Spinnt German Parcel - (Taschen)-Messer sind Waffen ?

KlausS98

Mitglied
Ich dachte ich stell dass hier auch mal rein - meiner Ansicht nach sollte German Parcel boykotiert werden und möglichst viel "Fan-Mail" bekommen - also wenn die jetzt schon unter Berufung auf §1 WaffG ein Taschenmesser nicht mehr verschicken wollen dann kanns ja wohl nur noch ganz finster werden.
Für freundliche Unterstützung bedankt sich

Klaus


Hallo Forum,

der Vorfall betrifft zwar ein Buck-Knive - ich denke aber dass die Aussage der Firma German Parcel das Messer (Taschenmesser) unter $1 WaffG fallen und von German Parcel nicht tranportiert werden kann uns wohl nicht unbeteiligt lassen.

Anbei die bisherige Korrespondez (in englisch)

Mit freundlichen Grüssen

Klaus

Dear Joe,

pls don´t re-sent this knife yet - seems German Parcel wants trouble - you might want to talk to Mr. Buck to get AKTI involved and should possibly inform USPS too that their German Partner is against all law and regulations harming your business. Not shure if the NRA would cover such a topic as well ?

To German Parcel,

while even in your Terms of Service "Schusswaffen" are covered and not "Waffen" in general even when using Waffen as part of your AGB your behaviour is still highly questionable. As pointed out already you are dealing with customers like Globetrotter sending lots of knives through your system and that a "Taschenmesser" or "Pocket Knife" does not fall under the mentioned §1 of the german WaffG should be known to a student of law after the first semester - you might want to check that out.

Copies of this incident will be posted in the relevant forums over the Internet - especially the US based Bladeforums and german based Messerforum, the relevant german trade publications have been informed already - as will be the influentel Forum Waffenrecht for the german industry.

I can only wish you well in realizing and correcting your error befor your business and public reputation gets harmed too much - until then I will do my best to give you that lesson.

Best regards

Klaus Stoetzel

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Frank.Schwinn@germanparcel.de
[mailto:Frank.Schwinn@germanparcel.de]
Gesendet: Freitag, 12. Juli 2002 10:52
An: Klaus.Stoetzel@t-online.de
Cc: Joe Houser; Lars-Hein.Olsen@germanparcel.de;
Simone.Ammelung@germanparcel.de
Betreff: Antwort: Shipping problem with German Parcel / German Custom /
# 970 408 54 023

Dear mister Stoetzel,

I have spoken to my chief mister olsen again and he told me that these
goods are weapons. The reason for that is the german law, I have attached
you the article for that in german and in english version. Please look
under point 7. here you can find the reason for our return.

I hope this will help you, if not donot hesitate to contact me again.


(See attached file: Law on Weapons.doc)(See attached file: German
Legislation on Weapons.doc)

Rgds

Frank Schwinn
Gruppenleiter Service

German Parcel
Paket-Logistik GmbH & Co. OHG
German PArcel Str. 1-7
36286 Neuenstein
Telefon: +49 (0) 66 77 17 720
Telefax: +49 (0) 66 77 17 794
frank.schwinn@germanparcel.de
http://www.germanparcel.de
Wenns drauf ankommt, dass es ankommt


Klaus.Stoetzel@t-
online.de (Klaus An: "Joe Houser" <JHouser@buckknives.com>
Stötzel) Kopie: <Frank.Schwinn@germanparcel.de>
Thema: Shipping problem with German Parcel / German
11.07.2002 17:59 Custom / # 970 408 54 023
Bitte antworten
an Klaus.Stoetzel




Dear Joe,
Dear Mr. Schwinn,

more updates on that returned 560 knife

I had a long and interesting conversation with the Customer Service Manager
/ Director Mr. Frank Schwinn at German Parcel today after unfruitful
attempts to clear up that shipping problem through the normal Service
numbers at German Parcel. (I copy Mr Schwinn on this email)

The answer I got sofar that German Parcel does not ship any knives at all
is
not the case according to Mr. Schwinn but only applies to weapons (as I
wrote the TOS of German Parcel excludes Firearms from shipping but not
knives) - so while the definition of weapon is certainly different
depending
whom you ask the 560 or 110 Buck Knive would certainly not fall under that
definition anyway - at least not in germany as this exact knife is
available
free of any restrictions (maybe if you are above 18).

