Stirnlampe zum Radfahren

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sirad

Mitglied
Ich suche eine Stirnlampe (als Geschenk für meine Freundin), die damit unter anderem Radfahren will (also auch aufm Fahrradhelm anbringbar sein muss), sie aber auch einfach so benutzen will.

Mein bisheriger Favorit ist die Lupine Piko X, deren Preis mir allerdings Magengeschwüre verursacht :D

Es folgt noch der Fragenkatalog:

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Fahrradfahren, Nachtwandern, Geocachen etc.

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
Ich besitze ne RRT-2 und ne Pd20, meine Freundin gar keine

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

egal

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

mehrmals pro Woche

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
starken Regen muss sie aushalten

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
Piko X kostet 300€, das ist das oberste ober Maximum, gern darunter


* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Inland

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
eher ausgeglichen

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED, aber welche genau ist egal

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
keine 18650, CR123 etc. da meine Freundin diese nicht mag.
entweder AA oder ein fertig Akku, wie bei Lupine

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

möglichst max Output bis zum Ende

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
2-3 Stunden sollte sie bei max. Helligkeit schon durchhalten.
hell genug zum Radfahren

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Leuchtstufen ja, wenn diese gut sind ist die programmierbarkeit egal

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
nicht nötig

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
möglichst einfach, wie ist egal

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
egal

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
fällt glaub bei Stirnlampe weg

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
etwas anpassen kann ich, aber kompletter Eigenbau wär zuviel

Liebe grüße,
Sirad
 

Faltradl

Mitglied
Vergiss das ganz schnell! Auf der MTB/BMX-Bahn sicher eine feine Sache, aber im öffentlichen Straßenverkehr hat das nichts zu suchen. Auch nicht draußen auf Feldwegen. So eine Helmlampe zeigt nur, das man Egoist durch und durch ist, und das hemmungslos ausleben will.

Eine Helmlampe leuchtet immer dahin, wo der Träger hinschaut. Das schein eine feine Sache zu sein, ist aber im Straßenverkehr ein Teufelszeug. Wo schaut man bei Gegenverkehr hin? Genau, zum Gegenverkehr. Und es ist somit garantiert, das man den gnadenlos blendet.

Besorg deiner Freundin lieber eine vernünftige Fahrradbeleuchtung. In den letzten Jahren hat sich auch unter den zugelassenen Teilen viel getan. Dank LED gibt es statt der früheren Funzeln jetzt richtig viel Licht. Aber vergiss nicht die korrekte Einstellung, damit es kein Blender wird.

Gruß, Bernhard
 

gr.nagus

Mitglied
Hallo,

die Lupine Piko X kann sich sehr empfehlen. Ich habe sie auch.

Das rotationssymatrische Optiken nicht für die Montage am Lenker im öffentlichen Straßenverkehr geeignet sind ist klar. Das hat der Theadstarter aber auch nicht vorgesehen.

Ich kann jedenfalls aus eigener Erfahrung berichten, dass ich mit einer Lupine am Stirnband abseits des öffentlichen Straßenverkehrs auch bei Gegenverkehr noch nie Schwierigkeiten hatte. Durch Absenken des Kopfes (Schädel) lässt sich einfach abblenden, ebenso lassen sich die Lampen dimmen. Man sollte aber mal selbst die Erfahrung machen, was man da auf dem Kopf hat und sich von jemandem Testweise auf verschiedene Entfernungen blenden lassen. Dann entwickelt man ein gutes Gefühl für den rücksichtsvollen Einsatz bei Gegenverkehr.


Für die anderen genannten Einsatzzwecke ist die Lampe ohnehin hervorragend geeignet.
Wenn dir der Preis zu hoch ist, solltest Du dich nach einer gebrauchten umsehen. Die Qualität von Lupine ist immer erste Sahne und den Preis wert.

Das jetzt das neue Modell der Piko mit 750 Lumen herausgekommen ist, gibts nun viele kaum gebrauchte von den "alten" Pikos mit 550 Lumen zu Preisen ab 200,- Euro. Falls dir da der Abstahlwinkel zu eng ist, lässt Sie sich mit etwas Diffusorfolie auch leicht zum Fluter machen. (Hab ich so gemacht)

Gruß
gr.nagus
 

Sirad

Mitglied
Hat jemand schon Erfahrungen mit der MJ 808 E gemacht?
Die hat zwar kein Stirnband, wär aber weit günstiger.
Das Band muss ich dann eben basteln...
 

Scarbear

Mitglied
Hat jemand schon Erfahrungen mit der MJ 808 E gemacht?

