Suche Federmesser

In einem meiner Berufe bin ich Cembalist, und ich schnitze meine Plektren aus Vogelfedern selbst. Insofern habe ich dasselbe Problem wie Kalligraphen, die mit Kielen arbeiten: wir alle benutzen heute diese Papiermesser mit Wechselklinge, die es als üblichen Schreibtischbedarf gibt. Früher jedoch benutzte man dazu richtige Federmesser (im Klingenmuseum in Solinen liegen ein paar zur Ansicht rum, und im "Spezialmesser"-Katalog sind auch ein paar abgebildet), und ich hätte liebend gerne so eines.
Am nächsten rangekommen mit meinen Recherchen bin ich mit einem Klappmesser für Veterinäre (zum Katzenkastrieren), das hat die richtige Form und ist aus Chirurgenstahl, aber es ist links angeschliffen, und das ist genau die falsche Seite, weil dann muss man den Kiel auf sich zu anschneiden, und das ist zu riskant, wenn man abrutscht.
Hat jemand eine Idee? Ich bin auch bereit, eine Sonderanfertigung machen zu lassen.
 

Geist

Mitglied
Hallo clavichord

1mal willkommen im MesserForum.

Zu deiner Frage: lass dir doch das passenden Messerchen nach deinen Wünschen und Vorstellungen von einem Messermacher herstellen, das ist vielleicht ein paar Euro teurer als eines von der Stange, aber dafür ist es dann ganz nach deinen Vorstellungen + der Erfahrung das Messermacher hergestellt und an diesem Stück würdest du sicher sehr lange Freude haben!
 

Paulus

Mitglied
Hallo und herzlich willkommen,

ich könnte mir vorstellen, die Klinge umzuschleifen, also den Anschliff einfach auf die andere Seite zu bringen. Dauert eine Weile, weil der Stahl nicht warm werden darf, aber geht zu machen, auch wenn ich selbst noch nie ein Katzenkastriermesser geschliffen habe.

Paulus

PS. Was es nicht alles für seltsame Messer gibt:eek:
 
Danke für die Antworten. Dieses Katzenkastriermesser ist leider anonym, sonst hätte ich den Hersteller schon kontaktiert. Aber das wird sich ja rausbringen lassen.
Ich dachte nur, dass vielleicht in Deutschland irgendwo jemand sitzt, der Federmesser noch für ihren ursprünglichen Zweck (und nicht nur dem Namen nach) herstellt. Denn was man so als Federmesser kaufen kann, sind alles kleine Taschenmesser mit beidseitig geschliffenen Klingen, und die rutschen alle ab, sobald man mit denen wirklich an eine Feder geht.
 

WalterH

Mitglied
Bei Dick (http://www.dick-gmbh.de) gibts eine ganze Menge an Shnitzmessern. Links- und rechtsseitiger Anschliff. Ich weiss nicht, ob man die als "Federmesser" zaehlen kann, aber schau mal rein.

Unter "Bildhauerwerkzeuge" und dann "Schnitz- und Furniermesser"

Beispiele:
http://www.dick-gmbh.de/shop/prodausgeinzfs.asp?artnr=710530
http://www.dick-gmbh.de/shop/prodausgeinzfs.asp?artnr=710728
http://www.dick-gmbh.de/shop/prodausgeinzfs.asp?artnr=710707

Hmmm ... wo ich so ueber das "Kastriermesser" nachdenke (brrrrr!), hast Du mal nach "Veredelungsmessern" zum Baeume veredeln gesucht? Die haben i.d.R. eine gerade Klinge, einseitigen Anschliff und sind aus Carbonstahl. Extrem scharf.

