Späne fliegen - das Busse #6

neo

Mitglied
Also, jetzt bin ich wirklich überzeugt vom meinem neuen BUSSE #6.
Habe es heute ausgiebig getestet!

Zunächst einmal liegt der Resiprene-Griff sehr angenehm in der Hand, wenn man keine Handschuhe anhat. Man kann die Griffhaltung variieren und bekommt keine Blase an den Händen! Beim Tragen von Handschuhen war das Gefühl ebenso gut. Da ich zwischenzeitlich mehrfach nasse Baumstämme umhergeschleppt habe, hielt ich das Messer auch mit nassen Fingern noch sicher in der Hand ohne Schwielen zu bekommen. Wie gesagt, sehr angenehm! Die o.a. Baumstämme habe ich mit dem BUSSE durch Hacken zerteilt und es war eine wahre Pracht zu sehen/fühlen, wie die Späne nur so flogen!! Ich weiß nicht genau, aber ich denke es liegt an diesem Asymmetrischer Klingenschliff. Was meint ihr?
(Ich habe dann einen Zeitvergleich am gleichen Stück des Baumstammes gemacht. Mit dem BUSSE #6 brauchte ich 40 sec., mit einem sauscharfen PUMA WHITE HUNTER mit Kratongriff: 2min 40sec !!!)
Anschließend habe ich die verbleibende Schärfe durch Feinarbeit (Schnitzen) an kleineren Ästen getestet. Obwohl ich zuvor zahlreiche Birkenstämme mittleren Durchmessers zerhackt hatte, war die klinge noch haarscharf. Super Schnitthaltigkeit!! Beim Schnitzen habe ich den Griff dann gewechselt, indem ich weiter vorne mit dem Zeigefinger in die Fingermulde gegriffen habe. Dies gab eine angenehmen, sicheren und vor allem für Feinarbeit sehr gut geeignete Griffhaltung.
Als nächstes wollte ich die Klingenlänge/stärke testen und habe aus einem halb morschen Baumstumpf größere Stücke herausgehebelt. Dies war durch die Stabile Form und Stärke überhaupt kein Problem und hat am Messer keine Spuren hinterlassen.
Zum Testen der Klingenbreite habe ich anschließend mehrere Löcher in festem Waldboden gegraben. Dadurch das die klinge nicht gerade schmal ist, kann man sie wie eine kleine Schaufel einsetzen und gut mit ihr graben.
Als nächstes war der Test des Schwerpunktes dran. Ich hab das BUSSE dann mehrfach sowohl in normaler als auch in umgekehrter Griffhaltung in einen Baumstumpf geworfen und festgestellt, dass es sich sehr gut werfen lässt.

Nach diesen ganzen Anwendungen habe ich mir nochmals die Schärfe betrachten und konnte mir immer noch die Haare vom Unterarm rasieren und das, obwohl ich beim Graben mehrfach auf diverse Steine gestoßen war! Super!
Auch die schwarze Klingenbeschichtung zeigte keine Abnutzungserscheinungen. Diese gefällt mir auch taktischen Gründen sehr gut.
Die mitgelieferte Cordura Scheide ist zwar nicht gerade das non-plus-ultra, jedoch passen und funktionell. Besonders gut finde ich die kleine aufgenähte Tasche, in welcher ich, da das Messer ja so sauscharf ist, vor allem Verbandszeug habe!! Dies kann ich auch nur jedem raten!!

Preis: 259,-Euro

Fazit: Ein Super- Outdoor – Survivalmesser!

Wie bereits bei in Vergangenheit siehe

Habe ich auch dieses Messer mit meinem TAC OPS MOCASSIN RANGER verglichen.
Da das Messer in etwa in der gleichen Preisklasse( Tac Ops MOCASSIN RANGER bei Wolfsters : 337,-Euro!!) ist, bietet sich ein Vergleich ja an.

