Smith & Wesson Knives = schlecht?

TimM.

Mitglied
Immer wieder hört man - vorallem bei Bladeforums - dass die Qualität der - ja ziemlich preisgünstigen S&W-Messer ziemlich mies sein soll. Der Stahl ist - zumindest teilweise - OK (440C), aber wie sieht´s mit der Verarbeitung (vorallem bei fixed blades) aus?
 

maxkos

Mitglied
Hallo TimM,

Ich habe mir das S&W Badge Knife bestellt, welches effect100 angeboten hat. Wenn es da ist werde ich mal berichten.

Gruß maxkos :)
 

Nidan

Mitglied
Hi Tim,

ich hab von SW nur das Hostage Rescue Teil und über das kann man wirklich nicht maulen, gut verarbeitet und kam auch recht scharf !
 

tolegen

Mitglied
Dazu mal ne andere Frage

Ist es nicht immer verdächtigt wenn irgendein(meist Schußwaffenprodunzent)unter seinem Namen plötzlich anfängt Messer anzubieten?

Ganz besonders wenn diese Firmen die Messer nicht mal selbst produzieren(obwohl die Waffenhersteller das mit ihren Maschinen und Mitarbeitern eigentlich locker selber machen könnten).

Hört sich doch immer irgendwie nach Geldschneiderei an, oder?

Gruß
 

John

Mitglied
Ist nicht verdächtig. Das nennt man neudeutsch merchandising.
Also im weitesten Sinne sowas wie Artikel für 'nen Fanshop.

S&W habe ich das oben schon genannte Magnesium rescue Teil (das Original kann ich mir nicht leisten). Ist ein schönes und sauber verarbeitetes Messer, das ich niemals benutze Punkt.

Dann noch das SWAT G10. Ist ein großes (kann man Brot mit schneiden) und gleichzeitig in der Tasche sehr flaches Messer. Klingenbeschichtung vom Stöcker für Lagerfeuer anspitzen zerkratzt, Liner viel zu dünn und steht schon am Ende der Klingenbreite. Ist zum Gebrauch okay, wenn's nicht drauf ankommt falls es mal in Teich fällt :haemisch:

S&W gut? schlecht? - Tja, auf alle Fälle nix besonderes (o.t.: vom getunten M686 mal abgesehen :D ).

Die gleiche Frage zu H&K würde ich da eher negativ beantworten - für die Messer.

John
 

tolegen

Mitglied
Nochmal an John

Das mit dem Merchendising allenthalben ist mir schon bekannt.

Merchendising Artikel sind allerdings prinzipiell nicht so mein Ding, ganz besonders nicht bei Messern/Gebrauchsgegenständen. Ne Simpson Tasse würde mich schon freuen ist aber was anderes, weil "reiner,ursprünglicher"Merchendisingartikel.

Ich halte es auch für ein bißchen absichtlicher Augenwischerei, gerade für nicht besonders Eingeweihte. Denn ein wenig erfahrener Benutzer schließt vermutlich schon vom berühmten Namen(z.B. Smith and Wesson)auf die berühmte Qualität der Schußwaffen und dem ist nun offensichtlich wirklich nicht so(obendrein noch der bereits erwähnte Einwand das die meisten Käufer in dem Glauben handeln etwas wo Smith and Wesson draufsteht ist auch von Smith and Wesson hergestellt).
Das die Messer nicht unbedingt schlecht sein müssen räume ich ein!

Was mich jedoch speziell interessieren würde ist(ich glaube verstanden zu haben das du einen Smith and Wesson Folder mit Magnesium Griff hast)wozu Magnesium als Griffmaterial eigentlich besonders gut ist?
Späne abschlagen fürs Lagerfeuer wirds ja wohl nicht sein.

Vielleicht weißt du es ja, den schließlich versuchen die (besseren) Hersteller jeden verwendeten Werkstoff als irgendwie für diesen oder jenen Zweck als ganz besonders gut zu vermarkten!

Ansonsten mag ich derlei Merchendising bei meinem Hobby irgendwie nicht, denn was Spitzendesign und Qualität angeht kann wohl in der Regel kein einziges M.Produkt die Modelle der profesionellen Messerhersteller übertreffen.


Gruß
 

John

Mitglied
@tolegen
Magnesium ist für mich ein Sicherheitsaspekt, d.h.: Messer liegt sicher im Stahlschrank :cool:.

@coolcat:
Genau. Lamprey.

John
 

smaragd

Mitglied
Hab auch ein fixed blade von smith&wesson.
Sehr schön verarbeitet.

Ich finde auch nicht das es sich um merchandising handelt, für mich sind diese Schneidwerkzeuge eher ein Komplementärprodukt mit das Angebot abgerundet wird.

Wer mit S&W jagd möchte vielleicht auch mit einem Messer mit dem gleichen Logo aufbrechen, bzw das erlegte Stück versorgen.

Für den Law-Enforcement-Bereich kann ich mir das so ähnlich vorstellen.