Hier ist das Angebot von Susann:
http://www.roedter-messer.de/gaertnermesser.htm

Oder suchst Du noch was anderes? :confused:

-Walter
 
Zuletzt bearbeitet:
@Walter H.: Ja, an die Gärtnermesser hatte ich schon gedacht und mir auch die "Tina", das am häufigsten verwendete, angeschafft - leider wieder links angeschliffen...:(
Die haben eine völlig gerade Klinge, und das ist gar nicht so gut, wenn man von der Vogelfeder (in meinem Fall sehr harte Condorfedern) das Mark herausschaben will, dazu ist eine runde Spitze besser, um den eigentlichen Kiel nicht zu verletzen.
Aber halt, auf einem Deiner links, da ist dieses eine Okuliermesser von Victorinox, das sieht sehr interessant aus. Mal nach dem Anschliff fragen...:super:
 
Zuletzt bearbeitet:
@pitter - vielen Dank, bei diesem Kalligraphieladen werde ich mal weiterbohren. Das Bild allerdings trifft bei mir nicht zu, eine Gänsefeder kann man so schneiden, weil sie so weich ist, ich benutze jedoch sehr harte Federn (Condor oder Geier) für meine Plektren, und da wäre die gezeigte Handhaltung viel zu verletzungsgefährdend. Aber ich bin sicher, dass ich mit den links, die ich bisher von Euch bekommen habe, einen großen Schritt weiter in meinem penknifequest bin...:)
 
also ich kann es mir noch immer nicht richtig vorstellen

bei mir wurde im laden neulich von einem musiker das hier
abgegeben
- wäre diese form richtig
gerader schnitt - klinge fasst wie ein rasiermesser


www.roedter-messer.dehttp://www.roedter-messer.de/*** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***/musiker.jpg
 
Leider kann ich kein Foto zeigen, ich glaube, dazu muss man Premiummitglied sein und/oder eine Webpage haben, und meine ist noch under construction, aber ich habe Frau Frécôt mal ein JPG geemailt. Vielen Dank Euch allen, es tut sich was es tut sich was....:)
Diese beiden "Musikermesser" schauen ja faszinierend aus - ich habe sowas noch nie gesehen. Man muss aber dazu sagen, dass wir praktisch keine Hinterlassenschaftsstücke von Musikern mehr haben. Vom 14. bis zum 19. Jahrhundert haben Musiker ihre Plektren für ihre Cembali selber geschnitzt, Bach tat es, Mozart tat es, aber nach ihrem Tod galt das Werkzeug als Hausmüll, und wir wissen nicht genau, wie es aussah. Dass diese beiden von Roedter gezeigten Messer Federmesser sind, kann ich mir nicht richtig vorstellen, weil dann müsste ihre Spitze stärker abgearbeitet sein, denn am Ende des Kielzuschneidens wird nur noch mit ihr gearbeitet. Es waren wohl wirklich Rasiermesser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist das Messer von Clavichord

Katzenkastriermesser ? :
http://www.roedter-messer.de/*** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***/K_Messer.jpg
für mich sieht es wie ein ganz normales messer mit hochgezogener Klinge aus
www.roedter-messer.de
 
Nönö, meins ist kein normales Taschenmesser (und danke für die Weiterreichung des Fotos). Es hat diese Kuhle vor der Schneide für den Zeigefinger, damit kann man es präzise als Skalpell führen, und es ist aus Chirurgenstahl. Wenn wir hier so weitermachen, dann verscheuchen wir noch alle Männer aus dem Forum....:D
 
@pitter - ich habe mit Boßlet von BuchKunstPapier geredet. Seine Federmesser sind beidseitig angeschliffen, was für Gänsekiele auch reicht, nicht aber für meine Condormonster. Er wird mir nach seinem Urlaub den Namen der kleinen Solinger Firma geben, die sie ihm macht, und dann setze ich mich mit der in Verbindung. Also Großes Danke.:super:
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Hallo Clavichord, ich habe hier ein Messer liegen, das könnte ich Dir mal zum ausprobieren schicken, wenn Du willst. Schick mir in dem Fall einfach Deine Adresse.