sollte ich einen Mangel beanstanden? (Burgvogel Messer, Walnussholz)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

heinz23

Mitglied
Hallo.

ich bekam gerade zwei Burgvogel Messer geliefert. Ein Kochmesser und ein Schinkenmesser, beide aus der Juglans Serie (und nicht ganz billig).
Das Kochmesser sieht auf den ersten Blick gut verarbeitet aus. Das Schinkenmesser hat allerdings einige Spuren am Griff, die ich eigentlich so nicht erwartet haette bei einem Messer dieser 'Klasse'.

Jetzt braeuchte ich euren Rat:
Soll ich das Messer zurueckschicken und den Mangel beanstanden? Oder sind die Spuren am Griff 'voellig normal' und tolerierbar?

Hier sind die Fotos:
https://photos.app.goo.gl/TxtSNNN9vRJTvMev7
(ich bin mir nicht sicher, was die beste Art ist Fotos in diesem Forum zu posten. Deshalb habe ich einfach das Album verlinkt)

Ich denke mal, ich sollte das Messer beanstanden?
In meinem Fall ist es besonders nervig, weil es eine Lieferung nach Grossbritannien war. Da ist Ruecksendung und Umtausch nochmal etwas zeitaufwaendiger...

Freue mich eure Tipps.
danke schonmal ;)
 

K.I.S.S.

Mitglied
Ich bin mir nicht ganz sicher ob auf dem letzten Bild auch ein langer, feiner Riss im Holz zu erkennen ist.

Bei einem Riss, ganz egal wie klein, würde ich auf jeden Fall reklamieren.

Wenn das Problem mit Deinem Standort nicht wäre, dann würde ich das reklamieren. Ich bin da selbst aber auch ziemlich "pingelig"...

Bei Deinem Standort und dem damit verbunden zeitlichen Mehraufwand und ggfs. Mehrkosten wäre es vielleicht eine Überlegung, immer vorausgesetzt daß es wirklich nur kleine Kratzer und Macken sind, den Schaden selber mit feinem Schleifpapier zu beheben. Wichtig dabei wäre es, das angrenzende Metall gut abzukleben damit das nicht aus Versehen zerkratzt wird.

Ärgerlich ist das Ganze auf jeden Fall!
 
Zuletzt bearbeitet:

heinz23

Mitglied
Danke.
Das hilft schonmal.

Es ist also auf jeden Fall ein Mangel, der eigentlich nicht sein sollte.
Ich werde mal den Haendler anschreiben (messerspezialist.de), und fragen was er vorschlaegt.
 

K.I.S.S.

Mitglied
Ich werde mal den Haendler anschreiben (messerspezialist.de), und fragen was er vorschlaegt.

Da wünsche ich Dir viel Erfolg, aufgrund meiner Erfahrungen mit speziell diesem Händler bestelle ich genau da nichts mehr.

Das gilt aber nur für meine eigene Erfahrung, ein allgemeingültiges Urteil über diesen Händler kann ich nicht fällen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg!
 

heinz23

Mitglied
Ich hab ihn mal angeschrieben. Mal sehen, bisher hatte ich nur gute Erfahrungen. Aber ich kaufe jetzt auch nicht so oft neue Messer ;-)

Vielleicht sollte ich wirklich ueberlegen, die Kratzer im Griff selbst zu beseitigen...
Besteht denn die Gefahr dass ich den Griff ruiniere?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

polaris1977

Mitglied
Also bei Messern (bzw. auch generell bei Gegenständen) des alltäglichen praktischen Gebrauchs würde ich mir die Mühe einer Reklamation ob kosmetischer Fehler im Zweifel nicht machen. Schließlich bleiben die eh nie lange in dem perfekten Zustand und die zuvor reklamierten Fehler würden im Erfolgsfall bei einer perfekten Ersatzlieferung dann so oder so ähnlich eh bald wieder auftauchen, mit etwas Pech oder mangelnder Konzentration schon nach ein paar Tagen oder Wochen.
 

Geonohl

Mitglied
Auf der Seite des Hefts sieht es ja aus als seine da noch Sägespuren. Das ist nicht schön und sicher ein Grund zur Beschwerde.
Wen das Andere aber in Ordnung ist und nicht ein Riss drinn ist, würde ich nach einen Nachlass fragen, anstelle von dem hin und her geschicke
und dann wenn der Verkäufer drauf eingeht selber schleifen.
 

olli16

Mitglied
Ich würde so Vorgehen:

1.) Reklamieren und auf kostenlosen Umtausch hoffen.

