Standard Messertest ... ?

mark23

Mitglied
Hallo!

Gibt es denn sowas wie einen "Standard Messertest", nicht-zerstörend bitte, mit dem man die Leistungsfähigkeit eines Messers möglichst objektiv testen kann?

Danke!

Gruß

Mark23
 

dcjs

Mitglied
definiere "Leistungsfähigkeit".:rolleyes: :fack:
kann man so echt nicht beantworten, messer und ansprüche an messer können so verschieden sein, dass sich kein standardisierter test finden lassen wird.
 

Kai

Mitglied
2. Stockwerk - Fenster auf - Messer raus halten mit der Spitze zuerst - Nach unten schauen - parkendes Auto fixieren - Messer fallen lassen - nach unten rennen - schauen ob das Messer schön gerade im Autodach steckt - Messer rausziehen und auf Schäden untersuchen - keine Schäden feststellbar = gutes Messer:fack:

Grüße
Kai
 

mark23

Mitglied
Leistungfähigkeit

Hm, was verlangt man denn von einem User?

Schnitthaltigkeit, z.B.?

Man nehme 25 Meter Seil Typ ABC der Marke XYZ, und schneide daraus 1 cm breite Stücke ... nach jeweils 100 (bis 1000), dann 25 Schnitten kontrolliere man die Schärfe, indem man ein Blatt Papier, Marke KLM, Typ EFG mit 50 g beschwert und auf die im 45 Grad Winkel eingespannte Schneide aus 10 cm Höhe fallen läßt und notiere die Schnitttiefe ...

Sowas in der Art halt ...

Gruß

Mark23
 

zorro_43

Mitglied
Hi mark23!
Wenn der eine aber ein Brotmesser mit Wellenschliff nimt kommt er garantiert weiter als der andere mit dem 6cm langen Rasiermesser.
Sollen wir uns dann mit Brotmessern rasieren?

Man kann halt nur Messer vergleichen, die für die gleiche Anwendung gemacht sind.

Eine Möglichkeit für so einen Test gibt es bei der amerikanischen Messerschmiedeprüfung.
Ich glaube Cyrus oder AchimW hat mal was davon erzählt.

Da werden dann Dachlatten durchgehackt und Seile geschnitten usw.
Ist aber eher sportlich zu sehen, du musst schon ein Messer speziell auf den Test hin auslegen, damit es gut "abschneidet".

Zorro
 

bigbore

Mitglied
Ein Autodach...

häää ein Autodach,

und das aus dem 2. Stock...

*das schafft ja mein Bök***

Ihr Weiche*** :irre: :steirer: :irre: :cool:

Die Qualität eines Messers zeigt sich erst nach mindestens
89 Paar Weisswürste und 5 Kilo Leberkäs und der zugehörigen Menge
Tomaten, Radi und Senf.
Man beachte den Härtetest:
Wer es sich und seinem Messer zutraut reinigt zwischendurch
auf bayerische Art nur "trocken" (abwischen an der Hose)
 

teachdair

Mitglied
Bayern

Original geschrieben von bigbore
Ein Autodach...

häää ein

Die Qualität eines Messers zeigt sich erst nach mindestens
89 Paar Weisswürste und 5 Kilo Leberkäs und der zugehörigen Menge
Tomaten, Radi und Senf.
Man beachte den Härtetest:
Wer es sich und seinem Messer zutraut reinigt zwischendurch
auf bayerische Art nur "trocken" (abwischen an der Hose)

Ist ja pervers!:teuflisch

Als Objekt für den Dauertest kommt natürlich nur Ringweise Fleischwurst nebst Brötchen in Frage.
Wenns die Klinge es zulässt kann man ja auch die zugehörigen Bierflaschen damit öffnen.

Auf jeden Fall besser als dieses bayrische genuckele
:irre: :teuflisch
 

Wolpertinger

Mitglied
Das einzige was mir in der Richtung einfällt sind die NATO Anforderungen für Bajonette. Weiß aber auch nicht, wie die genau aussehen.
 