The only explanation Mr. Schwinn could give me upto now is that custom
might
have considered this Buck 560 knive ereounously as an illegal weapon and it
got returned due to that. It seems there is no system in place (yet)
preventing the occasional error or miss-rating of goods as would be
possible
in informing the customer to give him the chance to clear things up - also
sofar there is no tracking system in place enabling a rejected good to be
labeled as being rejected by whom (means which customs officer) to be able
to "train" such uninformed officers.

Seems our problem arose due to the combination of the above - one customs
officer intentionally or unintentionally miss-rating this Buck 560 knive as
an illegal weapon - and the in my opinion inappropriate and hopefully to be
improved handling of such issues through the German Parcel service.

Mr. Schwinn proposed that after further investigation he would be willing
to
reimburse me for the shipping cost (which sofar is carried by Buck Knives)
and that he would use the forthcoming replacement shipment as a "trial" for
their system to possibly be improved and asked me to let him know the
tracking number when things get on the way the next time.

As Buck Knives is certainly one of the larger companies shipping knives
around the USA and the planet and with CJ Buck being head of AKTI too I
thought I try to explain things a bit and hopefully things should get
easier
for all involved a bit down the road.

Thanks

Klaus

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Klaus Stötzel [mailto:Klaus.Stoetzel@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 11. Juli 2002 12:25
An: Joe Houser
Betreff: WG: Buck / Strider question

Dear Joe,

more interesting news .....

I just found that the very same "German parcel" proudly claims that the
german Outdoor specialist "Globetrotter" is among their top customers - as
you can guess Globetrotter is selling lots of knives too (including Buck
Knives and they carry the 560 to) and told me that they in fact do ship
knives regularly with German Parcel.

The plot thickens ....

Klaus


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Klaus Stötzel [mailto:Klaus.Stoetzel@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 11. Juli 2002 11:52
An: Joe Houser
Betreff: AW: Buck / Strider question


Dear Joe,

I think things get clearer

In the past when you shipped me knives you went through USPS which then
used
the german forwarder "Deutsche Post" to route things inside germany and for
customs.
This always worked perfectly without any troubles or delays.

Now it seems that earlier this year USPS changed their german partner away
from "Deutsche Post" to the company "German Parcel". Besides being rude and
unfriendly when trying to track this package they (German Parcel) told me
that "knives" are considered "weapons" and following their TOS point 2.3
which states that "firearms" according to $1 of the german weapon law and
"dangerous goods" will not be transported by them. Now this is totally B/S
(not Buck/Strider) IMO and I think you should talk to USPS about that -
they
just can´t change partners and without letting customers like Buck Knives
know about just cancel the possibility to ship with them.

Possibly this is also one issue where CJ Buck and the AKTI might look into

Sorry for the trouble

Klaus


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Joe Houser [mailto:JHouser@buckknives.com]
Gesendet: Mittwoch, 10. Juli 2002 18:52
An: 'Klaus.Stoetzel@t-online.de'
Betreff: RE: Buck / Strider question


Klaus,
I have a feeling you will eventually get your knife, everyone in the
"chain"
will know it is coming! The label from Germany does not have a phone number
or a department name. There is a rather long number printed on the label
which I hope will be helpful to you.
97040854023
The box had been opened and re sealed with tape marked German Parcel, zup
1a.
I hope any of this helps. Let me know what you think.
Take care,
Joe

-----Original Message-----
From: Klaus.Stoetzel@t-online.de [mailto:Klaus.Stoetzel@t-online.de]
Sent: Wednesday, July 10, 2002 7:07 AM
To: Joe Houser
Subject: AW: Buck / Strider question


Dear Joe,

just talked to the custom office in Frankfurt where all the air parcels are
coming in - they positively and absolutely denied that they would ever
return anything to the sender without letting the recipient know about to
give him the chance to clear things up. They guestimated that the error
either occured with one of the postal services (in US or germany) which
ereounously might have considered the 560 in question as illegal in germany
or with just the US postal service being much too carefull after 9/11 and
stopping the knife already in the US. In any case the return was a complete
screw-up and I would very much like to assist you in tracking down where it
happened to prevent such in the future. As I emailed already in the last
email I would very much like to know what paperwork with probably an
address
or telephon number was included with the returned knife.

