Spyderco Ikuchi

Virgil4

Premium Mitglied
Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn ...

Hier eine kurze Vorstellung des Spyderco Ikuchi

Hersteller: Spyderco in Taychung, Taiwan
Design: Paul Alexander - er hat auch schon das Parata, das Ouroboros und das Sliverax für S'co gemacht.
Der Name des Messer kommt von einem mystischen japanischen Seemonster.

full


full


full

full


Technische Daten:
  • Klingenmaterial: S30V, Härte 60 HRC lt. Hersteller
  • Frontflipper
  • Klingenschliff: Flachschliff
  • Schalenmaterial: G10 Schalen mit Peel-off CF-Schicht auf der Außenseite
  • Liner: 1,2 mm Stahl, rechts mit Löchern zur Gewichtsreduzierung
  • Gesamtlänge: 195 mm
  • Klingenlänge: 83 mm
  • Klingenhöhe: 18 mm
  • Klingenstärke: 2,5 mm, nach vorne verjüngt, < 0,6 mm hinter der Wate
  • Grifflänge: 110 mm
  • Verhältnis Griff/Klinge: 1,32
  • Griffdicke ohne Clip: 11 mm
  • Verriegelung: Compression Lock
  • Gewicht: 68 g
  • L/R umsetzbarer Drahtclip

Besonderheiten bei der Konstruktion
  • Kreissegment-Front-Flipper
  • Zwei Stoppins: einer "fest" als Anschlag beim Schließen (3 mm), der andere "floating", in die Klinge gepresst (2 mm), übernimmt den Anschlag beim Öffnen (kein Anschlag beim Schließen). "Für'n Flipper falsch rum", könnte man meinen, aber bei der grazilen Klinge sollte das kein Problem sein
  • Freilaufende Hülse über der Achse (D-Shape), die den Durchmesser von 4 mm auf 5,5 mm erhöht - wahrscheinlich wg Gleichteileverwendung mit der Clipschraube
  • Verdrehsicherung der Achse über D-Shape, entsprechnede Gegenform aber nur im rechten Liner (also immer erst die Linke Schraube der Achse lösen)
  • recht kleine Bronze-Washer (außen 7 mm Durchmesser)
  • Keramik Detent
  • ängstliche Messerfreunde können sich im geschlossen Zustand ein kleines Vorhängeschloss durch das Loch im Griff und der Klinge ziehen
full


full


full


full


full


Auf der Plus-Seite (meine persönliche):
  • Cooler Flipper, per Daumen oder Zeigefinger
  • gute EDC-Größe
  • geringes Gewicht
  • tolles, innovatives Design (vor allem für Spyderco)
  • Klinge verschwindet komplett im Griff
  • Compression-Lock - erlaubt ein dem Design angepasstes, elegantes Schließen
  • Wire-Clip (ja, ich weiß - deswegen hab ich auch kaum Freunde)
  • gute Handlage
  • Schalen greifen sich klasse
  • Sauber verarbeitet
full


Auf der "Da-geht-noch-was-Seite"
  • Klingenschliff über der Wate zu dick für die Slicer-Optik (> 0,6 mm)
  • Der Zweck der Jimpings auf der Linerunterseite vorne erschließen mir nicht ganz
  • Rampe für den Detent an der Klingewurzel für ein sanfteren Schließen fehlt
  • Titanliner wären superbe
Wie immer: bei Fragen, fragen!

Würden Sie einem Freund dieses Messer empfehlen? JA !

Bonne nuit

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

yaammoo

Mitglied
Was soll ich da sagen, außer vielen, vielen Dank mon très cher virgil. Das war nicht nur extrem prompt, sondern auch noch super ausführlich und informativ. Das Review hattest du doch bestimmt schon in der pipeline, oder? Allein solche Fotos zaubert man auch nicht mal so aus dem Hut.
Ich fand das Messer ja sowieeso schon sehr interessant, aber nun muss es her.

Gruß

yaammoo
 

carrot

Premium Mitglied
ängstliche Messerfreunde können sich im geschlossen Zustand ein kleines Vorhängeschloss durch das Loch im Griff und der Klinge ziehen

Köstlich! Das befreit von diffusen Kastrationsängsten beim Tragen in und Ziehen aus der Hosentasche :) ...

Vielen Dank für das sehr gute Review, Virgil.