WalterH

Mitglied
Original geschrieben von bigbore
Die Qualität eines Messers zeigt sich erst nach mindestens
89 Paar Weisswürste und 5 Kilo Leberkäs und der zugehörigen Menge
Tomaten, Radi und Senf.
Jetzt weiss ich woher Du Deine Figur hast! Ausgedehnte Messertests. Fuer sein Hobby muss man einfach Opfer bringen! Versteh ich! :hehe: :irre:

Nein! Halt! Nicht mit dem Messer .... :glgl:

-Walter ("Ich muss weg!")
 

teachdair

Mitglied
Bayonett

Im MM stand als Anforderung für die Spitze ein Falltest aus 1,22m höhe auf Beton ohne Schaden an der Spitze drin. Den Rest weiss ich nich, aber bei der Definition des Bayonettts (Eine Waffe, bei der bei richtiger Anwendung an beiden Seiten ein Mann dranhängt:teuflisch ) sollte das reichen:haemisch:
 

crashlander

Premium Mitglied
Ich denk auch, DEN Test gibts halt nicht. Bei so vielen unterschiedlichen Messerformen, -größen und -stählen kann man wahrscheinlich keinen gemeinsamen Nenner finden. Und jeder Tester entscheidet dann wieder anders. Bleibt also wieder nur die grundsätzliche Einteilung in Aufgabenbereiche (Jagd, Küche, ...) und dann die Berücksichtigung verschiedener Aufgaben und Aspekte, um sich einem Gesamturteil annähern zu können, wie das Messer in seinem Aufgabenbereich abschneidet. Insofern kann eigentlich auch das MM nicht viel anders machen.
Ein paar praktische Test müssens aber doch sein, Schneiden, Rostbeständigkeit, Graben, Hacken usw. Diese Tests müssen schon standardisiert werden, zumindest in einem Testdurchlauf um mehrere Messer vergleichen zu können. Aber nur alle Testergebnisse zusammen können ein Gesamtergebnis bilden, welches aussagekräftig wird.

Das mit den Weißwürscht ist schon mal ein guter Anfang. Franken dürfen das natürlich mit Stadtwurst durchführen, Pfälzer mit Saumagen usw. Und Hamburger mit Labskaus:D
 

roman

MF Ehrenmitglied
Selbstverständlich gibt es diese Test,

guck doch mal hier
/1/ K. Honda K. Takahashi
1927
Journal of the Steel and Iron-Institute 116; S.357

/2/ W. Knapp
Dr.-Ing.- Diss., T.H. Aachen
1928
Über Schneidfähigkeit und Schneidhaltigkeit von Messerklingen

/3/ F. Hendrichs,
1928
Über ein Verfahren zur Prüfung der Schneidfähigkeit von Messern. Maschinenbau 7, S.1012

/4/ C. Kolberg,
1933
Dr.-Ing.- Diss., T.H. Aachen
Beitrag zur Prüfung der Schneideigenschaften von Messerklingen aus Kohlenstoffstahl und rostfreiem Stahl

/5/ R. Heike,
1935
Diss. 3194, T.H. Berlin
Untersuchungen des Schneidvorganges beim maschinellen Schneiden von Speck zu Würfeln

/6/ H. Klemm,
1957
Akademie-Verlag, Berlin, Freiberger Forschungshefte B 12
Die Vorgänge beim Schneiden mit Messern

/7/ P. Borchert,
1949
Diplomarbeit am Institut für Werkzeugmaschinen, T.H. Braunschweig
Die Schärfe von Messern

/8/ Kurek F., Klein W.,
1951
Schneidwaren
Droste Verlag, Düsseldorf

/9/ Stoppel, Th.,
1955
VDI-Zeitschrift, Bd. 97, NR.24, S.829 / 830
Ein Beitrag zur Erforschung des Schneidvorganges

/10/ Pfaender,H. G.,
1957
Dr.-Ing.-Diss. ,T.H. Stuttgart
Das Tischmesser, S.61

/11/ H. Stüdemann
1954
NR. 65, (Forschungsbericht , Land - Nordrhein Westfalen)
Fachverband Schneidwarenindustrie Solingen
Polieren von Tafelmesserklingen aus rostfreiem Stahl




/12/ H. Stüdemann, W. Müchler
1956
NR.177, (Forschungsbericht , Land - Nordrhein Westfalen)
Entwicklung eines Verfahrens zur zahlenmäßigen Bestimmung der Schneideigenschaften von Messerklingen

/13/ H. Stüdemann, R. Beu
1956
NR. 224, ( Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Verfahren zur Prüfung der Korrosionsbeständigkeit von Messerklingen aus rostfreiem Stahl

