur mal um ein Beispiel zu bringen was es so gibt. Ich selbst habs mit G10 Schalen und bin nach wie vor begeistert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Messerlein

Mitglied
genial, das könnte es sein :) Ich sprech nur nochmal mit der Großmutter was sie davon hält, denke aber das dein zweiter Vorschlag echt super passt. Vielen vielen Dank!
 

Raoul Duke

Mitglied
Ich will nur nochmal die Sache mit dem "Äste abhacken" zu bedenken geben. Dafür ist das Messer sicher nix.

Aber ansonsten ein schönes Teil :super:
 

Messerlein

Mitglied
hehe ne so wars nicht gemeint, ich meinte er wird höchstens mal einen Rosenzweig abknipsen oder sowas ... Hacken ist das natürlich nicht ;). Also ich hab mir nun schon einen Shop für dein besagtes Messer rausgesucht, falls du noch ein paar Alternativen hast, gerade evtl. auch mit einer etwas gebogeneren Klinge (die des Böker ist sehr symetrisch) dann würde ich da natürlich vorab auch gern noch einen Blick riskieren. Trotzdem bis hierhin vielen Dank für deine Beratung!
 

Nordic-knive

Mitglied
Wenn dein Opa damit im Garten arbeiten will, und sich nachher nen Apfel schälen oder sonst was bietet sich doch ein Messer mit zwei Klingen oder mehr an! Schau dir dazu doch mal die Case Trapper: http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=14/1/CA10490
edel ist das auch, oder was ich aus erfahrung empfehlen kann: http://www.smkw.com/webapp/eCommerc...per+with+Washboard+Bone+Handle/BK2525WBB.html das Böker King cutter Trapper! Hab ich selbst und ich liebe es! Perekt verarbeitet, rattenscharf schleifbar ( dafür rostanfällig) und die Schalen sind recht edel!

Gruß NOrdic
 

Raoul Duke

Mitglied
Da dann ja nun relativ deutlich sein sollte was du ungefähr willst, würd ich an deiner Stelle einfach mal noch ein paar Tage auf Vorschläge von anderen warten.

Das ist bestimmt sinnvoller, als sich nur grad die paar Messer anzusehn, die mir hierzu einfallen. Ein wenig Geduld musst du wohl haben, ist ja auch nicht jeder ständig im Forum unterwegs.

Die Wartezeit kannst du ja sinnvoll nutzen um dich mit dem Thema Messer näher zu beschäftigen. Ansonsten musst du blind auf das vertrauen was wir hier meinen und da gehn die Meinungen auch schonmal auseinander. Um dir also selbst ein Bild machen zu können, informier dich einfach ein wenig. :)
 

Messerlein

Mitglied
@Raoul: Recht hast du. Ich warte mal ab bevor ich direkt bestelle, aber dein Vorschlag war schon echt klasse.
@Nordic: Dein erstes weißes Messer hat auch echt was sehr geniales und eine schöne Oldshool-Form wenn mans so sagen darf, gefällt mir sehr gut. Nur wollte ich auf eine Klinge setzen, die dann besonders gut ist. Und fest stehen wäre nun doch auch gut, gerade was die Sicherheit beim Outdooreinsatz angeht. Aber vielen Dank für deinen Vorschlag, er ist echt auch genial. Merke schon, ein passendes Messer finden kann auch echt umfangreich werden ;).
 

UglyKid

Premium Mitglied
Hast Du schon mal mit Deinem Opa über das Messer genauer gesprochen? Wenn ich mich an meinen Opa erinnere, dann hatte er nie verriegelnde Messer. Und ich glaube, dass die Einhandöffnung für ihn auch nichts gewesen wäre. Gut, kann sein, dass mein Opa schon älter war und diese Dinge (außer Backlock) nicht kannte, aber er wäre denke ich mal schon gut, das vor einem solchen Kauf zu erfragen.
Und mein Opa konnte auch all diese Dinge mit einem Slipjoint machen.

Aber falls alle Deine Beschreibungen zutreffen, dann will ich auch ein paar Ideen kundtun, auch wenn´s Backlock sind:

Böker Plus FiskMuk Stag:
http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO031.html

oder

Böker Plus Lockback Ebony
http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO186.html

Nur um ein paar andere Ideen auch mal mit ins Spiel zu bringen ;) Falls es in die falsche Richtung ging, dann einfach überlesen :)
 

G-H-L

Mitglied
Ich würde für den Opa eher das Optima mit Wechselklingensystem vorschlagen. Da gibt´s sogar eine Säge aus Damaststahl falls der abzuschneidende Ast doch mal größer sein sollte.

Gruß
Gerhard
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Messerlein

Mitglied
Also dein erstes messer mit Horn ist natürlich auch genial, da es einen weichen Schwung hat und eben aus nem echt klasse Hüllenmaterial ist. Klar, muss zugeben bei einem Einhandöffner habe ich auch etwas an meine Vorlieben gedacht, jedoch ist eins mit klassischer Nagelrille auch was feines. Das Böker Plus Lockback Ebony ist nicht so gut, da es zu spitz zuläuft und somit einfach zu stichwerkzeugartig aussieht, kann man das so nennen :) (Einrasten wäre schon von Vorteil, da er sich mit seinem inzwischen verlorenen Schweizer Klappmesser versehentlich mal eine Naht am Zeigefinger geholt hat da es sich in der schwitzigen Hand beim Schnitzen drehte und zuklappte, au. Also sehe ich das richtig, dass ich größtenteils mit den Messern von Böker gut fahre was auch die Qualität der Klingen angeht? Was hat es denn mit dem 440C Stahl auf sich, der ist dort ja sehr oft vertreten- ist das so der Stahl nach dem ich ausschau halten sollte?
 