Diesen Vergleich hat das TAC OPS Messer bei mir jedoch verloren,
da es
a. nicht so gut in der Hand liegt
b. keine so gute Schneideleistung hat wie das BUSSE
c. der Schwerpunkt fürs Hacken zu weit hinten liegt
d. zum Graben zu schmal ist
e. insgesamt schwerer wirkt als das BUSSE

Somit werde ich mir wohl in Zukunft eher ein zweites BUSSE Messer zulegen, als für das gleiche Geld ein TAC OPS Messer!
Eher lege ich mir noch ein COLD STEEL SRK für weniger Geld (bei Wolfster: 100,-Euro!!) zu!!

Vielen Dank noch mal Dirk! Jetzt weiß ich, warum Du sagtest, dass die meisten Busse-Messerbesitzer mehr als ein Busse Messer haben: Es macht einfach Spaß damit zu arbeiten!!

Gruß Neo
:super:
 

Nagelring

Mitglied
Busse

Hi Neo,

Dein Testbericht hört sich gut an, ich freue auch schon auf meins!
Ich habe mir das Combat 4 bestellt (klingenlänge 11,5 cm). Ehrlich gesagt hätte ich mir auch eins mit Resiprene-Griff bestellt, bin gar nicht so ein "Tactikel-Freak" (bei meinem Aussehen is ein "Tactical- Messer" leicht ne Art Tautologie :p ;)
Bei meinen sehr großen Händen hat mir das Busse-team aber eines mit Micartagriff empfohlen. Daher die Frage: wie groß sind Deine Hände, hast Du noch "Luft" am Griff?
Das SRK von Cold Steel kann ich übrigens auch sehr empfehlen, ein super Messer, erstklassige Clippointspitze!

Gruß

Nagelring
 

neo

Mitglied
Hi nagelring!
ich hatte die asuwahl zwschen dem BUSSE mit Micarta und dem Resiprene Griff und hab das mit dem Resiprene Griff genommen, weils billiger war. Jetzt bin ich aber ganz froh, denn ich denke, daß der Resiprene Griff einfach auf Dauer angenehmer ist, weil dieses Resiprene schön weich und griffig ist. Bei der Micarta ausführung schaut ja hinten auch noch ein Stück Stahl nach unten heraus,ähnlich wie bei meine TAC OPS MOCASSIN RANGER, und dieses Stück stahl verursacht bei mir schonmal Schwielen an der Unterseite der hand beim Hacken!
das Micarta fühlte sich, obwohl aufgerauht, sehr angenehm an!

Ich hab glaube ich auch recht Große Hände: gemessen vom handgelenk bis zur Fingerspitzte Mittelfinger 19 cm, Breite Daumenwurzel bis handkante: 10 cm.

Am Griff hab ich da noch Luft und kann variieren. Trotzdem kann ich das Messer sehr sicher führen!
Gruß Neo
 

shindendojo

Mitglied
Hi Neo!

Dein Test gefällt mir! :D
Den würde ich gerne auf unserer Seite beim nächsten Update veröffentlichen. Darf ich?

Daß die Schärfe selbst das Graben so gut übersteht überrascht sogar mich.

Auf jeden Fall vielen Dank, daß Du Dir die Mühe gemacht hast, Deine Erfahrungen hier wiederzugeben. :super:

Liebe Grüße
 

Nagelring

Mitglied
Busse

Hi Neo,

zugegebenermaßen macht Dein Test und Deine Antwort ja schon neugierig, zumal eine Klingenlänge von 15 cm noch nicht zu klobig ist. Aber hast Du wirklich ein White-Hunter mit Kratongriff? Schon auf dem Foto sieht der griff so unergonomisch aus. Anscheinend war's wirklich Zeit für'n ordentliches Messer!:hmpf:
Dann man noch viele Abenteuer mit dem Busse, anscheinend wirklich ein gutes Teil.

Gruß

Nagelring
 

neo

Mitglied
ja, das WHITE HUNTER KRATON ist wirklich nicht so doll, aber für zum Glück für kleines geld gekauft. Ich werde den Kratongriff jetzt mal glatt feilen, dann krieg ich wenigstens keine Blasen!

das schöne am Busse ist, daß es wirklich nicht klobig ist, sondern sich eher leicht anfühlt!

Na nagelring, appetit gemacht?
ich werde weiterhin von meinen Erfahrungen berichten!

Gruß neo
 

neo

Mitglied
Schockabsorbierender Resiprene Griff

Hallo!
ich habe gestern nochmals ordentlich mit meinem Buss#6 rumgehackt und eindeutig im Vergleich zu allen anderen messer, welche ich habe festgstellt, daß der Resiprene Griff wirklich super schockabsorbierend ist.
bei sämtlichen anderen messern (TOPS Cold Steel etc.) merkte ich beim Hacken deutlich den Rückschlag.
bei meinem Busse#6 hingegen fühlte es sich wesentlich angenehmer an.
Dies gleiche Erfahrungen hat wohl auch der verfasser des berichtes unter:
http://www.physics.mun.ca/~sstamp/knives/busse_basic.html
gemacht!
Wieder ein Pluspunkt mehr für das Busse#6!
ich weiß allerdings nicht, wie es sich bei den Micarta Griffen verhält. Hat jemand erfahrungen?
Gruß Neo
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Re: Schockabsorbierender Resiprene Griff

Original geschrieben von neo
Dies gleiche Erfahrungen hat wohl auch der verfasser des berichtes unter:
http://www.physics.mun.ca/~sstamp/knives/busse_basic.html
gemacht!
Hat jemand erfahrungen?


Waaaaaah nedd Der :boes: . Meinetwegen dreimal am Tag Sebenza Test, Busse Anbetung, und fuenf Schafsfussmesser vom Andreas mit Bild. Aber nedd den Stamp hier im Forum :fack: :steirer:

Wegen Messer: Ich kanns nedd wirklich mit Bsse vergleichen, weil ich die nur auf Messen begrifflet hab. Jedenfalls musste ich mit meinem Faellkniven den Weihnachtsbaum zerhacken und ich fand den Griff bequem und gut dämpfend. Der fuehlt sich zwar irgendwie "pappig" an, liegt aber gut in der Hand und rutscht nicht. War echt ein Klacks mit dem Ding.

Gruesse
peter
 

HankEr

Super Moderator
Finde den Busse Basic Griff auch sehr gut für ein Haumesser. Rutschsicher, kältetolerant und dämpfend. Liegt mir einfach eher (Fällknifen dürfte sicher ähnlich sein) als ein FullTang(Clan) Messer für diese Aufgaben.
 

neo

Mitglied
Hey pitter!
warum soll ich denn den stamp hier nicht posten?? was hast Du gegen den burschen. Die tests scheinen doch o.k.!

Bzgl. Fällkniven: ich hatte letztens auch eines in der hand und muß sagen, daß sich der Griff nicht so ergonomisch angenehm anfühlte wie der des Busse. Zum Schneiden/Hacken kann ich da jedoch leider nichts sagen.
der Griff des Fällkniven war auch aufgeraut, was ich als Nachteil ansehe, wenn man lange damit ohne handschuhe arbeitet, da es erfahrungsgemäß Blasen an den Findern gibt!
Im Gegensatzt dazu ist der Resiprene Griff des Busse glatt, aber trotzdem sehr rutschsicher (habe ja auch mit nassen Händen gearbeitet!).

Bzgl. "Busse Anbetung": hey pitter, Du kannst Bussedirk fragen: bevor ich mein Busse getestet hatte, war ich eher ein Busseskeptiker als ein Bussefan (Für mich war Cold Steel absolut überzeuigend und ich fand die BussePreise absolut überzogen), jetzt hat es jedoch aufgrund meiner o.a. Erfahrungen geändert. (Die Preise mag ich aber immer noch nicht!!)

