Stabilisiertes Holz oder Micarta?

Beru

Mitglied
Ich habe in den letzten Tagen im Internet viele Griffschalen aus stabilisierten Holz gesehen die mir rein optisch echt gut gefallen haben.

Aber wie sieht es den mit Abriebfestigkeit, Splittern, Brechen etc. aus und wie feuchtigkeitsempfindlich sind Griffschalen aus stabilisiertem Holz?

Kann es in den oben genannten Kritikpunkten mit Micarta mithalten?


Kann sich auch stabilisiertes Holz im Laufe der Zeit noch verändern (schrumpfen, verziehen...)?

Spyderco hat ja für seinen Bushcrafter erst auch stabilisiertes Holz verwendet. Da dies ziemlich nach hinten losgegangen ist (gebrochene Griffschalen), bin ich etwas skeptisch....
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Bei Spyderco ist die Stabilisierung des Griffes vom Bushcraft in die Hosen gegangen, das war einfach schlecht gemacht ... ein Pfusch vom Zulieferer. IMO kannst du nach Geschmack und Laune aussuchen, ob du lieber stabilisiertes Holz oder Micarta nehmen möchtest. Wenn es gut gemacht ist, hast du mit beiden Griffen kein Problem.
 
Stabilisiertes holz hat sich an meinen Messern bisher gut bewährt. Allerdings habe ich bei gelagerten Rohlingen bzw. zugesägten Griffschalen schon erlebt, dass sich diese verzogen haben. Auch wenn stabilisiertes Holz mit Kunststoffen durchtränkt ist, behält es doch einige Eigenschaften des Holzes nach meiner Erfahrung, wenn auch natürlich nicht zu vergleichen mit unbehandeltem Holz.
Was deine Fragen angeht, in Punkto Abrieb, Splittern und Brechen ist Micarta sicher stabiler.
 

Beru

Mitglied
Hmm, da die Stabilität schon im Vordergrund steht, tendiere ich derzeit doch mehr zu Micarta. Obwohl die stabilisierten Hölzer schon schöner sind...
Woran kann ich denn gut gemachtes stab. Holz erkennen. Am besten noch beim Kauf im Netz...:confused: