Stahl 8A

Matthias

Mitglied
Hallo,

ich habe mich ja früher nie groß für Stahlsorten interessiert, aber durch das Lesen hier jetzt doch bissel was aufgeschnappt.
Jetzt sah ich beim Blättern in einem Katalog die Bezeichnung 8A. In einer Tabelle fand ich die Legierungsanteile, konnte dem aber nur entnehmen, daß es sich wohl um "rostfreies" Material handelt.
Frage an die Experten: Wie ist dieser Stahl einzuordnen und für welche Art von Messern dürfte er sich gut eignen?

Grüße aus Esslingen,
Matthias.

[ 21-03-2001: Nachricht editiert von: Matthias ]
 

HankEr

Super Moderator
AUS-8A würde ich --- ohne persönliche Erfahrung damit --- als vergleichbar zu 440B sehen. Für viele Anwendungen ein i.O. Stahl, der zwar keine besonderen Eigenschaften besitzt, aber recht robust ist.

Gut eignen tut sich 8A vor allem für preiswerte Messer :D. Ich kann mir keine Messerart vorstellen für die ich 8A als den idealen Stahl ansehen würde. Für alles gibt es bessere (aber meist auch teuerere) Alternativen.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Ja, HankEr, das sehe ich auch so. Zum Vergleich:
AUS 8 (8A) 440B(=1.4112,X 90CrMoV 18)
C(%) 0,70-0,75 0,75-0,95
Si 1 1
Mn 1 1
Cr 16-18 16-18
Mo 0,75 0,75

Sind sich sehr ähnlich, verhalten sich auch so. Ich meine, daß der Stahl iO geht für gute rostfreie Gebrauchsmesser. Es hängt ja ein bißchen auch von der Philosophie (au weia) des Betrachters ab. Er kann natürlich nicht mit den Kaltarbeitsstählen konkurrieren, wenn man nur Härte etc. bedenkt. Hier hilft nur, sich ein wenig einzulesen in die Diskussionen, vor allem zwischen Günter und Roman. Das ist lesenswert und lehrreich.
Denke ich mal so.
Herbert
 

Matthias

Mitglied
Danke für Eure Antworten.
Jetzt weiß ich wieder ein bissel mehr, der Vergleich mit 440B sagt mir was.
Nichts Extraordinäres also. Und im Prospekt als "Hochleistunsstahl" angepriesen!
Gut, daß es das Forum gibt, da kann man als Laie "dumme" Fragen stellen und bekommt gescheite Antworten!

Grüße, Matthias.