So to make my points out of the last emails clear:

The 560 in question is absolutely legal to own, sell, buy, carry, receive -
whatever - in germany. Even if not legal (which is not the case) german
customs would have contacted me to try to clear things up - ONLY after
unsucessful attempt from my side it might have been sent back but I would
except them to possibly seize it then instead of returning - don´t know. I
have no idea so far who screwed up but possibly one freight-forwarder /
post
agency tries to make a "buck" here.

Thanks again

Klaus

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Joe Houser [mailto:JHouser@buckknives.com]
Gesendet: Dienstag, 9. Juli 2002 19:12
An: 'Klaus.Stoetzel@t-online.de'
Betreff: RE: Buck / Strider question


Klaus,
The good news is that the package with your knives arrived! The bad news is
that it arrived back here at Buck. :-( It looks like the customs department
in Germany called it "inadmissible". I am having our shipping department
look into this and will let you know what we find out.
Sorry for the delay!
Joe Houser

-----Original Message-----
From: Klaus.Stoetzel@t-online.de [mailto:Klaus.Stoetzel@t-online.de]
Sent: Tuesday, July 09, 2002 2:10 AM
To: Joe Houser
Subject: AW: Buck / Strider question


Dear Joe,

regarding the Buck/Strider price confusion - if you can´t shed any light -
whoelse can ?

Regarding my "new toy" ;-)

Its well over two weeks since you wrote the 560W/BG42 got shipped -
guessing
that you didn´t sent it by Pony Express it should take no more than 1 week
usually - this is what other shipments from US as well as the last shipment
from Buck took to make it here - taking more than two weeks now I fear
something went wrong and I would kindly ask you to doublecheck - probably
things got mixed up in the shipping department as you wrote you had quite
some shipments handed over that day.

The 560/wBG42 should have been sent to Klaus Stötzel, Holzweg 3, 79194
Heuweiler, Germany

Thanks

Klaus


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Joe Houser [mailto:JHouser@buckknives.com]
Gesendet: Mittwoch, 3. Juli 2002 23:22
An: 'Klaus.Stoetzel@t-online.de'
Betreff: RE: Buck / Strider question


Klaus,
I took a look in our computer and although it shows both with the same
price, $180USD, there is a note saying the spear point is to be $160. I am
very confused! Our original price sheet shows them both at the same price
too.
Sorry no help here.
I sure hope your knives arrive soon, I know how hard it is to wait for a
new
toy!

Take care,
Joe Houser

-----Original Message-----
From: Klaus.Stoetzel@t-online.de [mailto:Klaus.Stoetzel@t-online.de]
Sent: Wednesday, July 03, 2002 6:56 AM
To: Joe Houser
Subject: Buck / Strider question


Dear Joe,

one question to ask you

depending on where you look on the web the B/S 881SP Spear Point either is
more expensive or at exactly the same price as the B/S 881 Tanto version.

Bucks own site has the 881 at 160USD and the 881SP at 180USD MSRP.

The large versions 880 and 880SP are the same price no matter where you
look.

This makes me wonder if this huge difference which places the small
Spearpoint at almost the same price as the larger versions is a typo or for
real ?

Thanks for clearing this up for me

Klaus

BTW - you see what your great service is good for - I keep bugging you -
(while for a good reason - seems a B/S is the next on my must-have list
though) - just on a sidenote - impatiently waiting for the postman every
day
waiting for my 560/BG42
 

luftauge

Mitglied
Moin Klaus !

Da tun sich ja wirklich Abgründe auf, wenn man dass so liest.
Was mir nicht ganz klar wird an dieser Sache :
Kann es evtl. sein, dass diese Praxis ganz speziell bei Importmessern angewandt wird ?

