Solarforce L2 mit XML, Taschenofen?

arvidsjaur

Mitglied
Mhmm,

ok habe ne L2 mit XML Dropin, Alufolie ums Dropin für bessere Wärmeableitung, alles erstmal io... aaaaaaaaaaaber nach ca 1 Minute merkt man eine schnelle Erwärmung des Kopfes, habe das Ding dann ca 10min ballern lassen und dann war auch der Body sehr warm (geschätzte 40°C) die Batterien ebenfalls. Ich kann das nächste Woche mal berührungsfrei messen.

Ist das normal? Ich verwende 2x cr123 von Ansmann. Ich denke mal die Wärmeableitung über die Alufolie funktioniert, sonst wüdre das Gehäuse nicht warm werden(?)

Ist für mich eigentlich ein Showstopper. Mit den cr123 soll die L2 60min laufen, ich vermute nach 30min kann man sie nicht mehr ohne Handschuhe anfassen, mit Handschuh wäre das was für zB Arvidsjaur im Winter (kleines Dorf in Lappland, ca 150km vorm Polarkreis)

Ist da irgendwas faul am Dropin? Sonstwo? Soll ich auf ein anderes Dropin umsteigen? Welches?

tack så mycket
 

Profi58

Mitglied
AW: Solatforce L2 mir XML, Taschenofen?

...nach ca 1 Minute merkt man eine schnelle Erwärmung des Kopfes, habe das Ding dann ca 10min ballern lassen und dann war auch der Body sehr warm (geschätzte 40°C)...

Ist da irgendwas faul am Dropin?

Im Gegenteil! Du hast die Alufolie gut gewickelt und die Wärme der LED wird auf den Lampenkörper abgeleitet. Allerdings solltest Du dann doch eine Stufe zurückschalten. Viele Hochleistungs-XML-Lampen schalten auch nach 3 bis 10 min (je nach Lampentyp) von Turbo auf High oder Mid zurück. Die Dropin-Elektronik macht das nicht selbst, also mußt Du schonend damit umgehen.
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
AW: Solatforce L2 mir XML, Taschenofen?

Hallo,

Schon vor Jahren, als LongJohn noch aktiv war, haben wir vergeblich versucht die gravierenden Nachteile von Dropins zu verdeutlichen.

Damals wurden die Emitter noch mit max. 1A bestromt und in Dropins zum glühen gebracht.

Das Argument der stark verkürzten Lebensdauer der Emitter gilt immer noch, nur scheint es nicht mehr relevant,
da Lampen mittlerweile nach wenigen Wochen bis Monaten technisch überholt sind...

Dennoch sehe ich 1-1,5A als Obergrenze für Lampen mit Dropins, falls Dauerbetrieb ohne Grillhandschuhe gewünscht wird.

Lampen mit sehr gutem Wärmeübergang können bis 2A vertragen, wobei nach 20min. Dauerbetrieb auch der Body glüht...



Heinz
 

Zwick2

Super Moderator
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

Hallo,
eine XM-L LED wird nun mal sehr warm,da eine hohe Verlustleistung anfällt und als Wärme abgestrahlt wird.

Lampen in der Größe einer L2 sind mit einer Hochleistungs LED (egal ob XM-L,MC-E,SSC50 und ähnlichen) nicht Dauerbetriebsfest,zumindest nicht in der höchsten Leuchtstufe.

Selbst größere Lampen wie eine Jetbeam MX1 verfügen haben eine zeitliche Begrenzung der Leuchtdauer auf höchster Stufe eingebaut,da sonst das Ganze zu heiß wird.

Durch die Wicklung mit Alufolie hast Du zumindest eine Verbesserung der Wärmeableitung erreicht,trotzdem wirst Du irgendwann die LED unweigerlich grillen,wenn Du nicht ein wenig Augenmaß bei der Leuchtdauer walten lässt und die Lampe nicht aus schaltest wenns merklich zu warm wird....

Grüße Jens
 

arvidsjaur

Mitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

@Profi58: habe nicht erwähnt dass ich ein Single Mode Drop-In habe, runterschalten ist also nicht.

@Hiltihome: ok, dann muss ich mal nachlesen wieviel Amp mein Drop-In zieht (oder nachmessen, sobald ich weiß wie). Vermutlich um 2A(?)

Habe nicht damit gerechnet, dass diese Lampe schon soooo warm wird, der Kopf ist ja schon etwas größer (Vergleich zu Fenix LD20) also mehr Material.

Für mich ist diese L2 dann nur noch ein "Showprojekt", oder nur als Kurzzeitlampe zum "im Garten nachschauen" oder mal kurz etwas anleuchten, oder als "Referenz" zu meinen nächsten/bisherigen Lampen.

