Stahl X-15 T.N.

Andreas

Mitglied
Böker gibt folgende Bestandteile an:
Kohlenstoff: 0,4%
Chrom: 15,5%
Molybdän: 2,0 %
Vanadium: 0,3 %
Stickstoff: 0,2%
HRC: 58
Mehr habe ich leider auch nicht gefunden
frown.gif




------------------

Andreas
Messerforum.net Co-Administrator
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Roman gab mal den Chronidur20 und 30 von VSG in Essen als Vergleichswerkstoff an.

Gruß
Guenter
 

Anhänge

  • EDC1.jpg
    EDC1.jpg
    162,2 KB · Aufrufe: 10
  • EDC3.jpg
    EDC3.jpg
    245,5 KB · Aufrufe: 9
  • EDC4.jpg
    EDC4.jpg
    192,8 KB · Aufrufe: 7

Rolf

Mitglied
Hi Herbert
kannst du mir sagen wer Hempel aus Düsseldorf ist? Mit was handelt der ? Hast du ne Adresse?
Bin immer auf der Suche nach neuem.
Rolf
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Hallo, Rolf,

F.W. Hempel & Co, Erze und Metalle GmbH & Co
Leopoldstraße 18 in 40211 Düsseldorf
Postfach 102851 in 40019 Düsseldorf
Tel.: 0211 16 18 60 Fax 1680674

handeln mit allen möglichen Metallen, es lohnt sich auf jeden Fall, mal nachzufragen.

Dann habe ich gehört, daß die Firma Wertz KG in Aachen Eilendorf Stähle in kleineren Mengen (viele Sorten, auch außergewöhnliches) für z.B. Hochschulen auf Lager hat. Die Info ist aber etwas älter, und Tel. habe ich auch nicht, muß man mal schauen.
Wäre einen Versuch wert. Ist eigentlich ein Schrotthändler, aber da hat mal jemand gearbeitet, der sich persönlich sehr für Stähle interessiert hat. Habe da selbst mal ein paar Sachen besorgt, war aber in den 80er Jahren, seitdem habe ich die Verbindung verloren. Ich werde mal sehen, was sich noch für Infos besorgen lassen.
Gruß
Herbert
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Hallo, Günter,
ich habe versucht, Chronidur oder Cronidur zu finden (im Stahlschlüssel). Cronidur habe ich gefunden bei den hochwarmfesten Stählen, Werkstoffnummern 1.49xx, aber da kommt die Sache mit dem Kohlenstoff nicht hin, der liegt eine Zehnerpotenz unter der Angabe von 0,4.
Weiß jemand mehr, vielleicht Roman? Normalerweise weiß der über solche Sachen gut Bescheid.

Gruß
Herbert
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Hallo, Schleifalot,
die Sache mit den Druckstickstofflegierten Stählen ist nicht ganz so einfach. Ich habe noch einen gefunden, der dem erwähnten ähnelt, nämlich X 30 CrMoN 15 1 mit 0,3% Stickstoff, der X-15 dürfte wohl etwa X40CrMoVN16 2 sein, aber im Stahlschlüssel habe ich solche Stähle nicht gefunden, sie besitzen auch keine Werkstoffnummer, sind also wohl Sonderwerkstoffe. Einzige Möglichkeit wäre noch die StahlEisenWerkstoffliste (SEW), habe ich aber nicht. Und der Stahlschlüssel ist die Ausgabe von 1998, der neue kommt dieses Jahr heraus, oder ist bereits draußen. Möglicherweise steht da der Stahl drin.
Oder wende Dich an einen Händler, für ausgefallene Sachen ist Hempel in Düsseldorf immer gut.
Gruß
Herbert
 

Anhänge

  • P1060297.jpg
    P1060297.jpg
    131,2 KB · Aufrufe: 4
  • P1060299.jpg
    P1060299.jpg
    256,7 KB · Aufrufe: 3

massenpunkt

Mitglied
hallo

(das ist mein fast erster beitrag ich lese aber schon länger mit)

ich arbeite bei der ehemaligen vsg in essen die sich jetzt energietechnik essen nennt (ete).
dort stellen wir durch umschmelzen verschiedene stähle her,
auch cronidur 30 die werkstoffnummer nach dem drucknitrieren ist
1.4108

X 30 CrMoN 15 1

näheres zu dem stahl (auch wärmebehandlungsangaben) findet man auch auf unserer website:

ETE Cronidur30


ich hatte das glück ein paar stücke aus dem schrottcontainer zu fischen und da ich mich für die schneideigenschaften einer cronidurklinge interresiere wollte ich mal fragen ob nicht ein (oder mehrere) schmied(e) unter euch lust hat ein stück rundmaterial zu bekommen um eine klinge zu schmieden.
als gegenleistung möchte ich nur erfahrungsberichte :steirer:
wenn diese positiv sein sollten dann würde ich mir gerne ein paar rohlinge schmieden lassen :D



mfg e
 
Zuletzt bearbeitet:

roman

MF Ehrenmitglied
Ja ist ein feines Zeug,

anfangs hatte ich den Stahl noch nicht ganz verstanden und musste ein bisserl mit der WB spielen.
Der Stickstoff macht das ganze neu im Verahlten und da braucht schon etwas Zeit und Studium um ihn zu verstehen.

Glücklicher weise hatte ich da hilfe von Prof. Frank Krafft einer der Mitentwickler der druckaufgestickten Stähle bei VSG und Prof. M Pohl ehem. Aufsichtsrat der VSG und Werkstoffguru.

Kann den Stahl für jene die einfach ein wenig mehr bzgl. korrosionsbeständigkeit in kombination mit feiner schneide haben wollen empfehlen.

Allerdings muss ich sagen die angegebenen 60HRC habe ich nie erreicht mit der Charge die ich hatte meist waren es so um die 57HRC.

natürlich bei feiner Struktur versteht sich.

Wenn wir mal bei der Struktur sind, der pdf file zeigt es ja ganz deutlich feine homogene Nitride.... I love it!

So einige Hersteller haben das zeug auch schon benutzt leider halt mit wenig verstand weil die Messer 440C Geometrie hatten.
 

rumag

Mitglied
Morgen Roman,

sollten Klingen aus dem Stahl geschmiedet sein oder ist eine Herstellung nach der stock removel Methode auch sinnvoll. Und wie sieht eine optimale WB aus?
Ansonsten Wünsche ich Dir eine gute Heimfahrt und ein schönes Wochenende. Bis zum nächsten Treffen..........
 

roman

MF Ehrenmitglied
Na schmieden ist so eine Sache bei dem Zeug der stickstoff kann hier für unangenehme überraschungen sorgen.
Lieber stockremoval.

Härten bei 980-1000° ca. 10-15 min halten

dann wie gehabt bei rostträgen Stählen
 

rumag

Mitglied
@massenpunkt

Unter Umständen hätte ich interesse an einem Stück von dem Stahl. Da Deine mailfunktion nicht freigeschaltet ist, wäre es nicht schlecht, wenn Du sagen könntest, wie man an ein Stück von dem Stahl kommen kann. Kannst Du auch Flachmaterial besorgen? Und welchen Durchmesser hat das Rundmaterial?