Ich frage deshalb, weil ich vor einigen Wochen von Puma zwei Messer ebenfalls per GP zugestellt bekam, direkt aus SG vom dortigen Werk - das Paket war allerdings direkt bei GP aufgegeben worden.

Ansonsten wäre es nicht vielleicht besser, sich bei der Deutschen Post über den unzuverlässigen Partner zu beschweren?
Die haben mtlw. genug andere Probleme, und würden es selbst vielleicht doch besser machen, wenn sie ihrem Vertragspartner (Subunternehmer ?) vors Schienbein treten könnten.

Gruß Andreas/L
 

Fenrir

Mitglied
So wie ich es verstanden habe, ist die Deutsche Post nicht die richtige Adresse. USPS hat sich als deutschen Partner German Parcel ausgesucht und die kochen da ihr eigenes Süppchen.
Ansonsten haarsträubend die Geschichte und wie Ray schon richtig sagt, sitzt da in Schildar ein aufrechter Bürger, der stolz darauf ist, das letzte Bollwerk vor den ausländischen Anfeindungen zu sein und der abends zufrieden seufzend und seelig einschlummert.
 
Diese Regelung von German Parcel scheint erst kürzlich in Kraft getreten zu sein. Bisher hatte ich nie Probleme mit Lieferungen aus den Staaten. Letzte Woche erhielt ich auch ein Schreiben meines Lieferanten, das eine Sendung (20 Jagd/Outdoormesser mit 12.5 cm Klingenlänge, einseitig geschliffen) mit einem Import-Verbot für Deutschland zurück gesendet wurde.
Eine Sendung ist noch verschollen und die Dritte mit anderer Zoll-Erklärung (cutlery) unterwegs.
Bin mal gespannt wann was auftaucht.
Zu der ganzen Sache kann ich nur sagen, schade das German Parcel so inkompetente Leute in Führungspositionen hat. Bevor man so etwas anordnet sollte man sich doch wenigsten über die Rechtsgrundlagen informieren.
Wir als Händler kommen wieder in Erklärungsnotstand gegnüber unseren Kunden, die ihre Messer 2-3 Wochen zu spät bekommen.
Eigentlich sollte man sich als Händler zusammenschließen und den Entscheidungsträgern von German Parcel mal Post von einem Rechtsbeistand zukommen lassen, um sie mal über das Waffengesetz zu belehren, weiterhin sollte man versuchen, die ganze verschwendete Zeit und den entstandenen Verdienstausfall ebenfalls German Parcel anzulasten.
Vielleicht überdenkt diese Saubande dann den nächsten geistigen Erguß mal.

Gruß,

Marco
 

KlausS98

Mitglied
Korrekt - USPS hat den Partner mit den wirren Ideen - nicht die Deutsche Post - und mir gehts es ja nicht darum mein Messer zu bekommen, geht ja entweder als Air-"Letter" anstatt Air-"Parcel" dann hat German Parcel nix mit am Hut, oder über Land/See - dann dauerts zwar aber eben auch ohne die Jungs - das ist nicht das Problem - ich möchte der Bande Feuer in der Hütte machen weil ich das die absolute Umverschämtheit finde wenn hier jeder selbsternannte Hilfssherif meint bestimmen zu können was denn in Deutschland eine "Waffe" ist.

Und die offizielle Aussage von German Parcel soweit ist ja die das Messer Wafen sind und deshalbe nicht transportiert werden.

Also wer auch meint das German Parcel hier weit übers Ziel hinausschielt - oben sind ja einige Email- Adressen drin um denen mal die Meinung zu sagen, Androhen von Liebesentzug (keine Aufträge mehr) ist sicher auch nicht schlecht - von mir wurden auch noch Visier (Mathias Recktenwald, der dann Dr. Schiller) FWR (Streitberger, gleich noch) , Felix-Dalichow/Böker, Waffen-Online mit Info / postings versorgt.

Werde dann noch mit Viser Online und Bladeforum weitermachen und mal schauen ob nicht auch die NRA das interessant findet und über dort dem USPS Druck gemacht werden kann. Joe Houser von Buck wird hoffentlich auch über CJ Buck der auch President der AKTI ist was unternehmen.