Gruß Neo
 

Nidan

Mitglied
Also nachdem ja nun in dem Folder-Thread ziemlich heftig auf die Busses eingedroschen worden ist, will ich hier auch mal meinen Senf dazugeben.

Ich hab seit November oder so ein 6er und bin sehr zufrieden damit. Leider konnte ich bis jetzt witterungsbedingt noch keinen größeren Outdoor-Test damit machen, aber ich mag es wirklich.

Was mich an dem Busse fasziniert ist, daß es wirklich sehr gut ausgewogen ist. Das Gewicht merkt man überhaupt nicht. Und ich hab neulich mal ne Stunde lang Kartonagen mit dem Teil zerlegt, und es hat sich trotz der sehr dicken Klinge wirklich sehr gut gehalten.

Ich find es auf jeden Fall toll, daß Dirk die Busses hier in Deutschland zugänglich gemacht hat :super:
 
G

gast

Gast
Original geschrieben von neo
Also, jetzt bin ich wirklich überzeugt vom meinem neuen BUSSE #6.
Habe es heute ausgiebig getestet!

Zunächst einmal liegt der Resiprene-Griff sehr angenehm in der Hand, wenn man keine Handschuhe anhat. Man kann die Griffhaltung variieren und bekommt keine Blase an den Händen! Beim Tragen von Handschuhen war das Gefühl ebenso gut. Da ich zwischenzeitlich mehrfach nasse Baumstämme umhergeschleppt habe, hielt ich das Messer auch mit nassen Fingern noch sicher in der Hand ohne Schwielen zu bekommen. Wie gesagt, sehr angenehm! Die o.a. Baumstämme habe ich mit dem BUSSE durch Hacken zerteilt und es war eine wahre Pracht zu sehen/fühlen, wie die Späne nur so flogen!! Ich weiß nicht genau, aber ich denke es liegt an diesem Asymmetrischer Klingenschliff. Was meint ihr?
(Ich habe dann einen Zeitvergleich am gleichen Stück des Baumstammes gemacht. Mit dem BUSSE #6 brauchte ich 40 sec., mit einem sauscharfen PUMA WHITE HUNTER mit Kratongriff: 2min 40sec !!!)
Anschließend habe ich die verbleibende Schärfe durch Feinarbeit (Schnitzen) an kleineren Ästen getestet. Obwohl ich zuvor zahlreiche Birkenstämme mittleren Durchmessers zerhackt hatte, war die klinge noch haarscharf. Super Schnitthaltigkeit!! Beim Schnitzen habe ich den Griff dann gewechselt, indem ich weiter vorne mit dem Zeigefinger in die Fingermulde gegriffen habe. Dies gab eine angenehmen, sicheren und vor allem für Feinarbeit sehr gut geeignete Griffhaltung.
Als nächstes wollte ich die Klingenlänge/stärke testen und habe aus einem halb morschen Baumstumpf größere Stücke herausgehebelt. Dies war durch die Stabile Form und Stärke überhaupt kein Problem und hat am Messer keine Spuren hinterlassen.
Zum Testen der Klingenbreite habe ich anschließend mehrere Löcher in festem Waldboden gegraben. Dadurch das die klinge nicht gerade schmal ist, kann man sie wie eine kleine Schaufel einsetzen und gut mit ihr graben.
Als nächstes war der Test des Schwerpunktes dran. Ich hab das BUSSE dann mehrfach sowohl in normaler als auch in umgekehrter Griffhaltung in einen Baumstumpf geworfen und festgestellt, dass es sich sehr gut werfen lässt.

