stone-washed

bert

Mitglied
Hi,

hat mal jemand ein stone-washed finish gemacht?
Mein Problem!...........die Wahl der Steine.

Schöne Grüße
bert

www.69nord.at
Messerschmiede

PS: Auf meiner HP gibt es neue Messer (BLACK BOWIE, AGENT)
 

eckesax

Mitglied
Hi Bert,

in der Industrie wird diese Technik zum massenweisen entgraten, entzundern und oberflächenbehandeln angewendet. So wie die Leute "inbuß" statt "innensechskantschraube" sagen, werden hier die Worte "rösslern" oder "trowalisieren" benutzt. Mit diesen Stichworten solltest Du was finden.

Einen Link zur österreichischen Vetretung der Fa. TROWAL habe ich für Dich: www.industrienet.at/oberflaechentechnik/news_02112000164951.html

Die Gleitschleifkörper unterscheiden sich wie andere gebundene Schleifmittel in ihrer Körnung und dem Bindemittel. Zusätzlich kommt hier noch der Durchmesser und die geometrische Form hinzu.
Für deinen Anwendungsfall sollte rund die Wahl der Form sein (die eckigen Schleifkörper sind mehr fürs grobe) und kunstharzgebundene Schleifkörper mit einer Körnung von etwa 400.
Sieht gut aus; ich selbst habe mal ein angegammeltes Puma-Teil vom Flohmarkt in Trommeln mit ähnlichen wie den beschriebenen Schleifkörpern geworfen (und fast nicht mehr wiedergefunden-wie gesagt, industrielles Entgraten)und das Teil sieht wieder richtig ansehnlich aus.
 

bert

Mitglied
Danke eckesax!

Das stone washed finish gefällt mir schon ganz gut.

Hi Armin II warum glaubst du das es zu handgefertigten Messern GENERELL nicht passt?

Gruß
bert

www.69nord.at
Messerschmiede
 

Ralle

Mitglied
Hallo Bert,
dieses Finish wird nicht mit Trommelpolieren oder Trowalisieren erreicht. Hierbei wird eine Vorstufe des Hochglanzgleitschleifens mit einer zusätzlichen Chemiekomponente verwendet. Eine Technik die in der Industrie mit Grossgerät eingesetzt wird. Also nichts für Heimwerker. Einen kleiner Schwingtisch mit einer Ebene fängt bei ca. 30.000 DM an.

Gruss Ralf