Suche Daypack mit praxisgerechter Unterteilung

Winston

Mitglied
Hallo,

ich hatte kürzlich ein feuchtes Erlebnis mit einem No-Name-Daypack und möchte mich nun nach etwas Brauchbarerem umsehen.

Was suche ich?
Einen kleinen Rucksack mit Möglichkeiten, die z.B. der Maxpedition Jumbo Versipack hat, also mehrere Fächer, Steckplätze usw. zur Organisation des Inhaltes. Damit Lampe, Akkus, Kamera, Messer usw. nicht wild rumfliegen. Die übliche Zweiteilung mit Vorfach reicht mir nicht. (Ein Organizer mit Steckplätzen für 30 Buntstifte soll es aber auch nicht sein.)

Größe
Vom Fassungsvermögen her sollte es etwas größer sein als der Jumbo, muß aber nicht ganz so groß sein wie ein übliches Daypack. Es solte beispielsweise eine zusammengerollte Fleecejacke und eine Kamera reinpassen. Ein kleines Daypack wäre noch okay. Zwei verstellbare Schultergurte reichen mir, Bauchgurt brauche ich nicht.

Qualität und Preis
Es muß nicht unbedingt ganz so stabil sein wie z.B. Maxpedition. Und es darf auch günstiger sein. Es ist ja nur für kürzere Touren gedacht. Gegen gut gemachte Nachbauten hätte ich auch nichts einzuwenden. Die Farbe sollte eher gedeckt sein, Schwarz nicht so gern, aber da bin ich erst mal aufgeschlossen.

Viele Grüße
Winston
 

cph

Mitglied
Moin,

schau doch mal bei Tasmanian Tiger, das Mission Bag von denen sollte passen.
Ich selber hab es nocht nicht, konnte es aber schon befummeln und sobald mein schlampig verarbeiteter Jack Wolfskin endgültig den Geist aufgibt werde ich es mir holen.
Die Verarbeitungsqualität von TT ist top ebenso wie das Material und die Einteilungen.

cph
 

Hirschhorn

Mitglied
5.11 Rush 12 ist genau der Rucksack, den du suchst ;)

Der zuvor genannte Mission Bag ist alle erste Sahne (hatte ihn gehabt), aber mit 37l einfach zu groß.

Wenn's qualitativ nicht ganz so gut sein muss, dürfte auch der Nachbau des US Assault Packs der richtige für dich sein (bei ASMC für 25,- Euro).
Er hat zwar 30l, die gehen aber fast gänzlich in die Tiefe, nicht in die Breite. Und dadurch, dass du den Rucksack durch die seitlichen Gurtbänder sehr klein komprimieren kannst, sieht man ihm die Volumen gar nicht an. Auf dem Rücken wirkt er zierlich (wenn komprimiert).
 
Zuletzt bearbeitet:

Winston

Mitglied
Hallo,

sehr gute Tips :super:

Der Tasmanian Tiger Mission Bag kommt meinen Vorstellungen nahe, aber ich glaube auch, daß er mir für den vorgesehenen Zweck zu groß wäre.
Man kann das nur anhand der Maßangaben schwer schätzen, aber ich habe auch einen Jack Wolfskin mit ähnlichem Inhalt, und der wäre zu groß.

Der Rush 12 von 5.11 könnte der Richtige sein, ich bin aber noch auf der Suche nach Fotos, auf denen man die Innenaufteilung erkennen kann.

Allerdings scheint es das in Deutschland übliche Problem mit 5.11 und der Farbauswahl zu geben. Im ersten Anlauf finde ich den Rush nur in schwarz. Das ist besser als rot oder gelb, aber ich hätte lieber eine Farbe, mit der ich keine jungen Damen verschrecke ;)

Nebenbei: mit 5.11 Hosen hatte ich das gleiche Problem: in D kaum Farbauswahl, obwohl 5.11 selbst viele Farben anbietet. Nach langer Suche habe ich die Hosen in meinen Wunschfarben in England bestellt (selbst incl. Versand auch noch billiger als hier), allerdings ist das blöd, wenn mal was nicht paßt. Wenn also jemand eine gute Bezugsquelle für 5.11 Sachen hat, bin ich interessiert.

Das US Assault Pack wäre eine Alternative. Gefällt mir nicht ganz so gut wie der Rush 12, aber die Farbauswahl stimmt und der Preis ist okay.

Trotzdem können gern noch weitere Vorschläge gemacht werden :)

Viele Grüße
Winston
 

Winston

Mitglied
Hallo!

Leider habe ich zum Rush 12 von 5.11 noch keine Bilder zur Innenaufteilung gefunden.

Anscheinend gab es den in USA mal in etlichen Farben. Momentan sind da außer schwarz noch Sandstone und Multicam erhältlich. Multicam (Foto 1 und 2) finde ich schick, aber 5.11 liefert nicht nach D. Sehr schade, daß es keinen gut sortierten deutschen Importeur gibt.

Ich bin auf meiner Suche noch über den Maxpedition Pygmy Falcon II gestolpert; preislich nehmen die beiden sich ja nicht viel (der 5.11 ist eher noch teuerer, wenn man nicht schwarz wählt). Aber der Beschreibungstext läßt mich vermuten, daß der Rush 12 vermutlich die praktischere Innenaufteilung hat.

Noch Ideen, Händler, Fotos?


