Sinnvolle Linerstärke für Framelocks

fria

Mitglied
was haltet ihr für eine linerstärke für ein messer mit ca. 8cm klingenlänge für sinnvoll?
sagen wir mal material ist titan
der liner ist bei stärkeren schalen oft ausgefräßt, was ja bedeuted daß ich eine schwachstelle habe. sicher ist der rahmen bei stärkeren schalen steifer aber sind 2mm titan eigentlich nicht genug? was sagen die experten??
:confused:
 

freagle

Mitglied
Das frag ich mich auch Fria. Ich frag mich in letzter Zeit auch, wenn ich ein Framelock baue, sagen wir mal 3,5mm Platinenstärke, dann muss ich in die eine Platine eine mind. 2mm tiefe Einkehlung machen, damit ich den Verschluss überhaupt einigermaßen leicht bedienen kann.Ist der Verschluss dann wirklich stabiler nur weil der Liner im oberen Bereich dicker ist? Gut das gesammte Messer wird vorrausgesetzt es ist stabil verschraubt durch den starken Rahmen erheblich verwindungssteifer und stabiler als ein schwächerer Liner, aber der Verschluss an sich?? wohl nicht.

Bei meinem letzten Folder musste ich aber auch die 2mm Titanplatine etwas einkehlen, damit man ihn besser bedienen kann, in Sachen Verwindungssteife haben die stärkeren Platinen in Verbindung mit den Bolstern sehr viel gebracht.

freagle
 

dcjs

Mitglied
hmmm,
ich denke schon, dass ein framelock mit dicken linern stabiler ist, und zwar aus folgendem grund:
ein dünner liner kann sich bei druck von oben auf die klinge auf ganzer länge verbiegen, und das tut er auch, wenn er zu dünn ist. man nehme nur mal ein military oder starmate :fack: und drücke stark von oben auf die klinge, dann sieht man den effekt (auf die lieben finger aufpassen!).
bei einem framelock hat man aber durch die auskelung an einer relativ kleinen stelle den effekt, dass der rest des liners gerade bleibt, und somit beim druck auf die klinge nicht zum verbiegen neigt. ein bisschen vergleichbar mit dem microbar lock, der liner an sich ist gerade und man hat ein "gelenk" (die ausgefräste und gebogene stelle). die zusätzliche verwindungssteifigkeit des dicken titans ist natürlich auch ein wichtiger stabilitätsfaktor für den lock, weil ein unstabiler rahmen jeden linerlock unsicher macht.
wenn man natürlich den liner auf einer grösseren länge ausfräst, ist der posiotive effekt zum grössten teil hin :(
ich meine, auf einem bild des MPF eben dieses gesehen zu haben, liner fast auf ganzer länge dünner gefräst :staun: hat da mal eine nen bild von oder das ding zur hand?
 

freagle

Mitglied
Deine Argumente sind einleuchtend dcjs. mit dem Verbiegen des Liners auf der gesamten Länge hast du recht, ist schon stabiler das ganze.

Freagle