/14/ W. Müchler,
1956
NR. 277, (Forschungsbericht , Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchung und zahlenmäßige Bestimmung der Schneideigenschaften von Messern mit besonderer Berücksichtigung rostfreier Messerstähle

/15/ H. Stüdemann, F. Esselborn, H. Hartmann
1957
NR. 741, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchungen zur Prüfung der
Korrosionsbeständigkeit rostbeständiger
Blechbestecke aus Cr-Stahl

/16/ H. Stüdemann, R. Both
1960
NR. 876, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchungen über den Einfluß der Oberflächenbearbeitung auf das Korrosionsverhalten rostbeständiger Messerstähle

/17/ H. Stüdemann, F. Esselborn
1962
NR. 1140, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Einflüsse der Prüfbedingungen auf die Ergebnisse
von Schneideigenschaftsprüfungen an Messern

/18/ H. Stüdemann, F. Esselborn.,
1962
NR. 1089, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchungen über den Einfluß der
Zusammensetzung und der Gefügeausbildung auf das Härteverhalten des Stahles X40 Cr 13

/19/ H. Stüdemann, F. Esselborn.,
1964
NR. 1352, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Die Ergebnisse von Schneideigenschaftsprüfungen
an Messern unter der Berücksichtigung des Einflusses der geometrischen Form des Messers und des Einflusses der Karbidverteilung und -größe im Werkstoff

/20/ H. Stüdemann, F. Esselborn.,
1964
NR. 1353, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchung über den Einfluß unterschiedlicher Herstellungsverfahren auf die Qualität rostbeständiger Messer



/21/ H. Stüdemann, F. Esselborn.,
1964
NR. 1354, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchungen über der Einfluß der Wärmebehandlung in Zusammenhang mit unterschiedlicher Herstellung auf die Eigenschaften von rostbeständigen Messern

/22/ H. Stüdemann, R. Both, E. Lauterjung
1965
NR. 1504, (Forschungsbericht, Land NRW)
Entwicklung eines Prüfgerätes zur Messung des Schneidverhaltens feiner Messerschneiden, unter besonderer Berücksichtigung der Rasierklingen

/23/ H. Stüdemann, H. Burndiek, R. Grube
1965
NR. 1579, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Untersuchungen über den Einfluß der Zusammensetzung und der Gefügeausbildung auf das Anlaßverhalten des Stahles X40 Cr 13

/24/ H. Stüdemann, H. Burndiek
1967
NR. 1798, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Vergleich von Härten, Anlassen, Warmbadhärten und Unterkühlen in ihrem Einfluß auf die technologischen Eigenschaften des Stahles
X40 Cr 13

/25/ H. Stüdemann, / H. Volkert-Lange, R. Grube
1969
NR. 2057, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Korrosionsverhalten rostbeständiger Stähle unter Einwirkung von Spülmittellösung

/26/ H. Stüdemann, H. Volkert-Lange, R. Grube
1970
NR. 2117, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Einfluß der Wärmebehandlung auf das Biegeverhalten des Stahles X40 Cr 13

/27/ H. Stüdemann, H. Volkert-Lange 1970
NR. 2165, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Elastisches Verhalten und Dauerfestigkeit des Stahles X40 Cr 13

/28/ H. Stüdemann, / H. Volkert-Lange, R. Grube
1972
NR. 2272, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Entwicklung einer Vorrichtung zur Prüfung der Schneideigenschaften von Scheren

/29/ H. Stüdemann, H. Volkert-Lange, E. Lauterjung
1974
NR. 2409, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Auswirkungen des Schleifens bei der Feinstbearbeitung von rostfreiem Stahl

/30/ H. Stüdemann, H. Volkert-Lange, E. Lauterjung 1974
NR. 2461, (Forschungsbericht, Land - Nordrhein Westfalen)
Einfluß der Wärmebehandlung auf die Härte, Schneidverhalten und
Korrosionsbeständigkeit von rostbeständigen Cr-Stählen mit verschiedenen
Cr- und C- Gehalten

/31/ H. Stüdemann, R. Grube
1976
NR. 2551, (Forschungsbericht , Land - Nordrhein Westfalen)
Bestimmung der Schneideigenschaften von Scheren und Festlegung von Gütemerkmalen. Einfluß des Aufbaues, des Werkstoffes und der Verarbeitung von Scheren