Ich meine aber jeder Messer-Interessierte sollte auch selbst was unternehmen, und wenns nur ein Email an German parcel ist in dem das Unverständniss über solche Vorgehensweise ausgedrückt wird.

Klaus
 

TacHead

Mitglied
Original geschrieben von KlausS98
ich möchte der Bande Feuer in der Hütte machen weil ich das die absolute Umverschämtheit finde wenn hier jeder selbsternannte Hilfssherif meint bestimmen zu können was denn in Deutschland eine "Waffe" ist.

Recht hast Du. Sie werden eine Mail kriegen.
:teuflisch
 

pick-up

Mitglied
ment ihr nicht das wir mehr erreichen wenn wir gemeinsam eine pedition unterschreiben und auf den weg schicken?:mad:
 

KlausS98

Mitglied
Also von meiner Seite wurde folgendes unternommen:

Post hier im Forum
Post im Waffen-Online Forum
Post im Visier-Online Forum
Telefon-Gespräch und email mit Mathias Recktenwald (Visier)
Telefon-Gespräch und email mit RA Streitberger (FWR)
Telefon-Gespräch / Email mit Globetrotter (Herr Bartmann)
Email an Herrn Felix-Dalichow (Böker)
Email an Herrn Kohlheim (DSB) [da auch Sportbögen betroffen]
Diverse Emails mit Joe Houser / Buck Knives
Post im Bladeforum und bitte an Spark es überall zu posten

Wer noch Ideen hat dies weiteren Foren / Öffentlichkeit zugänglich zu machen - nur zu - die brauchen wohl etwas Druck um sich zu bewegen
:cool:

Gruss

Klaus
 

luftauge

Mitglied
Hab mich vorhin in einer Post-Agentur informiert :
Ist wirklich nicht an der Post, hatte die mails oben wohl nicht ganz richtig durchgelesen, innerdeutsch/-EU ist der Spediteur Subunternehmer im Auftrag der Post.
Ist aber doch trotzdem eigenartig, wenn sonst etwas nicht zur Zufriedenheit einer US-Firma läuft, wird von ihr Druck gemacht - und wenn der Endkunde unzufrieden ist, kommt es auf sie zurück.

Gruß Andreas/L
 

sharky

Mitglied
Da fällt mir nur eins ein ...

... notschlachten! Ich kann davon auch ein (bzw. mehrere) Liedchen singen. Würde jetzt aber den Rahmen sprengen.

An alle Postzustellfirmen:

Sollen wir unser Ware zukünftig selbst zustellen, so wie vor dreihundert Jahren, per Pferd, mit persönlichem Kurier, .....
oder so ähnlich ..... ?
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Wie ist es denn mit der rechtlichen Seite? Sind die nicht in ihrem Lizenzvertrag verpflichtet, alle Pakete, die nicht eindeutig gegen geltendes Recht verstoßen, zu befördern? Sollte auf der Schiene nicht mehr Druck möglich sein?
 

bladeshop

Mitglied
Ich bekomme über UPS und Post also DHL die Lieferungen aus den Staaten und hatte in dieser Problematik noch keine Vorkommnisse.
Ist es nicht einfacher den jeweiligen Versender in den Staaten einfach von der Problematik zu informieren und einen anderen Transporteur auszuwählen?
 

KlausS98

Mitglied
Kurz nochmal zum Verständnis - die gelbe Pest (äh Post) ist diesmal wirklich nicht betroffen / schuld - der Übeltäter ist ganz alleine GERMAN PARCEL die seit kurzem für USPS (die Post der Amis) die VErteilung von AIR "PARCELS" hier macht - Air "Letter" und Land/See "parcel" ist nicht betroffen (noch nicht?) - also ich meine wer mit Messern zu tun hat sollte denen die Meinung sagen - deutlich !

Rechtliche Schiene:

habe mit RA Streitberge vom Forum Waffenrecht darüber gesprochen - der wird wohl "intervenieren" - Dr. Kohlheim vom DSB ist auch informiert - mal schauen was die machen da ja Sportbögen auch betroffen sind - Uli vom Visier-Online hat denen breits geschrieben, mit Mathias Rewcktenwald (Visier) hab ich auch bereits gesprochen/gemailt - mal schauen was wir an Druck so zusammenbekommen.