UglyKid

Premium Mitglied
Ich würde für den Opa eher das Optima mit Wechselklingensystem vorschlagen. Da gibt´s sogar eine Säge aus Damaststahl falls der abzuschneidende Ast doch mal größer sein sollte.

Gruß
Gerhard

Also das Optima ist zwar super und die Klingen nach belieben austauschbar, jedoch von der Größe denke ich weit über den gesuchten Maßen. Auch vom Gewicht eher kein EDC. (Ich habe meins aber trotzdem lieb :irre:).

@Messerlein: Bzgl. Stahl einfach die SuFu benutzen. Nur so viel...als Otto-normal-Verbraucher ist der 440C von Böker eine gute Wahl (meiner Meinung nach) :super:
Und ja, mit Böker fährst Du nicht schlecht, wie mit wahrscheinlich allen anderen großen Herstellern (Spyderco, Benchmade, Buck, etc.) auch. Aber auch hier gibt´s genug Erfahrungen im Forum.
 

Messerlein

Mitglied
So, nach stundenlager Messersuche und Recherche eurer Beiträge bleibe ich nun bei dem genialen Allrounder :) habe das Böker Exskelimoor 2 gerade bei Amazon bestellt. Vielen Dank nochmal für eure Hilfe! :super:
 

Messerlein

Mitglied
Hallo,

heute schon ist das Messer bei mir eingetroffen. Das positive vorweg, das Messer ist in der Formgebung und Proportionen ganz großes Kino. Einfach nur geeeenial!
Leider scheint von dem alten Beitrag über dieses Modell zum jetzigen verkauften die Qualität etwas gelitten zu haben. Hier mal ein paar Dokufotos dazu.

Hier sieht man deutlich das die metallernen Innenteile überstehen, wodurch das Messer einfach nicht geschmeidig in der hand liegt:

unbuen10.jpg

unbuen12.jpg


Weiter fand ich etwas schade, dass die innen liegenden Querstreben (ich nenn sie einfach mal so) nichts von der Titanfarbe abbekommen haben oder eben nur unsauber. Diese Querstreben sieht man leider sehr deutlich wenn man den Rücken des Messers betrachtet:

unsaub10.jpg


Und zu guter letzt irritierte mich doch erheblich, dass man am Clip selbst die kompletten (ich denke Laser) Schnittrillen der Herstellung sehen kann:

112.jpg


Jetzt bin ich natürlich hin und her gerissen, da dieses Messer so genial aufegbaut ist. Sollte ich versuche dieses umzutauschen und darauf hoffen, dass es sich nur um ein Montags-Messer gehandelt hat. Was meint Ihr? Ich denke doch nicht dass es nun heißt für "nur" 85€ muss man das hinnehmen :staun:
Danke für euer Feedback.
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

UglyKid

Premium Mitglied
Wende Dich mal an beagleboy (Marc Götzmann von Böker) im entsprechenden Unterforum. Da werden Sie schnell und kompetent geholfen :super:

Ansonsten hast Du natürlich, auch wenn´s mit Aufwand verbunden ist die Möglichkeit des Rückversands:hehe: und bestellst dann bei einem hier ansässigen Fördermitglied oder Böker direkt :)
 

mila

Mitglied
Mir scheint das die Qualität bei Böker Plus im Allgemeinen ziemlich schwankt. Von Hervorragend bis nicht vertretbar ist alles dabei.
Ich selber habe das Lockback Bubinga, das geht noch so und das Lockback Ebony, bei dem gibt's nichts zu meckern.

Im Messerladen hatte ich mal eines dieser kleinen gelben Cowboymesser in der Hand, das hatte Klingenspiel bis Mexico. Der Verkäufer holte noch ein anderes aus der Schublade, das hatte kein Klingenspiel.

Hier sind noch 2 Threads über Böker Plus Messer:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=92047&highlight=b%F6ker+plus+lockback+bubinga

http://www.messerforum.net/showthread.php?t=94657

Um noch was zum Thema zu schreiben, ich hätte meinem Opa ein Hartkopf 296, ein Kneissler Bauerntaschenmesser, oder wenns ganz edel werden sollte, ein Queen Cutlery Mountain Man geschenkt.

Mila
 

Messerlein

Mitglied
Hi mila,

ja deine Messervorschläge sind wirklich echt super und sehr schön klassisch. Danke. Ich hab mich nun leider etwas in eine komplett cleane Klinge verliebt, ohne Nagelfuge oder Einhandöffner-Knauf, da auch ein Argument was ich gelesen habe: Nagelfuge bei Apfle essen = Bakterien-Nest, die Nachteile gut benennt.
Wie schon gesagt, das Böker ist echt toll, nun ist es am Hersteller mich bzw. meinen Großvater als Kunden zu gewinnen oder für immer abzuschießen :)
Habe beagleboy eine PM geschrieben sowie auch nochmal im Böker Shop direkt gefragt. Mals sehn was sie sagen.
Falls es mit Böker nicht klappt gehe ich natürlich sehr gerne deinen Messervorschlägen bzw. Modellen weiter nach.
Natürlich bin ich auch noch weiterhin an euren absoluten favoritenmessern in der Preisklasse um 100€ (inzwischen wären auch bis 120€ ok), sehr interessiert. Vorraussetzung für mich ist kein zu großes Messer und eben Naturgriffe aus Holz oder Horn, da diese Haptik einfach einmalig ist :)
Grüße und einen sonnigen Sonntag!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.