Springmesser auf oder zu ?

FHS

Mitglied
Im eingeklappten Zustand ist bei dem seitlich öffnenden Springmesser die Feder gespannt. Lagere ich, damit die Feder nicht immer unter Spannung steht, diese Art von Messern besser im aufgeklappten Zustand ?:confused:
 

El Dirko

Mitglied
Ich habe mich das sogar bei Liner und Framlocks gefragt. :D
Spielt aber eigendlich keine Rolle bei mir, da eh alle Messer an einer Wand hängen, offen natürlich.
Gruß
El
 

beagleboy

Premium Mitglied
jaja...

Ist mir theoretisch auch klar, aber ich habe mein Vector Auto immer auf dem Couchtisch liegen (im Cordura-Etui) und spiele abends oft damit rum. Und es jetzt einfach nackt und offen auf dem Tisch liegen zu lassen, bringe ich auch nicht fertig. Eingewickelt in was auch auch immer in die Schublade? Oh Graus, schon gar nicht!
Was mache ich also damit am besten?

P.S. Mein Böker Speedlock, das seit vielen Jahren geschlossen aufbewahrt wird, hat nach meinem Empfinden (subjektiv!) nicht von seinem "Klackpotential" verloren.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: jaja...

Original geschrieben von beagleboy
Oh Graus, schon gar nicht!
Was mache ich also damit am besten?

Das kommt a bisserl sehr aufs Messer an ;). Bei den Teilen mit Spiralfeder, wie bei Deinem MT, wäre mir das schnuppe. Schlimmstenfalls lässt die Feder nach - sowas wird sich allemal auftreiben oder machen lassen.
Wenn das Ding aber ne Rückenfeder hat, wuerde ich es offen aufbewahren. Falls die mal Spannung verliert, wirds mit dem Austausch aufwendiger.

Gruesse
Pitter
 

zorro_43

Mitglied
Übertreibt ihr da nicht ein bischen?
Ständig belastete Federn werden doch überall eingebaut und wenn die richtig ausgelegt sind verlieren die auch keine Spannung.(z.B. Ventilfedern an Motoren)

Wenn man so ein Messer einlagert und konserviert kann man als i-Tüpfelchen auch die Feder entlasten.
Aber bei einem Messer das im Gebrauch ist spielt das doch keine Rolle!

Zorro;)
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von zorro_43
Übertreibt ihr da nicht ein bischen?
Ständig belastete Federn werden doch überall eingebaut und wenn die richtig ausgelegt sind verlieren die auch keine Spannung.(z.B. Ventilfedern an Motoren)

Najaaaaaaaaaa. Das ist D und das ist Automotive. Die bauen keine Bauteile ohne Langzeittests und genaue Materialstudien ein. Was weiss ich, was fuer "toller" Federstahl in MTs verbaut wird ;)

