Stahl 1050

Thomas Wahl

Mitglied
Hallo Leute!

Hanwei und Cold Stell verwenden bei ihren Schwertern einen "1050-Springsteel" was is'n das eigentlich genau. Ich konnte den Stahl leider in keiner Tabelle finden.
Und was weiß einer, was der für Eigenschaften hat, daß der für Schwerter so gut geeignet ist?
 

HankEr

Super Moderator
Specs bei AdmiralSteel
Läßt ich günstig schmieden und wohl auch stanzen, ist niedrig legiert und dürfte sich im gehärteten Zustand recht brucheunempfindlich verhalten (wie ein Eisennagel halt auch :D).
 

Claymore

Mitglied
der 1050 kommt wohl dem c50/ck50 gleich, bzw. nahe.
Ist ein unlegierter Kohlenstoffstahl, ca. 0.5% C .
Lässt sich gut schmieden und ist gut führ schwerter Haumesser große Bowies etc.

Der Klassiker sozusagen.
Ich nehm ganz gern dern Ck60 hat einen tick mehr C


peter
 

ToBo

Mitglied
@Claymore: sag mal wo bekommst Du eigentlich den ck60 her, ich habe schon bei mehreren Händlern versucht einen zu bekommen, aber entweder hatten die keinen, oder wollten ihn mir als Privatmann nicht verkaufen?

Tschüss
Tobias
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Thomas!

Ich habe unter Springsteel immer Federstahl verstanden, als Stahl, der zur Herstellung von zum Beispiel Blattfedern oder Schraubenfedern eingesetzt werden. Da diese Stähle im normalen Betrieb als Feder heftige Stoßbelastungen bekommen, sind sie für Schwerter sicherlich auch nicht schlecht. Die Schnitthaltigkeit wird nicht optimal sein, aber für ein Schwert sicherlich eine gute Wahl.

Gruß Leo.
 

zorro_43

Mitglied
Hi Claymore!

Jetzt muß ich dich auch mal Fragen! Du sprichst immer von C60 oder Ck60 für große Messer. Im kleinen Stahlschlüssel gibt es aber mehrere Versionen von C60. Zum beispiel als Maschinenbaustahl oder als Werkzeugstahl. Nimmst du da den Werkzeugstahl(1.1740)?
Was bedeutet eigentlich das "k" bei Ck60?
(In einem der obigen amerikanischen Links behauptet einer das steht für Krupp!!!)

Zorro
 

luftauge

Mitglied
Hallo Zorro !

k steht für niedrigen Phosphor und Schwefelgehalt,
f geeignet für Flamm- und Induktionshärtung,
m Gewährleistete Spanne des Schwefelgehalts und
q für Eignung zum Kaltstauchen
allerdings müssten alle Sorten dann noch einen Kennbuchstaben W 1-3/WS oder D haben, 1. - 3. Güte, Sonderzwecke oder Walzdraht
aus TBM

Gruß Andreas/L
 

zorro_43

Mitglied
Hallo Luftauge!
Danke erstmal!
Ich hab mal gelernt, das "k" steht für Qualitätsstahl. Das kommt dann ja wohl hin. Ich habs aber im Stahlschlüssel nicht gefunden.
Vieleicht ist das schon veraltet? St37 heisst ja jetzt auch ganz anders.

Blos... wat lernt mich dat?
Nehm ich jetzt Ck oder Cf? Oder kann Ck alles was Cf auch kann?

Was kriege ich den wenn ich nur C60 bestelle?

Mein Gott!!! Warum hören die nicht mit diesen bescheuerten Namen auf und halten sich an die Werkstoffnummern!
Dann gibts auch keine Missveständnisse mehr.

Zorro
 

luftauge

Mitglied
Moin Zorro !

Ich habe leider nur das TBM, kann also nicht mit dem Stahlschlüssel vergleichen :rolleyes:
Aber die zweite Buchstabengruppe ist wohl der entscheidende Punkt für die geplante Verarbeitung, während die dritte Buchstabengruppe für das Verwendung/Endprodukt maßgebend ist.
Ich würde mich einfach mal beim Stahlhändler genauer informieren, manchmal sind die Unterschiede ja nur im 100tel Prozentbereich.

Gruß Andreas/L
 

herbert

MF Ehrenmitglied
HI, Zorro, für Messerzwecke: Ck60. Phosphor und Schwefel haben im Messerstahl nix zu suchen.