/32/ H. Stüdemann, E. Lauterjung, R. Grube
1978
NR. 2800 , (Forschungsbericht , Land - Nordrhein Westfalen)
Die Gebrauchseigenschaften des Stahles X 45 CrMoV 15 bei der Verwendung als Messerstahl und sein Verhalten bei der Warmformgebung

/33/ H. Stüdemann, E. Lauterjung, R. Grube
1980
NR. 2923 , (Forschungsbericht , Land - Nordrhein Westfalen)
Das Schleifen von rostbeständigem Stahl mit Magnesit gebundenen Schleifsteinen und die Beeinflussung der Werkstoffeigenschaften durch die
Schleifwärme

/34/ F. Esselborn.,
1962
Dr.-Ing.- Diss., TH-Aachen
Untersuchungen über den Einfluß der Formgebung und der Wärmebehandlung auf die Eigenschaften von Messerklingen aus rostbeständigem Stahl

/35/ H. Stüdemann, R. Both, W. Then
1960
Eigendruck (Bezug: VPA - Remscheid)
Härtung Korrosionsbeständiger Messerstähle durch induktive Erwärmung mittels Hochfrequenz

/36/ H. Stüdemann, / H. Volkert-Lange, R. Grube
1976
Eigendruck (Bezug: VPA - Remscheid)
Abhängigkeit der Dauerschwingfestigkeit von der Kerbwirkung(Oberflächenbearbeitung, korrosive Einflüsse) bei rostfreiem Stahl

/37/ H. Stüdemann, R. Grube
1979
Eigendruck (Bezug: VPA - Remscheid)
Korrosionsuntersuchungen nach dem Wechseltauchverfahren

/38/ H. Stüdemann, R. Grube
1981
Eigendruck (Bezug: VPA - Remscheid)
Durchführung einer Differenzial-Thermo-Analyse an einem rostbeständigen Messerstahl X 40 Cr 13

/39/ H. Stüdemann, E. Lauterjung
1982
Eigendruck (Bezug: VPA - Remscheid)
Untersuchungen über die Eignung der rostbeständigen Stähle X 15 Cr 13 und X 20 Cr 13 für chirurgische Instrumente und sonstige federnde Teile der Schneidwarenindustrie

/40/ H. Stüdemann, E. Lauterjung
1982
Eigendruck ( Bezug: VPA - Remscheid)
Entwicklung und Beurteilung von Prüfverfahren für die qualitative Untersuchung von Messerheften aus Kunststoff (Festlegung der "Solingen-Fähigkeit")

/41/ H. Stüdemann,
1988
Eigendruck (Bezug: VPA - Remscheid)
Einfluß unterschiedlicher Wärmebehandlungsverfahren auf Härte- und
Korrosionswiderstand des Chrom-Molybdän-Stahles X 35 CrMo 17 1.4122

/42/ H. Stüdemann,
1987
Dr.-Ing.-Diss., TH-Aachen
Untersuchungen verschiedener rostbeständiger Messerstähle sowie Unterschiede in wesentlichen Gebrauchseigenschaften bei Stählen der gleichen Stoffnummer

/43/ F. Rapatz
1962
Die Edelstähle
Springerverlag, Berlin, Fünfte Auflage

/44/ Stahlschlüssel Taschenbuch
1995
17. Auflage Verlag Stahlschlüssel Wegst GmbH

/45/ W. Haufe
1972
Schnellarbeitsstähle und ihre Wärmebehandlung
2.Auflage, Carl Hanser Verlag, München

/46/ J. Wadworth, O.Sherby
1980
Progress in Material Science Vol. 25, pp. 35 to 68;
Department of Materials Science and Engineering, Standfort University, On The Bulat-Damascus Steels Revisited

/46/ H.J. Eckstein
1977
Technologie der Wärmebehandlung von Stahl
1. Auflage, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig


/47/ D. Großkreuz
1996
Dr.- Ing.-Dis. Universität Kaiserslautern
Die Gestaltung des Schneidwerkzeugs beim ziehenden Schneiden textiler Flächengebilde
Shaker Verlag Aachen, Berichte aus der Konstruktionstechnik

/48/ K. Spiegelmacher
1991
VDI Fortschrittsberichte Reihe 2: Fertigungstechnik Nr. 219
Zuschneiden und Vereinzeln textiler Werkstücke

/49/ L. Neder
1990
Dr.- Ing-Dis. TH Aachen
Technologie des Schneidens von Prepregs mit ultraschallgeregelten Klinge

