sharp (??) maker

WalterH

Mitglied
Hi!

Ich hab mir vor 3 Wochen auf *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** einen Sharpmaker geschossen. Fuer 29 Euro konnt ich nicht anders. :)

Ich hab ihn in den letzten Tagen an 2 Recurve-Foldern ausprobiert, die mit dem Wasserstein schlecht zu bearbeiten waren. Sie waren nicht wirklich stumpf, hattens aber noetig.

So weit so gut - oder besser schlecht. Wirklich scharf wurden sie naemlich nicht. Ich hab wie immer so lang eine Seite geschaerft, bis ein Grat da war, dann die andere Seite. Dann das ganze mit den feinen Steinen nochmal. Nur: Irgenwie wurden sie nicht so toll ...

Danach hab ichs mit dem Lansky probiert (vorsichtig, weil Recurve!) und siehe da, sie wurden scharf.

Koennen andere das auch bestaetigen oder bin ich zu bloed fuer den Sharpmaker?

-Walter
 

Hannibal 8

Mitglied
Also wenn ich mich recht erinnere sind Sharpmaker diese kleinen Stangen die in ein Holzbrett gesteckt werden - richtig?
Vielleicht hättest Du jede Seite nur einmal Abziehen dürfen und dann sofort die andere. Ich schärfe meine Messer nur auf einen Stein und so erziele ich das beste Ergebnis :ahaa:
 

lynx

Mitglied
Es ist wie beim Aerobic - genauso wie im Video vorgehen (es lag doch eine Kassette bei oder?), mit exakt den vorgeschriebenen Wiederholung und die Messer werden wirklich sauscharf. Vielleicht nicht unbedingt mit einem Recurve Messer anfangen und immer nur einen Zug pro Seite.
 

stephan

Mitglied
moin walter
ich schärf meinen frosch auch mit dem sharpm.allerdings wechsel
ich nach 2strichen die seite und arbeite gegen ende mit immer weniger
druck.zu schluss noch ein paar striche über den riemen und gut ists.
ist mein user und der muss was herhalten,mir reichts wenn ich mir den
unterarm rasieren kann.da geht bestimmt noch was.aber es ist mein einziges recurve und wie schon gesagt mein user da kommts mir nicht so auf den feinsten schliff an.
grüsse
 

WalterH

Mitglied
AHA! :ahaa:

Seiten nach 1 oder 2 Strichen wechseln! Also genau das, was man sonst NICHT machen soll! :)

Ok, werd ich mal ausprobieren!

@lynx: Noe, da lag keine Kassette bei. Das Ding war ja gebraucht und entsprechend billig. Das Geraet selbst ist allerdings einwandfrei ok.

@hannibal: Dann schaerf mal Recurve-Klingen auf einem Bankstein. Viel Spass. Ich hab's mit einem Wasserstein probiert, die Messer ueber die Kante zu ziehen. Das geht beim 1000er grad noch, aber der 6000er ist viel zu weich fuer sowas.

-Walter
 

Hannibal 8

Mitglied
@ Walter

Sorry hatte ich ganz vergessen! Ich hole mir solche Messer erst garnicht :D

Und warum sollte man nicht nach jedem Abziehen die Seite wechseln :confused:
 

Nidan

Mitglied
Hi Walter,

also ich hab vorhin deinen Thread gelesen und es jetzt gleich noch mal mit dem Sharpmaker ausprobiert. Recurve-Klingen werden wirklich schön scharf.

Ich hab mein Messer, das ich als Avatar hab damit abgezogen, das ist 1. wirklich recht recurve (viel mehr als man auf dem Foto sieht) und 2. jetzt wieder schön scharf :D

Ich nehm übrigens meistens nur die Kanten der Steine und nicht die plane Seite, das funzt sehr schnell.

Übrigens immr auf den Winkel achten, i.d.R. sollte man den
40 Grad Winkel nehmen. Und ich mach immer so 10 Züge rechts 10 links.
Wenn die Schärfe dann fast stimmt auch weniger.

