Springmesser

Noodle

Mitglied
Nun, eine weitere Frage:
Springmesser sind (bis auf Miniatur-Ausnahmen) in der Schweiz verboten :angry: und auch in Deutschland nur durch das Taschenmessergesetz-Hintertürchen legal erhältlich. Weshalb eigentlich? Was ist so schlimm an einem Springmesser?
Gut, ein Stellmesser (ich meine die, bei denen die Klinge senkrecht zum Griff durch eine Feder hinaus geschleudert wird) ist tatsächlich etwas gefährlicher, da man dieses Messer einfach an den (Feindes-)Körper halten kann und die Klinge dann auf Knopfdruck in den Körper des anderen hineinschiesst (der Cousin eines Freundes verletzte sich bös am Bein damit). Dadurch ist es auch gefährlich, ein solches Messer (falls keine Sicherung vorhanden) in der Hosentasche zu tragen.
Ein Springmesser aber, ist nur ein Klappmesser, das etwas schneller öffnet als normale Klappmesser und etwa gleich schnell (wenn man nur etwas geübt ist)wie ein Einhandmesser mit Loch, Noppe oder Scheibe. Mehr nicht!!!
Warum also diese Messer verbieten?
Ist es wegen dem Schlechten Image aus Gangsterfilmen, etc.?
Ich weiss es nicht und Ihr?

Noodle
 
Original geschrieben von Noodle
...da man dieses Messer einfach an den (Feindes-)Körper halten kann und die Klinge dann auf Knopfdruck in den Körper des anderen hineinschiesst...

Naja - das trifft SO wohl nur auf die russischen Messer mit der "fliegenden" Klinge zu - bei denen jedoch mit mehreren Metern Reichweite.
Bei allen OTFs die ich bisher so in die Finger gekriegt habe (bei Auslandsbesuchen in Österreich z.B. versteht sich... :fack: ) würde ein Öffnen des Messers wenn man es vorher an den Körper einer fremden Person drückt nur bewirken das sich die Klinge nicht vernünftig öffnet und nicht arretiert. Eine Verletzung (abgesehen von nem Piekser vielleicht) dürfte das nicht verursachen.
Ein Messer das durch die Federkraft Verletzungen verursacht kriegst Du mit nem einfachen Mechanismus nicht wieder gespannt. Bei diesen russischen Messern war der Griff wie bei nem Survivalmesser hohl und drinnen sass ne fette Feder. Nen MT CTII oder Nemesis macht vermutlich den grösseren Schaden wenn die Klinge beim Hervorschnellen z.B. an Deiner Hand vorbeirauscht und Dich schneidet.

Die Frage nach dem WARUM des Verbotes zu fragen ist keine sehr gesunde Angelegenheit für einen denkenden Menschen finde ich. Je mehr man nach dem (nicht durch irgendwelche gefaketen Kriminalstatistiken belegten) Grund sucht desto grösser werden die Magenprobleme...:mad:
 

Tobse

Mitglied
Die Begründungen zum Springmesserverbot sind in der Tat ziemlich an den Haaren herbeigezogen, im neuesten deutscheb Entwurf sollen die BÖÖSEN OTFs verboten werden, da sie sich 'besonders gut zur Bedrohung eignen' - Nun hätte ich persönlich mehr Angst/Respekt vor einem Gegner mit ausgewachsenem Küchenmesser, aber der Grad der Wahrnehmung der Bedrohung hängt nun mal vom Bedrohten ab - Vielleicht gibt es ja statistische Untersuchungen, welche Messerform vom Durchschnittsdeutschen als bedrohlichste angesehen wird :steirer:
Ich bezweifle allerdings stark, daß es viele Messer gibt, die in der Hand eines Räubers nicht bedrohlich wirken (auch mit einem Teppichmesser mit Abbrechklinge kann man versehentlich und sicher auch absichtlich schwerste Verletzungen hervorrufen).
Immer wieder kommt auch das Scheinargument, daß ein Springmesser überraschend gezogen werden kann. Hier wird einfach die Dynamik von Auseinandersetzungen verkannt: Wer angreifen, rauben, drohen etc. möchte, kann seelenruhig mit dem Messer in der Hand (Hinter Bein oder Rücken versteckt) auf sein Opfer zugehen, er weiß ja, daß Kampf oder Drohung bevorsteht.
Wer sich mit einer Waffe (egal, ob Messer, Stock, Pistole, etc) verteidigen möchte, muß in Sekundenbruchteilen die Bedrohung erkennen, über Flucht oder Kampf entscheiden und dementsprechend die Waffe ziehen oder nicht. Schnelles Ziehen aus einem Holster bzw. schnelles Öffnen eines Messers ist also vor allem für das potentielle Ziel eines rechtswidrigen Angriffs wichtig.

Wie Pablo erwähnt hat, man bekommt höchstens Magenprobleme, wenn man nach sinnvollen Gründen für die Verbote sucht.
Trotzdem munter bleiben,
Tobse !
 
in der Schweiz gibt es ausnahmegenehmigungen

Hi!

Wir haben eine Kundschaft in der Schweiz diese suchte bei der Polizei um eine Springmessergenehmigung an und bekam diese binnen weniger Tage ohne Probleme.

Erkundige Dich mal.

Martin
www.knifeshop.com