Die Messerproduktion auszulagern kann ich durchaus nachvollziehen, ist alles eine Frage der Kosten. :)

Übrigens gibt es einen eigenen S&W-Sammler Club. Die haben auch ein eigenes Buch herausgebracht.

alles grüne
s.
 

jangs

Mitglied
Rescue magnesium

Ich habe heute das Rescue magnesium bekommen. (danke effect100 )
Es ist ein schönes Messer. Sauber verarbeitet, keine scharfen Kanten oder Gräte. Und richtig scharf !! Ich frage mich ob ich es unter den Beitrag Welches war Euer schärfstes Messer out of box? angeben soll. (aber die MT's sind ja auch sowas von scharf ):confused:
Das Messer hat kein zu bemerkendes Klingenspiel und der Gang ist butterweich !
Der Liner sitz auf dem ersten Drittel der Rampe (genauso wie es sein soll) und besteht den spine-whack-Test ohne Probleme. Na gut so richtig fett ist der Liner ja nicht, aber daran habe ich mich seit dem Starmate schon gewöhnt.
Nur von den Flippern bin ich etwas enttäucht. Als Öffnungshilfe sind sie mehr im Weg als sie nützen. Aber ein Daumenstift ist ja auch vorhanden. Als Handschutz dienen sie aber gut und dank ihrer Riffelung kann man sich gut daran abstützen.
Leider ist der Griff für meine doch große Hand etwas klein geraten.
Und soo leicht, wie Magnesium als Griff verspricht, ist das Messer dann doch nicht.
Die Klinge beteht aus 440c, was ja schon nicht schlecht ist. Sie ist sauber und gleichmäßig geschliffen und (ich glaube ich hatte es schon erwähnt) sauscharf. Die Form und das Finish gefallen mir gut und ich werde es jetzt mal einige Tage tragen und benutzen.
Gut gefällt mir auch der Clib, der Tip-Down montiert ist und ganz am Ende des Griffes liegt. So lugt das Messer nicht unötig weit aus der Tasche.
Fazit: Es ist mein erstes Smith & Wesson, und ich kann nicht behaupten dass es schlecht ist !:)
 

effect100

Mitglied
dann sag ich auch was dazu:hmpf:

die Sache mit dem Merchendising würd ich nicht so ernst nehmen. Andere hersteller lassen auch sonstwo herstellen. Und die Taylor Cutlery (Lizenz für S&W) ist ja ein Hersteller.:)
Es läßt sich halt manches mit Namen besser verkaufen, ungeachtet der Qualität.

Und jetzt zum Thema:
S&W ist nicht gleich S&W. Da gibts verschiedene Serien, die von der Qualität ganz unterschiedlich sind.
Das Magnesium Rescue ist zB von der HRT-Serie. Die eher gehobene Klasse von S&W. Dann gibts noch die bekannte SWAT-Serie. Die hat sich verbessert. Jetzt auch mit 440C und G10. Dann noch die günstige Cutting Horse Serie. Alles ein bischen leichter und auch mit Plastik, aber auch günstig. Küzer gings nicht:super:

@jangs hat doch gut geklappt, kümmer mich jetzt um paypal oder so

Gruß
 

maxkos

Mitglied
Heute ist mein S&W Badge Knife eingetrudelt. Das Ding hat Wellenschliff und ist sauscharf und spitz. Aufgrund der Klingenform ist die Alltagstauglichkeit stark eingeschränkt. Es ist halt als Back-Up Messer konzipiert. Die Verarbeitung ist gut. Die Scheide ist sehr funktionell, das Messer sitzt sehr sicher. Ich bin gerade noch dabei die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten auszuknobel und das mitgelieferte Zubehör zuzuordnen. Da ich aber ein Faible für Neckknives entwickelt habe, werde ich wohl die mitgelieferte Kette nutzen. Für den Preis kann man es als echte Alternative zu dem Bearclaw von CRKT sehen.

@effect100: Hat klasse geklappt, hab dir noch ´ne Mail geschickt.
 

jangs

Mitglied
Rost auf meinem Rescue magnesium

Da ich ja hier schon mal einen kleinen Erfahrungsbericht über das Rescue magnesium geschrieben habe, hier eine Fortsetzung.
Seit einiger Zeit trage ich es wieder als EDC. (fragt mich nicht warum)
Ich war jetzt für eine Woche in der Toscana (Club Med Donoratico) am Meer.
Und nein, mit ins Wasser habe ich es nicht genommen, eher im Gegeneil. Da ich mir über die Rechtslage in Italien nicht so sicher war, lag es meistens in meiner Hütte.
Als ich es dann nach vier Tagen Nicht-Beachtung wieder in die Hand nahm, bot sich mir das unten stehende Bild :mad: .
Hat mich doch erstaunt, vier Tage in salzhaltiger Luft, und dann sowas.
Ich habe es inzwischen ganz auseinander gebaut, gereinigt (der Flugrost liess sich mit Scheuermilch leicht entfernen), zusammengeschraubt und geölt, frisch geschliffen, und es ist wie neu.
Aber der Schreck sitzt noch tief...
 

Anhänge

  • s&w.jpg
    s&w.jpg
    20,2 KB · Aufrufe: 626

TL

Mitglied
Was das HRT-Lamprey betrifft, kann ich den bisherigen positiven Posts nur beipflichten. Bezüglich des Flugrosts auf der Klinge hab ich die gleichen Erfahrungen gemacht, wie jangs, aber das trifft für sehr viele - eigentlich fast alle - mattgestrahlte Klingen (auch aus ATS-34) zu. Die Mattstahlung ist imho generell sch****.

Ich hab mir vor kurzem das S&W Border Guard besorgt. Zuerst hielt der - eigentlich recht dicke - Liner den Spinewhack nicht. Nach einmal auseinandernehmen und nachbearbeiten mit der Nagelfeile, hab ich aber jetzt ein Messer. mit dem ich rundum zufrieden bin.
Mehr dazu http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&postid=115377#post115377

Thomas