Bonne nuit aussi

carrot
 

Virgil4

Premium Mitglied
@yaammoo : ok, ein paar Bilder hatte ich im Regal, die "unda da hood" Serie hab ich noch schnell im Licht des Büroscheinwerfers gemacht (sieht man auch) und der Rest war ja nur ein bisschen Bulletpointen, also keine wirkliche Prosa, wie sie R'n'R fabriziert oder der Stahlvergleich von Taperedtang ...

Es war mir ein Plaisir 😀
 

Virgil4

Premium Mitglied
Hier noch eine technische Erweiterung meines Horizonts nach Diskussion mit den französischen Kollegen, die ich auch mit euch teilen will.

Die feste Stoppin ist natürlich nicht nur der Anschlag in der geschlossen Position, sondern dient vor allem als Gegenlager des Compression Lock - der Liner klemmt sich ja zwischen Pin und Klingenwurzel. :irre:

img_0152-1.jpg


Man hätte sich auch einfach vorher informieren können .... z. B. hier Locking Mechanisms - Spyderco
 
Zuletzt bearbeitet:

porcupine

Super Moderator
Schönes Review eines außergewöhnlich stimmigen Messers.
Die fehlende kleine Rampe für den Detent kann man nacharbeiten - hab ich auch schon hier und da gemacht, weil sonst as Schließen unnötig hakelig wird.
 

freshnight

Mitglied
Schönes Review und schönes Messer von Spyderco!
Ich glaub heute Abend werde ich es auch in die Hand nehmen können, wenn der Weihnachtsmann nichts falsch gemacht hat. :D
 

der_u

Mitglied
Schöner Einblick ins Innenleben. Das mit dem Stop-Pin habense gut gemacht.

Ich hatte das Teil in der Hand und hab mich beim Betätigen des Pinchlock/Compression Lock in den Zeigefinger geschnitten. Die Klinge kommt dem Rücken beim Schließen sehr nahe. Der ins Lock gedrückte Finger kommt ihr entgegen. Und wenn sie scharf ist, dann tut es bluten. Erst recht, wenn man bei dieser kugelgelagerten Klinge zum Öffnen nicht den Frontflipper betätigen, sondern das Lock drücken und die Klinge rausfallen lassen will (ja, das geht prinzipiell).

Auch beim Shaman finde ich das Compression Lock nicht gelungen. Die Rampe zwischen Klinge und Finger-Choil fällt beim Schließen auf den Finger im Lock. Dann muss man den aus dem Lock nehmen und dann nochmal umgreifen und die Klinge vollends schließen. Oder ist das Absicht? Wenigstens kein Blut.

Zugegeben, meine Finger sind nicht sehr dick. Und schön ist das Ikuchi auf jeden Fall...
 

Ritchie

Premium Mitglied
Erstmal vielen Dank an Virgil für die Vorstellung und die tollen Bilder. Ich war da schon sehr lange dran aber musste erst auf den Weihnachtsmann warten...
Mittlerweile ist es seit Mitte Januar bei mir und ich bin mehr als begeistert.

Zu dem bisher gesagten habe ich noch folgende Ergänzungen:
Als das Ikuchi rauskam gab es viel Streß damit. Die Youtube Gemeinde hatte vor allem am geschlossenen Zustand etwas zu meckern. Die Klingenspitze kam hinten aus dem Gehäuse raus und beim Öffnen über den Compression-Lock gab es auch manche Schnittverletzungen. Auch hatten die ersten Versionen kein Pivot-Bushing. Spyderco hat sehr schnell reagiert und nach weniger als einem Jahr die CQI (Constant Quality Improvement) Version rausgebracht und damit gehört das alles der Vergangenheit an.
Zumindest bei meinem stimmt das. Die Spitze schaut nicht mehr raus und der Compression-Lock ist ohne Verletzungsgefahr zu bedienen. Ich benutze immer den Mittelfinger zum Schließen, Weil ich da mit dem Fingernagel besser an den Lock komme und da ist mir noch nie etwas passiert. Bei anderen Modellen nehme ich immer den Zeigefinger.

Das Ikuchi ist mein Home-Office-EDC, liegt den ganzen Tag auf dem Schreibtisch und wird während Telefonkonferenzen oder wenn das Citrix mal wieder hängt ausgiebig bespielt.

