Stimmt die Härte?

KUCKFATHA

Mitglied
Hallo, ich habe heute zwei Messer gehärtet. Ich weiss nur nicht ob es geklappt hat. Ich habe leider noch keine Erfahrung mit dem Feilentest. Wie fest muss ich die feile aufs Metall drücken? Wie kann man des gut üben?
Ich habe aber Videos gemacht und da es dunkel war kann man gut die Farbe sehen. Kann jemand sagen ob die Farbe stimmt.
https://ibb.co/VmWmtwd
https://ibb.co/w7nCpYH
Das erste Bild ist ein messer aus einer alten Feder
Das zweite ist 1.2842
Ich habe 1 h bei 180 Grad angelassen. Also ich des messer aus Bild 2 testen wollte habe ich es eingespannt und auf die Spitze gehauen die dann abgebrochen ist.
So sieht das Gefüge aus:
https://ibb.co/9YFYgfq
 
Zuletzt bearbeitet:

Andyklan

Mitglied
Beim Feilentest mit wenig Druck , die Feile sollte ohne zu greifen drüberrutschen.
Anhand der Glühfarben könnte es eher etwas zu heiß gewesen sein, ist aber schwierig
zu erkennen . Nach dem Härten in der Gasesse öffne ich mir meistens ein Kaltgetränk
und mache den Glasritz test:)
 

KUCKFATHA

Mitglied
Beim Feilentest mit wenig Druck , die Feile sollte ohne zu greifen drüberrutschen.
Anhand der Glühfarben könnte es eher etwas zu heiß gewesen sein, ist aber schwierig
zu erkennen . Nach dem Härten in der Gasesse öffne ich mir meistens ein Kaltgetränk
und mache den Glasritz test:)
Wie geht der Glastest? Was passiert wenn es zu warm ist? Kann ich dann einfach vor dem Öl auf die richtige Farbe warten?
 

Andyklan

Mitglied
Wenn ich Glas Ritzen kann bin ich mit der Härte zufrieden .
Das sagt aber nichts über das Gefüge aus , es sollte eben beides stimmen.
Hart wird es schon geworden sein wenn es mit diesen Farben ins Öl kam
 

KUCKFATHA

Mitglied

Andyklan

Mitglied
Nach dem Datenblatt müsste es etwa 62 HRC haben, das ist schon ordentlich, aber der Stahl kann auch einiges ab.
Abschrecken zwischen 780 und 820 Grad, schaue dir mal eine Glühfarben Tabelle an !
Hellkirschrot wäre die richtige Farbe, beim zweiten Bild oberhalb der Bohrung könnte es passen.
Nimm die Reste und Härte neu , mit etwas niedrigerer Temperatur , und experimentiere!
Ich habe aus solchen fehlversuchen schon kleine Meißel hergestellt, die ich nutze um die Stege zu durchtrennen wenn ich eine Klinge ausbohre.
Da merkt man gleich ob es passt!
Viel Erfolg!
 

Wolfgang78

Mitglied
Servus, hart ist das wohl geworden schätze ich, ich finde auch das das Gefüge ok aussieht, jedenfalls auf den Bildern, Aber die Konstruktion kommt mir sehr schwach vor, das grosse Loch, lässt ziemlich wenig Material stehen falls du verstehst was ich meine. Wenn du das so machen willst solltest du den Bereich ums Loch rum mit einem Lötbrenner oder dergleichen wärmer anlassen. Aber generell solltest du da glaub ich mehr Material stehen lassen wie gesagt. Sieht sonst cool aus finde ich. Grüsse aus Schweden
 

KUCKFATHA

Mitglied
Nach dem Datenblatt müsste es etwa 62 HRC haben, das ist schon ordentlich, aber der Stahl kann auch einiges ab.
Abschrecken zwischen 780 und 820 Grad, schaue dir mal eine Glühfarben Tabelle an !
Hellkirschrot wäre die richtige Farbe, beim zweiten Bild oberhalb der Bohrung könnte es passen.
Nimm die Reste und Härte neu , mit etwas niedrigerer Temperatur , und experimentiere!
Ich habe aus solchen fehlversuchen schon kleine Meißel hergestellt, die ich nutze um die Stege zu durchtrennen wenn ich eine Klinge ausbohre.
Da merkt man gleich ob es passt!
Viel Erfolg!
Okay alles klar. Ich arbeite in einer Kohle esse das wurde schnell heiß. was passiert wenn es zu warm abgeschreckt wird? Kann ich es wenn es so eine Farbe wie auf den Bildern hat einfach über dem Öl warten bis es rot ist? Muss ich vor dem neuen härten noch was machen damit? Also werde vermutlich normalisieren.
Ich werde die zwei Teile auch vllt wieder zusammenschweißen und dann neu härten. Und vllt länger anlassen bzw den kritischen Teil mit dem Brenner nachanlassen. Klingt das nach net guten Idee?
 

Andyklan

Mitglied
Zu viel Hitze ergibt ein grobes Gefüge , schwer zu beurteilen anhand der Bilder. Den Bereich um die Bohrung nachträglich nochmal zu erwärmen ist
sicherlich eine gute Idee aber es geht ja um das Härten .
Wäre ich sicher,die Klinge ist überhitzt würde ich sie halbwegs abkühlen lassen und neu aufwärmen.
Die ca. 800 ° von "unten" zu erreichen scheint mir sinnvoller.
Ich lehne mich jetzt auch nicht mehr weiter aus dem Fenster, ich hab erst ca. 30 Klingen selbst gehärtet und bin daher auch noch in der Greenhorn Phase :D
 

KUCKFATHA

Mitglied
Zu viel Hitze ergibt ein grobes Gefüge , schwer zu beurteilen anhand der Bilder. Den Bereich um die Bohrung nachträglich nochmal zu erwärmen ist
sicherlich eine gute Idee aber es geht ja um das Härten .
Wäre ich sicher,die Klinge ist überhitzt würde ich sie halbwegs abkühlen lassen und neu aufwärmen.
Die ca. 800 ° von "unten" zu erreichen scheint mir sinnvoller.
Ich lehne mich jetzt auch nicht mehr weiter aus dem Fenster, ich hab erst ca. 30 Klingen selbst gehärtet und bin daher auch noch in der Greenhorn Phase :D

Okay danke schon Mal. Ich werde Mal üben. Kann man irgendwo ein kleines stück richtig gehärteten stahl kaufen? Dann hätte ich ein Vergleich für den feiltest.
Den Glastest hab ich net ganz gerafft. Die Klinge ist ja noch nicht geschärft. Wenn sie Glas Schneider ist sie hart? Kann das jemand vllt etwas genauer sagen?
 

Andyklan

Mitglied
Um Glas zu ritzen reicht eine Kante,Ecke ,Spitze aus.
Geht auch nicht um das durchtrennen sondern um Kratzer!
Je leichter und größer umso härter !
 

daenou

Mitglied
Kann man irgendwo ein kleines stück richtig gehärteten stahl kaufen? Dann hätte ich ein Vergleich für den feiltest.
Die Kante einer Feile. Die Backen des Schraubstocks. Ein alter Metallbohrer. Du brauchst nichts zu kaufen, sondern musst Dich nur in der Werkstatt umsehen.

Und Du hast schon mitbekommen, dass der Feilen- oder Glasritz-Test direkt nach dem Härten gemacht wird? Nach dem Anlassen ist das Werkstück nicht mehr so hart und eine gute Feile greift dann wieder.
 

KUCKFATHA

Mitglied
Die Kante einer Feile. Die Backen des Schraubstocks. Ein alter Metallbohrer. Du brauchst nichts zu kaufen, sondern musst Dich nur in der Werkstatt umsehen.

Und Du hast schon mitbekommen, dass der Feilen- oder Glasritz-Test direkt nach dem Härten gemacht wird? Nach dem Anlassen ist das Werkstück nicht mehr so hart und eine gute Feile greift dann wieder.

Danke dir. Werde mich Mal umsehen
 

Holgi

Mitglied
Guude!

Auf dem ersten Bruchbild ist das Gefüge zu grob, sieht zumindest auf dem Bild so aus.
Glühfarben sehen auf Fotos oft anders aus als in Wirklichkeit. Aber auf den ersten Fotos ist das zu hell.

Das Messer nicht einfach in die Esse legen und warten bis alles glüht, sondern immer etwas längs hin und her bewegen, sodas die Klinge gleichmäßig warm wird.
Mach am besten erstmal den Magnettest, also wenn die Klinge nicht mehr magnetisch ist, noch etwa eine Minute die Temperatur halten und dann in Öl härten.
Kannst Dich ja an die Temperatur herantasten, also immer wieder mit dem Magnet probieren ab Farbe rot. So kannst Du Dir auch leichter die Farbe merken, wenn der Stahl nicht mehr magnetisch ist.
Den Magnet aber nicht lange auf die Klinge legen, sondern nur ein bißchen anditschen oder ein ganz dünnes Blech (0.1mm) zwischen Magnet und Klinge zwischenhalten, sonst zerstörst Du auf Dauer den Magnet. Man merkt ja sofort, ob der Stahl noch magnetisch ist.

Wenn Du eine gute stumpfe Feile oder einen HSS-Bohrer hast, breche die mal ab und schau Dir die Bruchstelle an. So in etwa sollte Dein Messer ausschauen, also feines Gefüge.

Bevor Du nochmal eine Klinge verlierst, schmiede erstmal ein paar dünne Probestücke (Klingenstärke) und härte und breche sie. Vorher am besten erstmal weichglühen und/oder normalisieren. Wenn das dann klappt, kannst Du ja nochmal mit einer Klinge versuchen. Ansonsten ist das Lehrgeld zu hoch.
Kannst ja auch ein Probestück extra zu warm machen und dann die Bruchfläche mit einem richtig gehärteten Probestück vergleichen. Dann müßtest Du den Unterschied sehen.

Gruß aus Middlhesssn

Holgi
 
Zuletzt bearbeitet:

KUCKFATHA

Mitglied
Guude!

Auf dem ersten Bruchbild ist das Gefüge zu grob, sieht zumindest auf dem Bild so aus.
Glühfarben sehen auf Fotos oft anders aus als in Wirklichkeit. Aber auf den ersten Fotos ist das zu hell.

Das Messer nicht einfach in die Esse legen und warten bis alles glüht, sondern immer etwas längs hin und her bewegen, sodas die Klinge gleichmäßig warm wird.
Mach am besten erstmal den Magnettest, also wenn die Klinge nicht mehr magnetisch ist, noch etwa eine Minute die Temperatur halten und dann in Öl härten.
Kannst Dich ja an die Temperatur herantasten, also immer wieder mit dem Magnet probieren ab Farbe rot. So kannst Du Dir auch leichter die Farbe merken, wenn der Stahl nicht mehr magnetisch ist.
Den Magnet aber nicht lange auf die Klinge legen, sondern nur ein bißchen anditschen oder ein ganz dünnes Blech (0.1mm) zwischen Magnet und Klinge zwischenhalten, sonst zerstörst Du auf Dauer den Magnet. Man merkt ja sofort, ob der Stahl noch magnetisch ist.

Wenn Du eine gute stumpfe Feile oder einen HSS-Bohrer hast, breche die mal ab und schau Dir die Bruchstelle an. So in etwa sollte Dein Messer ausschauen, also feines Gefüge.

Bevor Du nochmal eine Klinge verlierst, schmiede erstmal ein paar dünne Probestücke (Klingenstärke) und härte und breche sie. Vorher am besten erstmal weichglühen und/oder normalisieren. Wenn das dann klappt, kannst Du ja nochmal mit einer Klinge versuchen. Ansonsten ist das Lehrgeld zu hoch.
Kannst ja auch ein Probestück extra zu warm machen und dann die Bruchfläche mit einem richtig gehärteten Probestück vergleichen. Dann müßtest Du den Unterschied sehen.

Gruß aus Middlhesssn

Holgi
Hi danke für die Info. Werde ich auf jeden Fall machen