Sharpmaker - Ohne Diamond Rods nicht komplett!

T

Thomas Spohr

Gast
Das Wunder des in einigen Threads zu lesende „kurz den Sharpmaker benutzt und die Klinge war wieder rasiermesserscharf“ wurde mir leider nicht zuteil. Nachschärfen mit dem Sharpmaker war für mich eine wahre Geduldsprobe.
Seit zwei Tagen benutze ich nun die „Diamond Triangles Sleeves“ und endlich habe ich Spaß beim Nachschärfen eines Messers.
Der Zeitaufwand hat sich erheblich reduziert! Der Aufforderung: „Thomas, die Küchenmesser müssen nachgeschärft werden!“ wird nicht mehr mit Ausreden begegnet. Dafür habe ich gerne 119 € (bei „Wolfster“) bezahlt!
 

vector0168

Premium Mitglied
Diamond Triangles Sleeves

kann ich bei Wolfster nicht finden, hast Du online bestellt ?

Habe gestern (03.02.2003) geordert.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo vector0168,

ich hatte per E-mail angefragt ob „Wolfster“ diese Diamond Rods liefern kann.
 

Rolf

Mitglied
Hab gerade mit Wolfter`s telefoniert. Die Teile hat er da, muß sie nur noch in seiner Website mit aufnehmen.
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo freagle,

die Diamond Rods sind auf allen drei Seiten beschichtet.
 

Paco

Mitglied
Hab auch schon überlegt. Wie isses mit der Haltbarkeit, denn mit den Karamikdingern kann ich Thomas nur recht geben: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.... Auch wenns am Schluß schön scharf wird, aber das dauert.

Gruß
Paco
 
T

Thomas Spohr

Gast
Ich benutze den Sharpmaker wie einen normalen Schleifstein, d. h. ich schärfe eine Seite der Schneide bis sich der Grat gebildet hat und dann erst die andere Seite. So vorgehend braucht man nur einen Rod und könnte sich somit die Anschaffungskosten ev. teilen.
 

kababear

Mitglied
drumwickeln geht gewaltig ins auge...
ersten schabst du die körnchen in null komma nix runter und
zweitens schleifst du dann nicht nur die schneidphase sondern durch abstehende papierbereiche die klingenflanken.. sozusagen stonewash-prototyp...
 
T

Thomas Spohr

Gast
Mich interessiert, ob es außer mir noch weitere zufriedene „Diamond Rods“-Nutzer gibt?
 

smaragd

Mitglied
Hallo,

zu den neuen Diamont-rods konnte ich mich noch nicht durchringen;
aber mein alter 203 sharpmaker hat speed-sleeves und die sind schon sehr fein.

alles grüne

smaragd
 

HankEr

Super Moderator
Was spricht denn dagegen sich einfach einen Diamantbankstein zu kaufen und den für´s Grobe einfach ein die Stäbe anzulehnen? OK, man muß ihn ein wenig festhalten und jeweils umstellen, aber ansonsten hat man zum einen eine vernünftige Schleiffläche, rutsch dadurch nicht so leicht ab und verundet sich nicht die Spitze und zum anderen hat man auch einen vernünftigen Schleiftstein mit dem man auch freihändig vernünftigen Abtrag hat. Die Preise die ich so für die Diamantstäbe von Spyderco im Hinterkopf habe sind auch nicht günstiger und einen Bankstein kann man sich gleich doppelseitig mit zwei verschiedenen Körnungen kaufen.
 

coolcat

Mitglied
:super:
Genauso mache ich es immer. Funktioniert super. Dafür braucht man sich nicht diese viel zu teuren Diamandstäbchen zu kaufen.