/50/ R. Landes
1997
Diplomarbeit, Fachhochschule München FB03
Schneidkantenstabilität von Messerschneiden

/51/ R. Landes
1997
Forschungsarbeit (Eigendruck),
Fachhochschule München FB03
Schneidkantenstabilität des Stahles X110 CrMoV 15 in Abhängigkeit von der Gefügeeinstellung

/52/ Schuman
1991
Metallografie
Verlag der Deutschen Grundstoffindustrie, Stuttgart

/53/ U. Gerfin
1998
Skriptum über Damaszenerstahl, Flörsheim a. Main.
/54/ H. Stüdemann
1966
Wärmebehandlung von Stahl; Gußeisen und Nichteisenmetallen. 2 überarbeitete Auflage Carl Hanser Verlag, München
/55/ J. Lueg
1990
Fortschrittsberichte VDI Reihe 5 Grund und Werkstoffe Nr. 188
Druckaufgestickte Werkzeugstähle Ruhruniversität Bochum

/56/ H. Haedicke
1900
Die Technologie des Eisens
Handbuch für den Praktischen Maschinenbau und die Stahlwaren- und Kleineisenindustrie
Verlag Otto Spamer, Leipzig

Du must nur Wissen was Du wissen willst
:ahaa:
 

mark23

Mitglied
:staun:

Uff. Der Roman. Sieht so aus, als würd' ich mein Messer dann doch einfach mit auf Tour nehmen, es für alles was ich vor hatte einsetzen und dann darüber berichten. Vergessen wir den objektiven Test einfach wieder ...

Danke.

Gruß

Mark23
 

mark23

Mitglied
"Messertestautomat"

Wie wäre es denn mit sowas:CATRA

Vielleicht könnte man ja sowas irgendwie selbst bauen ... und einen "Chopping Test" gleich dazu ...

Gruß

Mark23
 

hagrid

Mitglied
Macht das Sinn

Heut geb ich zu allem meinen Senf dazu:ahaa:

Ich denk mal, das die allerwenigsten von uns Ihre Messer an die Leistungsgrenzen bringen. Es macht für mich auch nicht viel Sinn Messer durch Autotüren zu treiben oder ähnliches etwa wie Cold Steel. Ich selber habe von denen ein SRK, ein tolles Messer. Aber ich hätte es auch so gekauft, sagte ich ja schon mal, geht bei mir aus dem Bauch heraus. Auch Bäume umzulegen oder Dosen zu öffnen werden nur Leute versuchen die keine Ahnung haben und oder schlecht ausgerüstet sind. Es gibt prima Drahtsägen und Dosenöffner, klein, leicht und besser geeignet wie Messer.
Trotzdem will ich natürlich nicht abstreiten, das ich solche Tests auch lese. Immerhin weiß ich dann, ja ich könnte ja wenn ich wollte.
Jetzt aber bitte nicht alle auf mich einprügeln. Ist halt die Meinung von einem Tagestourer. Die echten Outdoorfreakes mögen mir verzeihen wenn ich falsch liege.

Gruß

Hagrid
 

roman

MF Ehrenmitglied
Nun das was die da haben in UK ist nix neues. (siehe liste vorher Knapp)
Es ist ein Zuschnitttest und der hat eben den Nachteil das er eben nur das Testet, und nicht die eigndlichen Parameter die auf ein Messer im Gebrauch einwirken berücksichtigt.
Ausserdem har der test einen entscheidenden Nachteil hinsichtlich der Aussagekraft bezüglich der Eignung eines Werkstoffes für Klingen er testet nämlich die Verschleisbeständigkeit eines Werkstoffes und damit ist das Ergebnis recht leicht vorauszusagen, je verschleisfester der Werkstoff ist desto besser.

D.H. eine Hartmetallklinge oder keramikklinge würde alles was an Stahlklingen dagegenläuft übertreffen.
Aussagen darüber z.B. wie scharf ein Messer sein kann und das verhalten feiner Schneiden unter Belastung im gebrauch werden dabei völlig vernachlässigt.
Fazit:
Schaut recht gut aus (HI Tec,...)ist aber nur von geringer Aussagekraft wenn man das ganze auf technische Plausibilität durchleuchtet und einen echten Vergleich der Schneideigenschaften einer Klinge Wünscht