2.) Wie bereits vorgeschlagen, Preisnachlass aushandeln und den Griff selber etwas nacharbeiten.

3.) Mich direkt an den Hersteller BURGVOGEL wenden. Vielleicht können die das Problem direkt regeln.

Viel Erfolg

Gruß
Olli
 

K.I.S.S.

Mitglied
Ich hab ihn mal angeschrieben. Mal sehen, bisher hatte ich nur gute Erfahrungen. Aber ich kaufe jetzt auch nicht so oft neue Messer ;-)

Vielleicht sollte ich wirklich ueberlegen, die Kratzer im Griff selbst zu beseitigen...
Besteht denn die Gefahr dass ich den Griff ruiniere?

Ich habe auch bei Reklamationen von Online-Käufen überwiegend nur gute Erfahrungen. Bis jetzt habe ich nur einen Händler in den USA sehr negativ erlebt und einen in Deutschland.... dafür aber so negativ das ich von weiteren Käufen dort absehe!

Ob Du den Griff ruiniert liegt ja bei Dir. Ich würde halt das angrenzende Metall abkleben und mit feineren Schleifpapier drangehen. Und sehr genau schauen wo ich wievielt abtrage. Was einmal abgeschliffen ist ist halt weg...die Form des Griffes sollte schon erhalten bleiben, aber das liegt bei Dir.
 
Zuletzt bearbeitet:

K.I.S.S.

Mitglied
Also bei Messern (bzw. auch generell bei Gegenständen) des alltäglichen praktischen Gebrauchs würde ich mir die Mühe einer Reklamation ob kosmetischer Fehler im Zweifel nicht machen. Schließlich bleiben die eh nie lange in dem perfekten Zustand und die zuvor reklamierten Fehler würden im Erfolgsfall bei einer perfekten Ersatzlieferung dann so oder so ähnlich eh bald wieder auftauchen, mit etwas Pech oder mangelnder Konzentration schon nach ein paar Tagen oder Wochen.

Ein Auto ist auch ein Gegenstand des alltäglichen und praktischen Gebrauchs. Wenn ich einen Neuwagen mit Kratzern im Lack und einer Beule am Kotflügel geliefert bekomme reklamiere ich den auch, obwohl es in dem Beispiel auch "nur" ein kosmetischer Mängel ist - die Funktion ist gegeben. Schließlich habe ich einen rechtsgültigen Kaufvertrag über einen Gegenstand ohne Mängel ( auch ohne kosmetische) geschlossen.

Wenn ich oder meine Frau bei der ersten Fahrt selber Lack- und/oder Blechschäden an dem Neuwagen verursachen dann ist das unser persönliches Pech. Aber wenn ich das Geld für einen mangelfreien Kaufgegenstand bezahlt habe (meine Pflicht als Käufer), dann erwarte ich das der Verkäufer als mein Vertragspartner seiner Pflicht nachkommt und mir ohne schuldhaftes Zögern den vertraglich vereinbarten Gegenstand ohne Mängel übergibt.

Ich wage zu bezweifeln das Du bei meinem Beispiel nicht die (kosmetischen) Mängel an einem Auto (einem Gegenstand des täglichen und praktischen Gebrauchs) reklamieren würdest...

Übrigens geht es, zumindest mir, bei einer Reklamation nicht um eine nachträgliche Reduzierung des Kaufpreises, sondern um einen Austausch mit einem mangelfreiem Exemplar. Sonst kann ich ja von vornherein nach "B-Ware" im Schnäppchenparadies gucken und mir das nachträgliche Verhandeln ersparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ingoweimar

Mitglied
Also den Vergleich zwischen gewachsenem Holz und einer lackierten Karosse zu bringen, halte ich schon für sehr gewagt.
Aber jeder wie er denkt. :)
 

K.I.S.S.

Mitglied
Der Vergleich ist bewusst sehr überspitzt gewählt, um zu verdeutlichen das die Beschreibung "
Gegenstände des alltäglichen praktischen Gebrauchs" sehr sehr weit gestrickt ist. Und um zu verdeutlichen das bei jedem Einzelnen die Messlatte für "was ist ein tolerierbarer Mangel" sehr unterschiedlich ausfällt.