Gruesse
Pitter
 

FHS

Mitglied
in Gebrauch

In ständigem Gebrauch, zum Packetband und um die harten, schwarzen Kunststoff-Packbänder aufzuschneiden, habe ich eigentlich ein Explorer Mini-Stubby vom Böker. Das ist schön klein, fast schon so klein, dass ich es manchmal nur schwer in der Hosentasche finde, wenn ich es schnell brauche. Oder vom Klötzli das MW mit den roten Carbonschalen und der schwarzen Klinge, das ist schön leicht und geht butterweich auf und zu mit einer Hand.
Die Anderen: Microtech Vector Auto, MoD Hornet (ich bin erst am Anfang :) liegen fast immer im Schrank, das Hornet schon geschlagene 2 Jahre.
Haupsächlich geht es mir bei den Messern nur um das Haben müssen, nicht um den Gebrauch. Ich kann doch nicht mit einem Messer von 1000.- DM, nach alter Böker Liste, Pakete aufschneiden, dafür ist es mir doch nun wirklich zu schade und zu teuer. Und zum Broteschneiden sind sie zu scharf, da schneide ich die ganzen Porzellanteller-Glasuren kaputt.
Also liegen die Messer ungebraucht in Ihrer Verpackung im Schrank. Die MoD Messer, übrigens, haben eine Verpackung in welcher sie geöffnet abgelegt sind. Hat das einen Grund oder ist es nur der besseren Präsentation wegen? Die mir bekannten Microtech sind jedenfalls geschlossen in der Verpackung.
Da kam mir letztens dann der Gedanke ob es nicht sinnvoll wäre überhaupt die Messer mit Feder, insbesondere das Springer, in geöffnetem Zustand abzulegen. Dann muss das Microtech aber raus aus der Verpackung. Seitdem liegt das Vector offen auf dem Schreibtisch. Hat natürlich den großen Vorteil, dass mir nun öfters in den Sinn kommt, damit rumzuspielen.
Was passiert denn eigentlich mit den teuren Messern? Geschlossen rumtragen in der Scheide ist ja noch lange nicht gebrauchen. Wie oft habe ich schon bei Verkaufsanzeigen gelesen: Getragen aber nicht gebraucht.
Also sind die meistens Messer fast immer eingeklappt und die Feder damit gespannt. Ob das die Hersteller bei der Materialwahl auch berücksichtigt haben? Wäre mal interessant von erster Stelle zu erfahren.
 

Mike

Mitglied
Ich hab einen Springer(mit Rückenfeder) ca. 15 Jahre im Keller aufbewahrt.(Zusammen mit dem restlichen Schrott aus meiner Jugend).

Als ich den ausgegraben habe, hab ich ihn aufspringen lassen, der hat noch genauso gut funktioniert wie am ersten Tag.

Mfg, Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

zorro_43

Mitglied
Hi,
stimmt es überhaupt, das eine gespannte Stahlfeder mit der Zeit an Spannung verliert?
Und wenn ja, wie lange würde es dauern, bis z.B. 10% weg sind?
Oder ist das ganze nicht eher eine Legende?

Wo sind die Stahlexperten?

Zorro
 

beagleboy

Premium Mitglied
Legende? Bestimmt nicht!

Als gelernter Motorradmechaniker kann ich sagen, daß Federn (Ventilfedern, Kupplungsfedern, Gabelfedern etc. definitiv verschleißen im Sinne von erlahmen. Die Hersteller geben dann Verschleißmaße an; bei Spiralfedern wie den obengenannten ist das dann eine Mindestlänge in entspanntem Zustand, da die Feder im Laufe der Zeit immer kürzer wird und dieses Verschleißmaß nicht unterschreiten darf, da ansonsten die aufgebrachte Federspannung nicht mehr ausreicht.
 

zorro_43

Mitglied
Ja ,Beagleboy!
Aber Ventilfedern etc. werden auch ständig dynamisch belastet.
Und nach einer gewissen Zahl von Lastwechseln ist dann schluss.
Ich kann mir nicht so recht Vorstellen, das so eine Feder auch kürzer wird, wenn das Motorrad nur im Keller steht.
Aber ich weiss es nicht so genau!:(
Der Stahl wird doch nur im elastischen Bereich verformt.

Zorro
 

beagleboy

Premium Mitglied
Dadurch, daß die Federn eigentlich immer unter Druck stehen (wenn auch nicht maximal), findet natürlich auch im Keller ein Verschleiß statt. ;)
Aber wie schon gesagt: auch bei meinem Speedlock, das lange Jahre geschlossen in der Schublade lag, habe ich noch keine Veränderung feststellen können.
 

crashlander

Mitglied
Ich lagere meine wenigen Springmesser geöffnet, aber mehr nach dem Motto "die liegen sowieso nur im Schrank und werden nicht beachtet, dann ist auch egal ob sie offen sind oder nicht".

Es handelt sich nur um ein 08/15-Stiletto, ein Laguiole-Springmesser und ein Speedlock. Moment, das Speedlock lagere ich geschlossen. Auch egal;)