slipjoint Feder

Hi Leute,

ich möchte demnächst (naja, nächstes Jahr vielleicht :hmpf: )mal einen Folder angehen...eben einen slipjoint, also mit Rückenfeder wie bei einem Schweizer Taschenmesser.
Meine Frage: welcher rostfreier Stahl ist als Feder geeignet und wie muss er gehärtet werden. Habe in diversen Foren gesucht, beim CKD gibt es sogar eine Bauanleitung, allerdings mit Härteanweisung für O1 Stahl...müsste doch auch mit RWL 34 oder 440C möglich sein.

Grüße, Jens
 
:( baut den keiner mehr slipjoints??? Nur noch liner-locks?

Naja, werde mal bei meinem Härteservice nachfragen (Dobner),
der wird schon bescheid wissen...

Trotzdem sind Tipps hier wilkommen!!!:)
 

AchimW

Mitglied
Feder

Hallo Jens!

Nun, wenn sich kein anderer traut....

Also im Prinzip tut es jeder Stahl, den man federhart härten kann. Also muss es nicht unbedingt RWL oder 440C sein, sondern Stähle wie etwa 1.4034 o.ä. tun es auch. Wenn Du was wirklich Exklusives haben willst, dann würde natürlich auch eine Kupfer-Beryllium-Legierung funktionieren. Das sieht aus wie 18K Gold und daraus werden die Federn von Unruhen teurer Uhren gemacht. Die Zahl der dort ausgeführten Lastwechsel spricht für sich! Allerdings weiß ich nicht, wo man das Zeug herbekommt. Schade.

Achim
 
Hallo Achim,

danke für die Antwort...für den 1. Versuch, ein Klappmesser zu bauen,
ist diese exotische Legierung vielleicht etwas gewagt :D

Die Härte, bei der der Stahl entsprechende 'Federungseigenschaften' hat, steht wahrscheinlich in jedem besser Buch übers härten, nehme ich mal an...d.h. die Firma Dobner wird schon bescheid wissen!

Grüße, Jens.
 

freagle

Mitglied
Du könntest die Feder vielleicht aus Titan machen, hat auch gute Federeigenschaften. Ein geeigneter Stahl wird aber wohl verschleißfester sein.

Frag doch mal Wolf, der hat solche Messer sicher schon gebaut und hat womöglich gleich das richtige Material für dich.

freagle