Der TO hat selbst gesagt das die beiden Messer "nicht ganz billig" waren. Was "nicht ganz billig" ist, das mag für jeden anders aussehen, aber wenn es für den betroffenen Käufer so ist, dann ist ein Mangel an der Sache auch Grund genug um zu reklamieren und auf sein Recht zu bestehen.

Das es hier einige Mitglieder gibt, die angesichts des Kaufpreises in dem Fall nur müde lächeln weil sie ganz andere Beträge für ein Messer ausgeben ist mir bewusst, jeder so wie er kann und mag. Aber für den Käufer in dem Fall ist es offenbar keine Kleinigkeit und da kann und will ich nicht diese Umschreibung "Gegenstände des alltäglichen praktischen Gebrauchs" und den Ratschlag "lohnt sich nicht, kommen eh früher oder später die nächsten Kratzer dran" unkommentiert stehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chamenos

Super Moderator
Moin

Fehler würden im Erfolgsfall bei einer perfekten Ersatzlieferung dann so oder so ähnlich eh bald wieder auftauchen, mit etwas Pech oder mangelnder Konzentration schon nach ein paar Tagen oder Wochen.

Grundsätzlich gebe ich dir recht..... aber ( ;) ) ... bei normaler Nutzung, - ob mit oder ohne Pech und auch bei mangelnder Konzentration wird kein noch so ambitionierte Nutzer solche Riefen an einem Griff aus Wurzelwalnuss verursachen.

Wurzelwalnuss ist ein ziemlich teures Holz. Da schmeißt man als Hersteller ungerne Stücke von weg. Die Riefen in dem Holz stammen aller Wahrscheinlichkeit nach von einer Gattersäge.
Da war dann jemand bei Burgvogel "zu optimistisch" und hat unterschätzt, wie tief diese Sägespuren ins Holz hineinreichen.

Ich schätze Burgvogel sehr und jedesmal, wenn ich in Solingen bin, schaue ich dort vorbei. Deren Messer nutze ich privat als auch in meiner Werkstatt.

Stefan Bahns ist hier im Forum auch angemeldet.... vielleicht wäre es der schnellste Weg um zu erfahren, ob solche Griffe eher eine Ausnahme sind und reklamiert werden sollten oder ob das bitte zu tolerieren ist.

@heinz23 .. Herr Bahns ist unter seinem Vollnamen hier angemeldet... schreib ihn doch einfach mal an, bevor du dich ärgerst.

Gruß
chamenos
 

heinz23

Mitglied
@heinz23 .. Herr Bahns ist unter seinem Vollnamen hier angemeldet... schreib ihn doch einfach mal an, bevor du dich ärgerst.

das ist eine gute Idee, danke.
Ich hab dem Haendler dieselben Fotos geschickt, aber warte noch bis er naechste Woche aus dem Urlaub zurueck ist.

Ich will nicht zu pingelig sein, was die Kratzer betrifft. Aber ich finde auch, dass ich sie nicht einfach so hinnehmen sollte. Der Preis fuer das Messer lag ueber 70 Euro, das ist nicht viel im Bereich 'gute Messer'. Aber zu viel, um sich mit einem Messer 'zweiter Wahl' zufrieden zu geben.
 

K.I.S.S.

Mitglied
Ich will nicht zu pingelig sein, was die Kratzer betrifft. Aber ich finde auch, dass ich sie nicht einfach so hinnehmen sollte. Der Preis fuer das Messer lag ueber 70 Euro, das ist nicht viel im Bereich 'gute Messer'. Aber zu viel, um sich mit einem Messer 'zweiter Wahl' zufrieden zu geben.
Du bist auch nicht zu pingelig, da kann ich Dich beruhigen.

Burgvogel ist schon ein renommierter Name unter den Solinger Herstellern und da erwartet man schon zu Recht auch Qualität in der Verarbeitung. Und man möchte ja auch ein Messer was so verarbeitet ist wie das entsprechende Produktbild bei Online-Anbietern wenn man dann bei diesen bestellt.

