sheffieldmesser auf dem trödel....

stephan

Mitglied
moin
da sieht man mal wieder wie wichtig die richtige urlaubslektüre ist.
ich hatte mir das bowie-buch von M.Recktenwald mit nach holland genommen.der verfasser erwähnte,daß es vielleicht lohnenswert währe
alte vorlegebestecke oder ähnl.aus sheffield zu sammeln.
auf einem trödel hab ich dann das http://de.f1.pg.photos.yahoo.com/bc...w=t&.done=http%3a//de.f1.pg.photos.yahoo.com/ erstanden.für 7,5€........
das finish der klinge hat gelitten,etwas zerkratzt aber nur wenig tiefe rostmarken.soll ich das so lassen oder aufarbeiten?
die gabel ist o.k. hat an der unterseite einen 5cm langen federbelasteten hebel.ich nehme an das er zum festklemmen der gabel an der fleischplatte dient????
auf der klinge ist HIRAM WILD SHEAR SHEFFEILD STEEL zu lesen
und in einem gewehrkugelsymbol o.ä.steht EQUAL
falls einer die bedeutung von equal in bezug auf messer weiss bitte
posten.
in der herstellerliste des buches steht zu diesem hersteller die jahreszahl 1858
die griffe könnten elfenbein sein bin mir aber sicher,gab es zu der zeit schon kunststoff ?
zu guter letzt noch meinen dank an M.Recktenwald.ohne sein buch wäre ich bestimmt daran vorbeigelaufen.
gabellänge 25cm
messerlänge 34cm
klingendicke mitte klinge 1,5mm
bis bald
 
Zuletzt bearbeitet:

Musashi

Mitglied
Bis eben ging´s noch. Ich habe mir die Bilder angesehen. Vielleicht hat Yahoo dieses Album gekickt?

Gruss
Andreas
 

Musashi

Mitglied
Äh, nö!

Auf die angeforderte Datei kann nicht zugegriffen werden.

Bitte anmelden und versuchen Sie es erneut oder kontaktieren Sie den Inhaber der Datei.

Vielleicht steckt die Darstellung bei Dir noch im Speicher des Browsers, aber bei mir funzt nix.

Gruss
Andreas
 

Musashi

Mitglied
Joh, jetzt geht´s wieder.

Und vielleicht erbarmt sich jetzt ein Admin/Mod und löscht die ganzen tut/tut-nicht/tut/tut-nicht-Beiträge. :D

Gruss
Andreas
 

stephan

Mitglied
moin
ich kram den alten tread nochmal raus...
also meine fragen sind:
aufarbeiten oder nicht?
wofür ist der hebel an der gabel?
können die griffe aus elfenbein sein( gab 1858 schon kunststoff?)?
für ein paar antworten wär ich sehr dankbar.
bis denn
 
Aufarbeiten oder nicht, kannst du nur selber entscheiden. Grundsätzlich würde ich bei wertvollen Stücken nur ölen und säubern, nie schleifen oder polieren, auch wenn es ein Paar Kratzer hat.

Die Frage ist, was bedeutet die Jahreszahl? Gründungsjahr der Firma? Es muss nicht bedeuten, dass das Set so alt ist. In meinen (bescheidenen) Quellen habe ich nichts über die Firma/das angesprochene Markenzeichen gefunden.

Trotzdem ein schöner Fund!
 

ingelred

Mitglied
Ich würde es nur vernünftig einölen. Wenn Du es aufarbeitest und die Rostnarben entfernen willst, musst Du zu viel Material abnehmen. Dabei wird zum einen die Klinge dünner, zum zweiten änderst Du die originale Linienführung und zum dritten entfernst Du eventuell noch vorhandene Reste des ursprünglichen Klingenfinischs bzw. die Klingenmalke wird verwischt und unleserlich. Im Übrigen, eine Klinge zu polieren ist i.A. leichter als Patina zu fälschen. D.h. wenn Du das Messer aufarbeitest entfernst Du eventuell Hinweise auf das tatsächliche Alter, so dass ein anderer Betrachter das Gefühl haben könnte, es handele sich nicht um eine altes, sondern um ein neues Messer. Komplett ünerarneitete und auf neu getrimmte Messer werden in den USA im Übrigen auch abfällig als "Kentucky Mind" bezeichnet.
Wenn Dich meine Ausführungen noch nicht überzeugt haben, ließ mal diesen Thread bei BladeForums.com durch:

http://www.bladeforums.com/forums/showthread.php?threadid=117482