Status: Bundesratsinitiative zur Verschärfung des Waffenrechts + OP Friebel

G

gast

Gast
Kommentar, Bemerkung, Antwort nicht mehr aktuell.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
Kommentar, Bemerkung, Antwort nicht mehr aktuell/veraltet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Ok das klingt nicht schlecht ;)

Was die Petition angeht : Ich hab da zwar gleich am ersten Tag unterschrieben, man muss aber fairerweise dazu sagen, dass das Thema Messer da nur in einem einzigen Satz mehr oder weniger gestreift wird. Vermutlich um die "Messerfraktion" auch noch mit ins Boot zu holen.

Nicht direkt verwerflich und für mich auch nicht wirklich sooo schlimm, aber eine Petition gegen die Waffengesetzverschärfung, was Messer angeht müsste deutlich anders aussehen ;)
 

maku

Mitglied
Politiker der Linken haben am schnellsten reagiert und den Plänen der SPD eine klare Absage erteilt. Der Grundtenor lautet, dass weder Waffenverbotszonen noch Verschärfungen im Waffengesetz ein geeignetes Mittel seien, bestehende Probleme zu lösen. Stattdessen setze man sich für Gewaltprävention und einen gesellschaftlichen Diskurs über Gewalt ein.
Quelle: Link Post #1 oben

War das hier auch nicht der Tenor? Ich meine pitter hat das sehr gut auf den Punkt gebracht, mit den 1€-Wegwerf-Küchenmessern. Diese (zitierte) Betrachtung ist sehr nüchtern und realitätsnah, finde ich.
 
Oben