Stahl schmilzt zu früh

Kendo

Mitglied
Hallo,
zu erst mal ein Dank an alle die hier zum Forum beitragen, so habe ich in der letzten zeit sehr viel gelernt, das Wissen wollte ich gleich an meiner neuen Kohleesse ausprobieren. So habe ich mir gleich eine Feile genommen. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, auf wie hohe Temperaturen ich komme, habe ich das Feuer ordentlich aufgeheizt, als ich das orange-glühende metall herausnahm war die Verwunderung groß, als es geschmolzen war, aber nich heiß genug um es zu verschweißen. :jammer:
Ich hab dann gleich Bilder gemacht, allerdings bin ich mit dem Themenschreiben noch nicht sehr vertraut. -Soll man extra ein link einfügen, und wo soll man dann das Bild abspeichern?-Muss man dazu ein Fördermitgliedsein?-
Wenn ich das weiß stell ich sofort die Bilder rein.
Ich hoffe diese Fragen haltet ihr nicht für total blöd. :D

Gruß Simon
 

AchimW

Mitglied
Stahl kann nicht unter Schweißtemperatur schmelzen. Wahrscheinlich hast Du ihn irgendwo unten im Feuer verbrannt (passiert bei Feile sehr schnell, weil viel C) und beim Rausziehen sah er orange aus, weil zu viel Umgebungslicht da war. War ja ein sonniger Tag heute.....:rolleyes:
 

Kendo

Mitglied
@AchimW
Danke, das wirds wohl sein:ahaa:, das heißt Stähle mit hohem C-Gehalt sollte man mit Borax schmieden.
trotzdem sind hier noch die Bilder:

http://at.fotoalbum.eu/kendo10/a590995


so sieht das aus...Und jetzt kommt bestimmt gleich Kritik, wegen dem
Y-tong- aber der kommt garnicht erst in berührung mit der Kohle.
Außerdem ist das nur der Übergang zu einer Gasesse, die stinken nicht so. :D
Dazu habe ich aber noch eine Frage - Kann man die mit einer kohle esse eventuel verbinden, aber es reicht wahrscheinlich schon so mit der Temperatur. :glgl:
Grüße Simon
 

Torsten Pohl

Mitglied
Ich seh nix aber wenn du den Stahl bis zum Funkensprühen treibst um Ihn zu verschweißen oder gar wie im geschildertem Fall einfach nur umzuschmieden, kannst du dir teures Material , bzw. hoch C-haltigen Stahl schenken bzw sparen denn du schadest ihn mehr als es dir beim Schweißen oder schmieden nutzt.
Schnell, geübt, und am unterem Temperaturbereich der Schweißhitze sollte man arbeiten. gut fürn Stahl und die Oberarme.
Beim Feilenstahl gilt das gleiche zu heiß wird nix zu kalt auch nicht, und die WB des Feilenstahls ist auch nicht so ohne.
Hab es leider oft genug gesehen, das beim Damsat schweißen oder Monostahlschmieden, schon alles gute aus dem Stahl rausgebrannt wird..........

Gleiches gilt für Feilenstähle, das ist eigentlich nix fürn Anfänger, taste dich über Federstähle und niedriglegierte C-Stähle ans schmieden und machs dir gerade am Anfang nicht unendlich schwer weil das Material gerde so billig zu kriegen war........

Das sind dann die Klingen die nach dem abkuhlen in der Luft problemlos gefeilt werden können, und bei Härten Traumhärten annehmen.......

Tschau Torsten

PS. jetz seh ich was die arme Feile das hat sie echt nicht verdient, verbrannt...................................!!!!!!11
 

Kendo

Mitglied
Danke nochmal, es gibt also nur ein schmales Fenster beim schmieden mit Hohem C-Gehalt - das stimmt, ich hab einfach noch zu wenig Ahnung um das gleich zu treffen :( -

Dann müsste es aber mitBorax rein theoretisch leichter funktionieren, weil man doch schon bei niedrigerer Temperatur verschweißbar ist- gibt es dann im Metall nicht eine Ablagerung davon?:ahaa:
- Ich hoffe das passt noch zum thread-

Gruß Simon
 

AchimW

Mitglied
Also was willst Du? Schmieden oder feuerschweißen? Zum Schmieden braucht man natürlich kein Borax. Was das Feuerschweißen angeht, so gibt es hier etwa 300 Themen dazu. Nutze einfach mal die Suchfunktion.
 