Klaus
 

Ookami

Mitglied
da hilft nur eins

den verantwortlichen bei german parcel mit den zehennägeln kastrieren.
(nicht vorher schrubben):fack:


ookami
 

Stinkmarder

Mitglied
Bei mir wurden die letzten zwei Messer Pakete durch GP „beschlagnahmt“ und noch fast drei Wochen wieder zurückgeschickt. Mit dem Zusatz GP transportieren keine Waffen. In den Paketen seinen war weapons/ Kriegswaffen!!! Ein Paket war total durchnässt, so dass sämtliche MoD Kartons nur noch für die Mülltonne taugten. Mein Dealer hat extra neue für mich geordert. Die Messer habe ich mir dann über UPS schicken lassen. Gekostet hat mich das Ganze vier bis fünf Wochen Wartezeit, $70.00 USPS EMS Versand und noch mal $85.00 UPS.

Kommentar von GP: Ich sollte die Messer noch mal schicken lassen und denen die Track# geben. Dann wird mein Paket extra begutachtet und geprüft. Was soll’n der Schei$??? Wer von den ?§$%§&$ sollte sich denn da mit einem Zettel hinstellen und auf mein Paket warten? Es kommen auch immer nur sehr wenige Pakete aus den USA habe ich mir sagen lassen. Da ist das ja ein Kinderspiel.


JENS
 

scorpion

Mitglied
Hallo,

uuups, da habe ich ja noch mal Glück gehabt. Mein Klappmesser aus den Staaten wurde von GP im März noch anstandslos ausgeliefert. Allerdings hat GP nicht nur die Auslieferung, sondern auch die Verzollung übernommen. Dieser Tage (über drei Monate später) kam die Rechnung. Alleine die Zollabfertigungsgebühr, betrug knapp 20,00 Eur. Dieses Geld steckt sich GP in die Tasche. Muß man sich das eigentlich gefallen lassen :confused: ?
Ich habe nämlich kein Abkommen mit GP. :angry:
In Zukunft eben nicht mehr USPS/GP sondern einen anderen Anbieter.:D

Grüße
scorpion
 

KlausS98

Mitglied
@Scorpion - such mal im Web - da soll es ein Verfahren gegen GP von Verbraucherschützern geben wegen dieser Beutelschneiderei.

@Stinkmarder - lies unten und mach denen Druck - Uli@Visier und Streitberger@FWR sind dran - man muss sich ja nicht alles gefallen lassen.

Und hier Neues von German Parcel

Gentlemen,

Thank you for your input in this discussion

I understand your point of view and I will try to explain the difficult
situation German parcel found itself in. Since we were chosen as the
delivery agent for USPS throughout Europe we have received, much to our
surprise, many different types of weapons and weapons parts. As we
distribute these items all over Europe, we had enormous difficulties with
our delivery partners as well as customs authorities; to the point that
some of our partners were risking their operating licences. We therefore
decided to temporarily halt all type of weapons or weapon parts entering
our network until we were able to collect the appropriate information and
consult with customs .

We have now found a solution and, as of tomorrow, we will have experts
examining all parcels entering Germany, according to the German Weapon Law.
They will decide whether the item can enter our network.
It remains understood that the decisions of Customs Officers will be final.

We apologise for this for the inconvenience and temporary mis-service and
would like to offer to Klaus the possibility to have his parcel
shipped free of charge. I would therefore be grateful if Joe and Klaus could provide me with pickup and delivery information.


Best regards


Lars Hein Olsen
Senior Manager, Services & Projects
Service Center Europe
German Parcel
Paket-Logistik GmbH & Co OHG
German Parcel Str. 1-7
36286 Neuenstein
Telefon +49 (0) 66 77 17790
Telefax +49 (0) 66 77 17759
GSM +49 (0) 175 58 17790
lars-hein.olsen@germanparcel.de

http://www.germanparcel.de
Wenns drauf ankommt, dass es ankommt