Viele Grüße
Winston
 

flecko

Mitglied
Hi Winston,

ich habe eine zeitlang den Rush24 gehabt und war sehr zufrieden. Ich wollte nur einen etwas Kleineren und den 12er gab es noch nicht. Die Aufteilung ist aber fast identisch.
Ich hatte eine Vortasche mit Steckfächern für
  • Surfire Lampe
  • Batterien (4 St.)
  • Erste Hilfe Pack
  • 2 oder 3 Stifte (allerdings nur kurze like Fisher Space Pen, die Steckfächer sind zu kurz)
  • Block
  • Geld (zwei seitlich aufklappbare RV-Fächer mit je einem Steckfach und einer RV Netztasche - ca. Personalausweis, bzw. Handy Größe)
  • Kaugummi
  • Handy (extra Reisverschlußfach gepolstert)
  • Dazu ein großes RV Hauptfach mit ich glaube zwei größeren RV Netztaschen
Einzig zwei innenliegende Steckfächer sind recht kurz und da paßt wirklich nur ein kleiner Block rein oder die Batterien. Die Fächer sind evtl. für M16 Magazine gemacht, deswegen sind sie zu kurz.
Alles in allem ein toller Rucksack.

Zur Zeit habe ich den MP Falcon II, den gibt es in tollen Farben die nicht unbedingt aussehen also ob man in den Krieg zieht.
Der Falcon ist einen Zacken besser da er auch für den europäischen Nutzer ausgelegt ist, keine Magazintaschen und die Steckfächer für Stifte sind normal groß. Er ist nur wesentlich steifer als der Rush, dafür aber auch kleiner.

Gruß
Flecko
 

Winston

Mitglied
Hallo,

Youtube war eine gute Idee!
Zusammen mit der Beschreibung von Flecko bestätigt sich, daß die Aufteilung des Rush 12 sehr gut geeignet ist, um auch mehrere kleine Sachen gut zu verstauen.

So weit, so gut. Aber schwarz?! Nee.

Der Falcon II hat auch die richtige Größe, aber weniger Fächer. Trotzdem immer noch mehr als andere.

Ich muß mal drüber schlafen, oder weitersuchen. Oder einen Shop finden, der mehrere in Frage kommende führt, um dann zu Hause direkt zu vergleichen.

Viele Grüße
Winston
 

Winston

Mitglied
Hallo!

Ich überlege immer noch :staun:
Mir ist jetzt noch eingefallen, daß eine Außentasche für eine Nalgene Wasserflasche nicht verkehrt wäre.
Der Maxpedition Pygmy Falcon-II hat gleich 2 davon (eine würde reichen).

Der 5.11 RUSH 12™ Backpack keine, wenn ich das richtig sehe.
Weiß jemand, ob man seitlich am 5.11 den H²O-Carrier anbringen kann?

Und braucht man dafür extra Befestigungsmaterial (Slickstick™ molle attachment system) von 5.11, oder ist das schon am Carrier dran?

Viele Grüße
Winston
 

Winston

Mitglied
Molle Systeme von Maxpedition und 5.11

Mal im Detail gefragt:

Kennt jemand das Befestigungssystem von 5.11?
Ich habe von diesen Molle-Sachen keine Ahnung und habe keine guten Infos zum sogenannten Slickstick™ molle attachment system gefunden.

Ich würde am Rush12 gern den Carrier für Wasserflaschen von 5.11 und eine kleine Maxpedition-Tasche befestigen, falls ich mich dür den Rush12 entscheide.

Fragen:
Sind die Molle Systeme von Maxpedition und 5.11 kompatibel?
Falls ja, was ist besser, was brauche ich genau, und wo kriege ich es am besten?


Viele Grüße
Winston
 

Tierlieb

Mitglied
AW: Molle Systeme von Maxpedition und 5.11

Sind die Molle Systeme von Maxpedition und 5.11 kompatibel?
Falls ja, was ist besser, was brauche ich genau, und wo kriege ich es am besten?

Kurz gesagt: Ja.

Genauer: Naja. Jede Firma hat eine eigene Methode, wie sie ihre Taschen an MOLLE/PALS Schlaufen festkriegt, das unterscheidet sich also, aber grundsätzlich paßte jede MOLLE/PALS Tasche auf jedes MOLLE/PALS-Untersystem und das ist wichtig.

Eigentlich sind die Schlaufen standardisiert, Gurtbreite 1 Zoll, Schlaufenweite 1,5 Zoll. Allerdings ist immer ein wenig unterschiedlich, wo die 1,5 Zoll gemessen werden, weil die Nähte breiter als 0 sind - also Innen/Innen, Außen/Außen oder Außen/Innen.

Und es gibt immer wieder Spezialisten, die weniger weite Schlaufen machen (muss ja theoretisch nur 1 Zoll breit sein, so eine Schlaufe). Aber von den großen Anbietern macht das keiner. Und ganz speziell: 5.11 paßt auf Maxpedition.

MfG,
Tierlieb

P.S.: Finger weg vom TacTie-System. Was dümmeres hab ich noch nie gesehen. Hab ich bisher jedes Mal abgeschnitten, wenn ich was neu positionieren wollte. Einfach Malice-Clips benutzen.
 

Winston

Mitglied
Molle Systeme von Maxpedition und 5.11

Gut, das zu wissen :super:
Man möchte die Clips normalerweise ja schon wiederverwenden.

Viele Grüße
Winston
 

Adson

Mitglied
TacTie ist nerviges Gefummel, kann man sich schenken.

Einzige Ausnahme bei mir: Die Maxpedition M-2 kann ich nur mit TacTie-Straps befestigen - für meine sonst verwendeten Clips sind die Schlaufen nicht breit genug.