Wenn ich jetzt ein Drop-In verwende welches 1-1.5A zieht ist die Ausbeute auch wieder schlechter, dann hat die L2 keine Vorteile mehr gegenüber zB LD20.

Vielen Dank für eure Antworten, man lernt ja nie aus :super:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

@Profi58: habe nicht erwähnt dass ich ein Single Mode Drop-In habe, runterschalten ist also nicht.

Meine Rede...ein 800 Lumen Modul mit einer Stufe ist Quatsch. BTDT. Nicht nur wegen der Wärmeentwicklung, mit dem Ding blende ich mich in 90% der Anwendungsfälle selber ;)

Wenn ich jetzt ein Drop-In verwende welches 1-1.5A zieht ist die Ausbeute auch wieder schlechter, dann hat die L2 keine Vorteile mehr gegenüber zB LD20.

Drop-ins sind eine sinnvolle Sache, um Xenon Lampen auf LED umzurüsten. Bei gleicher oder weniger mehr Helligkeit, längerer Laufzeit und längerer Haltbarkeit. So wie mein 3-Mode 350 Lumen Dropin in meiner 6Z (bei dem ich auch nur die ersten beiden Stufen tatsächlich brauche).

Drop-ins sind tolle Spielzeuge, um relativ günstig aktuelle LED Technik mit sehr viel Helligkeit und guten Showeffekten zu produzieren. Da muss man dann eben bei der Praxistauglichkeit Abstriche machen. Ein XM-L Drop-in ist für kurze Zeit deutlich heller, als eine LD20. Und wenn ich für kurz mal viel Licht brauche, passt das doch wunderbar

Es hat schon einen Sinn, dass LED-Lampen entwickelt werden, und nicht nur Drop-ins für P60 Funzeln. Und wenn ich halt wirklich +2A *brauche*, dann muss ich eben eine dazu passende Konstruktion kaufen. Das ist halt mit einem Drop-in für 15 Euro nicht getan.

Pitter
 

Erzengel

Mitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

Das wird sicherlich auch einer der Hauptgründe dafür sein, dass Surefire die meisten Drop-In Lampen abgekündigt hat. Drop-Ins werden in der Zukunft sicherlich immer mehr durch Austauschköpfe (siehe Oveready) abgelöst und auch das wird sich sicherlich auf den Hobbybereich beschränken.
 

arvidsjaur

Mitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

Aha... dann habe ich das bisher in den Reviews überlesen...:confused:

Dann muss ich wohl mal weiter nach einer dauerfesten >400lm Lampe Ausschau halten. Fenix TK35 oder so, die hat aber auch eine XM-L verbaut...

Danke
 

Erzengel

Mitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

Wenn 400 Lumen für dich die magische Grenze darstellen, solltest du ein XM-L Drop-In mit 1,5A ausprobieren. Von Thrunite wird zum Beispiel eins angeboten oder du suchst nach einem passenden/modifizierbaren Treiber für dein Drop-In.
Falls sich auch bei LEDs die Abwärme quadratisch proportional zum Strom verhält (man möge mich bitte korrigieren) solltest du gegenüber den geschätzten 2A des Solarforce Drop-Ins die Abwärme um etwas über 40% reduzieren können.
 

Profi58

Mitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

Dann muss ich wohl mal weiter nach einer dauerfesten >400lm Lampe Ausschau halten. Fenix TK35 oder so, die hat aber auch eine XM-L verbaut...

Geh doch mal ins Kaufberatungs-Unterforum und fülle dort den Fragebogen aus. In der letzten Zeit sind viele interessante und bezahlbare Lampen mit 2 x CR123A bzw. 1 x 18650 und XM-L gekommen, da werden wir sicher etwas für Dich raussuchen können ;).
 

Frittenfett

Mitglied
AW: Solatforce L2 mit XML, Taschenofen?

Also ich persönlich habe verschiedene P60 Hosts mit Ultrafire 3 Mode XM-L Dropins im Betrieb (die können aber max. nur mit ~4.5V also einem LiIonen Akku versorgt werden). Die haben sich für mich als sehr praxistauglich erwiesen, und können auch lange auf maximum betrieben werden. Allgemein verwende ich in allen meinen P60 Hosts Dropins mit 3 Stufen. Die einzigen Ausnahmen sind der KX4 Kopf und das P60L Dropin.

Wobei selbst meine "extrem Dropins" (Kerberos 5.6A und TorchLab Triple) sind relativ lange zu betreiben, ohne dass einem die Lampe glüht.