IMG_4507.jpeg


Allerdings musste ich es erstmal auseinandernehmen und den Liner etwas biegen, da es sehr schwergängig war. Auch hatte ich es erst mit 10W Nano-Öl geschmiert, dann aber auf das etwas leichtere Öl von Böker aus dem Pen-Stift umgestellt. Ich finde damit läuft es besser. Also schon zwei Mal auseinandergenommen... Und bei der Öffnungstechnik brauchte ich auch einige Versuche. Anfangs hatte ich den Finger zu kurz auf dem Rad. Erst als ich übergegriffen habe hat es super und schmerzfrei funktioniert.
Viel Kritik kriegen auch die laminierten Griffschalen ab. Ich verstehe das nicht. Mir gefallen sie optisch sehr gut und auch das Griffgefühl ist für mich besser als "nacktes" G10. Klar, man hätte auch, wie beim Kapara, volle Carbonschalen nehmen können, aber dann wäre die Preismarke noch höher gewesen. Sehe das halt nicht als Carbon an, sondern etwas anderes.
Es ist zur Zeit, neben dem Perceval LeFrancaises mit blauem Krion und dem Impinda, mein absolutes Lieblingsmesser.
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Ikuchi - die Modellbezeichnung kann man sich merken, denn mMn hat es das Zeug ein Klassiker im Programm zu werden!

Als das Ikuchi rauskam gab es viel Streß damit. [...] Spyderco hat sehr schnell reagiert und nach weniger als einem Jahr die CQI (Constant Quality Improvement) Version rausgebracht [...]
Mängelbeseitigung ist dann die korrekte Übersetzung ins Deutsche? :hehe:
Ich bin echt mittlerweile der Meinung, das CQI zwar seine Berechtigung hat und doch inflationär gebraucht wird, besonders dort, wo es im Grunde genommen nicht angebracht ist.

Eine Frage noch an dich Ritchie: oberhalb der Tastatur/Maus liegen vier verschiedene Gegenstände, mit dreien davon kann man spielen. Was kann der Stift?
 

Ritchie

Premium Mitglied
Mängelbeseitigung bei derKlinge lasse ich gelten, aber für mich ist das Pivot-Bushing das wirkliche CQI.
Zum Stift, der kann zum Schreiben benutzt werden. Entweder habe ich die Maus oder einen der vier Gegenstände in der Hand. Und da ich alter weißer Mann bin, schreibe ich lieber meine Ideen schnell in ein kleines Notizbuch als in irgend einem Tool eine neue Task anzulegen. Außerdem finde ich das zurückblättern im Heft und das Durchstreichen von erledigten Notizen einfach besser.
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Von Zeit zu Zeit lese ich mir ältere Themen nochmals durch, weil eh schon wissen, lesen ja auch bildet ... ;) ... und dabei ist mir nachstehende Ungereimtheit aufgefallen:
[...] bei dieser kugelgelagerten Klinge [...]
Die Klinge vom Ikuchi ist nicht kugelgelagert (entgegen so mancher Vorankündigung und Webseiteninhalten), sie läuft zwischen Scheibchen; das sollte sowohl für die erste Charge gelten, wie auch für die nachfolgenden im Detail verbesserten Produktionen.

Und dann habe ich noch bemerkt, wie individuell wir doch mit unseren Händen und Fingern umgehen, denn mir fällt das Schließen des Ikuchis mit dem Daumen wiederum viel leichter - eventuell ein weiterer Tipp.
Ich benutze immer den Mittelfinger zum Schließen, Weil ich da mit dem Fingernagel besser an den Lock komme und da ist mir noch nie etwas passiert. Bei anderen Modellen nehme ich immer den Zeigefinger.
 

incts

Mitglied
Und dann habe ich noch bemerkt, wie individuell wir doch mit unseren Händen und Fingern umgehen, denn mir fällt das Schließen des Ikuchis mit dem Daumen wiederum viel leichter - eventuell ein weiterer Tipp.
Mit dem Daumen ist interessant. Das kann ich mir gerade nur für Linkshänder oder bei einer Zweihandbedienung vorstellen.
Bei mir hat sich auch der Mittelfinger als praktischste Variante herausgestellt.
Beim Ikuchi läuft man ja immer auch Gefahr, dass die Klinge beim Einklappen auf den Nagel des Fingers schlägt, der noch auf dem Lock liegt.
 

1altersack

Mitglied
Sehr interessantes Messer. Danke für die Vorstellung. §42a konformer geht wohl kaum - mit Vorhängeschloss durch das Loch im Griff und der Klinge. :LOL::LOL::LOL: