Stickstoff Versprödung im Stahl

Azkaenion

Mitglied
Hallo!
Erstmal muß ich eurer Community ein ganz großes Lob aussprechen.
Der Umgangston ist hier echt angenehm und hier wird auch fundiert geantwortet.
Das gefällt mir sehr gut.
Auch wird man nicht gleich gepfählt, wenn man mal eine dumme Frage stellt.

Jetzt aber genug Lob und zu meiner Frage:

Ich habe über die Frage zum Damast gelernt, das die Legierungselemente bei Raumtemperatur praktisch nicht diffundieren.
Und jetzt wäre meine Frage, ob das dann auch auf den Stickstoff zutrifft, allerdings wäre das nur bei niedrig legierten Baustählen ein Problem.
Den ich habe gelesen, das Stickstoff hauptsächlich für die Alterung von Baustählen verantwortlich ist.
Bei hoch legierten Stählen gäbe es das Problem nicht.

Ich vermute, weil in hoch legierten Stählen der Stickstoff entsprechend stabile Nitride bildet, die dann eben nicht mehr dazu in der Lage sind an Spannungsspitzen zu wandern.
Sprich ebenfalls keine merkliche Diffusion haben bei Raumtemperatur.

Habe ich aber einen Stahl mit viel Stickstoff (Thomasstahl) der diese Nitride nicht bildet, dann wandern diese bevorzugt an Spannungsspitzen im Stahl und es gibt die Stickstoffversprödung.
Dort wandert dann der elementare Stickstoff.
Ist das so richtig?
Den sonst würde es ja auch keinen Sinn machen Stähle mit Stickstoff Randschicht zu härten.