Nach diesen ganzen Anwendungen habe ich mir nochmals die Schärfe betrachten und konnte mir immer noch die Haare vom Unterarm rasieren und das, obwohl ich beim Graben mehrfach auf diverse Steine gestoßen war! Super!
Auch die schwarze Klingenbeschichtung zeigte keine Abnutzungserscheinungen. Diese gefällt mir auch taktischen Gründen sehr gut.
Die mitgelieferte Cordura Scheide ist zwar nicht gerade das non-plus-ultra, jedoch passen und funktionell. Besonders gut finde ich die kleine aufgenähte Tasche, in welcher ich, da das Messer ja so sauscharf ist, vor allem Verbandszeug habe!! Dies kann ich auch nur jedem raten!!

Preis: 259,-Euro

Fazit: Ein Super- Outdoor – Survivalmesser!

Wie bereits bei in Vergangenheit siehe

Habe ich auch dieses Messer mit meinem TAC OPS MOCASSIN RANGER verglichen.
Da das Messer in etwa in der gleichen Preisklasse( Tac Ops MOCASSIN RANGER bei Wolfsters : 337,-Euro!!) ist, bietet sich ein Vergleich ja an.

Diesen Vergleich hat das TAC OPS Messer bei mir jedoch verloren,
da es
a. nicht so gut in der Hand liegt
b. keine so gute Schneideleistung hat wie das BUSSE
c. der Schwerpunkt fürs Hacken zu weit hinten liegt
d. zum Graben zu schmal ist
e. insgesamt schwerer wirkt als das BUSSE

Somit werde ich mir wohl in Zukunft eher ein zweites BUSSE Messer zulegen, als für das gleiche Geld ein TAC OPS Messer!
Eher lege ich mir noch ein COLD STEEL SRK für weniger Geld (bei Wolfster: 100,-Euro!!) zu!!

Vielen Dank noch mal Dirk! Jetzt weiß ich, warum Du sagtest, dass die meisten Busse-Messerbesitzer mehr als ein Busse Messer haben: Es macht einfach Spaß damit zu arbeiten!!

Gruß Neo
:super:

hi neo

und dann bist du hoffentlich munter geworden, denn das daß nur ein traum sein kann ist ja für halbwegs vernünftig denkende ersichtlich,
>>>>>>>>>>>
Zum Testen der Klingenbreite habe ich anschließend mehrere Löcher in festem Waldboden gegraben. Dadurch das die klinge nicht gerade schmal ist, kann man sie wie eine kleine Schaufel einsetzen und gut mit ihr graben.<<<<<<<<<<
>>>>>>>>>>>>>>>>
Nach diesen ganzen Anwendungen habe ich mir nochmals die Schärfe betrachten und konnte mir immer noch die Haare vom Unterarm rasieren und das, obwohl ich beim Graben mehrfach auf diverse Steine gestoßen war! Super!<<<<<<<<<
so etwas ist schlicht weg unmöglich
 

neo

Mitglied
@ arnstein:
Glaub es oder nicht, mir ist's egal! Ich habs erlebt und nicht geträumt! und außerdem hab ich überhaupt nichts davon, wenn ich hier lüge!
Aber trotzdem Danke, daß Du nochmals meinen bericht hier zitiert hast!
Gruß neo
 

Rolf

Mitglied
Wenn`s mir ja nicht zu schade wäre würde ich es ja mit meinem Steal hart mal ausprobieren.
Aber das tut zu weh.
Rolf
 

neo

Mitglied
@ Rolf:
Probiers doch aus- wenns das busse nicht aushält bekommst Du bestimmt vom hersteller ein neues. Außedrem sind messer ja zum gebrauch da!!!!!!!!!!! Und gerade die Busse Messer!!
Gruß Neo
 
G

gast

Gast
Original geschrieben von neo
@ arnstein:
Glaub es oder nicht, mir ist's egal! Ich habs erlebt und nicht geträumt! und außerdem hab ich überhaupt nichts davon, wenn ich hier lüge!

hi neo

ich habe nichts von lügen gesagt, aber wen du so darauf hinweist ....................