Und ein wirklich prima Ergebnis hab ich bei meinem nagelneuen selbstgebautem 3 Finger-Messer erziehlt. Zuerst mit dem Lansky auf Stufe 2 (so 20 Grad glaub ich) geschliffen und dann den endgültigen Feinschliff mit dem Sharpmaker 40 Grad. Das Teilchen schneidet echt bös
:D
 

le.freak

Premium Mitglied
also ich muss auch noch was sempf dazu abgeben:
mein bm710 laesst sich mit dem sharpmaker prima schaerfen, allerdings mache ich dabei die wildesten verrenkungen, weil ich versuche den originalwinkel beizubehalten und der ist etwas kleiner als der, den der sharpmaker vorgibt. ansonsten zieh ich die messer auch "ganz normal" ab, d.h. ich warte schon bis sich auf der einen seite ein grad gebildet hat, danach wird gewechselt.

... und das resultat ist phantastisch!
natuerlich kann ich die anderen messer schon etwas schaerfer hinbekommen, wenn ich will, aber die sind ja auch nicht recurve und koennen problemloser gehalten oder gleich auf dem wasserstein geschaerft werden :super:
 

Saschaman

Mitglied
Hallo,

ich habe den gleichen gekauft!
Das Teil ist von Lansky und nicht von Spyderco, aber gleiches Prinzip.
Es wird auch von Gatco vertrieben und sieht schöner aus wie der Sharpmaker( Holzblock und großer Handschutz ).

Du mußt wirklich immer abwechselnd schleifen, eine genaue Beschreibung findest du in der allerersten Ausgabe des Messermagazins.
Dort wird es sogar von Wolf Borger vorgeführt, weil er das Schleifgerät auch im Sortiment hat.

Ich habe nur Probleme die runden Keramikstäbe wieder sauber zu bekommen.

Alex
 

sibrgger

Mitglied
Stäbe sauberbekommen?
mit der Spülmaschine habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. (war hier schon mal irgendwo besprochen worden)
Ich krieg die Dinger am besten in normalen Spülwasser mit dem Topfschwamm sauber. geht einfach und schnell.
Gruß
Stefan
 

cheez

Mitglied
grat ?

wie kann man den genau und sicher feststellen, dass sich ein grat gebildet hat ? ich benutze den sharpmaker auch, allerdings bisher nach anleitung, und das hat bis jetzt auch immer super funktioniert. trotzdem interessiert mich das mit dem grat jetzt mal.

gruss, cheez
 

Nidan

Mitglied
Hi cheez,

ganz einfach mit dem Finger über die Unterseite der Schneide fahren, man kann ihn aber auch sehen
 

cheez

Mitglied
ich hab das mal mit meinem schweizer messer getestet, und ca. 50x die eine seite des sharpmakers genohmen (braune [grobe] steine). und nichts gesehen, allerdings einen leichten widerstand gefühlt, wenn man rüberstreicht. ist es das, was ich haben soll ?

danke,
cheez
 

tiborius

Mitglied
Hi, ich wollt kein neues Thema aufmachen, aber es passt hier auch grad noch so rein:
Also ich hab vor mir einen Spyderco Sharpmaker zu kaufen, dazu eine Frage:
Hab ich das richtig verstanden dass man das Messer einfach senkrecht halten und an den Stäben entlang ziehen muss? Also dann praktisch wie bei einem Wetzstahl, nur dass die Stäbe mehr abtragen?
Oder wird das Messer durch irgendwas geführt? Gibt ein Anschlag oder so, oder muss ich das Messer selbst immer genau senkrecht halten?
Hab mir zwar fast alle Threats im "Schärfen Forum" durchgelesen, hab darauf aber keine richtige Antwort gefunden, und die Bilder die ich gefunden hab sind nicht so genau (zu klein).
Also ich brauch endlich was zum meine Messer gscheit scharf zu kriegen, bis jetzt benutze ich nur ein Wetzstahl der noch von meinem Opa, der Metzger war, ist. Ich überlege auch am Lansky-set da man da die Schiene zum genaueren Einhalten des Schleifwinkels hat, deshalb die Frage, beim Spyderco gefällt mir besser dass es schneller und unkomplizierter, und soweit ich das richtig verstanden hab auch trocken geht.