Torsten Pohl

Mitglied
Moin Achim

Im Moment kapiere ich absolut nicht was er will, deshalb hab ich mal so ein wenig Pauschal nen Rundumschlag gemacht in der Hofnung irgendwie ne Antwort zu geben.

@Simon,
hast du irgendeine Grunderfahrung beim Umgang mit Metall oder fangen wir hier wirklich bei absolut null an???
Du würfelst hier wirklich querbet.
Normalerweise würde ich das nie schreiben weil ich die arbeit und Leistung von jedem respektiere, die er in dieses Hobby steckt, aber ich denke im Moment das du dir erst mal auf irgendeine weise Grundwissen in Form von Literatur besorgen und verinnerlichen solltest.
Elemnentares Basiswissen scheint dir im Moment zu fehlen, sonst würdest du nicht Annehmen ob Borax Ablagerungen bidet usw., denn das ist Blödsinn.

Aus meiner Sicht ist das alles nicht schlimm jeder fängt mal an aber das
Grundwissen ist weder in 1-2Seiten erklärt noch in wenigen Minuten begriffen.
Wenn du die Möglichkeit hast schaue mal einem erfahrenem Schmied zu und löchre ihn mit Fragen, wenn du dann am nächsten Tag noch die Hälfte davon im Kopf hast und davon 10% kapiert ist das schon mal ein guter Anfang.

Ich hatte die Woche mal den Wokshop Messerschmieden für Anfänger in den Fingern, kostet nicht viel und es gibt hier irgendwo im Forum auch nen Bezugslink.
Ich denke das ist für Anfänger ein gute Einstiegshilfe, ich jedenfalls wäre vor einigen Jahren froh gewesen wenn es das gegeben hätte.
Diesen Workshop durchgezogen, der auch wirklich auf einfachste Rahmenbedingungen etc. Rücksicht nimmt und nicht gerade eine überkomplette Werkstatt vorraussetzt, wird dir einiges bringen.

Wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Hobby

Tschau Torsten
 

Kendo

Mitglied
Morgen!
Ja das stimmt ich habe da ganzschön was durcheinander gewürfelt,
und nein ich fange nicht bei null an, ich besitze eine esse schon seit einem halben, habe bis jetzt aber vom Feuerverschweisen die Finger gelassen, weil der Stahl ganzschön teuer ist und weil die alte esse einfach nicht die Temperatur ereichen konnte. Das heißt ich habe schon mehrere Messer geschmiedet. In letzter Zeit habe ich auch sehr viel in den einzelnen Foren gelesen und mir Literatur dazu besorgt, um später mal Damaststahl herzustellen.
Es war also einfach mein erster Versuch mit höheren Temperaturen ;)

Gruß Simon
 

Hephaestos

Mitglied
Ich möchte auch noch zu Bedenken geben, dass nicht alles Stahl ist, was silbrig glänzt... Zink z.B. kann man ohne Magnet durchaus mit Eisen verwechseln (ähnliche Dichte und Farbe)... das würde dir dann im Feuer bei knapp 700° schmelzen (würde zu der Glühfarbe passen).
Gruß
Hannes

edit: Sorry, seh grade, es war ne Feile... insofern kann man Zink ausschließen...
 

eisenbeisser

Mitglied
lieber kendo

du hast den Stahl schlicht und einfach verbrannt. Das was ich da sehe ist nur noch Schlacke.
die Temperatur war viel zu hoch.
mach einen Kurs, so kommst du nicht weiter.
aus deinen Fragen und den Bildern sehe ich das du noch nie irgend was mit schmieden, Stahl usw zu tun gehabt hast. das ist nicht schlimm, man kann das ja lernen. also nochmal, mach einen kurs.
sollte auf Pro 7 wieder mal was von von 100 milionen mal gefalteten japanischen Wunderschwertern gezeigt werden, sofort auschalten, da wird nur Scheisse erzählt.