Stahlfachmann gefragt !!!

G

G-Head

Gast
Aloha schneidige Gemeinde,

ich habe wieder keine Ahnung, ob ich hier richtig bin mit meiner Frage, aber irgendein Experte wird diesen Thread hoffentlich lesen.

Also, ich bin nicht nur Messerliebhaber sondern auch Bogenjäger und habe per CAD eine Jagdspitze entwickelt, die von der Geometrie ziemlich aufwändig ist, deshalb kommt als Herstellungsmethode nur Feingießen im Wachs-Ausschmelzverfahren in Frage (wegen der Reproduzierbarkeit).
So weit, so gut.
Gerne hätte ich die Universal-Legierung 440C, also 1.4125 verwendet, allerdings bietet der Feingießer nur 1.4122 an. Zumindest für meine ersten Versuchmodelle. Erst bei sehr großen Stückzahlen macht er auch den Tiegel mit 440C voll.

Kennt jemand von Euch 1.4122 und ist vielleicht auch noch gießtechnisch bewandert, also muss man den Stahl danach noch härten und solche Sachen?? Vielleicht ist der Stahl auch gar nicht für Klingen geeignet.

Für alle Antworten vorab vielen Dank

Markus

PS:
Achja, zum Verwendungszweck, man kann es sich vorstellen, die Schnitthaltigkeit der Klinge muss nicht endlos sein, aber man sollte sich damit noch die Haare von Arm rasieren können, nachdem ein Wildschwein durchschlagen wurde.
 

kababear

Mitglied
also zu 1.4122 direkt kann ich dir nur sagen, dass er 0,6-0,8% weniger C als 1.4125 hat und deshalb um einiges weicher sein wird.

zum härten... naja ab 0.3+% C lässt sich ein stahl erst härten und dein kandidat hat 0,33-0,4x% das könnte knapp werden. generell würde ich sagen, sobald die spitzen aus den formen kommen erstmal normalisieren/weichglühen um eventuelle verspannungen abzubauen und dann härten. beim anlassen, würd ich möglichst niedrig bleiben, um die (hoffentlich erreichte) härtung nicht wieder abzubauen.

zum thema rasieren...lass dich ja nicht vom roman erwischen, wenn du schreibst, du willst dich mit nem chrommonster wie dem rasieren willst:D :glgl: :D :ack: . gute rasiermesser sind nicht umsonst nicht rostfrei... (chrom verzerrt das gefüge und macht es grobkörniger)

aber, ehm sachmal... das letzte mal, dass ich nachgeschaut habe, war die jagd mit dem bogen hier in D noch illegal...
naja was solls... ist ja deine akte :D

cu
kaba
 
Zuletzt bearbeitet:

dcjs

Mitglied
ist doch völligst unerheblich, ob das in deutschland verboten ist.


edit: der rest, der hier mal stand hat sich aufgrund eines bösen irrtums als falsch erwiesen. ich widerrufe alles und behaupte das gegenteil!:p
 
Zuletzt bearbeitet:

kababear

Mitglied
hmmm.. 1.4122 mit 0,9% C?????????:argw: :staun: :argw:
könnte es sein, dass du rumgerutscht bist und dir den 1.4125 angeschaut hast??? mein 4.122 hat jedenfalls zwischen 0,33 und 0,4x kohlenstoff :fack:
 

Moppekopp

Mitglied
Hi G-Head!

Wenn du mit der Spitze Wildschweine schießen möchtest, musst diese wohl eine rechtgroße Schnittwunde reißen, um das Tier möglichst schnell zu töten. Also wirst du wohl eine drei oder sogar vierflügelige Spitze entworfen haben, eventuell sogar mit durchbrochenen Klingen. Allerdings könnte ich mir als Laie vorstellen, dass das Gießen solcher filigranen Formen recht schwierig wird. Ist es nicht einfacher die Spitze aus dem Vollen zu fräsen oder zu feilen und dann zu härten? Dabei dürftest du außerdem den Vorteil haben, das der verwendete Stahl ein homogenes Gefüge hat - also keine Einschlüsse wie Blasen, Schmutz, etc.
Außerdem wirst du wahrscheinlich gar nicht auf das Nachbearbeiten wie Fräsen oder Feilen verzichten können.