Habe das Ding für nen Kumpel besorgt und natürlich ausprobiert. Die Lichtleistung ist mehr als ausreichend, der Lupine-Clon macht einen sauber verarbeiteten und wertigen Eindruck.

Was mir überhaupt nicht gefällt ist, dass man zu Moduswechdursel immer ALLE Modi durchschalten muss, inklusive off. Damit ist man nach dem Blinki-Blinki Modus erst kurz irritiert und dann blind.

Lupine ist schon ne andere Hausnummer, auch
wenn Magicshine nicht schlecht ist!

Übrigens kann man, da Magicshine ziemlich viel abgekupfter hat, das Stirnband von Lupine selbst nehmen.

Gruß Olaf
 

gr.nagus

Mitglied
Hat jemand schon Erfahrungen mit der MJ 808 E gemacht?
Die hat zwar kein Stirnband, wär aber weit günstiger.
Das Band muss ich dann eben basteln...

Hallo,

das Stirnband ist tatsächlich kein Problem, das gibts auch einzeln. Auch das von Lupine passt. Die Abstrahlcharakteristik ist ähnlich der alten Magicshine mit SSC P7 LED, allerdings ist der Spot in der Mitte jetzt noch kleiner aber auch heller (bedingt durch die kleinere Chipfläche). Mir gefällt die Ausleuchtung nicht.

Die Randausleuchtung ist zwar sehr gut und die maximale Reichweite durch den kleinen Spot auch beachtlich, aber auf mittlere Entfernung ist um den kleinen Spot herum nur Finsternis.

Ich persönlich halte nicht viel von dem Teil. Die Verarbeitungsqualität (innerlich) schwankt zwischen "mäßig" und "unterirdisch". Noch kritischer sehe ich allerdings die Akkus, die fallen vielfach nach relativ kurzer Nutzungszeit aus. Ob man einen brauchbaren Akku erwischt ist ein reines Lotteriespiel. Außerdem gibts da nur 4-zellige Akkus, die zu schwer für das Stirnband sind, d.h. der Akkupack muss immer separat befestigt werden. Ich finde das nervig. Dagegen spürt man die Lupine Piko incl. Akku gar nicht auf dem Helm.

Ich persönlich würde das Teil nicht kaufen, auch wenn der Preis auf den ersten Blick verlockend scheint. Aber man bekommt eben wofür man bezahlt, das wird einem nach einer Weile klar.
Nimm lieber eine gebrauchte Lupine, da weist du was du bekommt. Die Akkus halten etliche Jahre (eigene Erfahrung) und man kann die meisten Lampen mit Upgradekits immer wieder auf den neuesten Stand bringen.

Gruß
gr.nagus
 

elmaxl

Mitglied
Grüß dich Sirad,

wollte auch eine klassische stirnlampe haben, bin aber nun mit der

FENIX LD 20

http://www.globetrotter.de/de/shop/...ot=0&GTID=4ac7d86b68732c13e2bc55dd9c8436cca35


überglücklich. Passt in jede Tasche und ist sehr einfach zu bedienen. Ich hab sie hiermit

http://www.globetrotter.de/de/shop/...1308&GTID=4ac7d86b68732c13e2bc55dd9c8436cca35

zur Stirnlampe umfunktioniert. Wenn man nachts keine einsamen trails runterheizt dürfte auch die zweithellste stufe völlig ausreichen.

Bis auf die hellste einstellung lassen sich die modi spielerisch mit einer hand umschalten, für das maximum muss der lampenkopf gedreht werden was in der halterung mit einer hand schwer wird.

Hiermit könnte man die ganze sache dann theoretisch noch helmtauglich machen, aber dazu kann ich leider nichts berichten.

http://www.globetrotter.de/de/shop/...ot=0&GTID=4ac7d86b68732c13e2bc55dd9c8436cca35

Lampe und Stirnband sind beim radeln, wandern, campen,...immer dabei und bzgl preis, gewicht, größe (naja eher "kleine") und technischer leistung wird man kaum was besseres finden.
keine klassische stirnlampe und auch kein "trailfluter", aber für alles andere mehr als ausreichend.

Ich hoff ich hab a bissl geholfen, bei fragen einfach melden!

Schönen Abend noch,

Max
 

ZZZ

Mitglied
Ich bin mit der Led Lenser H14 sehr zufrieden. Ist auch preislich im Vergleich zu den anderen sehr interessant. Ob die aber starken Regen aushält vermag ich nicht zu sagen. Da müsste man in den Specs nachsehen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.