Und 70 € sind zwar nicht viel im Bereich "gute Messer", aber auch keine Kleinigkeit. Und im Solinger Angebot sind 70 € schon amtlich (wenn man 2 Hersteller mit überzogenen Preisen mal beiseite lässt).
 

winzi34

Mitglied
Hallo,
ich bin selbst auch sehr pingelig mit meinen Messern, aber je länger ich mir die Fotos so anschau............
Sieh es doch mal von einer anderen Seite, du hast ein Einzelstück (One of a kind), das hat sonst keiner. Mir gefällt das Muster im Griffholz, allerdings wenn diese Längslinie keine Holzfaser sondern ein Riss ist würde ich es umtauschen.
Grüße
Andreas
 

polaris1977

Mitglied
Ein Auto ist auch ein Gegenstand des alltäglichen und praktischen Gebrauchs. Wenn ich einen Neuwagen mit Kratzern im Lack und einer Beule am Kotflügel geliefert bekomme reklamiere ich den auch, obwohl es in dem Beispiel auch "nur" ein kosmetischer Mängel ist - die Funktion ist gegeben. Schließlich habe ich einen rechtsgültigen Kaufvertrag über einen Gegenstand ohne Mängel ( auch ohne kosmetische) geschlossen.

Würdest Du denn bei so einem Neuwagen auch reklamieren, wenn die Reifen auf der Lauffläche kosmetische Macken vom Transport haben oder Flecken auf den Flanken? Oder wenn am Auspuff etwas angelaufen ist oder Bremsscheiben Flugrost zeigen? Und dafür dann längere auf den neuen Wagen verzichten und so lange mit dem Bus fahren bis das abgewickelt ist? Wäre mir einfach zu anstrengend und der Zeitaufwand und die Mühe wäre mir das nicht wert.
Aber ich habe es eh nicht mit Neuwagen, in einer Sekunde tausende oder ggf. zehntausende Euros mit einer einzigen Schlüsselbewegung vernichten, ohne real irgendwas davon zu haben ist nicht mein Ding.

bei normaler Nutzung, - ob mit oder ohne Pech und auch bei mangelnder Konzentration wird kein noch so ambitionierte Nutzer solche Riefen an einem Griff aus Wurzelwalnuss verursachen.
Ok, das habe ich dann wohl falsch eingeschätzt. Habe auch wenig Erfahrung mit solchen Holzgriffen, in der Küche halte ich mich an Kunststoffschalen. Aber neu und kosmetisch perfekt sehen bei mir Gebrauchsmesser und EDCs nie lange aus.
 

heinz23

Mitglied
so, die Sache is geklaert.
habe mich mit dem Haendler auf nen kleinen Preisnachlass geeinigt. Nichts weltbewegendes, aber mir ging es auch eher um's Prinzip.

Das Messer ist toll, und jetzt kann ich es endlich auch aus der Packung nehmen und benutzen.

(Muss mir noch ein Rezept raussuchen. Eventuell Rinderrouladen, da kann ich das Schinkenmesser austesten beim Fleischzuschneiden)

(Ich bin jetzt uebrigens auf ein voellig anderes Problem gestossen: Die Messeraufbewahrung! Mein Messerblock hat naemlich kein Fach mehr frei...
Eventuell baue ich mir selbst einen neuen Block?)

danke an alle fuer die Kommentare, das hat sehr geholfen ;-)
 

K.I.S.S.

Mitglied
so, die Sache is geklaert.
habe mich mit dem Haendler auf nen kleinen Preisnachlass geeinigt. Nichts weltbewegendes, aber mir ging es auch eher um's Prinzip.

Das Messer ist toll, und jetzt kann ich es endlich auch aus der Packung nehmen und benutzen.

danke an alle fuer die Kommentare, das hat sehr geholfen ;-)

Du hast eine, für Dich, zufriedenstellende Lösung erreicht und das ist die Hauptsache!:super:

Viel Spaß mit dem neuen Messer!
 

K.I.S.S.

Mitglied
Würdest Du denn bei so einem Neuwagen auch reklamieren, wenn die Reifen auf der Lauffläche kosmetische Macken vom Transport haben oder Flecken auf den Flanken? Oder wenn am Auspuff etwas angelaufen ist oder Bremsscheiben Flugrost zeigen? Und dafür dann längere auf den neuen Wagen verzichten und so lange mit dem Bus fahren bis das abgewickelt ist? Wäre mir einfach zu anstrengend und der Zeitaufwand und die Mühe wäre mir das nicht wert.
Aber ich habe es eh nicht mit Neuwagen, in einer Sekunde tausende oder ggf. zehntausende Euros mit einer einzigen Schlüsselbewegung vernichten, ohne real irgendwas davon zu haben ist nicht mein Ding.

Würde ich nicht, aber Du ziehst hier vernünftige Vergleiche ins Lächerliche, schweifst ab und argumentierst verbissen weiter. Das führt zu nichts Vernünftigen und hat auch mit einem vernünftigen Meinungsaustausch nichts mehr zu tun.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.