Gruß Moppekopp
 

kababear

Mitglied
naja moppekopp
so pauschal kannste das auch wieder nicht sagen... hast du schonmal eine waffe aus dem hause ruger in der hand gehabt? die dinger sind soweit möglich aus feinguss gemacht, was u.A. den schlitten ihrer selbstladereihe und ettliche teile in der mechanik der mini-reihe mit einschliesst.
ausserdem ist nicht jeder gussstahl (ich liebe die neue deutsche rechtschreibung :fack: ) gleich schlecht... so siehst du zb in einem der alten visier messer-spezial ein bild, auf dem gezeigt, wie messerrohlinge aus tiegelgussstahl gegosen werden.. (die heftnummer liefer ich bei bedarf nach)
cu
kaba
 

Moppekopp

Mitglied
Hi Kababear!

Sicher kann man fein Gießen. Es ist nur die Frage was einfacher und billiger ist. zB. könnte man aus einem entsprechend härtbaren Stahl zwei L-Profile kanten und die in der Falz aneinander schweißen. Dan hast du ein Profil mit nem Kreuzquerschnitt. Dann nur noch in Form schleifen, eventuelle Klingendurchbrüche anbringen, Hülse, um das Ganze auf den Feilschaft zu kleben, anschweißen, Härten, versäubern.....
Dürfte weniger Aufwand als Gießen sein!
außerdem kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass einen gegossene Pfeilspitze einen Fehlschuss in Baum, Boden oder Sonstiges besser aushält.

Gruß Moppekopp
 

kababear

Mitglied
moment!! versteh ich dich recht? du willst einen stahl wie 440c schweissen und bist der meinung, dass das besser ist als es zu giessen?????????????
hast du jemals was von werkstofftechnik gehört??

p.s.: was meinst du was passiert, wenn du einen 3mm dicken stahl um 90% umbiegst??
 

Moppekopp

Mitglied
3mm wär auch schon ziemlich massiv! Ich hab irgendwo Jagdspitzen mit drei auswechselbaren Klingen rumliegen, die sind nicht dicker als 1,5mm. Außerdem gibt es immernoch die Möglichkeit das Stahlblech warm zu falten. Was die Schweißbarkeit der verschiedenen Stähle betrifft, hab ich echt keine Ahnung. Aber da kann man sicher Alternativen zu 440c finden.

Gruß Moppekopp
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@ kababear: das Schweißen ist auch bei Klingenstählen kein Problem, nichts anderes als auch das Gießen. Sollte nur hinterher entsprechend wärmebehandelt werden. Aber selbst ohne kann man eine richtige Schweißstelle z.B. in einem Messererl kalt schmieden, ohne daß sie bricht.

Mich würden bei einer einteiligen Gußspitze die Folgekosten stören, da die Spitze bei jeder Beschädigung ausgewechselt werden muß. Da sind imvho gute Spitzen mit auswechselbaren Schneiden (3- oder 5-flüglich) überlegen. Und die Gewichtsvorgabe von 125 Grain setzt einen verd... dünnen Guß voraus.
 

Leonardo75

Mitglied
grain in gramm

Hallo kababear!

Grain ist eine englische Gewichtsbezeichnung und steht für 0,0648 Gramm. Also grain=gramm*0,065
Moppekopp war schneller.


Gruß Leo.
 

kababear

Mitglied
wow was du nicht sagst...
du hast vergessen, dass das auch die einheit für pulver und geschosse ist (normalerweise findest du die angabe in katalogen in der ganzen welt auch in grain)
ich meinte, wo das mit den 125grain steht!!!

selbiges für leo... :D